Jump to content

Wolle Küche kaufen!


OneAndOnlySon
 Share

Recommended Posts

OneAndOnlySon

Für unsere kleine Familie brauchen wir leider auch eine größere Wohnung. "Leider" weil wir unsere jetzigen Nachbarn, den Balkon, die Aussicht und die tolle Infrastruktur sehr vermissen werden. Nach viel Sucherei haben wir jetzt das Objekt der Wahl gefunden. Leider gehört zur neuen Wohnung keine Einbauküche, zur alten aber schon. Wir müssen uns also eine Einbauküche kaufen.

 

Ich dachte mir, dass das ein geradezu ideales Thema ist, um es hier im Forum zu diskutieren. Jeder benutzt in irgendeiner Form eine Küche. Sei es weil er/sie viel kocht, sich nur am Kühlschrank bedient oder immer zum Spülen verdonnert wird. Fast jeder lebt in einem Haus oder einer Wohnung und überall gibt es Küchen. Erfahrung sollte hier also mehr als ausreichend vorhanden sein.

 

Folgendes wissen wir schon:

  • Raummaße 3,70 m Länge und 2,5 m Breite
  • Die Türe ist an der einen kurzen Wand, das Fenster an der gegenüberliegenden
  • Wir wollen zwei gegenüberstehende Küchenzeilen an den langen Wänden
  • Die Küche soll möglichst Kindgerecht sein also keine Hochglanzfronten

 

Im Moment tendieren wir zu einer IKEA-Küche. Arbeitsplatte, Spüle, Dunstabzugshaube und Mikrowelle werden wir aber wahrscheinlich woanders kaufen. Ich verlinke heute Abend mal ein paar Bilder von der bisherigen Planung. Mich würde aber interessieren, welche Erfahrungen ihr beim Küchenkauf gemacht habt. Worauf müssen wir achten? Was hat sich als sehr gut und was als schlechte Entscheidung herausgestellt?

Link to comment
Share on other sites

Wir wollen zwei gegenüberstehende Küchenzeilen an den langen Wänden

Würd ich nicht machen. Die Küche wirkt dadurch sehr schlauchartig und eng. Zumal ich einen Küchenarbeitsplatz mit Blick aus dem Fenster raus sehr schön finde. Könntet ihr nicht die kurze Fensterseite und eine der beiden Längsseiten für die "Möblierung" nehmen?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Würd ich nicht machen. Die Küche wirkt dadurch sehr schlauchartig und eng. Zumal ich einen Küchenarbeitsplatz mit Blick aus dem Fenster raus sehr schön finde. Könntet ihr nicht die kurze Fensterseite und eine der beiden Längsseiten für die "Möblierung" nehmen?

Mh, dadurch würde uns wahrscheinlich eine Menge Arbeitsfläche flöten gehen aber ich werde das heute Abend mal ausprobieren. Das mit dem Schlauch ist natürlich ein gutes Argument.

 

Hier vorerst der Aufriss unserer bisherigen Planung:

Linke Wand

Rechte Wand

Grundriss

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mich vermutlich als erstes fragen:

was werde ich in dieser Küche am häufigsten tun? und dementsprechend planen.

und nie vergessen: Küche ist ein irre attraktiver Ort (also: Sitzmöglichkeit o.ä. möglich???)

Link to comment
Share on other sites

Hier vorerst der Aufriss

Kühlschrank direkt neben Backofen (falls ich den Plan richtig lese) ist eher ungeschickt.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Kühlschrank direkt neben Backofen (falls ich den Plan richtig lese) ist eher ungeschickt.

Ich hätte ja lieber den Kühlschrank direkt neben der Arbeitsfläche. Dann kann man nach dem Einkaufen gut alle Sachen auf der Arbeitsfläche abstellen und von dort in den Kühlschrank räumen. Mal schauen, ob ich das hin bekomme. Schlecht ist, dass auf der linken Seite eine (nicht im Plan eingezeichnete) Gastherme hängt. Dahin können wir also keine Hochschränke stellen.

Link to comment
Share on other sites

Im Moment tendieren wir zu einer IKEA-Küche. Arbeitsplatte, Spüle, Dunstabzugshaube und Mikrowelle werden wir aber wahrscheinlich woanders kaufen. Ich verlinke heute Abend mal ein paar Bilder von der bisherigen Planung. Mich würde aber interessieren, welche Erfahrungen ihr beim Küchenkauf gemacht habt. Worauf müssen wir achten? Was hat sich als sehr gut und was als schlechte Entscheidung herausgestellt?
Ich gehe davon aus, daß ihr einen Essplatz im Wohnzimmer einrichten wollt.

 

Wir haben auch eine IKEA-Küche.

 

Die Möbel sind bisher problemlos mit uns umgezogen, haben recht unkompliziert ihr Gesicht verändert (neue Fronten aufzuziehen ist relativ einfach) und sind für unsere Zwecke hinreichend stabil.

 

Bei uns hat sich bewährt:

 

Trennung von Kochfeld (90cm breit mit 5 Platten!) und hochgesetztem Backofen (sind bei uns auf gegenüberliegenden Seiten der Küche eingebaut).

 

Verzicht auf ein in die Spüle integriertes Abtropfbrett (für die paar Teile, die bei uns noch von Hand gespült werden, habe ich Grubentücher, die auf der Arbeitsplatte ausgelegt werden).

 

Freistehender Kühlschrank (kann größer gekauft werden als Einbaugeräte).

 

An passender Stelle Relinge für Handtücher, Topflappen, Schürze.

 

Ausziehbarer Mülltonnenhalter unter der Spüle.

 

Bei uns ist außerdem ein Fach in einem 40er Unterschrank besetzt durch einen Einkaufsklappkorb für Leergut - man könnte so auch z.B. Altpapier unterbringen.

 

Solltet Ihr über keinen Abstellraum oder eine Vorratskammer verfügen müsste ggf. ein Hochschrank für Putzmittel, Besen, Trittleiter, Bügelbrett, etc. eingeplant werden.

 

Sorgt für einen Elektriker, der euch ggf. (auch in Absprache mit dem Vermieter) zusätzliche Steckdosen montiert. Zwei Steckdosen auf der Arbeitsplatte sind zu wenig! Mit 6 kommt man langsam in Sphären in denen man arbeiten kann (erst recht, wenn der Sterilisator und der Flaschenwärmer auch noch dumm rum stehen).

 

Keine offenen Füße bei den Unterschränken. Man kommt mit dem Schrubber nie wirklich bis an die Wand und was sich alles an Spielzeug dort sammelt...

 

Bei den Schubladen auf Rücklaufverzögerung achten.

 

Reserviert eine Schublade (in einem Schubladenschrank oder unter dem Backofen) für den Nachwuchs. Mit unkaputtbarem Kunststoffgeschirr gefüllt hat das zumindest bei uns verhindert, daß uns die Kinder alle anderen Schränke ausgeräumt haben.

 

Eine der schlechtesten Entscheidungen war die Edelstahldunstabzugshaube - ich habe keine Ahnung, ob es vernünftige Alternativen gibt, aber da muss ich jeden Abend mit 'nem feuchten Tuch drüber, weil es immer eingestaubt wirkt.

 

Außerdem würde ich keine Fliesen mehr verlegen sondern einen ordentlichen PVC-Boden.

 

 

Wenn ich könnte, wie ich wollte:

 

Statt eingelassener Spüle ein Keramikspülbecken.

Statt an der Spüle montierter Armatur eine Wandarmatur (mit Duschkopf).

Statt Fliesenspiegel Industrieglas, Laminat oder Edelstahlplatten.

Einen Vorratsschrank nur noch als Apothekerschrank.

Deckenhohe Oberschränke (ginge bei uns nicht, weil das Rohr für die Dunstabzugshaube darüber läuft.

Link to comment
Share on other sites

Wir wollen zwei gegenüberstehende Küchenzeilen an den langen Wänden
Würd ich nicht machen. Die Küche wirkt dadurch sehr schlauchartig und eng. Zumal ich einen Küchenarbeitsplatz mit Blick aus dem Fenster raus sehr schön finde. Könntet ihr nicht die kurze Fensterseite und eine der beiden Längsseiten für die "Möblierung" nehmen?
Dann hast Du eine Ecke, die entweder tot ist oder mit einem dieser unsäglich Karusselschränke ausgenutzt werden muss - hat sich bei uns definitiv nicht bewährt (allein dieses Loch sauber zu machen *brr*).

 

Außerdem hat Arbeitsplatte unter dem Fenster immer den Nachteil, daß man das Fenster nicht einfach öffnen kann (außer man hält das Stück Arbeitsplatte immer frei...).

 

Was ich mir vorstellen könnte, wäre ein auf Maß geschnittenes Brett, daß im Bedarfsfall unter dem Fenster zwischen die Küchenzeilen eingehängt werden kann und sonst in der Lücke links vom Herd unter der Arbeitsplatte verwahrt wird.

 

Oder ein wandfester Klapptisch (der vermutlich an der Heizung scheitern wird - obwohl man die auch abbauen könnte...).

Link to comment
Share on other sites

Hier vorerst der Aufriss
Kühlschrank direkt neben Backofen (falls ich den Plan richtig lese) ist eher ungeschickt.
Bei heutigen Geräten aber eigentlich kein Problem mehr.

 

Im Zweifel hilft schon eine Platte Styropor.

Link to comment
Share on other sites

Das mit dem Schlauch ist natürlich ein gutes Argument.
Unsere Küche hat das gleiche Format und steht zweizeilig. Schlauch ist das eigentlich nicht.

 

Die meisten bei uns im Haus haben sogar U-Küchen gestellt.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mich vermutlich als erstes fragen:

was werde ich in dieser Küche am häufigsten tun? und dementsprechend planen.

und nie vergessen: Küche ist ein irre attraktiver Ort (also: Sitzmöglichkeit o.ä. möglich???)

Ein Hocker in der Küche und ein Klapptisch zum Arbeiten sind sicherlich nett, aber für einen vollwertigen Essplatz sind die Anschlüsse hier ja kaum geeignet angebracht.

 

Sonst hätte ich auch gesagt: klassische Zeile auf die Wand (Spüle, Arbeitsplatte, Herd, Arbeitsplatte, Kühlschrank) und auf die andere Wand, Tisch (80*80 ggf. ausziehbar) mit zwei Stühlen und Hochstuhl und den Rest der Wand Hochschränke.

 

Nur schätze ich, daß das technisch etwas schwierig wird.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ich würde mich vermutlich als erstes fragen:

was werde ich in dieser Küche am häufigsten tun? und dementsprechend planen.

und nie vergessen: Küche ist ein irre attraktiver Ort (also: Sitzmöglichkeit o.ä. möglich???)

Für eine Sitzmöglichkeit wird es wohl nicht reichen. Zumindest nicht für einen Tisch mit Stühlen. Aber ich überlege, ob man 2 Klapphocker unterbringen kann.

Link to comment
Share on other sites

Aber ich überlege, ob man 2 Klapphocker unterbringen kann.
Du hast relativ große Lücken an der Heizung gelassen, der Platz sollte eigentlich reichen.

 

Oder man könnte sie auch an die Wand hängen (hinter die Therme z.B.).

Link to comment
Share on other sites

teilzeithippie

Auf jeden Fall: handeln! Nicht den erstbesten Preis akzeptieren. Ruhig andeuten, dass du dich auch noch in anderen Küchenstudios umschaust ;)

 

Ein gutes Küchenstudio schickt vor dem Einbau noch mal jemandem vorbei, der die Pläne genau prüft, noch mal alles nachmisst. Dieser Schritt wird bei IKEA und Co. ausgelassen, was manchmal dazu führt, dass man beim Einbau vor solchen kleinen Hindernissen steht, dass die Steckdosen im Weg sind oder die Wand zu lang etc.

Link to comment
Share on other sites

Achso: ich pers. stehe total auf diese Hängeleisten für Küchenhelfer über der Arbeitsplatte.

 

(Meine Frau hat sie zwar verboten, nachdem ich ALLES, was man aufhängen kann, also auch Durchschlag und ähnliches drangehängt hatte - sie fand es sähe chaotisch aus - aber ich pers. mag dieses unklinische...)

Link to comment
Share on other sites

Eine der schlechtesten Entscheidungen war die Edelstahldunstabzugshaube - ich habe keine Ahnung, ob es vernünftige Alternativen gibt, aber da muss ich jeden Abend mit 'nem feuchten Tuch drüber, weil es immer eingestaubt wirkt.

Es gibt welche ohne diese "Haube" unten, die bestehen nur aus dem zylindrischen oder quader-artigen Teil mit ausschließlich senkrechten Flächen, so eines haben wir und das wirkt - bei einer gewissen Fingerspurentoleranz - eigentlich nicht dreckig, jedenfalls staubt es nicht zu.

 

Mit dem Karussellschrank machen wir nur sehr gute Erfahrungen, was für ein "Loch" musst du denn da dauernd saubermachen?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Sonst hätte ich auch gesagt: klassische Zeile auf die Wand (Spüle, Arbeitsplatte, Herd, Arbeitsplatte, Kühlschrank) und auf die andere Wand, Tisch (80*80 ggf. ausziehbar) mit zwei Stühlen und Hochstuhl und den Rest der Wand Hochschränke.

Das wäre mir glaube ich zu wenig Arbeitsfläche, wenn ich da noch Platz für die Espressomaschine, Brotkasten, Wasserkocher und Brotschneidemaschine abziehe. Da blieben nur noch 70-80cm.

Link to comment
Share on other sites

Eine der schlechtesten Entscheidungen war die Edelstahldunstabzugshaube - ich habe keine Ahnung, ob es vernünftige Alternativen gibt, aber da muss ich jeden Abend mit 'nem feuchten Tuch drüber, weil es immer eingestaubt wirkt.

Es gibt welche ohne diese "Haube" unten, die bestehen nur aus dem zylindrischen oder quader-artigen Teil mit ausschließlich senkrechten Flächen, so eines haben wir und das wirkt - bei einer gewissen Fingerspurentoleranz - eigentlich nicht dreckig, jedenfalls staubt es nicht zu.

 

Mit dem Karussellschrank machen wir nur sehr gute Erfahrungen, was für ein "Loch" musst du denn da dauernd saubermachen?

Karusellschrank ist gut (meiner ist nur ein Halbkreis, ist aber auch gut). Schübe sind im Unterschrankbereich besser als Türen und Fachböden. Als ich die Küche einrichtete, war ich 40 und noch ziemlich beweglich, jetzt wären mir Auszüge viel lieber. Und einen Apothekerschrank fände ich ganz toll. Der war mir aber damals zu teuer und ohne großes Reißen lässt sich da in meiner Küche nichts verbessern.

Meine Dunstabzugshaube geht nach draußen, ist gut (außer wenn sich ein Wespennest im Außenbereich ansiedelt, das hatte ich in 30 jahren zweimal). B)

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Ein gutes Küchenstudio schickt vor dem Einbau noch mal jemandem vorbei, der die Pläne genau prüft, noch mal alles nachmisst. Dieser Schritt wird bei IKEA und Co. ausgelassen, was manchmal dazu führt, dass man beim Einbau vor solchen kleinen Hindernissen steht, dass die Steckdosen im Weg sind oder die Wand zu lang etc.

Bei IKEA kostet das Raumaufmaß 70 EUR, bei den meisten Möbelhäusern 150 EUR und ich bin mir sicher, dass dieser Service dort, wo er inklusive ist, sich irgendwo in den anderen Preisen versteckt.

 

Achso: ich pers. stehe total auf diese Hängeleisten für Küchenhelfer über der Arbeitsplatte.

Sind bereits eingeplant.

Link to comment
Share on other sites

Ein gutes Küchenstudio schickt vor dem Einbau noch mal jemandem vorbei, der die Pläne genau prüft, noch mal alles nachmisst. Dieser Schritt wird bei IKEA und Co. ausgelassen, was manchmal dazu führt, dass man beim Einbau vor solchen kleinen Hindernissen steht, dass die Steckdosen im Weg sind oder die Wand zu lang etc.

Bei IKEA kostet das Raumaufmaß 70 EUR, bei den meisten Möbelhäusern 150 EUR und ich bin mir sicher, dass dieser Service dort, wo er inklusive ist, sich irgendwo in den anderen Preisen versteckt.

 

Achso: ich pers. stehe total auf diese Hängeleisten für Küchenhelfer über der Arbeitsplatte.

Sind bereits eingeplant.

Ja, es muss ja nicht alles dranhängen, aber so bestimmter Kleinkram einschließlich Topflappen. :)

Link to comment
Share on other sites

Für unsere kleine Familie brauchen wir leider auch eine größere Wohnung. "Leider" weil wir unsere jetzigen Nachbarn, den Balkon, die Aussicht und die tolle Infrastruktur sehr vermissen werden. Nach viel Sucherei haben wir jetzt das Objekt der Wahl gefunden. Leider gehört zur neuen Wohnung keine Einbauküche, zur alten aber schon. Wir müssen uns also eine Einbauküche kaufen.

 

Ich dachte mir, dass das ein geradezu ideales Thema ist, um es hier im Forum zu diskutieren. Jeder benutzt in irgendeiner Form eine Küche. Sei es weil er/sie viel kocht, sich nur am Kühlschrank bedient oder immer zum Spülen verdonnert wird. Fast jeder lebt in einem Haus oder einer Wohnung und überall gibt es Küchen. Erfahrung sollte hier also mehr als ausreichend vorhanden sein.

 

Folgendes wissen wir schon:

  • Raummaße 3,70 m Länge und 2,5 m Breite
  • Die Türe ist an der einen kurzen Wand, das Fenster an der gegenüberliegenden
  • Wir wollen zwei gegenüberstehende Küchenzeilen an den langen Wänden
  • Die Küche soll möglichst Kindgerecht sein also keine Hochglanzfronten

 

Im Moment tendieren wir zu einer IKEA-Küche. Arbeitsplatte, Spüle, Dunstabzugshaube und Mikrowelle werden wir aber wahrscheinlich woanders kaufen. Ich verlinke heute Abend mal ein paar Bilder von der bisherigen Planung. Mich würde aber interessieren, welche Erfahrungen ihr beim Küchenkauf gemacht habt. Worauf müssen wir achten? Was hat sich als sehr gut und was als schlechte Entscheidung herausgestellt?

naja, es sollten Herd, Spüle und Kühlschrank drin sein...

 

Bei mir steht das evtl auch demnächst mal an, ich fände Folgendes wichtig:

Genug Arbeitsfläche. Einigermaßen sinnvolle Verteilung der Geräte. Links und rechts von der Spüle Platz (links für schmutziges, rechts für sauberes Geschirr). Wenn ich könnte, wie ich wollte, hätte ich einen Backofen, der hoch angebracht ist, so ungefähr auf meinerr Kopfhöhe. Ich bin seehr für Spülmachinen.

Genug Platz in den Schränken ist wichtig.

Ihr hätte genügend Platz für einen Esstisch mit Stühlen- ich mag es, in der Küche zu essen (einzusätzliches Esszimmer zu ahben, findeich aber dann auch gut).

Überlegt mal, ob auch ein "L" geht- es gibt ganz tolle Schranklösungen für die Ecken.

 

Wenn ihr sowas mögt und es anschlusstechnisch geht, könntet ihr auch eine Kochinsel schaffen.

 

Bei meiner Schwester hat die ILEA Küche einige Jahre und einen Umzug überstanden und das Kleinkind (meine Nicht eist zwei) überlebt sie auch.

 

Kunststoffronten, die nicht Hochglanz sind resp. Furnierholz hat bei kleienn Kindern große Vorteile.

ich würde euch raten, Plastikschüsseln und Töpfe gleich in die untersten Schrankebenen zu tun- ist für Kleinkinder auch praktischer. Damit kann man dan spielen ohne dass die Eltern die Krise bekommen.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Mit dem Karussellschrank machen wir nur sehr gute Erfahrungen, was für ein "Loch" musst du denn da dauernd saubermachen?

Tote Ecken sind aus Platzgründen deutlich besser als Karusselleckschränke. Dadurch dass das Karussell rund ist, geht nämlich mehr Platz verloren als man in einem normalen 60cm-Schrank hätte. Besser ist nur ein Eckschrank mit Einlegeböden. Hinten kommen dann eben Sachen wie der Römertopf oder Entsafter hin, die man nur selten braucht.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Ja, es muss ja nicht alles dranhängen, aber so bestimmter Kleinkram einschließlich Topflappen. :)

Für Topfdeckel finde ich solche Stangen auch sehr gut geeignet.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...