Jump to content

Fast 70 % der Katholiken haben das ewige Leben nicht!


Artifex
 Share

Recommended Posts

FAST 70 % DER KATHOLIKEN HABEN DAS EWIGE LEBEN NICHT!

 

Das hat eine Studie über die Katholische Kirche in den USA ergeben.
Das Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland hat veröffentlicht, dass die katastrophalen Zahlen und Ergebnisse der Studie auf Deutschland übertragbar sind.


Jesus sagt uns:„Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben“

Und wenn wir das nicht tun, haben wir das ewige Leben nicht: „Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.“ Joh 6,54+53

Und genau das passiert in der Heiligen Messe:
KKK 1333: „In der Eucharistiefeier werden Brot und Wein durch die Worte Christi und die Anrufung des Heiligen Geistes zu Leib und Blut Christi gewandelt“

KKK 1327: „Die Eucharistie ist also der Inbegriff und die Summe unseres Glaubens“

Aber genau an das glauben 69 % der Katholiken nicht und deshalb haben sie auch das ewige Leben nicht!

Und wenn sie trotzdem an der Heiligen Kommunion in der Heiligen Messe teilnehmen, dann schadet das ihnen sogar: „Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn.... Denn wer davon isst und trinkt, ohne den Leib zu unterscheiden, der zieht sich das Gericht zu, indem er isst und trinkt.“ 1. Kor 11,27+29

Die Studie offenbart auch einen erschreckenden Grund weshalb 69 % der Katholiken nicht errettet sind:
50 % der Katholiken kennen die Lehre der Kirche über die Heilige Kommunion gar nicht!


Die Studie erklärt den katastrophalen Zustand der Kirche, denn durch die Heilige Kommunion entsteht die Einheit mit Christus zu einem einzigen Leib, der Katholischen Kirche: KKK 1331 „Kommunion, denn in diesem Sakrament vereinen wir uns mit Christus, der uns an seinem Leib und seinem Blut teilhaben läßt, damit wir einen einzigen Leib bilden“ Und „er hat in seiner Kirche das wunderbare Sakrament der Eucharistie gestiftet, durch das die Einheit der Kirche bezeichnet und bewirkt wird.“ Unitatis Redintegratio 2

Denn nur durch die katholische Kirche Christi, die das allgemeine Hilfsmittel des Heiles ist, kann man Zutritt zu der ganzen Fülle der Heilsmittel haben.“ Unitatis Redintegratio 3

Darum könnten jene Menschen nicht gerettet werden, die um die katholische Kirche und ihre von Gott durch Christus gestiftete Heilsnotwendigkeit wissen, in sie aber nicht eintreten oder in ihr nicht ausharren wollten.... Nicht gerettet wird aber, wer, obwohl der Kirche eingegliedert, in der Liebe nicht verharrt und im Schoße der Kirche zwar "dem Leibe", aber nicht "dem Herzen" nach verbleibt.“ Lumen Gentium 14

Aber offensichtlich funktioniert die gegenwärtige Form der Verkündigung und Vermittlung dieser Heilsmittel nicht besonders gut und wir brauchen weitere Ansätze und Projekte um die Menschen zu erretten.
 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb nannyogg57:

 

Aber die meisten Menschen sind eben nicht so davon überzeugt und damit weitgehend safe. Denn das "Nichtkennen", auch bei Katholiken, ist ja eben keine Erkenntnis der Heilsnotwendigkeit.

 

 

Hier ein Zitat von Jesus: "Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe."

 

Und wenn wir uns nun das Ergebnis ansehen......

 

Menschen die Religionsunterricht hatten, Erstkommunionsunterricht und weitere Vorbereitungen ....

 

Von diesen Menschen wissen 50 % nicht was die Lehre der Kirche zur Heiligen Kommunion ist und dass es eine Wandlung in der Heiligen Messe gibt!

 

Und weitere 19 % glauben nicht an die Wandlung obwohl es ihnen erklärt wurde, aber haben trotzdem die Eucharistie empfangen.

 

Also mir sagt dieser Qualitätscheck, dass da irgendwas ganz schön schief läuft in der Kirche.

Link to comment
Share on other sites

Und wieder kombinierst du zwei Sachen. Die Lehre von der Realpräsenz in der Eucharistie ist Gegenstand von dogmatischen Vorlesungen, die mit Begriffen wie Transsubstantiation versuchen, die Sache in Begriffe zu fassen. Biblisch ist daran wenig, es ist ein Produkt des Dialoges mit der griechischen Philosophie. Auf dem Level bewegen sich nicht einmal alle Priester, einfach deshalb, weil man als Theologe Schwerpunkte setzen muss, das Studium ist viel zu weit dafür, dass man in allen Dingen fit ist.

 

Das Lehren wird dagegen Tag für Tag gemacht und das ist die Anweisung. Als Lehrer aber weiß man, dass man schwache und gute Schüler hat und zum Weiterkommen bedarf es einer Vier, nicht einer Eins.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb nannyogg57:

 Biblisch ist daran wenig, es ist ein Produkt des Dialoges mit der griechischen Philosophie.

 

Das Modell der Transsubstatiation ist solch ein Produkt ja.

Das es sich jedoch um das Fleisch und Blut von Jesus handelt steht in der Bibel und wurde von Anfang an geglaubt.

 

Es geht ja auch nicht darum ob die Katholiken wissen was Substanz und Akzidens ist ....

 

Es geht darum, dass es entscheidend ist zu verstehen und glauben dass es nicht nur Symbole sind, sonder dass wir tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus Christus zu uns nehmen.

 

Aber 79 % glauben es ist nur Brot und Wein. Einfache Symbole .....

 

Was wird in der Kommunionsvorbereitung gemacht wenn 50% hinterher nicht wissen, dass sie in der Heiligen Kommunion tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus erhalten?
 

 

 

Link to comment
Share on other sites

 

vor 5 Minuten schrieb Artifex:

Aber 79 % glauben es ist nur Brot und Wein. Einfache Symbole .....

 

Was wird in der Kommunionsvorbereitung gemacht wenn 50% hinterher nicht wissen, dass sie in der Heiligen Kommunion tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus erhalten?

 

Denkst du, daß das früher mehr geglaubt haben, oder war es nicht eher so, daß das niemanden interessiert hat, solange die Kirchen voll waren? 

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Marcellinus:

 

 

Denkst du, daß das früher mehr geglaubt haben, oder war es nicht eher so, daß das niemanden interessiert hat, solange die Kirchen voll waren? 

 

Ja ich bin sicher, dass es früher viel mehr Katholiken wussten und auch glaubten.

Früher wussten das fast alle Katholiken.

 

Und die Studie lässt sich auch nur auf USA und Deutschland beziehen.

In anderen Ländern wissen und glauben das auch heute sehr viel mehr Katholiken.

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Artifex:

 

Das Modell der Transsubstatiation ist solch ein Produkt ja.

Das es sich jedoch um das Fleisch und Blut von Jesus handelt steht in der Bibel und wurde von Anfang an geglaubt.

 

Es geht ja auch nicht darum ob die Katholiken wissen was Substanz und Akzidens ist ....

 

Es geht darum, dass es entscheidend ist zu verstehen und glauben dass es nicht nur Symbole sind, sonder dass wir tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus Christus zu uns nehmen.

 

Aber 79 % glauben es ist nur Brot und Wein. Einfache Symbole .....

 

Was wird in der Kommunionsvorbereitung gemacht wenn 50% hinterher nicht wissen, dass sie in der Heiligen Kommunion tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus erhalten?
 

 

 

Ich kann dir versichern, dass das nach wie vor gelehrt wird, etwas anders formuliert, ehrlich gesagt. Was die Statistik sagt und was Gott sagt, das sind zwei verschiedene Dinge.

Du kannst nicht von der Statistik auf Gottes Wille schließen.

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb nannyogg57:

Ich kann dir versichern, dass das nach wie vor gelehrt wird, etwas anders formuliert, ehrlich gesagt. Was die Statistik sagt und was Gott sagt, das sind zwei verschiedene Dinge.

Du kannst nicht von der Statistik auf Gottes Wille schließen.

 

Ja natürlich es ist die offizielle Lehre der Kirche die auch heute noch gelehrt wird.

Aber offensichtlich sehr selten.

 

Wie erklärst Du Dir dass 50 % der Katholiken noch nichts davon gehört haben, dass sie in der Messe tatsächlich Fleisch und Blut von Jesus erhalten?

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Von uns hören sie, dass in diesem Brot Jesus gegenwärtig ist und das dürfte der Standard christlicher Verkündigung sein, meine Gemeinde gilt als liberal und offen.

Das Beharren auf dem aktiven Glauben, der sich permanent selbst outen und beweisen muss, das ist ein reformatorisches Ding, mein Lieber.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb nannyogg57:

Von uns hören sie, dass in diesem Brot Jesus gegenwärtig ist und das dürfte der Standard christlicher Verkündigung sein, meine Gemeinde gilt als liberal und offen.

Das Beharren auf dem aktiven Glauben, der sich permanent selbst outen und beweisen muss, das ist ein reformatorisches Ding, mein Lieber.

 

 

was bedeutet liberal für dich?

 

Also du kannst es dir auch nicht erklären weshalb 50 % der Katholiken noch nie davon etwas gehört haben?

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb nannyogg57:

Liberal bedeutet, dass wir erst mal davon ausgehen, dass Gott und nicht wir über die ewige Seligkeit entscheidet. 

 

das ist sehr traditionell 😀

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb nannyogg57:

Ich kann es mir sehr wohl erklären, ich bin Lehrerin. 50 Prozent von Schülern, die sich an Nichts erinnern, was man in der letzten Stunde durchgenommen hat, das ist der normale Durchschnitt.

 

Wir sprechen hier jedoch in der Studie von erwachsenen.

 

Offensichtlich brauchen wir also andere Ansätze und Wege das wissen und auch den glauben zu vermitteln.

Edited by Artifex
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Artifex:

Offensichtlich brauchen wir also andere Ansätze und Wege das wissen und auch den glauben zu vermitteln.

 

Glauben kann man nicht "vermitteln" wie das Einmaleins. Menschen glauben, oder eben auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich im Rahmen der Erstkommunion mit Kindern oder deren Eltern über diese Sache rede, dann deshalb, weil mir die eucharistischen Gaben wertvoll sind, genau deshalb, weil sie den repräsentieren, der das Herz und die Mitte und das Maß aller Dinge eines Christen sind: Der Herr Jesus persönlich.

 

Denn wir können nur verkünden, was wir empfangen haben und von dem unser Herz voll ist und wir tun es um die Freude weiterzugeben, nicht eine Drohung auszusprechen. Unser Glaube ist ein Angebot, eine Möglichkeit zu gelingendem Leben und exakt so wird es auch von den Menschen bei uns erfasst.

 

Glaube wird durch persönliches Zeugnis weitergegeben, so war es schon immer, so wird es immer sein. Und: Er ist immer ein Senfkorn, niemals eine Axt oder ein ganzer Baum. Und es genügt, so sagt der Herr, wenn er ein Senfkorn ist.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

 

Glauben kann man nicht "vermitteln" wie das Einmaleins. Menschen glauben, oder eben auch nicht.

 

Das ist richtig 🙂

 

Jedoch kann man die Information vermitteln. Und schon daran scheitert das Gegenwärtige System

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb nannyogg57:

Wenn ich im Rahmen der Erstkommunion mit Kindern oder deren Eltern über diese Sache rede, dann deshalb, weil mir die eucharistischen Gaben wertvoll sind, genau deshalb, weil sie den repräsentieren, der das Herz und die Mitte und das Maß aller Dinge eines Christen sind: Der Herr Jesus persönlich.

 

 

Dann gehören die Kinder die Du unterrichtest zu den 50 % die davon schonmal etwas gehört haben 🙂

 

Leider hat nicht jeder das Glück eine so gute Lehrerin wie Dich zu haben.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Artifex:

Jedoch kann man die Information vermitteln. Und schon daran scheitert das Gegenwärtige System

 

Vielleicht, weil es ihnen nicht glaubwürdig* erscheint?

________

* Doppelsinn beabsichtigt

Link to comment
Share on other sites

Ich bin eher davon überzeugt, dass ganz große Teile der 50 Prozent einfach nicht zugehört haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass 50 Prozent meiner Erstkommunionkinder Stein und Bein schwören, noch nie davon gehört zu haben. Wie gesagt, ich bin Lehrerin, mich überrascht nichts mehr.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Vielleicht, weil es ihnen nicht glaubwürdig* erscheint?

________

* Doppelsinn beabsichtigt

 

Du meinst den Lehrern erscheint es nicht glaubwürdig?

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb nannyogg57:

Ich bin eher davon überzeugt, dass ganz große Teile der 50 Prozent einfach nicht zugehört haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass 50 Prozent meiner Erstkommunionkinder Stein und Bein schwören, noch nie davon gehört zu haben. Wie gesagt, ich bin Lehrerin, mich überrascht nichts mehr.

 

Es gibt doch vor der Erstkommunion eine Befragung?

Und nur wer es weiss und glaubt darf doch überhaupt die Heilige Kommunion empfangen?

Edited by Artifex
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Artifex:

Und nur wer es weiss und glaubt darf doch überhaupt die Heilige Kommunion empfangen?

Wo bitte steht das?

Link to comment
Share on other sites

  • Frank changed the title to Fast 70 % der Katholiken haben das ewige Leben nicht!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...