Jump to content

Das Kostbarste im Himmel und auf Erden


Poliven
 Share

Recommended Posts

»Das Kostbarste im Himmel und auf Erden« (Joh. Chrys.)

 

 

nicht auf die Hand

 

 

 

 

Nach verschiedenen Verlautbarungen ist es heute in bestimmten Ländern jedem Christgläubigen möglich gemacht, die heilige Kommunion so zu empfangen, »wie er es persönlich vor seinem Gewissen verantworten kann«. - Es sei auch, sagt man, belanglos, in welcher Form das geschieht.

 

 

Haben Sie, bitte, die Güte

in Ruhe zu überlegen,

WELCHE VERANTWORTUNG heute

DA AUCH AUF DEM EMPFÄNGER LASTET!

 

Bedenken Sie, bitte: Wer den hochheiligen Leib des Herrn auf seine Hand verlangt, der hilft mit, wird also mitschuldig:

 

 

 

Erstens, daß das Heiligste, was die katholische Kirche hat, immer mehr profaniert wird.

Es ist ein allgemein gültiges, durch Erfahrung tausendmahl bestätigtes Gesetz: Was jeder mit Händen und Fingern anfassen kann, verliert an Wertschätzung.

Darum wurde und wird bei allen Religionen, was dort heiliggehalten werden soll , dem Zugriff der Masse entzogen.

 

 

Nun hat die katholische Kirche » nichts Größeres,

nichts Erhabeneres,

nichts Wundervolleres,

nichts Heiligeres

als das Sakrament der heiligen Eucharistie. Denn in ihm ist enthalten die Quelle und der Urheber aller Heiligkeit: Christus der Herr.« AASXXX (1938) 207

Je mehr also heute Kommunikanten da »ihre Finger dran und drinnen haben können«, umsomehr wird das Heiligste in der Einschätzung des Menschen nur mehr zu einer gewöhnlichen Speise. Wer aber »den Leib des Herrn von gewöhnlicher Speise nicht unterscheidet, der ißt und trinkt sich das Gericht!« 1 Kor 11, 29

 

 

 

Zweitens, daß die dadurch in der Kirche entstandene Entzweiung oder Spaltung in ärgernierregender Weise fortdauert.

Wer die heilige Hostie auf die Hand verlangt, der trägt dazu bei, daß die heilige Eucharistie, Quelle und Urgrund der Einheit, Anlaß zu Verstimmung, nicht selten sogar Anlaß zu heftigen Reaktionen wird:

Daß tiefgläubige Menschen nicht nur aus dem Gotteshaus, sondern nicht selten sogar aus der katholischen Kirche hinausgeärgert werden.

 

 

 

Drittens, daß immer weniger junge Männer sich für das Weihe-Priestertum entscheiden.

Je mehr nämlich Nicht-Priester sich erkühnen, das Allerheiligste, das die Ktholische Kirche hat, das Kostbarste im Himmel und auf Erden, den König der Herrlichkeit - mit ungeweihten Händen anzufassen, um so mehr wir der in erster Linie dafür geweihte Priester der katholischen Kirche entbehrlich, seine überaus heiligen und ehrenvollen Amtes (Spender der heiligsten Geheimnisse zu sein) enthoben.

Und das Weihepriestertum seiner Anziehungskraft beraubt.

 

 

 

Viertens, daß die Kirche zerstört wird.

Woher stammt die von den letzten Päpsten regelrecht abgetrotzte, in der Kirche noch nie dagewesene neue Form des Kommunionempfanges?

Antwort: Von den Feinden der Kirche! -

Was wollen damit die Feinde der Kirche? -

Antwort: Sie wollen die Gläubigen allmählich dazu bringen, daß ihnen das wunderbare Sakrament (statt in erster Linie Kommunion mit Gott)

nur mehr Zeichen menschlicher Verbrüderung sei.

So ist es also nicht belanglos, in welcher Form die heilige Kommunion empfangen wird.

 

 

 

Fünftens, daß sich diese zerstörerische Form des Kommunionempfangs weithin durchsetzen konnte, ist Beweis dafür, wie sehr sich die katholische Kirche heute in einer erschütternden Krise befindet

Das vom Herrn verlangte: »Nehmet hin und esset!« - soll nach dem Willen seiner Braut, der Kirche, nicht in so profaner Weise geschehen.

Zumal bei Spendung auf die Hand auch weit mehr Teilchen verlohrengehen, die nach Überzeugung und Lehre der Apostel und ihrer Schüler gleichviel enthalten wie das Ganze; und darum, weil »kaostbarer als Gold und Edelstein« nicht verlorengehen dürfen.

Haben Sie, bitte, den Mut, fallweise auch Priestern - hochachtungsvoll, aber klar - zu sagen, daß Sie (auf Grund des hier Dargelegten, es in Ihrem Gewissen nicht verantworten können, den hochheiligen Leib unseres Herrn Jesus Christus auf die Hand zu empfangen. (Jeder Priester hat die Pflicht, Gewissensentscheidungen - zumal, wenn sie so gut begründet sind - zur respektieren).

 

 

Und: »Wo immer der heilige Leib irgendwohin getragen wird (auch zum Empfang der heiligen Kommunion), da sollen alle ihre Knie beugen - und so dem Herrn dem allmächtigen und wahren Gott Lob, Dank und Ehre erweisen!« - Franziskus

Link to comment
Share on other sites

Bedenken Sie, bitte: Wer den hochheiligen Leib des Herrn auf seine Hand verlangt, der hilft mit, wird also mitschuldig

 

Ach Poliven,

 

da hast Du mal einen Gott zum Anfassen und Du weist diese Berührung zurück! Was soll ER dazu sagen, der sich hat von der Sünderin salben lassen und den einst alle Leute anpacken konnten.

 

Wieso willst Du den HERRN nicht anpacken? Er beißt nicht. :blink: Er sagte: "nehmet und esset"

 

Pax vobiscum

Link to comment
Share on other sites

Bedenken Sie, bitte: Wer den hochheiligen Leib des Herrn auf seine Hand verlangt, der hilft mit, wird also mitschuldig:

Du wagst es, deine Hand, ein Werk Gottes Schöpfung, für sündig zu erklären?!

Link to comment
Share on other sites

Bedenken Sie, bitte: Wer den hochheiligen Leib des Herrn auf seine Hand verlangt, der hilft mit, wird also mitschuldig

 

Ach Poliven,

 

da hast Du mal einen Gott zum Anfassen und Du weist diese Berührung zurück! Was soll ER dazu sagen, der sich hat von der Sünderin salben lassen und den einst alle Leute anpacken konnten.

 

Wieso willst Du den HERRN nicht anpacken? Er beißt nicht. :blink: Er sagte: "nehmet und esset"

 

Pax vobiscum

weil ich es nicht würdig bin den Herrn in händen halten zu dürfen !!!! .

 

nehmet hin und esset oder auch ... nehmet an und esset ... er legte ihnen das brot in den mund ...

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

weil ich es nicht würdig bin den Herrn in händen halten zu dürfen !!!!

 

solltest Du diese Entscheidung nicht dem Herrn überlassen? Wenn er sich in Deine Hände begibt, hält er Dich für würdig, egal, was Du von Dir denkst. Schließlich hat er Dich auch berufen Christ und Kathole zu werden.

 

er legte ihnen das brot in den mund ...

 

sie hörten die Worte aus dem Evangelium des Poliven :blink:

Edited by Erich
Link to comment
Share on other sites

weil ich es nicht würdig bin den Herrn in händen halten zu dürfen !!!!

 

solltest Du diese Entscheidung nicht dem Herrn überlassen? Wenn er sich in Deine Hände begibt, hält er Dich für würdig, egal, was Du von Dir denkst. Schließlich hat er Dich auch berufen Christ und Kathole zu werden.

hat der herr dir gesagt du sollst ihn in der hand halten ?

 

ich kann auch mit einer Totsünde beichten wenn ichs unbedingt drauf anleg ... wenn Gott nicht einschreitet bin ich deshalb würdig ???

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

hat der herr dir gesagt du sollst ihn in der hand halten ?

 

hat der Herr gesagt ich soll ihn nur mit der Zunge aufnehmen?

Link to comment
Share on other sites

hat der herr dir gesagt du sollst ihn in der hand halten ?

 

hat der Herr gesagt ich soll ihn nur mit der Zunge aufnehmen?

wie schon oben gesagt die handkommunion geschah durch die feinde der kirche und ist niemals von rom ausgegangen ...

 

freimaurerische tätigkeiten die in der welt verbreiteten das die handkommunion vor der mundkommunion existierte ist völlliger unfug

Link to comment
Share on other sites

ich kann auch mit einer Totsünde beichten wenn ichs unbedingt drauf anleg ... wenn Gott nicht einschreitet bin ich deshalb würdig ???

 

wenn Du eine Totsünde getan hast ist es sch... egal, ob Du mit der Hand oder mit der Zunge den Leib des Herrn annimmst.

 

 

wie schon oben gesagt die handkommunion geschah durch die feinde der kirche und ist niemals von rom ausgegangen ...

 

wie war das mit Paulus, als er dem Kephas ins Angesicht widerstand??

 

Petrus ist umgeschwenkt und das hat der heutige Petrus auch gemacht. Sobald er die Hanskommunion verbietet - sollten wir ihm folgen! Er ist der Boss, also halte Dich an seine Anweisungen! Rums :blink:

Link to comment
Share on other sites

freimaurerische tätigkeiten die in der welt verbreiteten das die handkommunion vor der mundkommunion existierte ist völlliger unfug

 

was jucken mich die Freimaurer? Muss etwa der Papst die jetzt um Erlaubnis fragen?

Link to comment
Share on other sites

ich kann auch mit einer Totsünde beichten wenn ichs unbedingt drauf anleg ... wenn Gott nicht einschreitet bin ich deshalb würdig ???

 

wenn Du eine Totsünde getan hast ist es sch... egal, ob Du mit der Hand oder mit der Zunge den Leib des Herrn annimmst.

 

 

wie schon oben gesagt die handkommunion geschah durch die feinde der kirche und ist niemals von rom ausgegangen ...

 

wie war das mit Paulus, als er dem Kephas ins Angesicht widerstand??

 

Petrus ist umgeschwenkt und das hat der heutige Petrus auch gemacht. Sobald er die Hanskommunion verbietet - sollten wir ihm folgen! Er ist der Boss, also halte Dich an seine Anweisungen! Rums :blink:

lieber Erich!

 

mit Totsünde sollte man nicht zur hl. Kommunion gehen ...

 

 

der jetzige "petrus" hat sich nie für die handkommunion ausgesprochen...

Link to comment
Share on other sites

Thomas wollte den Herrn auch in die "Hand nehmen", ja sogar in seine Wunden fassen. Und Christus ließ ihn gewähren. Maria Magdalena wusch Jesus die Füße und salbte sie - ob sie da wohl Handschuhe angezogen hat?

 

*kopfschüttel*

 

Zeige mir einen Freimaurer unter den Katholiken, die die Kommunion in der Hand empfangen - und ich will beginnen, Dir Glauben schenken. Mir ist noch nie ein Freimaurer über den Weg gelaufen. Ich hätte richtig Interesse, mal einem zu begegen.

Edited by Axel
Link to comment
Share on other sites

Interessanteres Thema. Es geht um das Allerheiligste. SChade dass niemand auf die Argumente einging, dass durch die Handkommunion Hostienteilchen leichter zu Boden fallen und profaniert werden - das kann bei der Mundkommion nicht vorkommen.

 

Wenn ich am Land manche Jugendliche sehe- ihre Art mit dem Leib Christi umzugehen und auch manche welche die Kinder lehren, dass sie hier "heiliges Brot" empfangen dann fürchte ich, dass der Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten im Schwinden ist.

 

Sicher kann man nicht allgemein so sprechen: Denn viele Kinder werden ja zur Hand- Stehkommuion angehalten, und wissen es nicht besser.

 

Und leider beschäftigen sich viele Christen auch nicht intensiver mit dem Glauben. Über alles weiss man Bescheid- welche Fußballmannschaft gewonnen hat, welche Automarken es gibt- neueste Filme- aber wie z.B. die Handkommunion eingeführt wurde, ist vielen nicht bekannt.

 

Wer es sich so leicht macht dass er jene Kräfte, welche die Kirche zerstören wollen (Freimauerer, Satanisten, Antichristen, Atheisten) für bedeutungslos hält, der darf sich nicht wundern, wenn der Feind alle Bastionen einnimmt- bis in die Ränge der Kirche eindringt und zerstört- da sich ja niemand dagegen wehrt.

 

 

Papst Paul VI hat gesagt, dass der Rauch Satans in die Kirche eingedrungen ist. M.W. war damit sowohl die Glaubenszerstörung als auch die Freimaurerei gemeint - es gab ja angeblich höher rangige Geistliche, die zugleich der "Synagoge Satan" dienten (wie die Freimaurer auch genannt werden) wie auch der "Kirche" - allerdings nach ihren Vorstellungen- irgendeine menschl. Gemeinschaft- und nicht die von Christus auf Petrus gegründete eine, hl. kath.apostolische Kirche.

 

Wenn als die Pläne der Freimaurer dahingehend sind oder waren, den Glauben zu zerstören (sowohl den Glauben an Gottes Gegenwart im Allereheiligsten wie auch das katholische Priestertum) dann sollte man hier zumindest vorsichtig sein.

 

Und wenn man sieht, wie manche Bischöfe gegen die Weisungen Roms, des Papstes geradezu rebellieren ( nur manche wie Gaillot werden ihres Amtes enthoben) dann müsste man das Wort eines Mannes ernst nehmen der sagte: Wenn der Papst reinen Tisch machen wollte, müsste er viele Bischöfe entlassen. Aber wahrscheinlich wird hier nach dem Wort der Bibel gehandelt: "Lasst Weizen und Unkraut wachsen bis zur Zeit der Ernte".

 

Angeblich soll es in Wien Priester gegeben haben, die es mit ihrem Gewissen nicht verantworten konnten, die Handkommunion zu geben. Und Kardinal König soll einige davon suspendiert haben.

 

 

Wie dem auch sei: Wenn jemand durch sein Gewissen klar zur Erkentnnis kommt, dass die Handkommunion ein Übel sei, dann darf er auch entsprechend handeln. Argumente dafür gab es hier in den verschiedenen Foren ja genug. Und ich finde die angeführten in "das Kostbarste im Himmel und auf Erden" sind zumindest sehr überlegenswert.

Link to comment
Share on other sites

Aber wahrscheinlich wird hier nach dem Wort der Bibel gehandelt: "Lasst Weizen und Unkraut wachsen bis zur Zeit der Ernte".

 

Angeblich soll es in Wien Priester gegeben haben, die es mit ihrem Gewissen nicht verantworten konnten, die Handkommunion zu geben. Und Kardinal König soll einige davon suspendiert haben.

 

 

hier noch mal hervorgehoben ....

 

 

so ist es ... und wenn der papst sich gegen die handkommuion äußern würde gäbs eine große spaltung in der kirche mich wundert es so und so das der papst in sachen handkommunion so eine desinteressierte haltung einnimmt ... wer weis was da im busch ist ...

 

die vielen bischhöfe und priester die sich dagegen ausgesprochen haben ... und nicht ein wort des papstes dazu ... ( so weit mir bekannt ist ... ) ...

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

Interessanteres Thema. Es geht um das Allerheiligste. SChade dass niemand auf die Argumente einging, dass durch die Handkommunion Hostienteilchen leichter zu Boden fallen und profaniert werden - das kann bei der Mundkommion nicht vorkommen
.

 

Darauf würde ich nicht wetten, aber prinzipiell hast Du recht – ein Missbrauch ist bei Handkommunion leichter als bei Mundkommunion. Aber genau genommen auch nicht – wenn ein Exkommunizierter oder ein Atheist sich hinkniet – welcher Priester würde ihm die Kommunion verweigern???

 

 

Wenn ich am Land manche Jugendliche sehe- ihre Art mit dem Leib Christi umzugehen und auch manche welche die Kinder lehren, dass sie hier "heiliges Brot" empfangen dann fürchte ich, dass der Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten im Schwinden ist.

 

Aber das liegt doch nicht an der Handkommunion, sondern daran, dass heutzutage manche Priester nix mehr von Eucharistie verstehen und falsche Lehre unters Volk bringen.

 

Wie dem auch sei: Wenn jemand durch sein Gewissen klar zur Erkentnnis kommt, dass die Handkommunion ein Übel sei, dann darf er auch entsprechend handeln.

 

Aber klar – ich würde keinem verbieten, sich beim Kommunionempfang hinzuknien. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Interessanteres Thema. Es geht um das Allerheiligste. SChade dass niemand auf die Argumente einging, dass durch die Handkommunion Hostienteilchen leichter zu Boden fallen und profaniert werden - das kann bei der Mundkommion nicht vorkommen
.

 

Darauf würde ich nicht wetten, aber prinzipiell hast Du recht – ein Missbrauch ist bei Handkommunion leichter als bei Mundkommunion. Aber genau genommen auch nicht – wenn ein Exkommunizierter oder ein Atheist sich hinkniet – welcher Priester würde ihm die Kommunion verweigern???

 

 

Wenn ich am Land manche Jugendliche sehe- ihre Art mit dem Leib Christi umzugehen und auch manche welche die Kinder lehren, dass sie hier "heiliges Brot" empfangen dann fürchte ich, dass der Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten im Schwinden ist.

 

Aber das liegt doch nicht an der Handkommunion, sondern daran, dass heutzutage manche Priester nix mehr von Eucharistie verstehen und falsche Lehre unters Volk bringen.

 

Wie dem auch sei: Wenn jemand durch sein Gewissen klar zur Erkentnnis kommt, dass die Handkommunion ein Übel sei, dann darf er auch entsprechend handeln.

 

"Aber klar – ich würde keinem verbieten, sich beim Kommunionempfang hinzuknien. :blink:

"

 

 

 

 

 

 

Erich : "Darauf würde ich nicht wetten, aber prinzipiell hast Du recht – ein Missbrauch ist bei Handkommunion leichter als bei Mundkommunion. Aber genau genommen auch nicht – wenn ein Exkommunizierter oder ein Atheist sich hinkniet – welcher Priester würde ihm die Kommunion verweigern???"

 

Poliven: lol und wenn ein exkommunizierter oder ein atheist sich stehend mit offener hand vor einem priester hinstellt ... welcher priester würde diesen heute noch die kommunion verweigern ? na ? ...

 

Erich: Aber das liegt doch nicht an der Handkommunion, sondern daran, dass heutzutage manche Priester nix mehr von Eucharistie verstehen und falsche Lehre unters Volk bringen.

 

Doch zum Teil liegt es eben genau an dieser handkommunion .

hmmm ja falsche leere unters volk bringen ... ohne die handkommunion hätte man sich das beispielsweise sparen köönnen ... oder das satanisten mit der hostje inner hand aus der kirche laufen um ihre rituale durchzuführen ...

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

Bedenken Sie, bitte: Wer den hochheiligen Leib des Herrn auf seine Hand verlangt, der hilft mit, wird also mitschuldig

 

Ach Poliven,

 

da hast Du mal einen Gott zum Anfassen und Du weist diese Berührung zurück! Was soll ER dazu sagen, der sich hat von der Sünderin salben lassen und den einst alle Leute anpacken konnten.

 

Wieso willst Du den HERRN nicht anpacken? Er beißt nicht. :blink: Er sagte: "nehmet und esset"

 

Pax vobiscum

@Erich ,du Heiliger .Weisst du noch in welchem Thread der Link zur Mundkommunion war, wenn ich mich recht entsinne , eine Hereinreichung direkt aus Rom vom Kreuzgängster Juerch !Threadgründerin war, glaub ich jedenfalls, unser Edithchen!

 

Gruß,

Elisabeth

Edited by Elisabeth
Link to comment
Share on other sites

Poliven: lol und wenn ein exkommunizierter oder ein atheist sich stehend mit offener hand vor einem priester hinstellt ... welcher priester würde diesen heute noch die kommunion verweigern ? na ? ...

 

auch keiner, lieber Poli, also kann der potentielle Missbrauch kein ausschlaggebendes Argument für die Zungenkommunion sein.

 

Wichtig sollte sein: Der Herr bietet Dir an, ihn zu berühren. Willst Du das oder lehnst Du dieses Angebot ab?

Link to comment
Share on other sites

Erich ,du Heiliger

 

keine Beleidigungen bitte :):blink::)

Link to comment
Share on other sites

Wenn ihr unbedingt die liturigischen formen zementieren wollt, bitte sehr. Glaubt aber bitte nicht, dadurch würden die Menschen frommer. Es fällt nur nicht mehr so auf. Jemand, der Handkommunion empfängt und aus dem Kelch selbst trinkt, kann durchaus inkarnierter sein als jemand, der die Mundkommunion empfängt.

 

Es gibt auch Gläubige, die aus falsch verstandenem Aktivismus für die Sache vergessen, worum es im Evangelium eigentlich geht: Martha, Martha, du machst dir viele Sorgen... aber nur eines ist wichtig! Denkt mal daran.

 

In Polen ist Mundkommunion noch gang und gäbe. Da jettet der Priester durch die Reihen und füttert die Gläubigen wie eine Amselmutter. Ehrlich gesagt: würdevoller ist so eine Massenabfertigung dann auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Interessanteres Thema. Es geht um das Allerheiligste. SChade dass niemand auf die Argumente einging, dass durch die Handkommunion Hostienteilchen leichter zu Boden fallen und profaniert werden - das kann bei der Mundkommion nicht vorkommen
.

 

Darauf würde ich nicht wetten, aber prinzipiell hast Du recht – ein Missbrauch ist bei Handkommunion leichter als bei Mundkommunion. Aber genau genommen auch nicht – wenn ein Exkommunizierter oder ein Atheist sich hinkniet – welcher Priester würde ihm die Kommunion verweigern???

 

 

Wenn ich am Land manche Jugendliche sehe- ihre Art mit dem Leib Christi umzugehen und auch manche welche die Kinder lehren, dass sie hier "heiliges Brot" empfangen dann fürchte ich, dass der Glaube an die Gegenwart Jesu im Allerheiligsten im Schwinden ist.

 

Aber das liegt doch nicht an der Handkommunion, sondern daran, dass heutzutage manche Priester nix mehr von Eucharistie verstehen und falsche Lehre unters Volk bringen.

 

Wie dem auch sei: Wenn jemand durch sein Gewissen klar zur Erkentnnis kommt, dass die Handkommunion ein Übel sei, dann darf er auch entsprechend handeln.

 

Aber klar – ich würde keinem verbieten, sich beim Kommunionempfang hinzuknien. :blink:

Lieber ERich- Deine Stellungnahmen sind ausgewogen. Schön.

 

Habe erst kürzlich als ich im Internet zu diesem Thema auf die Suche ging gelesen, dass ein Priester sich weigerte, Knie- Mundkommunion zu geben- und es kamm vom Vatikan eine Entscheidung, dass so etwas nicht sein darf.

 

In Amerika sollen 5 Kathliken angezeigt worden sein, weil siedurch den sturen "Brauch" sich noch vorm Herrgott hin zu knien bei der Kommunion den "Gottesdienst" störten.

 

Und wenn ich nicht irre hat auch in diesen Foren jemand es als "Sektiererei" verstanden als Texte bezüglich Mundkommunion zitiert wurden. Die Argumente waren zwar hart- und vielleicht auch die Quelle nicht koscher- aber sind die Argumente der Evangelien (" wer mein Jünger sein will, nehme täglich sein Kreuz auf sich, folge mir nach" nicht auch hart? Auf Kuschelkurs sollten die Katholiken ja nicht unbedingt gehen. Und es ist eigenartig, dass z.B. Armenseelen- Mütter wie Maria Simma (Österreich, Vorarlberg) diesen "Brauch" der Handkommuion ablehnen - auch manche andere Begnadete. Und manchmal habe ich den Eindruck: sobald jemand sich für die Knie- Mundkommunion ausspricht, wird er als "nicht richtig katholisch" eingestuft und geächtet.

 

Ein lieber älterer Mann aus Bad Aussee, den ich persönl. gut kenne und der künstliche knie hat- sich aber dennoch hinknien will aus Ehrfurcht- wurde vom inzwischen verst. Priester mal zornig zum Aufstehen eingeladen mit dem Hinweis:"Christus ist auferstanden!"

 

Ich finde es auch eigenartig, wenn z.B. wenigstens noch bei der hl.Wandlung oder kurz vorm Austeilen der Hostie vor dem Herrn gekniet wird- aber wenn man ihn dann empfängt- dann findet man die Geste des Kniens ("Ich mache mich klein vor Dir, o Gott, du bist groß") nicht vollzogen wird. (Johannes der Täufer meinte: "ER muss wachsen, ich aber abnehmen"). Sicher kann man auf Demut und Ehrfurcht allein aus diesem Verhalten NICHT global schließen. Aber da wir Menschen einen Leib haben, durch den wir auch vieles ausdrücken hat das Knien schon seinen tiefen Sinn und ist u.a. auch Zeugnisgebend dass wir glauben, dass hier Jesus, der göttliche Heiland unter der Gestalt des Brotes sich mit uns vereinigt oder besser- uns in sich hinein nimmt.

Link to comment
Share on other sites

Erich ,du Heiliger

 

keine Beleidigungen bitte :):blink::)

@Erich, wieso ist das eine Beleidigung, das ist ein KOSENAME!

Außerdem hat Kreuzgängster Juerch auch sehr ausführlich über die unangenehmen Seiten der Mundkommunion aus Sicht des Priesters seinerzeit referiert.

 

Gruß,

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

Poliven: lol und wenn ein exkommunizierter oder ein atheist sich stehend mit offener hand vor einem priester hinstellt ... welcher priester würde diesen heute noch die kommunion verweigern ? na ? ...

 

auch keiner, lieber Poli, also kann der potentielle Missbrauch kein ausschlaggebendes Argument für die Zungenkommunion sein.

 

Wichtig sollte sein: Der Herr bietet Dir an, ihn zu berühren. Willst Du das oder lehnst Du dieses Angebot ab?

Jesus hat nie gesagt das wir sein leib mit unseren beschmutzten UND UM ES NOCH MAL ZU BETONEN UNGEWEIHTEN Händen zu berühren nach seinem Tot .

 

der punkt ist einfach der ... Priesterhände sind geweiht und dürfen die hl hostje berühren ... das ist einer der grösten gnaden die priester haben ...

 

aber was geben die leute heutzutage noch auf das weihen ... alles unfug nicht war erich ??? ...

 

zitiere : In Polen ist Mundkommunion noch gang und gäbe. Da jettet der Priester durch die Reihen und füttert die Gläubigen wie eine Amselmutter. Ehrlich gesagt: würdevoller ist so eine Massenabfertigung dann auch nicht.Zitatende

 

soviel zur demut lol ... wie kinder sollen wir sein ... da verzicht ich aber auf meine menschliche würde ... gegenüber Gott ....

:blink:

 

wer sich die hostje knieend in den mund legen lässt ... legt stolz ab !!!!

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

Wenn ihr unbedingt die liturigischen formen zementieren wollt, bitte sehr. Glaubt aber bitte nicht, dadurch würden die Menschen frommer. Es fällt nur nicht mehr so auf. Jemand, der Handkommunion empfängt und aus dem Kelch selbst trinkt, kann durchaus inkarnierter sein als jemand, der die Mundkommunion empfängt.

 

Es gibt auch Gläubige, die aus falsch verstandenem Aktivismus für die Sache vergessen, worum es im Evangelium eigentlich geht: Martha, Martha, du machst dir viele Sorgen... aber nur eines ist wichtig! Denkt mal daran.

 

In Polen ist Mundkommunion noch gang und gäbe. Da jettet der Priester durch die Reihen und füttert die Gläubigen wie eine Amselmutter. Ehrlich gesagt: würdevoller ist so eine Massenabfertigung dann auch nicht.

M.E. geht es nichtum das Zementieren liturgischer Formen- auch wenn die Mundkommunion bist zum 2. Vatikanum durch Jahrhunderte gut war- und in unserer "aufgeklärten und eher neuheidnischen" Zeit ist es nicht mehr gut genug.

 

Die Aussage der "Fütterung" ist eigentlich auch gegen jene Bibelstelle so es heißt: "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder (ganz klein) werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen. Wenn man schon mit Bibelstellen (martha etc.) argumentieren will- o,k: Kleine Kinder werden auch gefüttert- und das Evangelium rät uns an, wie (kleine) Kinder zu werden.

 

Ich möchte bei den Menschen, die sich in ausgewogener Form und ohne verurteilenden Fanatismus für die Mund- Kniekommunion einsetzen doch vermuten, dass es ihnen um die Ehrfurcht vor Gott geht- um das Vermeiden von Profanationen und um Liebe zu Jesus - die u.a. auch durch Ehfrucht in der äußeren Haltung gezeigt wird.

Link to comment
Share on other sites

Liebster Poli,

 

der punkt ist einfach der ... Priesterhände sind geweiht und dürfen die hl hostje berühren ... das ist einer der grösten gnaden die priester haben ...

 

1. meine Zunge ist nicht geweiht - sie muss aber den Herrn berühren. Wat nu? Darf ich also nicht zur Kommunion??

 

2. Der Priester repräsentiert Christus - ok? Christus/Priester sagt während der Wandlung: nehmet und esset.... Muss ich das ernst nehmen oder ist das nur eine Phrase??

 

Lieben Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...