Jump to content
Alfons

Gemeindeleben in Corona-Zeiten

Recommended Posts

bw83
vor 6 Minuten schrieb Moriz:

 

So sitzen die anderen im Fettnäpfchen.

 

Wenn alles gut geht: Schön.

Wenn nicht: "Ihr hättet ja an Ostern nicht aufmachen müssen!"

Wann und wo waren dann bei den katholischen und "normalen" evangelischen Gottesdiensten die großen Ausbrüche?

 

Es waren fast immer Freikirchen, ab und zu orthodoxe, hie und da eine muslimische Beerdigung, aber so gut wie nie katholische oder evangelische Gottesdienste, bei denen es Ausbrüche gab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 3 Minuten schrieb bw83:

Wann und wo waren dann bei den katholischen und "normalen" evangelischen Gottesdiensten die großen Ausbrüche?

Ein kleiner würde ja schon reichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
vor 5 Stunden schrieb ThomasB.:

Oh, da habe ich die DBK unterschätzt. Da regt sich Widerstand.

 

 

Nein. Kein Widerstand. Dummheit und Selbstüberschätzung.

 

Man muss nur mal die Kommentare auf säkularen Medien lesen, dann merkt man, was die Bischöfe da so anrichten.

Mehr Häme von Seiten der "normalen Bürger" geht nicht mehr. Wenn ich Zeit habe, suche ich mal ein paar Kostproben raus.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
vor 26 Minuten schrieb Moriz:

Ein kleiner würde ja schon reichen.

Es geht nicht um einen "Ausbruch", sondern um Infektionsgeschehen, das auch in Gottesdiensten stattfindet.

Auch in einem Fitnesstudio gibt es keinen großen Ausbruch. Aber ich kann mich dort anstecken. Und weil man insgesamt das Infektionsgeschehen runterfahren will, sind die Fitnessstudios geschlossen.

In der Kirche kann ich mich anstecken. Deswegen sollten sie geschlossen sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 3 Minuten schrieb laura:

Kein Widerstand. Dummheit und Selbstüberschätzung.

Wie viele Infektionsereignisse hat es denn durch katholische und evangelische Gottesdienste gegeben?

Mir sind keine bekannt.

Bekannt ist mir allerdings, dass man sich bei uns praktisch nicht anstecken kann. Deshalb bin ich ein dummer Selbstüberschätzer, schon klar.

Aber vor allem darf das Leben nicht gefeiert werden. In dieser Republik ist der Tod anzubeten!

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 2 Minuten schrieb laura:

In der Kirche kann ich mich anstecken.

Wie denn?

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
vor 4 Minuten schrieb ThomasB.:

Wie denn?

 

Indem z.B. jemand sich die Hände bei der Kommunionspendung nicht ordentlich desinfiziert. Indem jemand keine Maske trägt. Indem du Leute triffst und mit ihnen redest...

 

Wenn man so argumentiert, muss alles offen sein:

Schulen: sind keine Treiber der Pandemie

Fitnesstudios: haben Hygienekonzepte

Restaurants: haben auch Hygienekonzepte

Läden: haben Einlassbeschränkungen

Konzerte: verlangen negativen Test

 

Sehr provokant gefragt: An meinem Wohnort wird der Sonntagsgottesdienst derzeit von ca 1,5 % der Einwohner besucht. Warum haben sie dieses Privileg, während Sportstätten, die von 30% besucht würden, geschlossen sein müssen und die Gastronomie pleite geht?

Zumal man Gottesdienste streamen kann....

 

Edited by laura

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
vor 5 Minuten schrieb nannyogg57:

Trotzdem ist es jedem freigestellt nicht in den Gottesdienst zu gehen.

Darum geht es für mich nicht. Ich gehe nicht hin. Das muss ich nicht haben.

 

Mir geht es um die Signalwirkung. Ich habe oben geschrieben, dass noch 1,5-2% der Einwohner meiner Stadt dieses Sagrotangottesdienste besuchen. Den anderen fehlt nichts. Oder sie bekommen das, was ihnen fehlt nicht.

Für mich geht es um die gesellschaftliche Stellung der Kirchen im Staat. Die Rechtsstellung der Kirchen entspricht nicht mehr ihrer gesellschaftlichen Bedeutung. Aber sie verwendet diese Rechtsstellung, um für die kleine Splittergruppe Vorteile rauszuschinden. 98-98,5% der Bevölkerung vermissen auch vieles ganz schmerzlich - z.B. den Sport.

In meinem Fitnesstudio kann sich auch niemand anstecken und trotzdem ist es geschlossen.

 

Ich glaube, dass sich die Kirche von ihrem Image hier keinen Gefallen tut, wenn sie die "Religionsfreiheit-Karte" zieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Apropos Fitness-Studio: Am Gerät wurde die Maske abgenommen. Bitte vergleich das nicht mit einem Kirchenbesuch.

 

Die Frage nach der Signalwirkung wird auch gestellt, wenn es um die fehlenden Grundrechte bei Geimpften geht und es ist eine Sache, die erlaubt zu fragen, ob hier nicht Mißgunst eine Rolle spielt.

 

Im Übrigen darf jeder und jede in den Gottesdienst. Jeder und jede kann jederzeit von diesem "Privileg" Gebrauch machen. Im ersten Lockdown lag dieses Privileg ausschließlich beim Klerus und ein paar Auserwählten. Das war Privilegierung.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
Gerade eben schrieb nannyogg57:

Im Übrigen darf jeder und jede in den Gottesdienst. Jeder und jede kann jederzeit von diesem "Privileg" Gebrauch machen. Im ersten Lockdown lag dieses Privileg ausschließlich beim Klerus und ein paar Auserwählten. Das war Privilegierung.

 

Klar kann ich von dem Privileg Gebrauch machen.

Aber wie willst du es dem Gastronom erklären, dass Kirchen öffnen dürfen, wenn er nicht mal seine Außengastronomie öffnen darf und seine gesamte Existenz den Bach runtergeht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 38 Minuten schrieb laura:

Die Rechtsstellung der Kirchen entspricht nicht mehr ihrer gesellschaftlichen Bedeutung. Aber sie verwendet diese Rechtsstellung, um für die kleine Splittergruppe Vorteile rauszuschinden.

Ich hätte nicht gedacht, dass jemand einen so furchtbaren Zynismus schreiben kann.

Mit Menschen, die diktatorische Willkür für eine wünschenswerte Staatsform und Grundrechte für „Vorteile” halten, will ich nicht diskutieren. Ich kann es auch nicht.

Fordere ruhig vom Staat Menschen, ohne Grund Rechte weg zu nehmen. Wenn Du dann in einer Gesellschaft nach Deiner Vorstellung leben musst, wirst Du sehen, was das bedeutet.

Mit dummen und selbstüberschätzenden Grüßen

ThomasB.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
laura
vor 1 Minute schrieb ThomasB.:

Ich hätte nicht gedacht, dass jemand einen so furchtbaren Zynismus schreiben kann.

Mit Menschen, die diktatorische Willkür für eine wünschenswerte Staatsform und Grundrechte für „Vorteile” halten, will ich nicht diskutieren. Ich kann es auch nicht.

Fordere ruhig vom Staat Menschen, ohne Grund Rechte weg zu nehmen. Wenn Du dann in einer Gesellschaft nach Deiner Vorstellung leben musst, wirst Du sehen, was das bedeutet.

Mit dummen und selbstüberschätzenden Grüßen

ThomasB.

????????

Mal wieder voller Unterstellungen...

 

Das ist kein Zynismus - sondern schlicht und einfach mal ein Blick aus der Außenperspektive.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
bw83
vor 1 Stunde schrieb laura:

 

Indem z.B. jemand sich die Hände bei der Kommunionspendung nicht ordentlich desinfiziert. Indem jemand keine Maske trägt. Indem du Leute triffst und mit ihnen redest...

 

Wenn man so argumentiert, muss alles offen sein:

Schulen: sind keine Treiber der Pandemie

Fitnesstudios: haben Hygienekonzepte

Restaurants: haben auch Hygienekonzepte

Läden: haben Einlassbeschränkungen

Konzerte: verlangen negativen Test

 

Sehr provokant gefragt: An meinem Wohnort wird der Sonntagsgottesdienst derzeit von ca 1,5 % der Einwohner besucht. Warum haben sie dieses Privileg, während Sportstätten, die von 30% besucht würden, geschlossen sein müssen und die Gastronomie pleite geht?

Zumal man Gottesdienste streamen kann....

 

Für die Desinfektion der Hände bzw. deren Überwachung stehen bei uns Ordner zur Verfügung.

 

Der Priester bzw. Kommunionhelfer machen dies zusätzlich vor Beginn der Austeilung der Kommunion nochmal. 

 

Zusätzlich wird die Kommunion mit einer desinfizieren Kommunionzange ausgegeben. 

 

Die Maskenpflicht wird von den Ordnern überwacht. Das Tragen von Masken ist auch während der Kommunion Pflicht. 

 

In der Kirche ratscht sowieso keiner und dass davor oder danach nicht geratscht wird, darauf achten bei uns ebenfalls Ordner.

 

Wo soll sich da jemand anstecken? 

 

Außerdem stehen Religion und Ausübung selbiger im Grundgesetz. 

 

Zumindest Restaurants, Fitnesstudios, usw. stehen da nicht drin. Und diese durchgängig mit Maske zu besuchen ist in Restaurants unmöglich, in Fitnessstudios zumindest fragwürdig. 

 

Mal wieder Probleme kreiert wo keine sind. 

Dann müsst ihr halt entsprechende Regeln aufstellen und Ordner mit der Überwachung und Einhaltung beauftragen. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 1 Minute schrieb laura:

Das ist kein Zynismus - sondern schlicht und einfach mal ein Blick aus der Außenperspektive.

Genau. Und diese Außenperspektive besagt, dass Grundrechte, die Du nicht brauchst, ohne Grund abgeschafft werden können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
bw83
vor 1 Stunde schrieb laura:

Nein. Kein Widerstand. Dummheit und Selbstüberschätzung.

 

Man muss nur mal die Kommentare auf säkularen Medien lesen, dann merkt man, was die Bischöfe da so anrichten.

Mehr Häme von Seiten der "normalen Bürger" geht nicht mehr. Wenn ich Zeit habe, suche ich mal ein paar Kostproben raus.

 

Das ist keine Häme. Das ist die schiere Verachtung derjenigen, die eh dauernd auf die Kirche schimpfen und schlichtweg neidisch sind, dass Religion einen Grundrechtscharakter hat, während ihre weltlichen Konsumtempel in die Röhre schauen. 

 

Dass dann noch Gläubige selbst ins gleiche Horn blasen, ist ein absolutes Armutszeugnis. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 48 Minuten schrieb laura:

Sagrotangottesdienste

Schon dieses Wort ist Zynismus piur. Menschenverachtend und arrogant.

Edited by ThomasB.

Share this post


Link to post
Share on other sites
bw83
vor 40 Minuten schrieb laura:

 

Klar kann ich von dem Privileg Gebrauch machen.

Aber wie willst du es dem Gastronom erklären, dass Kirchen öffnen dürfen, wenn er nicht mal seine Außengastronomie öffnen darf und seine gesamte Existenz den Bach runtergeht?

Mit dem Grundgesetz. 

Ich finde deine Beiträge durch die Bank "erstaunlich". 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Thread geschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Ich ersuche die User, sachbezogen, respektvoll, frei von Polemik und Unterstellungen zu diskutieren.

Unterschiedliche Meinungen lassen sich auch aushalten, ohne Mitmenschen anzugreifen.

Thread wieder offen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
vor 3 Stunden schrieb ThomasB.:

Schon dieses Wort ist Zynismus piur. Menschenverachtend und arrogant.

Sorry, ich habe dieses Wort hier eingebracht und ich habe es bei einem anderen User geklaut.

 

Ich verwende es eigentlich ironisch-liebevoll, bin aber gerne bereit, auf diesen Begriff zu verzichten, wenn das missverstanden wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
TH44

Da bin ich ja mal gespannt, was nun passiert.

Als wir vor 4 Wochen die Präsenzgottesdienst wieder begonnen haben, war das Argument: "Wir können den Leuten nicht erklären, weshalb die Friseure geöffnet haben, die Kirchen aber nicht."

Ob sich das wieder durchsetzen wird?

 

Ansonsten ist dieser Osterlockdown der größte Schwachsinn. Wer seine Verwandten besuchen will, macht das eh. Wer nach Malle will, fliegt hin. Wer dem Lockdown entgehen will, fliegt auch weg. Ist ja alles problemlos möglich.

Fünf Tage Geschäfte zu, das ist viel zu kurz. Also richten wir uns schon mal darauf ein, dass Ende April alles noch viel schlimmer sein wird.

Ich kann das alles, was diese Ministerpräsidentenkonferenz beschließt, nicht mehr ernst nehmen. Leider kann ich selten darüber lachen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 14 Stunden schrieb ThomasB.:

Wie viele Infektionsereignisse hat es denn durch katholische und evangelische Gottesdienste gegeben?

Mir sind keine bekannt.

Bekannt ist mir allerdings, dass man sich bei uns praktisch nicht anstecken kann. Deshalb bin ich ein dummer Selbstüberschätzer, schon klar.

Aber vor allem darf das Leben nicht gefeiert werden. In dieser Republik ist der Tod anzubeten!

 

hier in Österreich war ein katholischer Priester auslöser eines Clusters
https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5947424/Coronavirus_Infizierter-Pfarrer-verteilte-offenbar-Hostien
bei dem Stuss den fromme Seelen in den letzten Monaten bezüglich von sich gegeben haben ist das kaum ein Einzel Fall

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spadafora
vor 14 Stunden schrieb ThomasB.:

Wie denn?

so wie überall anders

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×