Jump to content

Warum ist Wollust eine der Totsünden?


Guest Claudia

Recommended Posts

Interessant ist nur, was die Kirche so verdammt und was sie für "besonders schlecht" hält.

*unterschreib*

Finde ich auch interessant. :P Daß offenbar durchweg alles aufgeführt wird, was man nur übertreiben kann :blink:

 

Die Kirche will offenbar, daß ich eine Mitte finde, und nicht in Extremen verharre. :P

Weise... nicht?

Link to post
Share on other sites
Es gibt keine einzele Sünde (im Sinne einer punktuellen Tat) die zur ewigen Verdammis führt - entscheidend für eine Tod- oder Hauptsünde ist das FREIWILLIGE Verharren darin.

Schön wär's. Aber es kommt noch schlimmer, denn selbst eine Nicht-Sünde kann eine schwere Sünde sein:

 

"Wer allerdings irrtümlicherweise etwas für eine wichtige Sache u. darum für schwer sündhaft hält, obgleich es das an sich nicht ist, u. es trotzdem ganz freiwillig tut, begeht eine schwere S.[ünde]." (B. Brinkmann S.J., "Katholisches Handlexikon" ).

 

Vom selben Autor:

 

"Sünde, die bewußte, freiwillige Übertretung eines verpflichtenden göttlichen Gebotes oder Verbotes. Sie wird darum dem Sünder als Schuld angerechnet, die eine entsprechende zeitliche oder ewige Strafe verdient."

 

Vom "freiwilligen Verharren" lese ich bei Brinkmann nichts.

Edited by Cano
Link to post
Share on other sites
Schön war's. Aber es kommt noch schlimmer, denn selbst eine Nicht-Sünde kann eine schwere Sünde sein:

 

"Wer allerdings irrtümlicherweise etwas für eine wichtige Sache u. darum für schwer sündhaft hält, obgleich es das an sich nicht ist, u. es trotzdem ganz freiwillig tut, begeht eine schwere S.[ünde]." (B. Brinkmann S.J., "Katholisches Handlexikon" ).

 

Vom selben Autor:

 

"Sünde, die bewußte, freiwillige Übertretung eines verpflichtenden göttlichen Gebotes oder Verbotes. Sie wird darum dem Sünder als Schuld angerechnet, die eine entsprechende zeitliche oder ewige Strafe verdient."

 

Vom "freiwilligen Verharren" lese ich bei Brinkmann nichts.

 

machen wir mal ein Beispiel Herr Cano.

 

Sagen wir, Du hälst das Essen einer Tomate für eine schwere Sünde, die von Gott verboten ist.

Es ist Dir aber schei*-egal, und du tust es dennoch.

 

Dann ist die Tatsache, daß Dir schei*-egal ist, was Gott von Dir will die Sünde,.... nicht das Essen der Tomate.

Klar?

 

Zum millionsten-Mal: Die HALTUNG macht die Sünde.

 

 

 

PS:

und wenn Du darin freiwillig verharrst, daß es dir schei*-egal ist, was Gott will... wirds sogar zur Todsünde - theoretisch.

 

Ich möchte der Barmherzigkeit Gottes aber mit meinen Ausführungen keine Grenzen setzen :blink:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß er Dir wegen Tomaten das ewige leben verweigern würde.... :P

Edited by Edith
Link to post
Share on other sites
(Ist Bloemer eine Henne?)

Gerne beantworte ich deine Frage, lieber Christoph: Nein.

 

(Aber warum willst Du das wissen, zumal die Antwort nahelag. Es gibt wenig Hennen, die im Internet posten - nur ein paar dumme Hühner und diverse aufgeblasene Gockel habe ich bislang getroffen.)

Link to post
Share on other sites

Ein Pfarrer in Krefeld hielt in seinem Pfarrgarten einige Hennen.

 

Auf meine Frage, wo denn der dazugehörige Hahn sei, grinste er und meinte: »Warum sollen die’s denn besser haben als ich?«

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Man muß hier unterscheiden zwischen Theorie und Praxis. Theoretisch war die katholische Sexualmoral jahrhundertelang ausgesprochen leibfeindlich. Das hielt die Katholiken praktisch jedoch nicht davon ab, wie die Karnickel zu rammeln.

Das hielt sie teilweise schon davon ab. Es hielt manche sogar so sehr davon ab, daß sie ihr ganzes Leben lang überhaupt keinen Sex haben wollten. WOLLTEN, wären da nicht die kleinen süßen Meßdiener immer wieder...

Link to post
Share on other sites
Es gibt wenig Hennen, die im Internet posten - nur ein paar dumme Hühner und diverse aufgeblasene Gockel habe ich bislang getroffen.

gaaaack ! :blink:

 

Thomas, ich fordere Dich. Du hast die Wahl der Waffen. :P

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Die Kirche will offenbar, daß ich eine Mitte finde, und nicht in Extremen verharre. :blink:

Weise... nicht?

Liebe Edith,

 

die Kirche will gerade, daß Du in Extremen verharrst. Sie will zum Beispiel, daß Du Dinge nicht tust oder auch für andere ablehnst, obwohl es dafür keine vernünftige Begründung gibt (HOmosexualität) oder die sogar schädlich für Dich ist (Enthaltsamkeit und Unterdrückung der Sexualität bis zur Ehe).

 

Da is nix mit Mitte...:P

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Sagen wir, Du hälst das Essen einer Tomate für eine schwere Sünde, die von Gott verboten ist.

Es ist Dir aber schei*-egal, und du tust es dennoch.

 

Dann ist die Tatsache, daß Dir schei*-egal ist, was Gott von Dir will die Sünde,.... nicht das Essen der Tomate.

Klar?

.... :blink:

Warum muß ich mich an Dinge halten, die völlig unsinnig sind?

 

Warum darf ich an Gottes Befehlen nicht zweifeln? Und wenn ich keinen zwingenden Grund finde, es dann auch tun?

 

So viel Zutrauen in das, was mir Gott mitgegeben hat (eigenständiges Denken, freier Wille) scheint er ja nicht zu haben, wenn er absoluten Gehorsam verlangt und es aufs Schärfste verurteilt, wenn man seinen Geboten nicht folgt...

 

Wozu hat man einen freien Willen, wenn man ihn nicht nutzen DARF???

Link to post
Share on other sites

Jetzt wird der Wollust unterstellt, es wäre ein (abnormales) zwanghaftes Verhalten. Also eher ein Mußlust denn eine Wollust.

 

Ich möchte sehr, sehr gerne auf den Text von Jürgen verweisen. Hier wird kein Bild eines klinischen Neurotikers gezeichnet, der in Behandlung gehört. Hier wird sexuelle Erregung an sich schon als etwas schlechtes dargestellt...

 

Festzuhalten ist, dass der Sexualdrang bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausfällt. Der/die eine mags eher häufiger, der/die andere eher weniger. Und wenn jemand seinem Trieb häufiger nachgibt als andere, weil der- oder diejenige das so will (ohne es zu müssen), so what?

 

Was ist Wollust eigentlich?

Aus meiner Sicht der freie und offenherzige Umgang mit Sexualität. Es als etwas natürliches zu sehen und kein aufgebauschtes Konstrukt draufpropfend.

 

Wollüstige Leute sind aus meiner Sicht die ehrlicheren Menschen.

 

Die geben wenigstens zu, das Sex mit anderen bzw. Selbstbefriedigung eines der schönsten Hobbies ist, welches man haben kann.

 

Wir hingegen sind die Heuchler

 

(Oder wäre jemand von Euch so ehrlich und bei der Frage: "Eure 10 schönsten Hobbies" offen anzugeben: "Geilen Sex mit meinem Partner" oder "sich genüßlich einen runterholen"?? Neee, da kommt Reiten, Lesen, Musik hören, aber Sex wird ausgeklammert)

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Ich erinnere an Lucias Glanzleistung, die da Keuschheit als verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität definierte...:blink:

In der Tat eine Glanzleistung, weil sie den Standpunkt der katholischen Kirche richtig wiedergibt. Was ist daran auszusetzen?

Das war eine Glanzleistung in bedarfslogischem Argumentieren und Verdrehen von Inhalten.

Link to post
Share on other sites
Man muß hier unterscheiden zwischen Theorie und Praxis. Theoretisch war die katholische Sexualmoral jahrhundertelang ausgesprochen leibfeindlich. Das hielt die Katholiken praktisch jedoch nicht davon ab, wie die Karnickel zu rammeln.

Das hielt sie teilweise schon davon ab. Es hielt manche sogar so sehr davon ab, daß sie ihr ganzes Leben lang überhaupt keinen Sex haben wollten. WOLLTEN, wären da nicht die kleinen süßen Meßdiener immer wieder...

Offensichtlich greift der Virus des Stürmer-Niveaus nun auch auf die Arena über.

 

Du darfst in diesem lande alles sein, außer katholisch. Und Geistlicher schon gar nicht - dann wird Dreck geschmissen, daß es kracht.

 

Schande über Euch Anti-Katholiken. Ihr seid schon eine lausige Brut.

Link to post
Share on other sites
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß er Dir wegen Tomaten das ewige leben verweigern würde.... :blink:

Ich gehe davon aus, daß sich Gott in solchen Fällen an § 23 Abs. 3 unseres Strafgesetzbuches orientiert ("so kann das Gericht von Strafe absehen oder die Strafe nach seinem Ermessen mildern" ). Inzwischen dürfte er seit seiner aktiven Offenbarungsphase ja auch in rechtlicher Hinsicht einiges hinzugelernt haben.

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Wirklich leibfeindlich ist die Welt erst mit den Achtundsechzigern geworden, als man sich im großen Maßstab daran machte, die körperliche Liebe von ihrer schönsten (Leibes-) Frucht abzuschneiden.

 

(Auf die Gefahr hin, dass ich meinen Ruf als »Netter Kerl« völlig verliere …)

Das hat miteinander nichts zu tun, Peter.

Link to post
Share on other sites
Die Kirche will offenbar, daß ich eine Mitte finde, und nicht in Extremen verharre. :blink:

Weise... nicht?

Liebe Edith,

 

die Kirche will gerade, daß Du in Extremen verharrst. Sie will zum Beispiel, daß Du Dinge nicht tust oder auch für andere ablehnst, obwohl es dafür keine vernünftige Begründung gibt (Homosexualität) oder die sogar schädlich für Dich ist (Enthaltsamkeit und Unterdrückung der Sexualität bis zur Ehe).

 

Da is nix mit Mitte...:P

wie Du meinst.... Claudia.

Wenn Du die exzessive Übertreibung der Leidenschaften (und davon war hier die Rede) für erstrebenswert hältst,... bitte....

die Kirche sieht das eben anders.

Link to post
Share on other sites
Wozu hat man einen freien Willen, wenn man ihn nicht nutzen DARF???

Das ist Dein eigentliches Problem, nicht?

 

Wozu Freiheit, wenn ich mich dann für das Gute entscheiden soll?

 

Weil es sinnvoll ist!

 

Die Freiheit, Schwachsinn zu tun, hast Du dennoch. Nutzt sie vermutlich auch (wie wir alle hin und wieder :blink: )

... aber es wäre halt "vernünftiger" sich frei für das zu entscheiden, was auch gut für einen ist.

 

Das ist aber ein eigenes Thema, finde ich.

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Um auf die ursprüngliche Frage zu antworten:

 

wegen der Zügellosigkeit - weils zu Unfreiheit wird. Weil man nicht mehr drüber steht, über den Leiden-schaften.

 

Alles, was man dauerhaft übertreibt- als Haltung , worüber man die Kontrolle völlig verliert... ist nicht gut für uns.

Liebe Edith,

 

wie war das mit *die Kirche will, daß ich meine Mitte finde*?

 

Du wirst Deine Mitte nicht finden, indem Du auf etwas völlig verzichtest, weil *die Gefahr besteht*, Du könntest in ein Extrem verfallen.

 

Ich finde das, gerade auf Wollust bezogen, völlig lächerlich.

 

Wie viele Menschen kennst Du, die in ein extrem wollüstiges Leben verfallen sind, weil sie sich einmal der Wollust hingegeben haben? Ich kenne keinen einzigen Sexsüchtigen. Aber ich stelle mir (selbst ehelichen) Sex ohne jede Wollust extrem langweilig vor.

 

Aber da wird schwarz gemalt, wovon man nichts versteht, (nicht DU, sondern die Kirche) um die Schäfchen bei der Stange zu halten...

 

Also bitte: wie viele Leute sind der Wollust schon verfallen, so daß es ihnen schadet? Kennst Du auch nur einen einzigen??? Ich nicht.

 

Grüßle,

Claudia

Link to post
Share on other sites
Jetzt wird der Wollust unterstellt, es wäre ein (abnormales) zwanghaftes Verhalten. Also eher ein Mußlust denn eine Wollust.

 

Ich möchte sehr, sehr gerne auf den Text von Jürgen verweisen. Hier wird kein Bild eines klinischen Neurotikers gezeichnet, der in Behandlung gehört. Hier wird sexuelle Erregung an sich schon als etwas schlechtes dargestellt...

 

Festzuhalten ist, dass der Sexualdrang bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausfällt. Der/die eine mags eher häufiger, der/die andere eher weniger. Und wenn jemand seinem Trieb häufiger nachgibt als andere, weil der- oder diejenige das so will (ohne es zu müssen), so what?

 

Was ist Wollust eigentlich?

Aus meiner Sicht der freie und offenherzige Umgang mit Sexualität. Es als etwas natürliches zu sehen und kein aufgebauschtes Konstrukt draufpropfend.

 

Wollüstige Leute sind aus meiner Sicht die ehrlicheren Menschen.

 

Die geben wenigstens zu, das Sex mit anderen bzw. Selbstbefriedigung eines der schönsten Hobbies ist, welches man haben kann.

 

Wir hingegen sind die Heuchler

 

(Oder wäre jemand von Euch so ehrlich und bei der Frage: "Eure 10 schönsten Hobbies" offen anzugeben: "Geilen Sex mit meinem Partner" oder "sich genüßlich einen runterholen"?? Neee, da kommt Reiten, Lesen, Musik hören, aber Sex wird ausgeklammert)

Caveman bringt es mal wieder auf den Punkt! 100%ige Zustimmung!

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia
Offensichtlich greift der Virus des Stürmer-Niveaus nun auch auf die Arena über.

 

Du darfst in diesem lande alles sein, außer katholisch. Und Geistlicher schon gar nicht - dann wird Dreck geschmissen, daß es kracht.

 

Schande über Euch Anti-Katholiken. Ihr seid schon eine lausige Brut.

Zumindest, lieber Thomas, habe ich mehr über durch Kirchendiener mißbrauchte Kinder gelesen als durch von Wollust völlig zerfressene Menschen...:blink:

 

Daß Du mit Verfehlungen Deiner Kirche und Deiner Glaubensbrüder schwer klar kommst, ist Dein Problem. Da kann man schon mal die Nächstenliebe drüber vergessen, wenn so ein Ungläubiger unangenehme Wahrheiten ausspricht, gelle, Thomas?

 

Tatsachen bleiben nunmal Tatsachen.

Link to post
Share on other sites
Liebe Edith,

 

Du wirst Deine Mitte nicht finden, indem Du auf etwas völlig verzichtest, weil *die Gefahr besteht*, Du könntest in ein Extrem verfallen.

sagte ich das? Wo?

Link to post
Share on other sites
Zum millionsten-Mal: Die HALTUNG macht die Sünde.

Und wer kann die "HALTUNG" überprüfen, wenn sie nicht vor anderen, denen niemand eine Rechenschaft schuldig ist, demonstriert wird?

 

Die Fiktion Gott, die sich neben der Erschaffung von 60-70 Milliarden Galaxien .... - wie oft denn noch - bestimmt um die geistige Haltung der 6 Milliarden Menschen kümmert.

 

:P:lol::blink::blink::P

Link to post
Share on other sites
Guest Claudia

Das halte ich nun leider für typisch chrstlich:

Wenn Du die exzessive Übertreibung der Leidenschaften (und davon war hier die Rede) für erstrebenswert hältst,... bitte....

Wo habe ich denn geschrieben, daß ich das für erstrebenswert halte?

 

Liebe Edith, mal Im Ernst: Du kannst mit völligen Verboten Deiner Kirche schlecht umgehen. Du suchst eine Rechtfertigung und unterstellst den *Mäßigern*, Kritikern und Relativierern Dinge, die sie weder gesagt noch gemeint haben, und das nur, weil sie Verbote und Schwarzmalerei der Kirche in Frage stellen.

 

Ich vertrete hier im Forum schon immer die Ansicht, daß es das Maß macht, nahezu überall.

 

Warum legst Du mir so´nen Scheiß in die Tasten? Da könnt ich echt beleidigend werden... muß mich jetzt echt zurück halten, weißte...

Link to post
Share on other sites
Liebe Edith,

 

Aber ich stelle mir (selbst ehelichen) Sex ohne jede Wollust extrem langweilig vor.

ich auch!

Aber Du meinst mit "Wollust" offenbar was anderes als der Katechismus.

Die Definition - siehe oben.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...