Jump to content

Kollektive Strafarbeiten


Eifellady
 Share

Recommended Posts

Sonst hat Claudia ja immer Probleme mit der Schule :blink: - nun habe ich auch einmal eine Frage. :)

 

Ist es eigentlich erlaubt, dass kollektive Strafarbeiten an die ganze Klasse vergeben werden, wenn nur einige Unsinn gemacht haben?

Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte.

Ich war immer der Meinung- das sei nicht erlaubt und finde es nicht in Ordnung.

Aber mal davon abgesehen, gibt es da eine Regelung, die dazu etwas aussagt?

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ellen,

 

ich kann Dir keine gesicherte juristische Auskunft geben (ich kenne ja auch nicht Dein Bundesland und auch nicht die Anordnungen der Schule; beide könnten da wohl mitreden).

Aber im Endeffekt kann ein Lehrer Aufgaben verteilen, soviel er will und an wen er will (solange der Umfang im Rahmen bleibt). Ich hatte mal einen Lehrer, der - wegen eines Verbotes von "Strafarbeiten" - dann halt ZHÜs verteilte (Zusätzliche Häusliche Übungsaufgaben), allerdings nur an einzelne Schüler. Der Lehrer Deines Kindes muss nur die Strafarbeit als zusätzliche Hausaufgabe titulieren, und keiner kann ihm da reinreden.

 

Grüße,

Björn

Link to comment
Share on other sites

Ja, wie du sagst an einzelne Schüler!

Sonst wird es schon schwierig. Aber so "mit Verrenkungen" kann der Lehrer ja begründen, dass die nötige Einübung im Unterricht durch die Störungen Einzelner nicht ausreichend möglich war, deshalb alle daheim mehr üben müssten (oder mit ähnlicher Argumentation). :blink:

Strafarbeiten wie es sie noch in meiner Volkschulzeit gab, nämlich etwas zwei oder drei Mal abschreiben oder 50mal schreiben: ich darf den Unterricht nicht stören" u.ä. dürfte es wohl heute in keinem Bundesland mehr geben. (Aber ich kenne mich halt nur in der Bayer. Schulordnung für Gymnasien aus.)

 

Elisabeth

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte.

Wie alt bzw. welche Klasse?

Sie ist in der 5.Klasse der Hauptschule, NRW.

 

Wie schon gesagt wurde, kann ich die Strafarbeiten für einzelne nachvollziehen, doch wenn einer oder einige stören, was können die anderen dafür?

 

Danke Flo, für den Link- ich werde mich da mal umschauen!

 

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Ist es eigentlich erlaubt, dass kollektive Strafarbeiten an die ganze Klasse vergeben werden, wenn nur einige Unsinn gemacht haben?

Ihr solltet ENDLICH die ERZIEHUNGSARBEITEN der Pädagogen unterstützen und nicht immer dagegen schießen. Auch eure Kinder sind nicht NICHT besser, als alle anderen "Schlitzohren".

Edited by pedrino
Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Hi Älln,

 

Aufgaben können die Lehrer im Rahmen des Üblichen geben, wie sie wollen - und eben auch mal etwas mehr. Wie sie es dann nennen, ob *die Klasse nacharbeiten muß, was in der Stunde nicht behandelt werden konnte* o.ä. - keine Ahnung.

 

An Deiner Stelle würd ich mich mit der Klassenpflegschaft an die Lehrerin wenden, denn das find ich eine echt demotivierende Maßnahme. Sie hat zwar den erzieherischen Aspekt, daß die ganze Klasse dann die Störenfriede anmault, wegen denen sie zusätzlich arbeiten müssen - aber das hält wohl nur kurz vor. Sinnvoller wäre es doch, nur den Störenfrieden Zusatzaufgaben zu geben,

Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte.

Wie alt bzw. welche Klasse?

Sie ist in der 5.Klasse der Hauptschule, NRW.

 

Wie schon gesagt wurde, kann ich die Strafarbeiten für einzelne nachvollziehen, doch wenn einer oder einige stören, was können die anderen dafür?

Was sagt die Lehrerin dazu?

Mit welcher Begründung hat sie die Strafarbeit aufgegeben?

 

Solche Kollektiv-Strafarbeiten haben meine Kinder auch schon schreiben müssen. Immer war der Fall so, dass einer/einige irgendwas angestellt haben, und der/die Täter konnten nicht festgestellt werden.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde diese Methode zwar auch nicht toll, aber der (angebliche) pädagogische Wert soll wohl darin liegen, dass die anderen unbeteiligten Kinder, die jetzt auch an der Strafarbeit zu "basteln" haben, die Störenfriede das nächste Mal nicht weiter beachten und diese- so die Hoffnung des Lehrers- sich die "doppelte"Lektion" zu Herzen nehmen.

Ich sage ja- zweifelhaftes pädaogisches Konzept... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Hey, sowas sind eindeutige Reaktionen von lehrern die offenbar anders nicht mehr zurande kommen. Ich kann das vollkommen nachvollziehen, daß Strafarbeiten vergeben werden (hab ich auch schon gemacht), aber eben nur an die Störenfriede.

 

Rede mit der Lehrerin oder trag es an den Elternrat heran. Mit der Gesetzeskeule zu kommen hielte ich aber für ungeschickt.

Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte.

Ich will ja nicht querschießen, aber das hab ich auch immer gesagt :blink:

 

Was ist denn tatsächlich abgelaufen? Diese Frage steht mal am Anfang, bevor die große Analyse kommen kann.

Edited by EXPLORER
Link to comment
Share on other sites

Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte.

Ich will ja nicht querschießen, aber das hab ich auch immer gesagt :blink:

 

Was ist denn tatsächlich abgelaufen? Diese Frage steht mal am Anfang, bevor die große Analyse kommen kann.

Ich meine, dass es immer (nur) die Anderen waren, ist ja keine so neue Idee. (Schau mal in Gen.3). Manchmal ist es in Klassen mit über 30 SchülerInnen schon schwierig, genau festzustellen, wer wirklich alles beteiligt war (kommt natürlich auf die Klasse an). Dass da mal Fehlentscheidungen vorkommen können, steht außer Frage. (Nur häufen darf sich das natürlich nicht!)

 

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia
Was ist denn tatsächlich abgelaufen? Diese Frage steht mal am Anfang, bevor die große Analyse kommen kann.

Hi Exi,

 

relativ egal, wer es war und was passiert ist: Strafarbeiten *für alle* sind in 99% der Fälle ungerecht, da sich so gut wie nie alle Schüler beteiligen.

 

Also egal, ob sich Ellen nun für ihre Tochter oder für jemanden anders beschwert, sie hat Recht: diese Maßnahme ist ungerecht manchen Schülern gegenüber - die meist auch noch die Mehrheit sind.

Link to comment
Share on other sites

Soll uns das sagen, daß Du lieber ein strafwürdiges Vergehen ungestraft lässt, als das es einen falschen trifft?

 

Mit Verlaub wir reden von einer erweiterten Hausarbeit und nicht vom Schulhofputzen.

Link to comment
Share on other sites

Hey, sowas sind eindeutige Reaktionen von lehrern die offenbar anders nicht mehr zurande kommen. Ich kann das vollkommen nachvollziehen, daß Strafarbeiten vergeben werden (hab ich auch schon gemacht), aber eben nur an die Störenfriede.

 

Rede mit der Lehrerin oder trag es an den Elternrat heran. Mit der Gesetzeskeule zu kommen hielte ich aber für ungeschickt.

Eine pädagogische Meisterleistung war es wohl nicht von der Lehrerin.

 

Die Frage ist aber nicht, was die Lehrerin (besser) hätte machen sollen, sondern wie man darauf reagieren sollte. Und da fände ich die Gesetzeskeule ebenfalls sehr ungeschickt.

Link to comment
Share on other sites

Soll uns das sagen, daß Du lieber ein strafwürdiges Vergehen ungestraft lässt, als das es einen falschen trifft?

Funktioniert nicht etwa unsere gesamte Rechtsauffassung so?

Edited by Caveman
Link to comment
Share on other sites

Was ist denn tatsächlich abgelaufen? Diese Frage steht mal am Anfang, bevor die große Analyse kommen kann.

Hi Exi,

 

relativ egal, wer es war und was passiert ist: Strafarbeiten *für alle* sind in 99% der Fälle ungerecht, da sich so gut wie nie alle Schüler beteiligen.

 

Also egal, ob sich Ellen nun für ihre Tochter oder für jemanden anders beschwert, sie hat Recht: diese Maßnahme ist ungerecht manchen Schülern gegenüber - die meist auch noch die Mehrheit sind.

Nein, es ist nicht egal, denn nur zu oft kommen SchülerInnen heim und erzählen Vati, wie ungerecht sie behandelt worden sind und hinterher stellt sich raus, dass sie doch relativ aktiv beteiligt waren.

 

Ich will Ellens Tochter das nicht unterstellen, ich kenn sie ja nicht, aber ich halte es für fragwürdig, seine (unsere) Reaktionen auf einen Satz wie "Meine älteste Tochter mußte eine Seite abschreiben, obwohl sie nicht mit gemacht hatte" zu gründen. Vielleicht hat Ellens Tochter ihr ja mehr erzählt...

 

Im Übrigen denke ich, geht die Welt davon nicht unter. Man kann es ja als aktive Maßnahme gegen Rechtschreibschwäche interpretieren :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe gerade nochmal genau "nach oben" geschaut: eine Seite abschreiben, also das geht nun wirklich nicht, nicht für einen Einzelnen und schon gar nicht für die Klasse, das ist keine zusätzliche Übungsarbeit und nur so könnte man die Sache "tarnen".

Das mit dem Schulhofputzen finde ich für notorische "Dreckschweine" unter den SchülerInnen (die immer und überall ihren Müll einschließlich Kaugummiresten hinterlassen) gar nicht so schlecht. Ob die Schulrdnungen aber solche Erziehungsmaßnahmen durchgehen lassen, weiß ich nicht.

 

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

Exi, ich habe aber als Schüler selbst die "Erziehungsmethoden" solch unfähigen Lehrer am eigenen Leib erlebt. Kollektivstrafen sind die zweitschlechteste* Lösung überhaupt und zeigt doch nur, dass der Lehrer nicht mehr durchblickt und er sich nicht die Blöße geben will, ein Vergehen ungestraft durchgehen zu lassen. Und dann bestraft er liebe alle, als selber blöd darzustehen. Lieber die Kinder als er...

 

Die einzige Variante, wo ich das halbwegs gutheissen könnte, wäre, dass er der Klasse die Chance gibt, dass sich die wahren Übeltäter innerhalb einer gewissen Zeitspanne selber stellen, anderenfalls wird die ganze Klasse bestraft. Das gibt der Klasse nämlich selbst die Möglichkeit, auf die Rabauken einzuwirken und ein wenig Gruppenzwang zu erzeugen. Wenn es dann die Klasse nich schafft bzw. hinter den Rabauken steht, dann...

 

---

*Die Steigerung sind nur noch präventive Bestrafungsmethoden und ja, die habe ich auch "kennengelernt".

Link to comment
Share on other sites

Wei uns hat ein Lehrer das auch mal so versucht. Da hat aber die komplette Klasse nicht mitgemacht und grinsend erklärt, dann solle er halt einen "kollektiven Verweis" austeilen.

 

Die Sache verlief dann im Sande. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Bei uns hat ein Lehrer das auch mal so versucht. Da hat aber die komplette Klasse nicht mitgemacht und grinsend erklärt, dann solle er halt einen "kollektiven Verweis" austeilen.

 

Die Sache verlief dann im Sande. :blink:

Oberstes Gebot bei der SCHÜLER-erziehung ist, dass man nur dass fordert, was man auch selbst durchsetzen kann. Und hier hilft die Persönlichkeitsautorität erheblich mehr, als die Amtsautorität.

Link to comment
Share on other sites

Ja, das kenne ich - im zweiten Schuljahr haben wir auch mal so ne Gemeinschaftsstrafarbeit aufgekriegt - weil die ganze Klasse so laut war.

 

Mann, war ich sauer! Dabei hatte ich wirklich gar nix gemacht. Im Gegenteil: ich habe sicher 20 mal "Ruhe" geschrieen! :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Ach deswegen haust Du so oft auf den "Report"-Button! Ja, ja, alte Gewohnheiten legt man schwer ab... :ph34r: :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...