Jump to content

Katholisch Sein


dr-esperanto
 Share

Recommended Posts

dr-esperanto

Dieses Thema wurde nicht von dr-esperanto eröffnet, sondern von mir, Gabriele, abgesplittet, weil es mich auf die oben genannte Frage brachte.

 

Ein alter Witz, aber immer noch gut.

 

Maria, Jesus und der Heilige Geist planen einen Ausflug. Im Himmel ist es, gelinde gesagt, saulangweilig.

 

Der Geist schlägt als Ziel Jerusalem vor. Dagegen protestiert Jesus: "Null Bock! Da geh' ich nicht mehr hin, da haben sie mir schon einmal recht übel mitgespielt. Wie wär's mit Bethlehem, meinem Geburtsort?" Das gefällt Maria wiederum überhaupt nicht: "Das Kaff könnt ihr vergessen. Da hatten sie schon beim letztenmal kein Bett für mich." Sie schlägt dafür Rom vor. "Au ja", frohlockt der Hl. Geist, "wunderbar - da war ich nämlich noch nie!"

Frechheit! Und du willst katholisch sein?

Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Was ist nun katholisch? Was ist nicht mehr katholisch?

Ist das Erzählen eines Witzes, in dem der Heilige Geist vorkommt, unkatholisch? :blink:

Oder "nur" das Posten eines solchen Witzes in den Glaubensgesprächen?

Und was ist frech an Helmut-Martins Posting?

 

Die Fragen gehen nicht nur an dr-esperanto, mich würde allgemein die Meinung der User hier interessieren.

 

Liebe Pfingstgrüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Grins. Den Witz erzähle ich auch sehr gern. Kommt besonders gut bei pfingstlichen Freikirchlern. :blink:

 

Und wenn sie dann ganz eifrig nicken, lasse ich mir mal erklären, warum sie meinen, dass gerade bei ihnen der Heilige Geist so aktiv sein soll. Dann fängt der Spass erst richtig an.

Link to comment
Share on other sites

Was ist nun katholisch? Was ist nicht mehr katholisch?

Ist das Erzählen eines Witzes, in dem der Heilige Geist vorkommt, unkatholisch?  :P

Oder "nur" das Posten eines solchen Witzes in den Glaubensgesprächen?

Und was ist frech an Helmut-Martins Posting?

 

Die Fragen gehen nicht nur an dr-esperanto, mich würde allgemein die Meinung der User hier interessieren.

 

Liebe Pfingstgrüße, Gabriele

Na mal wieder einer (dr-esperato) der genau weiß, wer oder was katholisch ist! :blink:

 

Die einzige Frechheit, die Helmut begangen hat, ist den Witz nicht in der Katakombe zu posten. Aber Frechheit? Im Grunde nicht- denn er hat etwas Gutes getan- er hat mal etwas Fröhlichkeit in den Bereich der GG- wo die frohe Botschaft diskutiert wird- gebracht. :P

 

Wenn dr- esperanto so griesgrämig ist, dann versteht er die frohe Botschaft sicher falsch! :P

 

Ellen

Edited by Eifellady
Link to comment
Share on other sites

Na mal wieder einer (dr-esperato) der genau weiß, wer oder was katholisch ist!  :blink:

Das meiste, was ich in diesem Forum von Herrn Esperanto gelesen habe, ist nicht katholisch, sondern abergläubisch.

 

:P

Edited by Franziska
Link to comment
Share on other sites

Liebe Ellen,

 

das fordert fast einen Thread zum Thema: Macht die frohe Botschaft froh oder fröhlich. Ist fröhlich eigentlich eine Verniedlichung von froh?

 

Katholisch sein ist aber nichts niedliches. Aber auch ganz und gar nichts unfrohes.

 

Drum laßt uns alles froh sein ... (und besonders so weiter).

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

das fordert fast einen Thread zum Thema: Macht die frohe Botschaft froh oder fröhlich. Ist fröhlich eigentlich eine Verniedlichung von froh?

Lieber Martin,

 

da stellt sich mir die Frage: Kann man denn fröhlich sein, ohne froh zu sein?

Vor allem: Was ist das für eine Fröhlichkeit, wenn das Frohsein fehlt?

 

Ich möchte mal folgende Antwort geben:

Wenn zum Frohsein noch das Fröhlichsein dazukommt, ist das eine runde Sache.

 

Insofern: Nein, Fröhlichkeit nicht als Verniedlichung des Frohseins.

 

(Soll ich jetzt gleich wieder splitten zum Extra-Thread? :blink: )

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Bist du hier der Moderator oder ich? :blink:

Intensive und zeitaufwendige Forschungen ergaben die Antwort auf der Vorderseite:

 

Katholische Glaubensgespräche

internes Board für Katholiken

Forum moderiert von: Moni, Gabriele, ThomasBloemer, Martin

 

Also, sozusagen, ähm, ich glaube, sowohl als auch ... :)

 

Und da ich ja schon diesen hier gesplittet habe, bist Du jetzt mal dran.

Mach mal! (Oder lass bleiben.)

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Bleiben-lass.

 

Umfangreiche Forschungen meinerseits haben ergeben, dass froh und fröhlich weitestgehend sünonüm :blink: gebraucht werden.

 

Ich würde mich daher wieder in die Hauptströmung zurückbegeben und der Frage nachgehen, wo die Grenzen des katholischen Glaubens liegen. Wenn ich mich der Bedeutung des Wortes katholisch annähere, bin ich geneigt zu sagen, es gibt keine Grenzen.

 

Aber damit komme ich nicht durch. Weiß ich. Geht ja auch nicht. Oder ginge das doch?

 

Herzliche Grüße

Martin

Edited by Martin
Link to comment
Share on other sites

All die hübschen Abgrenzungen, die man in solchen Threads wie diesem vornehmen kann, bringen nicht viel. Da gibt es einfach zu viele Kriterien.

 

Man könnte z.B. sagen: "Katholisch sind alle, die katholisch getauft wurden". Unbestreitbar richtig. Aber im Sinne des Threads natürlich nicht sonderlich aussagekräftig. Kriterium ist hier die Taufe.

 

Nenne mir Deine Kriterien, und ich sage Dir, wer drinnen und wer draußen ist. Da sich in diesem Falle viele Kriterien sinnvoll behaupten lassen, ohne dass man diese Kriterien erhärten kann, kommt man nicht weiter.

Link to comment
Share on other sites

Nur mal kurz zur Ethymologie von froh und fröhlich: ich habe es gerade nachgeschaut und finde es ganz interessant (viel weiter hilft es zwar auch nicht, aber immerhin....)

Mittelhochdeutsch: vro, althochdeutsch frao oder fro und mittelniederländisch vro sind verwandt mit altisländisch frar "hurtig" und mittelenglisch frow "eilig". Die Bedeutung "freudig gestimmt, heiter, vergnügt" hat sich über "erregt, bewegt" aus "lebhaft, schnell" entwickelt. Vielleicht gehört da Wort als "hüpfend" mit `Frosch` als Hüpfer zu einer Wurzel: preu "hüpfen, springen".

Eine alte Bildung zu `froh` ist "Freude" und "freuen".

Ableitungen sind "fröhlich" und "Fröhlichkeit" und "frohlocken" (umgebildet aus vro - lecken -"vor Freude springen".

 

Susanne

Link to comment
Share on other sites

Der altbekannte Witz ist so katholisch, dass er auf der Internetseite der http://www.rosenkranz-basilika.de/ (Gemeinde in Berlin) neben einigen anderen Witzen zu finden ist.

(Siehe Gebetsecke, Glaube und Humor - unter dem Rosenkranz zu finden :):blink: )

 

Ist es ein Zeichen von Katholizismus keinen Humor zu haben?

Edited by Matthias
Link to comment
Share on other sites

Der altbekannte Witz ist so katholisch, dass er auf der Internetseite der http://www.rosenkranz-basilika.de/ (Gemeinde in Berlin) neben einigen anderen Witzen zu finden ist.

(Siehe Gebetsecke, Glaube und Humor - direkt unter dem Rosenkranz zu finden :):blink: )

 

Ist es ein Zeichen von Katholizismus keinen Humor zu haben?

Danke, Matthias, für Deinen Hinweis.

Es ist ja auch ganz logisch, der Witz muß katholisch sein, römisch-katholisch sogar: Maria kommt vor (im Himmel!) und Rom kommt auch vor. :P

 

Aber es bleibt in der Tat die Frage:

Haben Katholiken keinen Humor?

Oder müssen sie, wie Ellen andeutete, in den Keller gehen zum Lachen?

 

Oder haben Katholiken eine andere Art von Humor, dass sie obigen Witz als "unkatholisch" empfinden?

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Also im Vergleich zu den Witzen auf der Website war dieser hier ja noch *harmlos*. :blink:

 

Guter Rat an dr-esperanto: Geh bloß nicht auf die Seite- dein ganzes Weltbild fällt dann zusammen! :)

 

Ellen

 

Am besten fand ich den mit den zwei Engeln. :P

Link to comment
Share on other sites

... und immer daran denken, dass Jesus Wasser in Wein verwandelt hat, und nicht in moralinsauren Essig.

Link to comment
Share on other sites

Helmut Martin
Frechheit! Und du willst katholisch sein?

Sehr verkehrter Herr Doktor!

 

Was heißt hier "will"? Ich muß, das ist so eine Art innerer Zwang. Und dahinter steckt niemand anders als mein Vater. Der scheint das auch für gut und richtig zu halten.

 

Außerdem: welche ernsthafte Alternative hätte ich denn?

 

Im übrigen kann ich dir Don Bosco empfehlen: Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen.

 

Oder einiges vom Guten Papst:

"Alles hören, vieles vergessen, einiges verbessern."

"Giovanni, nimm dich nicht so wichtig!"

"Wir leben nicht hier auf Erden, um ein Museum zu hüten, sondern um einen blühenden Lebensgarten zu bestellen, dem eine glorreiche Zukunft verheißen wurde."

"Ich bin gottlob weder leberkrank noch nervenschwach. Deshalb liebe ich die Gesellschaft und es gefällt mir, unter Menschen zu sein."

Link to comment
Share on other sites

... und immer daran denken, dass Jesus Wasser in Wein verwandelt hat, und nicht in moralinsauren Essig.

Heute gäbs Probleme mit so einem Wunder. Gemecker ohne ende – zu sauer, zu süß, zu oxydativ, hat Korken, falscher Jahrgang als Vorlage genommen, zu viele Oechslegrade, keine Alkohollizenz, Verschwendung von naturreinem Wasser :blink::)

Link to comment
Share on other sites

... und immer daran denken, dass Jesus Wasser in Wein verwandelt hat, und nicht in moralinsauren Essig.

Heute gäbs Probleme mit so einem Wunder. Gemecker ohne ende – zu sauer, zu süß, zu oxydativ, hat Korken, falscher Jahrgang als Vorlage genommen, zu viele Oechslegrade, keine Alkohollizenz, Verschwendung von naturreinem Wasser :blink::)

Und was sagt die HEILIGE SCHRFT dazu?

 

9 Er kostete das Wasser, das zu Wein geworden war. Er wusste nicht, woher der Wein kam; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es. Da ließ er den Bräutigam rufen

10 und sagte zu ihm: Jeder setzt zuerst den guten Wein vor und erst, wenn die Gäste zu viel getrunken haben, den weniger guten. Du jedoch hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten.

(Johannes 2, 9 f.)

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich warte ich immer noch auf eine genaue Erklärung, was es nun genau bedeutet, katholisch zu sein. Schließlich wurde ja auch schon an meinem Katholischsein gezweifelt(ich trage es mit Fassung :blink: )

Link to comment
Share on other sites

was es nun genau bedeutet, katholisch zu sein

 

 

katholisch sein bedeutet: wie die Evangelen glauben (also fast nix) und wie die Atheisten quengeln

Link to comment
Share on other sites

was es nun genau bedeutet, katholisch zu sein

 

 

katholisch sein bedeutet: wie die Evangelen glauben (also fast nix) und wie die Atheisten quengeln

Endlich legst du mal dein Selbstzeugnis ab, Erich! Toll! :blink:

Link to comment
Share on other sites

was es nun genau bedeutet, katholisch zu sein

 

 

katholisch sein bedeutet: wie die Evangelen glauben (also fast nix) und wie die Atheisten quengeln

Ähm, Erich - das ist zwar eine recht weit gefasste Definition, aber ....

 

da gehöre ich nicht dazu, weil nicht quengelig genug.

 

heul.gif

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich warte ich immer noch auf eine genaue Erklärung, was es nun genau bedeutet, katholisch zu sein. Schließlich wurde ja auch schon an meinem Katholischsein gezweifelt(ich trage es mit Fassung :P )

Ja was wohl?

 

Einen gültigen Mitgliedsausweis der KK besitzen.

 

So einfach isses. :blink:

 

 

(möge man mir die vorgetäuschte Häresie vergeben)

Edited by Josef2
Link to comment
Share on other sites

Einen gültigen Mitgliedsausweis der KK besitzen.

 

den haben die Ketzer auch :blink:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...