Jump to content

Wie bindet die Katholische Kirche ihre Gläubigen


Leontine
 Share

Recommended Posts

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?

Was tut sie gegen Kirchenaustritte?

Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?

Danke

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?

Was tut sie gegen Kirchenaustritte?

Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?

Danke

 

Willkommen im Forum, Leontine!

 

Provokant geantwortet:

 

1. Das Evangelium Jesu Christi.

 

2. Das Evangelium verkünden

 

3. Wenn Ihr glaubt, daß Jesus der Christus ist, warum kommt Ihr dann nicht in seine Kirche.

 

Bitte.

 

 

 

(Geändert von ThomasBloemer um 14:24 - 1.März.2002)

Link to comment
Share on other sites

>> Was macht die Katholische Kirche attraktiv? <<

 

Trauungsfeierlichkeiten und Bestattungszeremonien.

 

>> Was tut sie gegen Kirchenaustritte? <<

 

Sie bietet Trauungsfeierlichkeiten und Bestattungszeremonien.

 

>> Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks? <<

 

Durchgeknallte Typen.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Leontine,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

 

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?

Das Evangelium, das ist die frohe Botschaft von Jesus, dem auferstandenen Christus, dem Fleisch gewordenen Wort Gottes, dem wir immer wieder aufs Neue im Sakrament der Eucharistie begegnen dürfen.

 

Was tut sie gegen Kirchenaustritte?

Beten.

 

Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?

Kommt und seht.

 

Liebe Grüße,

Lucia

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


 

angst

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus


Zitat von koma am 16:12 - 1.März.2002


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


 

angst

Quatsch.
Link to comment
Share on other sites

>Was macht die Katholische Kirche attraktiv? <

 

Ein festes, verbindliches, bequemes Weltbild und Antworten auf Fragen, auf welche es eigentlich keine Antworten geben kann.

 

>Was tut sie gegen Kirchenaustritte?<

 

Sie verkauft ein  festes, verbindliches, bequemes Weltbild und Antworten auf Fragen, auf welche es eigentlich keine Antworten geben kann.

 

>Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks? <

 

Ich bin hier von Katholiken abgehärtet. Mich wundert gar nichts mehr.  

Link to comment
Share on other sites

>Was macht die Katholische Kirche attraktiv?<

 

Nix.

 

>Was tut sie gegen Kirchenaustritte?<

 

Hoffentlich nix.

 

>Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?<

 

Nix dahinter.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ute am 17:07 - 1.März.2002

>Was macht die  

 

>Was tut sie gegen Kirchenaustritte?<

 

Hoffentlich nix.

 


 

Oh doch! Sie versucht bevorzugt, sich schon kleine, intelektuell noch wehrlose Kinder zu schnappen und zu infizieren.

Link to comment
Share on other sites

Wie bindet die Katholische Kirche ihre Gläubigen

 

Gar nicht. Wir sind frei, ja zu sagen oder nein, zu gehen, wohin es uns beliebt.

 

Für mich gibt es nichts fesselnderes ;) als die Eucharistie.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von koma am 16:12 - 1.März.2002


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


angst


roflmao.gifroflmao.gifroflmao.gif
Link to comment
Share on other sites

>>Was macht die Katholische Kirche attraktiv?<<

Der lebendige Glaube an Jesus Christus.

 

>>Was tut sie gegen Kirchenaustritte?<<

Sie lebt den Glauben an Jesus Christus.

 

>>Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?<<

Hauptsache Jesus Christus im Herzen.

 

:)

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?

Was tut sie gegen Kirchenaustritte?

Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?

Danke


 

Hallo Leontine! Bienvenidos!

 

1. alles (man kann sich über manches freuen, über anderes aufregen, drittes belächeln, viertes bewundern, fünftes lernen - eben "allumfassend&quot

2. zuwenig (besonders beten)

3. gute Sache, kann man was von lernen - wenn auch manches unausgegoren, zu schwarz/weiß

 

Paz Y Bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Franziskus am 16:53 - 1.März.2002

Zitat von koma am 16:12 - 1.März.2002


Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


 

angst

Quatsch.


 

Nicht ganz, liebe Franziskus,

 

wobei ich mir nun nicht sicher bin, wie koma das ursprünglich gemeint hat (deine Antwort passt du "Angst schürend" &nbsp.

 

"Fürchtet euch nicht" erscheint mir in der Bibel sehr häufig vorzukommen.

 

Herzliche Grüße

Martin

 

(Geändert von Martin um 10:07 - 2.März.2002)

Link to comment
Share on other sites

Sie tut entschieden zu wenig. Ich las dieser Tage einen Essay von Norbert Greinacher in der Theologischen Quartalsschrift (1998, S 13 ff) Ist die Kirche noch zu retten? Denn häufig fragen wir uns Katholiken, ob die institutionelle Kirche nicht sämtliche Zeichen der Zeit missversteht oder gar blind ist. Aber lese ich dann solche Artikel von wesentlichen katholischen Theologen, so bin ich dann wieder zuversichtlicher. Greinacher spricht in seinem Essay alle Themen an, die uns Katholiken auf den Nägeln brennen. Und beantwortet sie durchaus fortschrittlich.

 

Gut ich weiss, er ist nur ein Professor, hat keine Leitungsmacht, geschweige denn Einfluss auf die Kurie. Aber wir kennen das ja: Steter Tropfen höhlt den Stein. Und da bin ich durchaus positiv gestimmt: Kasper ist ein wichtiger Mann in der Kurie, Lehmann wurde wie er zum Kardinal erhoben, die italienischen Bischöfe haben ihre dominierende Macht in der Bischofssynode verloren, Südamerikanische Kardinäle sind von der Masse her mittlerweile gewichtiger als italienische Kardinäle, die Altersbegrenzung der wahlberechtigten Kardinäle wird ihre Wirkung zeigen, und pastoral hat sich der jetzige Papst bestens präsentiert. Seine Demut und Versöhnungsbereitschaft gegenüber anderen christlichen Kirchen setzt Zeichen und beeindruckt selbst Nichtkatholiken.

 

Was die Kirchenaustritte betrifft, irritiert mich die Entwicklung nicht. Sie entspricht dem Individualismus unserer Zeit und ist die logische Fortsetzung der Säkularisation. Sie hat häufig steuerrechtliche Ursachen. Übrigens ist der Kirchensteuereinzug durch den Staat in Deutschland ein Relikt, der die Kirche mehr hindert als ihr nützt (abgesehen vom Ökonomischen). Lässt sich auch verfassungsrechtlich nicht mehr auf Dauer halten. Die Kirche könnte sich nach dem Abschaffen desselben auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren.

 

„Jesusfreaks“? Kenne ich zu wenig. Solche Splittergruppen sind für mich jedenfalls der Grund, warum ich Katholik bin. Ohne eine starke, selbstbewusste, einige Gemeinde in der katholischen Kirche ist die Verkündung der Botschaft Christi nicht auf Dauer machtvoll zu verkünden. Ein Beispiel: Wer hört schon auf die Meinung von ein paar Hosianna-Schreier in der Gen-Diskussion. Auf die Meinungen und Hinweise eines Bischofs Fürst in der Ethikkommision der Bundesregierung achtet aber die Öffentlichkeit und die Herrschenden.

 

Gruß Vico

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Angelika am 21:50 - 1.März.2002

>>Was macht die Katholische Kirche attraktiv?<<

Der lebendige Glaube an Jesus Christus.

 

>>Was tut sie gegen Kirchenaustritte?<<

Sie lebt den Glauben an Jesus Christus.

 

>>Was sagt ihr zu radikaleren Gruppen, wie den Jesusfreaks?<<

Hauptsache Jesus Christus im Herzen.

 

 

 

Liebe Grüße

Angelika


 

 

Liebe Angelika,

 

das trifft es im Kern.

Und die Frage lautet dann:

"Leben wir einen lebendigen Glauben?"

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Martin am 13:14 - 2.März.2002

Und die Frage lautet dann:

"Leben wir einen lebendigen Glauben?"


Lieber Martin,

 

manchmal leben Katholiken wohl einen lebendigen Glauben, manchmal wird er spürbar, erfahrbar.

 

Als ich nach Jahren der Gleichgültigkeit wieder Zugang zu Gott suchte und mein Sohn fast gleichzeitig mit dem Erstkommunionkurs begann, bekam ich mehr Kontakt zu meiner Gemeinde und lernte dort Menschen kennen, deren lebendiger Glaube mich be"geist"erte.

 

Ich frage mich manchmal, warum ich diesen lebendigen Glauben vorher bei meinen seltenen Gottesdienstbesuchen nicht wahrgenommen habe.

War ich nicht offen genug dafür? War ich nicht auf der Suche?

 

Leben wir, lebe ich lebendigen Glauben?

Wie geht das – lebendigen Glauben leben?

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites


Zitat von lissie am 17:15 - 1.März.2002

 

Oh doch! Sie versucht bevorzugt, sich schon kleine, intelektuell noch wehrlose Kinder zu schnappen und zu infizieren.


 

Liebe Lissie!

Sie bietet lediglich die Gelegenheit dazu. Es sind die Eltern, die ein Kind taufen lassen, nicht die Kirche!

Link to comment
Share on other sites

Der Taufbrauch  ist es ja gar nicht alleine, den ich meinte. Was glaubst Du, warum Dieser ganze Zinnober wie Erstkommunion, Firmung, etc. schon in so frühen Jahren geschieht? Und was glaubst Du, warum bei einer katholischen Trauung zumindest das Lippenbekenntnis verlangt wird, die Kinder gemäß der kath. Tradition zu "erziehen"?

 

Und weshalb wird so eine investigative Nachforschung bezgl. der religiösen Biografie eines Taufpaten angestellt?  (Siehe den Thread "Patenschein" im Reservoir)

 

Offenbar zweifelt die Kirche doch sehr an der zuverlässigen Überzeugungskraft des "Evangeliums Christi" gegenüber Erwachsenen. Wir hatten da mal eine ziemlich vielsagende Stellungnahme eines österreichischen Geistlichen, der sehr eifrig um den Zugriff der Kirche auf das Innenleben der Jüngsten bemüht war. ;) *schmunzel*

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lissie,

 

>>Was glaubst Du, warum Dieser ganze Zinnober wie Erstkommunion, Firmung, etc. schon in so frühen Jahren geschieht?<<

 

Zumindest das Firmalter hat sich in den letzten Jahren nach hinten verschoben. Wurden früher Jugendliche meist im Alter von 12 - 14 Jahren gefirmt, so geschieht dies heute in der Regel erst mit ca. 16 Jahren. Es wird darauf geachtet, dass die Entscheidung zur Firmung von den Jugendlichen selbst getroffen wird und weitgehend unbeeinflusst von den Eltern erfolgt.

 

Ich erinnere an einen Thread, in dem es um die Weigerung eines Bischofs ging, Jugendliche zu firmen, denen der Ernst der Sache nicht bewußt war.

 

Ich wäre dafür, das Firmalter noch um einige Jahre nach hinten zu verlegen.

 

>>Und weshalb wird so eine investigative Nachforschung bezgl. der religiösen Biografie eines Taufpaten angestellt?  (Siehe den Thread "Patenschein" im Reservoir)<<

 

Dass es mit den "investigativen Nachforschungen" nicht so weit her ist, zeigen ja die Antworten in dem Thread.

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Martin am 10:06 - 2.März.2002

Zitat von Franziskus am 16:53 - 1.März.2002
Zitat von koma am 16:12 - 1.März.2002

Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


 

angst
Quatsch.


 

Nicht ganz, liebe Franziskus,

 

wobei ich mir nun nicht sicher bin, wie koma das ursprünglich gemeint hat (deine Antwort passt du "Angst schürend"  ).

(Geändert von Martin um 10:07 - 2.März.2002)


 

 

ganz einfach: erst wird angst erzeugt ("ihr kommt alle in die hölle" ), dann die lösung zur bewältigung der angst angeboten ("wenn ihr uns folgt, kommt ihr nicht in die hölle" ).

 

so arbeitet übrigens JEDER, der etwas verkaufen will (seien es waren, ideen, ideologien): erst wird ein bedarf erzeugt, dann wird dieser bedarf befriedigt.

 

(Geändert von koma um 9:59 - 4.März.2002)

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus


Zitat von koma am 9:58 - 4.März.2002

Zitat von Martin am 10:06 - 2.März.2002
Zitat von Franziskus am 16:53 - 1.März.2002
Zitat von koma am 16:12 - 1.März.2002

Zitat von Leontine am 14:08 - 1.März.2002

Provokant gefragt:

Was macht die Katholische Kirche attraktiv?


 

angst
Quatsch.

 

Nicht ganz, liebe Franziskus,

 

wobei ich mir nun nicht sicher bin, wie koma das ursprünglich gemeint hat (deine Antwort passt du "Angst schürend"  ).

(Geändert von Martin um 10:07 - 2.März.2002)


 

 

ganz einfach: erst wird angst erzeugt ("ihr kommt alle in die hölle" ), dann die lösung zur bewältigung der angst angeboten ("wenn ihr uns folgt, kommt ihr nicht in die hölle" ).

 

so arbeitet übrigens JEDER, der etwas verkaufen will (seien es waren, ideen, ideologien): erst wird ein bedarf erzeugt, dann wird dieser bedarf befriedigt.

 

(Geändert von koma um 9:59 - 4.März.2002)


Das ist nicht die katholische Vorgehensweise. Du kennst uns nicht.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Franziskus am 10:20 - 4.März.2002[br

 

 


Das ist nicht die katholische Vorgehensweise. Du kennst uns nicht.

 

 

ich war lange genug katholik, um die katholische vorgehensweise zu kennen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn koma Angst hat, dann hat er sie halt. Leider gab ud gibt es schlechte Verkünder der Frohen Botschaft und leider weigern sich manche, diese sich mal genauer anzusehen. Nur immer diese blöden Verallgemeinerungen.....

 

Paz Y Bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...