Jump to content

eBay


Simone
 Share

Recommended Posts

Sagt mal, hat irgendjemand von Euch schon mal Erfahrungen mit eBay gemacht und kann mir in kurzen Worten erklären, wie das funktioniert? Bis jetzt weiß ich nur, dass man selbst da Sachen auch versteigern kann (ich würd gern einen alten Scanner loswerden). Jetzt hab ich mal auf der Homepage geguckt, wurd aber einfach nur von einem riesigen Wust von Infos erschlagen :blink: . Weiß jemand, was man da beachten muss, wenn man sich anmeldet, wie´s genau funktioniert, und wie letztlich auf die Artikelübergabe von Verkäufer zu Käufer funktioniert?

 

Danke schon mal und lieben Gruß, Simone

Link to comment
Share on other sites

Grüß Dich Simone,

 

ich habe e-bay als sehr gute Quelle für Bücher entdeckt.

Du ersteigerst das Buch, schickst dem Käufer das Geld und hoffst, dass er nicht damit durchbrennt.

Nach ein paar Tagen kommt das Buch per Post.

 

Bin bisher bei ca. 40 Käufen noch nicht reingefallen - mein max-Preis war aber auch 20€ - da lohnt sich das Durchbrennen nicht :blink:

 

Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

Danke, Erich! Aber wie sieht das Ganze denn bei eBay aus? Die sind nur die Plattform, oder wollen die einen Anteil des Geldes haben, wenn ich was versteigere?

Link to comment
Share on other sites

Auf der Seite des Verkäufers geht es tatsächlich andersrum. Und Erich hat Recht - Bücher sind im Regelfall spottbillig bei e-bay.

 

Der Verkäufer bekommt eine Nachricht, wenn die Auktion für seinen Verkaufsgegenstand beendet ist - mit der e-mail Adresse des Käufers. Der Verkäufer informiert dann den Käufer, über den Preis + die Verkaufsspesen (steht auch mit im Angebot, mußt du einstellen) seine Bankverbindung und Namen und nennt die Gesamtsumme, die überwiesen werden muß. Der Verkäufer überweist das Geld. Nach Geldeingang wird das verkaufte Teil dann versandt.

 

Richtig?

 

Herzliche Grüße

Martin

 

Macht jemand anderes das Erst-Anmelde-Procedere und das Einstellen der Ware?

Link to comment
Share on other sites

Die sind nur die Plattform, oder wollen die einen Anteil des Geldes haben

 

Die Käufer zahlen nur Kaufpreis und Porto für Post o.ä. Sonst entstehen keine Kosten.

 

Als Verkäufer muss man was zahlen, da ich jedoch noch nix verkauft habe, kann ich nix genaues dazu sagen.

 

Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

Danke, Erich! Aber wie sieht das Ganze denn bei eBay aus? Die sind nur die Plattform, oder wollen die einen Anteil des Geldes haben, wenn ich was versteigere?

Die Wollen auch Geld. Hier die Gebührenübersicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

 

Als Verkäufer zahlst Du eine Einstellgebühr und Verkaufsprovision für den Verkauf von Waren. Diese Einstellgebühr darf ausdrücklich nicht auf den Käufer umgewälzt werden.

Infos über die Gebühren findest Du hier.

An sich sind das immer nur ein paar Cent, es lohnt sich aber nicht, dafür das Auktionshaus zu wechseln, weil bei anderen Auktionsseiten die Preise durch die wenigeren Besucher entsprechend niedriger sind.

 

Was die Anmeldung betrifft, weiß ich nichts genaues, man muß meines Wissens nachweislich ein Konto in Deutschland haben. Früher ging die Anmeldung einfach so nebenbei, mittlerweile ist das schon ein wenig anspruchsvoller geworden, weil da mit Mehrfachnicks wohl zuviel Schindluder getrieben wurde.

 

Ach ja, für alle Ebay-Fans gibt es eine interessante Seite im Net: www.wortfilter.de

Ich bin darauf aufmerksam, weil ich ein Buch "Nachbarschaft in Europa" verkaufen wollte, welches aber nicht in der Suchfunktin von Ebay erschien, weil es das Wort "A rsch" enthält :P

Auf der Wortfilterseite sind noch ein paar andere Ebay-Knüller, sehenswert ist auf jedenfall die Rubrik "kuriose Auktionen" :P, in der auch Erichs Seele für magere 6€ verkauft wurde :blink:

 

1790024793.gif

Link to comment
Share on other sites

Was die Anmeldung betrifft, weiß ich nichts genaues, man muß meines Wissens nachweislich ein Konto in Deutschland haben. Früher ging die Anmeldung einfach so nebenbei, mittlerweile ist das schon ein wenig anspruchsvoller geworden, weil da mit Mehrfachnicks wohl zuviel Schindluder getrieben wurde.

Meine Frau hast sich neulich bei eBay angemeldet. Da hat sich schon einiges geändert seit meiner Anmeldung. Die Identität wird heute bei der Schufa überprüft. Man kann also keine Phantasieadressen angeben.

Edited by Stefan
Link to comment
Share on other sites

Auf der Wortfilterseite sind noch ein paar andere Ebay-Knüller, sehenswert ist auf jedenfall die Rubrik "kuriose Auktionen" :P, in der auch Erichs Seele für magere 6€ verkauft wurde :blink:

Doch so viel? :P

Link to comment
Share on other sites

Beim Verkaufen gibts auch ne Menge Tricks. Je nach Zeitpunkt, Mitanbietern, Startpreis, Dauer läßt sich mehr rausholen. Ebay hat ein sehr umfangreiches Forum + Chat wo man viele nützliche Tipps erfährt.

Aber Ebay zockt ganz schön ab in letzter Zeit. Die Gebühren und Provisionen sind unverschämt gestiegen und der Ebay-Konzern hat inzwischen einen Marktwert von sage und schreibe über 100 Milliarden Dollar. Am meisten war bei Ebay also mit der Aktie zu verdienen (Betonung auf "war")

Link to comment
Share on other sites

Ich denke mir mal, dass Familienmitglieder den Preis in die Hohe treiben, wenn`s schief läuft - bleibt das Geld in der Familie - wenn es gut läuft, hat man mehr Geld gemacht, als möglich wäre.

Link to comment
Share on other sites

19-Jährige kauften im Netz auf fremde Rechnung für 130 Millionen ein

Weilburg (dpa) - Auf fremde Rechnung haben drei 19-Jährige aus dem hessischen Weilburg im Internet groß eingekauft: Innerhalb von zwei Stunden ersteigerten sie in verschiedenen Internet-Auktionsbörsen Flugzeuge, Grundstücke, Patente, Gaststätten und Gemälde im Wert von 130 Millionen Euro. Das teilte die Polizei in Limburg mit. Sie hätten dabei den Namen eines ahnungslosen Mannes aus Ludwigsburg benutzt. Dessen Passwort hatten die drei Computerfreaks zuvor geknackt. Ihnen droht nun ein Strafverfahren. Veröffentlicht von RZ-Online am 12.12.2003 16:24

Link to comment
Share on other sites

ich habe e-bay als sehr gute Quelle für Bücher entdeckt.

Du ersteigerst das Buch, schickst dem Käufer das Geld und hoffst, dass er nicht damit durchbrennt.

Nach ein paar Tagen kommt das Buch per Post.

Für Bücher, Videos und CDs eignet sich meiner Meinung nach Amazon wesentlich besser: dort wird das Geld von Amazon eingezogen und Dir als Verkäufer gutgeschrieben. Als Käufer erhältst Du Dein Buch/Deinen Film schneller (der Verkäufer muß innerhalb von zwei Tagen versenden).

 

Gruß

Renata :blink:

 

PS: Ich gehe davon aus, daß Du dem Verkäufer das Geld schickst?

Link to comment
Share on other sites

Folgendes ist mir passiert: Ich habe einen Rucksack ersteigert, amerikanischer Fabrikation und 2 Tage nach dem Zuschlag das Geld überwiesen. Nachdem ich 1 1/2 Wochen gewartet habe, habe ich eine email geschickt, wann denn voraussichtlich das Paket ankommt. Der Rucksack sollte ein Weihnachstgeschenk sein. Ich erhielt die Nachricht, dass der Sack aus USA geschickt wird. Davon stand aber nichts im Angebot. Er kommt per Schiff, da die Transportkosten per Flugzeug von 22 $ zu hoch waren. Das ganze Ding ist den Preis dann nicht mehr wert. Aber das Schiff kommt nicht vor Jannuar hier an. Dann geht das Paket zum Hauptzollamt nach Köln, wo ich es dann abholen darf. Und dann kommt die Einfuhrumsatzsteuer und die Gebühren dazu. Wäre ich in den Laden an der Ecke gegangen, hätte ich den Sack schon hier und wäre billiger davon gekommen, auch wenn ich im ersten Moment mehr gezahlt hätte.

Wenn ich nun eine negative Bewertung mache, dann knallt der Verkäufer mir auch eine rein. Und dann? Das kann ich mir nicht leisten, also mache ich keine Bewertung. Das heißt, das Bewertungssytem ist für die Katz, denn es gibt die Realität nicht wirklich wieder.

Was ich verkauft habe, hat nur dann einen annehmbaren Preis erzielt, wenn meine Freundin den Preis vorher hochgeputscht hat. Das machen fast alle Verkäufer. Die haben alle 2 - 3 Namen unter denen sie sich selber hochbieten.

Auf gut deutsch: Das ganze Ding ist verarsche.

Gute Sachen sind maaßlos teur, Schnäpchen meistens mindere Qualität. Geh lieber in den Fachhandel und kauf da ein. Als Kunde hast Du da mehr von. Zum einen vernünftige Beratung, zum anderen kannst Du im Zweifelsfalle hingehen und Dein Geld zurückverlangen. Und die Preise sind allerorts so im Keller, da brauchst Du keine Angst zu haben, dass Du zuviel bezahlst. Außer bei denen, die allzu laut schreien, sie seien so billig. Diese geiz ist geil- Dinger. Wer so agessiv werbt, hat was zu verstecken.

Link to comment
Share on other sites

Weil es gerade passt: Ich habe eben gerade eine böse Email von einem Ebay-Käufer erhalten:

Wall wen du nich antwortest muss ich anemen das du einer bist der sachen verkauftund wen das geld da ist nicht dei ware schikst ! wall dan müste ich zur polizei gehen und eine anzeige aufnemen !

 

Dafür, dass die Überweisung erst gestern verbucht wurde, ist das schon harter Tobak.

Link to comment
Share on other sites

Von Hexe:

 

*looooooooooooooool* kauf ne Tüte Deutsch bei Aldi, -,99 €!

 

< Kommentar von Tochter >

Link to comment
Share on other sites

Folgendes ist mir passiert: Ich habe einen Rucksack ersteigert, amerikanischer Fabrikation und 2 Tage nach dem Zuschlag das Geld überwiesen. Nachdem ich 1 1/2 Wochen gewartet habe, habe ich eine email geschickt, wann denn voraussichtlich das Paket ankommt. Der Rucksack sollte ein Weihnachstgeschenk sein. Ich erhielt die Nachricht, dass der Sack aus USA geschickt wird. Davon stand aber nichts im Angebot. Er kommt per Schiff, da die Transportkosten per Flugzeug von 22 $ zu hoch waren. Das ganze Ding ist den Preis dann nicht mehr wert. Aber das Schiff kommt nicht vor Jannuar hier an. Dann geht das Paket zum Hauptzollamt nach Köln, wo ich es dann abholen darf. Und dann kommt die Einfuhrumsatzsteuer und die Gebühren dazu. Wäre ich in den Laden an der Ecke gegangen, hätte ich den Sack schon hier und wäre billiger davon gekommen, auch wenn ich im ersten Moment mehr gezahlt hätte.

Wenn ich nun eine negative Bewertung mache, dann knallt der Verkäufer mir auch eine rein. Und dann? Das kann ich mir nicht leisten, also mache ich keine Bewertung. Das heißt, das Bewertungssytem ist für die Katz, denn es gibt die Realität nicht wirklich wieder.

Was ich verkauft habe, hat nur dann einen annehmbaren Preis erzielt, wenn meine Freundin den Preis vorher hochgeputscht hat. Das machen fast alle Verkäufer. Die haben alle 2 - 3 Namen unter denen sie sich selber hochbieten.

Auf gut deutsch: Das ganze Ding ist verarsche.

Gute Sachen sind maaßlos teur, Schnäpchen meistens mindere Qualität. Geh lieber in den Fachhandel und kauf da ein. Als Kunde hast Du da mehr von. Zum einen vernünftige Beratung, zum anderen kannst Du im Zweifelsfalle hingehen und Dein Geld zurückverlangen. Und die Preise sind allerorts so im Keller, da brauchst Du keine Angst zu haben, dass Du zuviel bezahlst. Außer bei denen, die allzu laut schreien, sie seien so billig. Diese geiz ist geil- Dinger. Wer so agessiv werbt, hat was zu verstecken.

=Was ich verkauft habe, hat nur dann einen annehmbaren Preis erzielt, wenn meine Freundin den Preis vorher hochgeputscht hat. Das machen fast alle Verkäufer. Die haben alle 2 - 3 Namen unter denen sie sich selber hochbieten.=

 

Das hab ich hier schon mal geschrieben. Das man den Auktionspreis (von der eigenen zu verkaufenden Ware) durch Familie die die gewünschte Höche bieten soll und wenn`s gut läuft sind alle zufrieden, wenn`s schlecht läuft, bleib ja alles in der Familie und dann auf ein nächstes Mal.

Link to comment
Share on other sites

Auf gut deutsch: Das ganze Ding ist verarsche.

Auch bei eBay gibt es schwarze Schafe. Deswegen muss das "Ding" nicht in Frage gestellt werden. Wir, meine Frau und ich, haben bis jetzt, bis auf eine einzige Ausnahme, nur gute Erfahrungen gemacht.

Edited by pedrino
Link to comment
Share on other sites

Auf gut deutsch: Das ganze Ding ist verarsche.

Auch bei eBay gibt es schwarze Schafe. Deswegen muss das "Ding" nicht in Frage gestellt werden. Wir, meine Frau und ich, haben bis jetzt, bis auf eine einzige Ausnahme, nur gute Erfahrungen gemacht.

Ja- ich habe bisher auch- bis auf eine Ausnahme- gute Erfahrungen gemacht- sowohl als Käufer wie auch als Verkäufer.

Für höherwertige Sachen gibt es ja einen Service, dass das Geld zuerst an E-bay überwiesen wird und erst nach Erhalt der Ware und nach dem OK des Käufers an den Verkäufer überwiesen wird.

Obwohl es unter den Käufern auch schon einmal schwarze Schafe gibt- so wie es in Stefan Beispiel der Fall ist.

Aber Risiko hat man leider doch überall.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Aber Risiko hat man leider doch überall.

 

Ellen

Ja, das sagt man dann immer so.

Kordian- das ganze Leben ist ein Risiko- und wir sind mittendrin :blink:

Link to comment
Share on other sites

Also ich wüßte nicht, wieso ich irgend etwas über Ebay kaufen oder verkaufen sollte.

 

Dass ich eine Ware dort billiger bekomme als irgendwo anders bzw. eine Ware teurer loswerde also irgendwo anders, glaub ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...