Jump to content

Klimawandel, Artensterben, Versteppung usw. und was Philosophie und Theologie dazu zu sagen hatten und haben


Gerhard Ingold
 Share

Recommended Posts

vor 7 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Dass @Frank zu den Gr√ľnen gegangen ist, zeigt, dass er Jesus verstanden hat. N√§chstenliebe, Barmherzigkeit, Vers√∂hnlichkeit, Armuts√ľberwindung, Schutz der Schw√§chsten, Gewaltverzicht und Feindesliebe ist mehr als nur Dogmen-glauben.

Naja, mit den Werten im Gepäck kann man auch zur SPD oder zur Linkspartei gehen.

Mit 18, als ich meine politische Heimat fand, hatte ich formuliert ich wolle "christliche" Politik. Diese Formulierung halte ich heute f√ľr Kappes. Es gibt "christiche Politik" genauswenig wie "christliche Pflege" oder "christliche Schuhmacherei".

Was ich aber meinte, dahinter stehe ich noch heute: Politik mit christlichen Werten. Erhalt der Sch√∂pfung, N√§chstenliebe, sich stark machen f√ľr die Schw√§chsten. Dass mich das zu den Gr√ľnen f√ľhrte ist meine Interpreteation. Aber die kann ich anderen Christen nicht einfach √ľberst√ľlpen - sie leiten aus dem Evangelium m√∂glicherweise die gleichen Werte ab, aber vielleicht interpretieren sie die anders - noch kann ich.

"Wer Jesus verstanden hat geht zu den Gr√ľnen" ist genau der Dogmatismus den du ablehnst.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Tut mir leid. Ich bin zu dumm, um zu verstehen, was Du sagen willst. 

 

Nun, der dt. Beitrag zur CO2-Emmission liegt bei 2%. Weltweit werden mehr Kohlekraftwerke gebaut als wir √ľberhaupt haben. Selbst wenn wir als Insel der √Ėkoheiligen, also alle 83 Mio. menschen, pl√∂tzlich 0 CO2 aussto√üen w√ľrden, w√§re der Effekt auf das Klima nahe Null, welcher¬†sich bekanntlich aus der ganzen Welt speist.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

N√§chstenliebe, Barmherzigkeit, Vers√∂hnlichkeit, Armuts√ľberwindung, Schutz der Schw√§chsten, Gewaltverzicht und Feindesliebe

 

hat was jetzt genau mit den Gr√ľnen zu tun? Nun ja, anderes Thema als das hier ....

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Chrysologus:

So geht Lebensschutz!

 

Echt? Wer wird denn ganz sicher gerettet? Haben die Namen?

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
vor 29 Minuten schrieb rorro:
vor 43 Minuten schrieb Chrysologus:

So geht Lebensschutz!

 

Echt? Wer wird denn ganz sicher gerettet? Haben die Namen?

Demnach ist Abtreibung f√ľr dich OK, solange das Wesen noch keinen Namen hat? Interessant!

Link to comment
Share on other sites

Werner001

Hier ist die Parallele: Die deutschen Maßnahmen zum Klimaschutz sind wie die kirchliche Schwangerenberatung (ohne Schein)

In beiden F√§llen kann man sich einreden, ‚Äěetwas‚Äú zu tun, obwohl in beiden F√§llen klar ist, dass es eigentlich gar nichts bewirkt weil der¬†Rest der¬†Welt eine¬†ganz andere Linie f√§hrt

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Der Rest der Welt fährt sehr unterschiedliche Linien - und auf diese kann man Einfluß nehmen. Menschen ohne Kinder mag dies egal sein.

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb Chrysologus:

Demnach ist Abtreibung f√ľr dich OK, solange das Wesen noch keinen Namen hat? Interessant!

 

Chryso, nein, f√ľr so dumm halte ich Dich nicht, da√ü Du so ein Argument bringst. Da¬†mu√ü jemand Deinen Account gehackt haben.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Werner001:

In beiden F√§llen kann man sich einreden, ‚Äěetwas‚Äú zu tun, obwohl in beiden F√§llen klar ist, dass es eigentlich gar nichts bewirkt¬†

 

Was Du so alles zu wissen glaubst ...

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb rorro:

 

Nun, der dt. Beitrag zur CO2-Emmission liegt bei 2%. Weltweit werden mehr Kohlekraftwerke gebaut als wir √ľberhaupt haben. Selbst wenn wir als Insel der √Ėkoheiligen, also alle 83 Mio. menschen, pl√∂tzlich 0 CO2 aussto√üen w√ľrden, w√§re der Effekt auf das Klima nahe Null, welcher¬†sich bekanntlich aus der ganzen Welt speist.

Nun stellen wir aber nur 1% der Weltbev√∂lkerung. W√ľrden alle so leben wie wir br√§uchten wir 2 Planeten. Gott hat uns aber nur diesen einen anvertraut.

Und das die anderen auch nichts t√§ten ist doch eine billige Nebelkerze. Nur weil zehn andere ihren M√ľll in den Stadtpark abladen ist es noch lange nicht richtig wenn ich meinen dazu kippe.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb Frank:

Nun stellen wir aber nur 1% der Weltbev√∂lkerung. W√ľrden alle so leben wie wir br√§uchten wir 2 Planeten.

 

Was hat das mit Mathe zu tun? Es ist wie es ist, wir verursachen nur 2% der Emmissionen.

 

vor 37 Minuten schrieb Frank:

Gott hat uns aber nur diesen einen anvertraut.

Und das die anderen auch nichts t√§ten ist doch eine billige Nebelkerze. Nur weil zehn andere ihren M√ľll in den Stadtpark abladen ist es noch lange nicht richtig wenn ich meinen dazu kippe.

 

Ich sage nicht, da√ü das gut w√§re - ich sage nur, da√ü es keinen Unterschied macht. U.a. Deine Partei wird nicht m√ľde zu behaupten, an unseren Handlungen¬†sei alles gelegen. Wenn ich schon h√∂re "Stadt XYZ will klimaneutral sein" - ja, super, viel Spa√ü dabei. Unglaublich wichtig f√ľr das Klima!¬†

 

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 11 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Wer als Christ verstanden hat, um was es Jesus mit seinen Grundgedanken gegangen ist, wird seine politische Einstellung davon ableiten. Dass @Frank zu den Gr√ľnen gegangen ist, zeigt, dass er Jesus verstanden hat. N√§chstenliebe, Barmherzigkeit, Vers√∂hnlichkeit, Armuts√ľberwindung, Schutz der Schw√§chsten, Gewaltverzicht und Feindesliebe ist mehr als nur Dogmen-glauben.

 

Eigentlich demonstrierst du sehr schön, worum es mir geht. Was du aufzählst, ist das Ergebnis deiner Überlegungen, nicht deren Grundlage. Du legst es einem Jesus in den Mund, erklärst das zum einzig richtigen Verständnis, und forderst, daraus eine politische Einstellung abzuleiten.

 

Mal abgesehen davon, daß es auch andere Vorstellungen von diesem Jesus gibt, sollte klar sein, daß die wolkigen Begriffe, die du vor dir herträgst, mit Politik nichts zu tun haben. Politik, so sagte Abraham Lincoln einmal, ist die Anwendung der persönlichen Niedertracht auf das Allgemeinwohl. Und selbst der Begriff Allgemeinwohl ist ein durchaus zwielichtiger, wie wir spätestens seit der Französischen Revolution wissen. 

 

Niemand liebt seine Feinde, oder es ist die ‚ÄěLiebe‚Äú von Erich Mielke.¬†

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor einer Stunde schrieb Chrysologus:

Der Rest der Welt fährt sehr unterschiedliche Linien - und auf diese kann man Einfluß nehmen.

 

Ach dir sollte klar sein, da√ü der Rest der Welt schon einige Zeit mehr Einflu√ü¬†auf uns hat als umgekehrt. Wir waren mal ein Volk von Nobelpreistr√§gern und Ingenieuren. Das h√§tte ein¬†Unterschied f√ľr uns wie f√ľr den Rest der Welt sein k√∂nnen. Heute fallen wir vor allem durch Ideologen und unf√§hige B√ľrokraten auf. Das einzige Beispiel, was wir noch geben, ist, wie man es nicht machen sollte.

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor einer Stunde schrieb Frank:

W√ľrden alle so leben wie wir br√§uchten wir 2 Planeten.

Und w√ľrden wir uns vermehren wie die anderen, br√§uchten wir sogar deren drei

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor einer Stunde schrieb Frank:

Nur weil zehn andere ihren M√ľll in den Stadtpark abladen ist es noch lange nicht richtig wenn ich meinen dazu kippe.

Der Stadtpark wird aber auch nicht sauber, wenn ich meinen M√ľll nicht dazukippe, das ist doch der springende Punkt.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Werner001:

Der Stadtpark wird aber auch nicht sauber, wenn ich meinen M√ľll nicht dazukippe, das ist doch der springende Punkt.

 

Werner

 

Darum geht es ja auch nicht. Es geht darum, sich zu den Guten zugeh√∂rig zu wissen. Wir haben den Park nicht zugem√ľllt, das ist wichtig, nicht wie es dem Park an sich geht. Ganz im Gegenteil:¬†wir fliegen zu Parkanlagen, damit wir uns den M√ľll anderer ansehen k√∂nnen.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 35 Minuten schrieb Marcellinus:

Niemand liebt seine Feinde, oder es ist die ‚ÄěLiebe‚Äú von Erich Mielke.¬†

 

Bei der sogenannten 'Feindesliebe' geht es nicht um ein positives Gef√ľhl, sondern um die Verpflichtung ihn bei aller negativen Gedankem anst√§ndig zu behandeln und ggf. auch zu helfen. Es geht um Taten, nicht um Emotionen.

 

Auf Gef√ľhle haben wir keinen Einfluss, wohl aber auf unser Handeln.

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 33 Minuten schrieb rorro:

Wenn ich schon h√∂re "Stadt XYZ will klimaneutral sein" - ja, super, viel Spa√ü dabei. Unglaublich wichtig f√ľr das Klima!¬†

Prinzipiell ist dagegen nichts zu sagen.

Aber:

erstens: ‚Äěklimaneutral‚Äú bedeutet meistens, dass der Klimaschaden woanders entsteht (man wirft¬†den M√ľll nicht in den Stadtpark, sondern in andere Gr√ľnanlagen)

zweitens: Klima ist global. Dass Kleinkleckersdorf etwas f√ľrs Klima tut, schadet sicher nicht, es bewegt aber¬†auch nichts. Deshalb ist eine Kosten-Nutzen-Abw√§gung wichtig. Es hilft nichts, wenn ich alles¬†in den¬†lokalen Klimaschutz stecke, und dann werde ich vom globalen Klima weggesp√ľlt, weil ich kein Geld mehr f√ľr lokalen Hochwasserschutz habe.

Und drittens: Das Klima ist ein unheimlich komplexes Thema. Zu glauben, man m√ľsse nur eine Liste von Ma√ünahmen aus dem gr√ľnen Parteiprogramm umsetzen, dann h√∂re der Klimawandel auf und das Klima werde wieder wie 1960 und bleibe dann so, ist l√§cherlich.

Viertens: wenn die Vermehrung der Weltbevölkerung so weitergeht, können wir ins sämtliche Überlegungen und Maßnahmen zum Thema Klimaschutz komplett sparen. Stattdessen sollten wir unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, wie wir mit dem geänderten Klima leben können.

 

Werner

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor einer Stunde schrieb Higgs Boson:

Bei der sogenannten 'Feindesliebe' geht es nicht um ein positives Gef√ľhl, sondern um die Verpflichtung ihn bei aller negativen Gedankem anst√§ndig zu behandeln und ggf. auch zu helfen. Es geht um Taten, nicht um Emotionen.


Dann sollte man es anders nennen. Feinde sind Leute, die mir ans Leben wollen. Dabei kann man ihnen nat√ľrlich helfen, mu√ü man aber nicht!

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 6 Stunden schrieb Frank:

Naja, mit den Werten im Gepäck kann man auch zur SPD oder zur Linkspartei gehen.

Mit 18, als ich meine politische Heimat fand, hatte ich formuliert ich wolle "christliche" Politik. Diese Formulierung halte ich heute f√ľr Kappes. Es gibt "christiche Politik" genauswenig wie "christliche Pflege" oder "christliche Schuhmacherei".

Was ich aber meinte, dahinter stehe ich noch heute: Politik mit christlichen Werten. Erhalt der Sch√∂pfung, N√§chstenliebe, sich stark machen f√ľr die Schw√§chsten. Dass mich das zu den Gr√ľnen f√ľhrte ist meine Interpreteation. Aber die kann ich anderen Christen nicht einfach √ľberst√ľlpen - sie leiten aus dem Evangelium m√∂glicherweise die gleichen Werte ab, aber vielleicht interpretieren sie die anders - noch kann ich.

"Wer Jesus verstanden hat geht zu den Gr√ľnen" ist genau der Dogmatismus den du ablehnst.

Okay. Korrektur verstanden. Nat√ľrlich hast Du recht.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
Am 18.7.2021 um 10:17 schrieb Marcellinus:

 

Nur da√ü meine politischen Ansichten nichts mit meiner Weltanschauung zu tun haben. Politische Absichten und Ziele sollten rational und praktisch kritisierbar sein. Wenn man sie vermeintlich aus religi√∂sen √úberzeugungen ableitet, entzieht man sie damit jeder Kritik. Und letztlich behauptest du damit, da√ü jeder, der deine politischen Ansichten nicht teilt, kein ‚Äěguter‚Äú Christ sei. Das kann zwar mir egal sein, aber ich denke nicht, da√ü mit dieser moralischen Aufladung von Religion, oder religi√∂sen Aufladung von Politik irgendjemandem geholfen ist.

 

F√ľr mich geht es hier tats√§chlich nicht um Religion, sondern um Nachfolge. Ein kritischer Theologe formulierte es so: "Ich glaube nicht an Jesus. Ich folge ihm nach." Das ist ein gro√üer Unterschied. Auf Dogmen √ľber Jesus usw. kann ich verzichten. Aber die sieben Grundgedanken Jesus haben mit Dogmen nichts zu tun und es gibt √ľber sie auch keine Dogmen.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 2 Stunden schrieb Marcellinus:

Dann sollte man es anders nennen. Feinde sind Leute, die mir ans Leben wollen. Dabei kann man ihnen nat√ľrlich helfen, mu√ü man aber nicht!

 

Im neutestamentlichen Kontext d√ľrfen wir hier die r√∂mische Besatzungsmacht annehmen. Die hatten nix gegen Dich pers√∂nlich. Ist aber schon Herausforderung genug.

 

F√ľr den Alltagsgebrauch kann das dann der Nachbar sein, mit dem man so zerstritten ist, dass er einen mit einem Gerichtsprozess nach dem anderen √ľberzieht und der einen nicht gr√ľ√üt, verst√§ndlicherweise. Wenn der auf der Stra√üe zusammenbricht, aufhelfen und ggf. Notarzt rufen. Also ganz banal.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 15 Stunden schrieb rorro:

 

Vor allem sagt uns die Mathematik, daß es so relevant wie ein chinesischer Sack Reis ist, was wir hierzulande tun.

 

Aber Mathe liegt ja nicht allen.

 

Es ist tats√§chlich relativ unwichtig, ob ich als Einzelner Umweltschutz usw. mache. Das gilt auch f√ľr eine einzelne vorbildliche Stadt. Aber einst gab es nur wenige Menschen, die angefangen haben, ihr Verhalten zu √§ndern. Und so f√§ngt alles Gute mit einzelnen Menschen an.¬†

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 6 Stunden schrieb rorro:

 

Nun, der dt. Beitrag zur CO2-Emmission liegt bei 2%. Weltweit werden mehr Kohlekraftwerke gebaut als wir √ľberhaupt haben. Selbst wenn wir als Insel der √Ėkoheiligen, also alle 83 Mio. menschen, pl√∂tzlich 0 CO2 aussto√üen w√ľrden, w√§re der Effekt auf das Klima nahe Null, welcher¬†sich bekanntlich aus der ganzen Welt speist.

Das ist richtig und falsch zugleich. Es gibt 195 Länder. Und jedes Land könnte ähnlich wie Du argumentieren. Und wenn alle in Deinem Sinne argumentieren, verändert sich nichts. Darum ist jeder einzelne Mensch wichtig. Vorbilder können ansteckend sein.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...