Jump to content

Prophetien heute


Nachfolger

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

im NT steht einiges über die prophetische Rede. Z.B. 1. Kor. 12.

Wie denkt Ihr darüber? Waren die Propheten auf damalige Zeiten beschränkt oder gibt es noch heute Propheten?

 

Oder habt Ihr vielleicht sogar schon Erfahrung mit prophetischen Menschen gemacht?

 

Freue mich auf Eure Postings!

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass es heute noch solche Propheten wie im AT gibt, die das Schicksal und die Zukunft eines ganzes Volkes über Jahrhunderte oder noch länger hinweg voraussagen können. Jedoch aber gibt es Menschen, die Prophetien haben bezüglich des Lebensabläufe einzelner Personen als auch der zukünftigen Ereignisse ganzer Völker auf kürzere Fristen gesehen. Der 2. Weltkrieg war ja in Fatima z. B. vorausgesagt. Mir selber hat einmal ein Mann einiges gesagt, was er nie wissen konnte über mich und was sich auch genau erfüllt hat.

 

Andererseits gibt es besonders in charismatischen Kreisen auch genug falsche "Prophetien", die sich nicht bewahrheitet haben. Solche Dinge habe ich selber schon erlebt, dass hier Personen im Namen Gottes ihren eigene Meinung verkündigen. Eine ganze Gemeinde in Süddeutschalnd ist Ende der 1980er Jahre einmal auf so einen falschen Propheten hereingefallen. Paulus sagt aber prüfet alles.

 

Die kath. Kirche kennt Prophetien schon immer und hat immer wieder auch Menschen gehabt, die solche Gaben hatten. Ich denke nur mal neben oben erwähntem an den Pfarrer von Ars. Fratel Cosimo aus Italien, der ja noch lebt, soll solche Gaben auch haben.

Edited by werner
Link to comment
Share on other sites

Alles Scharlatane oder psychisch kranke Menschen. Mag sein, dass auch einige psychologisch geschickte Leute dabei sind, die aus dem, was sie hören, Schlüsse ziehen.

Link to comment
Share on other sites

Aus Sicht der Kirche hängt die Prophetie am Propheten, der sich dem Heiligen Geist quasi als "Sprachrohr" öffnet - der Prophet sieht jedoch nicht selbst in die Zukunft, sondern der sich außerhalb der Zeit befindende Gott kennt die Zukunft. Insofern spricht nichts dagegen, dass auch weiterhin Prophetien über Jahrhunderte hinweg gemacht werden können.

 

Man beachte auch das zeitliche Auftreten der biblischen Propheten. Da liegen mitunter Jahrhunderte zwischen den einzelnen Personen. Es liegt ganz an Gott, wann Er etwas durch Propheten offenbaren will.

Link to comment
Share on other sites

Ach Ute,

 

wenn einer mit Sommerreifen besoffen

ganz schnell zu einem Treffen fahren will

in zu kurzer Zeit und nicht angegurtet ist,

und es fang an zu schneien.

 

Dann brauche ich kein Scharlatan zu sein,

sondern bin ein Prophet:

 

Jetzt wird demnächst was schief gehen.

 

gruss

peter

 

Alles andere wäre ein Wunder.

Link to comment
Share on other sites

Alles Scharlatane oder psychisch kranke Menschen

Du hast die Wahlforscher vergessen

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hinweis am rande: prophet im biblischen sinne heisst nicht, dass jemand die zukunft vorhersagt.

Link to comment
Share on other sites

Halloo Michael,

 

ich denke, daß es heute prophetische Menschen gibt. Mit Sicherheit … Marthe Robin, Johannes XIII und einige andere – und das sind nur Christen aus der Katholischen Kirche; die Evangelischen noch nicht mitgezählt. Aber ich denke auch an die vielen Einzelcharismen, wie sie zum Beispiel in dder Pfingstgemeind oder in der charismatischen Erneuerung auftreten: Worte der Prophetie, die das Glaubensleben des einzelnen, beziehungsweise der Gemeinde aufbauen.

 

Aber nicht nur da. Eine alte, «ganz normale» Dame aus meiner «ganz normalen» Düsseldorfer Heimatgemeinde hatte im Gottesdienst den starken Impuls, einen jungen Mann im Gebet zu begleiten. Dieser junge Mann hat später Theologie studiert und wurde Pfarrer (um mal den möglicherweise anstößigen Begriff «Priester» zu meiden). Und da er bei Hans Küng studierte, vermute ich, daß er das Gebet besonders nötig hatte … :blink:

 

Was mich interessiert: Was hältst du von der sogenannten «Prophetenbewegung»? Aus meiner Zeit der freien Mitarbeit (Cartoonist) bei einem evangelischen Magazin weiß ich, daß die Prophetien zumindest umstritten waren – im evangelikalen Lager ohnehin. Gerd Bially von der Jesushaus-Gemeinde in Düsseldorf hat vor etwa elf Jahren sehr für die Propheten geworben (in «Charisma»); unter anderem mit dem Hinweis auf eine Prophetie, die sich auf den damaligen Präsidenten der USA, Bill Clinton bezog. Dessen spätere Amtszeit sollte «gesalbt» verlaufen. Ich denke, dieses Wort hat sich nicht so sehr erfüllt. Zumindest nicht wahrnehmbar.

Link to comment
Share on other sites

hinweis am rande: prophet im biblischen sinne heisst nicht, dass jemand die zukunft vorhersagt.

Yep. Unter anderem auch deswegen nicht, weil Gott an den Willen des Menschen zur Umkehr appeliert. Mir sind allzu detailierte Zukunftsvisionen auch eher ein Anlaß, den Propheten mal erst in den Prophetendetektor zu stecken.

 

Oder diese Vorgehensweise anzurathen:

 

100_0187.jpg

Link to comment
Share on other sites

Alles Scharlatane oder psychisch kranke Menschen

Du hast die Wahlforscher vergessen

und Evolutionisten :blink:

Kannst Du diese dumme Bemerkung mit Fakten belegen?

Link to comment
Share on other sites

@Angelocrator Bitte nicht in diesem Thread über Evolution diskutieren. Danke!

 

Ich denke über Prophetie heute folgendes. Ich denke, dass JEDER Mensch prophetisch reden könnte! Und zwar in dem Sinne, wie es hier auch schon angedeutet wurde, nämlich sich gegenseitig zu ermutigen, indem wir Erkennen, dass der Herr für uns sorgt.

Grundlage, um prophetisch reden zu können ist sicher, Gottes Stimme in irgendeiner Form wahrnehmen zu können, seien es Träume, Visionen, Gedanken oder Eindrücke. Das widerum erreicht man nur, indem man dem Herrn bedingungslos / kompromisslos nachfolgt, denn sonst kann ganz schnell jemand anderes (ein anderer Geist) zu uns sprechen (geschieht bei den falschen Propheten).

Am wertvollsten finde ich die Prophetien, die der Heilige Geist ganz unvermittelt in unser Leben setzt ohne dass wir das merken.

 

Habe da mal ein Erlebnis gehabt:

 

Sitzen so im Hauskreis und läuteten eine Gebetsrunde ein. Da ich immer so vorlaut bin und immer gleich beten muss, wenn mal eine längere Stille beim Beten ist (kann ich nicht ertragen :) ) wollte ich auch hier loslegen, aber aus irgendeinem Grund musste ich unbedingt (übrigens das erste mal) den Herrn in Gedanken fragen, ob er möchte, dass ich jetzt bete. Er sprach zu mir: "Michael warte, jetzt noch nicht." Okay, hab die anderen beten lassen. Nach 2 Minuten fragte ich wieder: "Herr, jetzt?" Und überlegte mir genau, was ich beten wollte! Der Herr wieder: "Nein noch nicht." So ging das 3-4mal und plötzlich war das Gebet vorbei. Und ich dachte, was sollte denn das wieder? Hab mich wohl verhört und war erstmal enttäuscht. Doch dann sagte die HK-Leiterin, dass wir jetzt Fürbitte tun wollten und wir sammelten Anliegen.

Ich spürte, dass der Herr dort mein Gebet haben wollte. Also ging das Spiel <grins> wieder von vorne los: "Jetzt, Herr?" "Nein!" "Jetzt?" "Nein!!" Herr, aber jetzt oder?" "Nein!!!" (Im Nachhinein kam ich mir wie eine Nervensäge vor! :blink:) Schwierig übrigens, gleichzeitig mit den anderen mitzubeten und sich auf die Stimme des Herrn zu konzentrieren. Doch plötzlich sagte der Herr: "Michael, jetzt bete!" Ich war so überrascht, dass ich gar nicht mehr wußte, was ich eigentlich beten wollte und fing dementsprechend unsicher an. Naja, irgendwie kam ich dann und Fahrt, aber manchmal, da verhaspelt man sich in den Formulierungen und ich betete plötzlich ganz ungewollt, dass der Herr die Menschen in unserer Gemeinde ganz besonders segnen und stärken möchte, die eine Auszeit brauchen. Ich dachte mir: Mensch, Michael, Du Depp! Was betest Du denn für einen Unsinn? Was heißt denn Auszeit? Die sollen doch für den Herrn arbeiten und nicht ausruhen! Ich beendete das Gebet leicht verärgert über mich selbst.

Im Anschluss sagte uns eine Teilnehmerin, dass sie und ihr Mann den Eindruck hatten, dass sie einfach mal eine Auszeit von der Gemeindearbeit bräuchten und woher ich das denn wüßte, da sie es noch keinem erzählt hätten! Wir waren alle sehr verwundert, ich am allermeisten!

Nun auf jedenfall waren sie dadurch sehr ermutigt worden, es durchzuziehen und es ist ihnen tatsächlich zum Segen geworden! Halleluja!

 

Ich denke, dass diese Ermutigungen zwar auch in den Bereich der Prophetie gehören, aber dass man nicht zum Prophetischen Dienst berufen sein muß. Ich bin zum Beispiel nicht dazu berufen, trotzdem gab mir der Herr auch schon zweimal Dinge für die Gemeinde mit auf den Weg, die bisher auch so auf besondere Art und Weise eintrafen.

 

Kennt Ihr den Königsstuhl? (Nicht den Berg bei Freiburg!)

Link to comment
Share on other sites

Ach so Peter, Du fragtest nach meiner Meinung zur Prophetenbewegung.

Ich sehe das mit sehr gemischten Gefühlen.

 

Einerseits ja, kann ich es befürworten, andererseits mischen sich da natürlich auch ziemlich viele falsche Propheten ein und dass sehe ich kritisch. Es MUSS geprüft werden, was die das alles loslassen.

 

Propheten werden übrigens besonders oft von satan angegriffen.

 

Bestes Beispiel dürfte Paul C. sein, einer der bedeutesten´Propheten der Neuzeit... Angeblich soll er bekannt haben, schwul zu sein... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Es gibt viele Propheten. Und es gibt auch viele falsche Propheten. Bei den Charismatikern (siehe charismatische Gemeindeerneuerung siehe z.B.

 

http://www.charismatische-exerzitien.at/

 

 

gibt es gar manche Priester und Laien, welche die Gabe der Prophetie oder der Heilung haben. Persönlich bekannt ist mir z.B. Pater James Manjackal. Ein Leben intensiven Gebetes, ein Leben im Heiligen Geist ist sicher die Voraussetzung, charismatische Gaben zu erlangen. Wie der hll. Apostel Paulus in seinem Brief über die unterschiedlichen Charismen schreibt, hat der eine die Gabe der Prophetie, der andere die Gabe der Zungenrede, der andere die Gabe der Auslegung der Zungenrede, ein anderer die Gabe des Trostes, des Rates usw. Wichtig scheint mir, jede Gabe als Geschenk Gottes zu sehen. Wenn manche sich aus eigenen Gnaden zu großen Propheten machen wollen kann man sicher sein, dass hier Profilierungssucht mitspielt. Gar manche echte Propheten wollten gar nicht über das sprechen, was sie im Auftrag Gottes sagen sollten- denn gar manchen kostete es fast oder tatsächlich den Kopf. Da sich die echten Propheten nicht scheuen dürfen auch unangenehme Worte zu verkünden (wie der Prophet an David), haben es jene nicht leicht. Die falschen Propheten reden eher den Leuten nach dem Mund.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Da fällt mir ein: Als ich die Kirche verließ, wurde ich von einem Betonkatholiken so richtig mit Bibelsprüchen zugelabert. Obwohl er mich am liebsten gelyncht hätte, presste er ein "na-dann-alles-Gute" zum Abschied heraus. Ich sagte damals (wörtlich!) zu ihm: "Laß mal Deine Bibelsprüche und schaffe Dir ein wärmeres Herz. Ich glaube, Du kannst es brauchen."

 

Ein halbes Jahr später war er tot. Lungenkrebs, es ging rasend schnell. Der Mann war "Anführer" beim Neokatechuminat und hinterließ 12 Kinder.

 

soviel zur atheistischen Propheterie.

Edited by Platona
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich höre, dass manche Leute als "Propheten" bezeichnet werden läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter und ich verstehe, warum viele A&As denken, dass Glaubende einen Sprung in der Schüssel haben....

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich höre, dass manche Leute als "Propheten" bezeichnet werden läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter und ich verstehe, warum viele A&As denken, dass Glaubende einen Sprung in der Schüssel haben....

Hallo Astrid,

 

ein wahres Wort zur rechten Zeit :blink:

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich höre, dass manche Leute als "Propheten" bezeichnet werden läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter und ich verstehe, warum viele A&As denken, dass Glaubende einen Sprung in der Schüssel haben....

Nun ja, wenn ich mir so z.B. den guten Hosea betrachte, der sich erst eine Kultdirne zur Frau nimmt, seinem Nachwuchs symbolische Namen gibt und anschließend fürchterlich gegen Gesellschaft und Kirche wettert ... also, das kann gut sein, dass ich den ebenfalls für völlig abgedreht gehalten hätte.

 

Wie könnte man den die "richtigen" von den "falschen" Propheten unterscheiden?

Link to comment
Share on other sites

Man unterscheidet, indem man ihre Aussagen anhand der Bibel prüft und mit der Gabe der Geisterunterscheidung. Aber es ist nicht immer einfach.

Ich würde mir auch den Lebenswandel dieses "Propheten" anschauen.

 

Einen Mann jedoch, der im prophetischen Dienst steht, kann ich wärmstens empfehlen. Wenn Ihr mutig seid, könnt Ihr ihn ja mal zum Predigen einladen!!! :) Fragt sich nur, wie die Katholen mit solchen "Überraschungen"umgehen! :blink:

 

Hier ist seine Web-Adresse. Interessant finde ich auch die Stimmen zu seinem Dienst.

Armando ist voll in Ordnung:

 

http://www.prophetischerdienst.de/index.html

 

Wie denkt Ihr über diesen prophetischen Dienst? Erstaunlich nicht wahr?

 

Gott segne diesen Mann

Link to comment
Share on other sites

Ja, erstaunlich.

 

Mit was für einem Unsinn man rumkommt (und wahrscheinlich Geld machen kann), das erstaunt trotz gewisser Gewöhnung immer wieder. Wenn der Typ demnächst im Zelt auftritt, haben wir amerikanische Verhältnisse.

 

"Seminare für Prophetie" .... :blink::):)

Link to comment
Share on other sites

Ja, erstaunlich.

 

Mit was für einem Unsinn man rumkommt (und wahrscheinlich Geld machen kann), das erstaunt trotz gewisser Gewöhnung immer wieder. Wenn der Typ demnächst im Zelt auftritt, haben wir amerikanische Verhältnisse.

Vor Amerikanischen Verhältnissen da bewahr uns GOTT vor.

 

Vor Deinen Sowietischen Verhältnissen aber auch! :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Ja, erstaunlich.

 

Mit was für einem Unsinn man rumkommt (und wahrscheinlich Geld machen kann), das erstaunt trotz gewisser Gewöhnung immer wieder. Wenn der Typ demnächst im Zelt auftritt, haben wir amerikanische Verhältnisse.

Vor Amerikanischen Verhältnissen da bewahr uns GOTT vor.

 

Vor Deinen Sowietischen Verhältnissen aber auch! :ph34r:

Dieses Posting hätte ich prophezeihen können. Nicht wörtlich, aber im Prinzip. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Vor Amerikanischen Verhältnissen da bewahr uns GOTT vor.

 

Vor Deinen Sowietischen Verhältnissen aber auch! :ph34r:

Vor meinen WAS bitte???

Link to comment
Share on other sites

Obacht Ute! Sonst wird dir am Ende noch eine KGB-Liebschaft angedichtet.

 

(Sowjetische Verhältnisse. Sowas aber auch …) :blink:

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...