Jump to content

Politik für Alle


mn1217
 Share

Recommended Posts

vor 39 Minuten schrieb Flo77:

Bitte sag mir, daß die Frage nicht wirklich ernst gemeint ist und Dir im Grunde deines Herzens klar ist, daß ich Figuren "wie die beiden" meine.

 

Auch wenn mir klar ist, daß dieses Posting wieder das Schicksal der meisten meiner Pixel gewordenen Fassungslosigkeiten teilen wird.

Mir ist langweilig und ich mache das nur,um dich zu ärgern.😛

Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb Spadafora:

Dann stimmt im Deutschland generell was nicht den ein demokratischer Staat muß immer und zu jeder Zeit wählen können 

Tja, so ist das halt wenn man das Wahlrecht zur "Zeichensetzung" missbraucht. RRG wollte mit dem Paritätsgesetz nur Publicity. Mittlerweile ist es klar, dass Ramelow selbst davon ausgeht, dass es verfassungswidrig ist. Man hat es kurz nach einer Landtagswahl in Kraft treten lassen, damit das Gericht 5 Jahre Zeit hat, es wieder zu kippen, bevor es seine Wirkung entfalten kann. Dann hätte man als unentwegte Kämpfer für das Gute über die bösen Verfassungsrichter schimpfen können.

 

Nun fällt es ihnen auf die Füße.

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb mn1217:

Mir ist langweilig und ich mache das nur,um dich zu ärgern.😛

Du gibst hier das Dummchen um mich zu ärgern?

 

Nebenbei: Kommunikationsproblem fehlende Mimik. Aber da musste ja fleißig Meldung gemacht werden, weil auf den Schlips getreten. Oder so.

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb mn1217:

Wenn ihr rechts mögt,bitte.

darum geht es nicht alle diese Regierungen sind gescheitert vor ihrer letzten Regierungsbeteiligung waren sie bei fast 30% zur zeit stehen sie bei 9 % es geht darum mit der Partei so umzugehen wie mit allen andern

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Spadafora:

es geht darum mit der Partei so umzugehen wie mit allen andern

Genau das... Aber das bekommst du aktuell in gewisse Köpfe nicht rein...

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb mn1217:

Wenn ihr rechts mögt,bitte.

 

Mit Geschmack hat das nichts zu tun. Man muß nicht jede politische Richtung mögen. Es zeigt nur, daß rechts wie links Teil des politischen Spektrums ist, mit dem ein Land zurechtkommen muß und kann. Nicht jeder, der anderer Ansicht ist als man selbst, ist ein Extremist. Das ist eine Erkenntnis, die mittlerweile aus der Mode gekommen zu sein scheint. 

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten schrieb Marcellinus:

 

.... Nicht jeder, der anderer Ansicht ist als man selbst, ist ein Extremist. Das ist eine Erkenntnis, die mittlerweile aus der Mode gekommen zu sein scheint. 

bist du aber schlau.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb mn1217:

Wenn ihr rechts mögt,bitte.

 

Nachdem ich in Österreich laut meiner Frau jetzt im Asyl leben - grins - und das schon seit einigen Jahren, kann ich eines zumindest mit Sicherheit sagen: rechter als Bayern ist Österreich sicher nicht. Ich würde sagen: bürgerliche Mitte, aber ohne diese übertriebenen ideologischen Verkrampfungen, die in Deutschland jetzt ja scheinbar politischer Alltags sind. Darum konnte der Baby-Hitler, wie Kurz vom Titanic-Magazin und von der NGO Lifeline genannt wurde, auch relativ problemlos von der Rechten - der FPÖ - zur Linken - den Grünen - wechseln. Man hat sich einfach die Aufgabenbereiche aufgeteilt, und lässt die jeweils anderen von ihrer Seite aus an den Problemen und der Verwaltung des Staates werkeln. So etwas kann ich mir in Deutschland nicht vorstellen. Da muss entweder die eine Seite nach rechts rücken - völlig undenkbar! - oder sich die andere Seite zur linken Wahrheit bekehren. 

Edited by Mistah Kurtz
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb mn1217:

Nube.

Oder so.

 

„Bella gerant alii, tu felix Austria nube.“ ...  „Kriege führen mögen andere, du, glückliches Österreich, heirate.“

 

Passt gar nicht so schlecht zur gegenwärtigen Situation. Da hat sich der VP-Kanzler Kurz gerade eine grüne Braut angelacht. Und siehe da: das Brautpaar scheint ganz gut miteinander auszukommen.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Das war aber so kurz nach dem Krieg auch kein Wunder. Bei uns waren und sind 40 Jahre Sozialismus das Problem, und die feindliche Übernahme durch den Westen. Eine Wiedervereinigung war das jedenfalls nicht!

mauerfall, wirtschafts- und sozialunion sind aus subjektiver sicht ein geschenk. objektiv eine win-win-situation.

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb helmut:

ist dahinrotzen nicht eine lieblingsvokabel von dir?

Du erkennst vollständige Sätze nicht einmal dann, wenn man mit ihnen auf dich einprügelt?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

 

Mit Geschmack hat das nichts zu tun. Man muß nicht jede politische Richtung mögen. Es zeigt nur, daß rechts wie links Teil des politischen Spektrums ist, mit dem ein Land zurechtkommen muß und kann. Nicht jeder, der anderer Ansicht ist als man selbst, ist ein Extremist. Das ist eine Erkenntnis, die mittlerweile aus der Mode gekommen zu sein scheint. 

Habe ich aber nicht behauptet.

Allerdings geht mir die Oesterreich- Prahlerei etwas auf den Keks. In einem anderen Forum macht das eine Dame mit der Schweiz. Nervig.

 

Z

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb mn1217:

Allerdings geht mir die Oesterreich- Prahlerei etwas auf den Keks. In einem anderen Forum macht das eine Dame mit der Schweiz. Nervig.

Neidisch?

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb mn1217:

Habe ich aber nicht behauptet.

Allerdings geht mir die Oesterreich- Prahlerei etwas auf den Keks. In einem anderen Forum macht das eine Dame mit der Schweiz. Nervig.

 

Nun, in Deutschland ist der politische Mainstream im Augenblick besonders engstirnig, ähnlich übrigens wie in Großbritannien und den USA, jedes Land natürlich auf seine Weise. Und diese Engstirnigkeit fällt den Verantwortlichen gerade auf die Füße.

 

Wer sich in dieser Welt zurechtfinden will, sollte als Landkarte nicht die von El Dorado nehmen, und wenn sie noch so schön aussieht.

 

Daß bei uns im Moment besonders viel nicht funktioniert, von einer Mehrheit aber schöngeredet wird, wird langsam wirklich lästig.

Edited by Marcellinus
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb mn1217:

Habe ich aber nicht behauptet.

Allerdings geht mir die Oesterreich- Prahlerei etwas auf den Keks. In einem anderen Forum macht das eine Dame mit der Schweiz. Nervig.

 

Z

Schweiz ist auch ein schönes Beispiel. Klar schimpft die linke über die pöse SVP (und für arrogante Deutsche sind es natürlich schlimme Rechtspopulisten). Sie sitzen trotzdem alle zusammen in der Regierungsverantwortung mit den anderen Parteien und schaffen es, zusammen Politik für das Land zu machen. 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Flo77:

Neidisch?

Worauf?

Maximal auf den Palatschinken.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb rince:

Schweiz ist auch ein schönes Beispiel. Klar schimpft die linke über die pöse SVP (und für arrogante Deutsche sind es natürlich schlimme Rechtspopulisten). Sie sitzen trotzdem alle zusammen in der Regierungsverantwortung mit den anderen Parteien und schaffen es, zusammen Politik für das Land zu machen. 

Kann ich nicht beurteilen.

 

Aber du schreibst dein Loblied wenigstens nicht in jedem zweiten Satz.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Flo77:

Ich meinte eher ein stabiles politisches System.

Man kann unserem politischen System vieles vorwerfen, nicht jedoch das es instabil sei. Bundeskanzler und Ministerpräsidenten pflegen eher zu selten als zu oft zu wechseln. Auch der Wechsel aus der Opposition in die Regierungsverantwortung und umgekehrt kommt so häufig nicht vor.

Das durch das erstarken der "A"fD Regierungsbildungen aktuell schwieriger werden hat das Potential unser politisches Potential zu destabilisieren. Ob das eintritt bleibt aber abzuwarten. Eine fundamentale Destabilisierung seh ich derzeit nicht.

 

Edited by Frank
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Flo77:

Die Destabilisierung wird zur Zeit allerdings nicht von der AfD vorangetrieben sondern von den "demokratischen Parteien".

Was hat denn diese so genannte Alternative zur Stabilisierung beigetragen?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Frank:

Was hat denn diese so genannte Alternative zur Stabilisierung beigetragen?

Das ist wohl kaum die Frage. Interessanter ist doch wohl, daß die bloße Anwesenheit einer unter20%-Partei die Parteien der übrigen 80% völlig aus dem Konzept bringt.

Link to comment
Share on other sites

  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic
  • Alfons unlocked and locked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...