Jump to content
Frank

Franks Landsknechtslager

Recommended Posts

Flo77
vor 8 Minuten schrieb Werner001:

Wenn eine das signalisieren will, hat sie gar kein Redebedarf mit dir. Dann kannst du sie ruhig in die Schublade stecken. Tu ich auch. Aber es lohnt, erst mal zu schauen, ob sie das denn wirklich signalsieren will.

Wenn sie das nicht tun wollte, warum trägt sie das Ding dann?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
Just now, Flo77 said:

Wenn sie das nicht tun wollte, warum trägt sie das Ding dann?

Ich kenne eine, die damit zeigen will, dass nicht alle Hidschabträgerinnen durchgeknallte religiöse Fanatikerinnen sind. Womit sie indirekt (und auf Nachfrage auch direkt) sagt, dass viele es sind.

Ach wäre die Welt doch einfach nur schwarz und weiß, vieles wäre viel einfacher. ;)

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Gerade eben schrieb Werner001:

Ich kenne eine, die damit zeigen will, dass nicht alle Hidschabträgerinnen durchgeknallte religiöse Fanatikerinnen sind. Womit sie indirekt (und auf Nachfrage auch direkt) sagt, dass viele es sind.

Ach wäre die Welt doch einfach nur schwarz und weiß, vieles wäre viel einfacher. ;)

Ich würde sagen Bärendienst.  Ich bekomme jedenfalls mittlerweile Beklemmungen wenn mir eine Hijabträgerin mit Kinderwagen begegnet.

 

Vor 10 Jahren hat mich das nicht gestört. Heute kommt es einfach zu oft vor.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 1 Stunde schrieb Flo77:

Ich würde sagen Bärendienst.  Ich bekomme jedenfalls mittlerweile Beklemmungen wenn mir eine Hijabträgerin mit Kinderwagen begegnet.

 

Vor 10 Jahren hat mich das nicht gestört. Heute kommt es einfach zu oft vor.

Stell' dir vor, sie hätte drunter nichts an, dann siehst du das gleich gelassener. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth
vor 2 Stunden schrieb Flo77:

Wenn sie das nicht tun wollte, warum trägt sie das Ding dann?

Irgendwie scheint es erleichternd zu sein, wenn einem die Mitmenschen relativ egal sind. Mich schert nicht, warum jemand hidschab oder ähnliches trägt. Gerade im Karneval gibt es drei Maßstäbe zur Damenbewertung:

1. Bereitschaft zu interessanter körperlicher Vereinigung

2. Bereitschaft / Fähigkeit zu interessanten Gesprächen

3. Bereitschaft interessant krass zu feiern.

 

Zindest zwei und drei würde ich den Schleierdamen nicht a priori verwehren.

Edited by Xamanoth

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 4 Stunden schrieb Flo77:

Von krankheitsbedingten Einschränkungen spreche ich doch gar nicht.

 

Und ich habe kein Problem mit fremden Spezialitäten. Bei uns wird auch mehr oder weniger international gekocht.

 

Es ist völlig logisch, daß Du kein Problem mit anderen Küchen hast: WIR haben kaum kulturelle Nahrungstabus und keine religiösen. Das Problem liegt darin, daß Juden, Muslime, etc. ein Problem mit UNSERER Küche haben. D.h. entweder WIR sind gezwungen uns DEREN Küche anzupassen (was praktisch unmöglich ist wenn man koscher kochen will) oder DIE sind allein für das Essen zuständig und WIR sind die Gäste...

Nur ein Problem, wenn man in " wir und die" denkt.

Und natürlich haben wir kulturelle Nahrungstabus. Ich werfe mal Insekten und Hunde\Katzen in den Raum. Und eigentlich hat Jesus die Speisegebote auch nicht aufgehoben. Er hat lediglich darauf hingewiesen, dass es wichtiger ist, was aus dem Mund heraus als hinein kommt.

Das gilt im übertragenen Sinn auch für Bekleidung. Ob wir rote, gelbe Kragen, Hidjab oder Kopftuch tragen, das tut, das tut nichts dazu.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 4 Stunden schrieb Werner001:

Ich kenne eine, die damit zeigen will, dass nicht alle Hidschabträgerinnen durchgeknallte religiöse Fanatikerinnen sind. Womit sie indirekt (und auf Nachfrage auch direkt) sagt, dass viele es sind.

Ach wäre die Welt doch einfach nur schwarz und weiß, vieles wäre viel einfacher. ;)

 

Werner

Und total langweilig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 24 Minuten schrieb mn1217:

Nur ein Problem, wenn man in " wir und die" denkt.

Und natürlich haben wir kulturelle Nahrungstabus. Ich werfe mal Insekten und Hunde\Katzen in den Raum. Und eigentlich hat Jesus die Speisegebote auch nicht aufgehoben. Er hat lediglich darauf hingewiesen, dass es wichtiger ist, was aus dem Mund heraus als hinein kommt.

Das gilt im übertragenen Sinn auch für Bekleidung. Ob wir rote, gelbe Kragen, Hidjab oder Kopftuch tragen, das tut, das tut nichts dazu.

Zum einen schrieb ich KAUM, da mir diese Einschränkungen durchaus bewusst sind.

 

Zum anderen sind diese Tabus für uns rein kulturell bedingt. Es gibt genügend Europäer, die diese Tabus für ein gemeinsames "authentisches" Essen ziemlich locker über den Haufen werfen (würden).

 

Zum Dritten willst Du mir jetzt hoffentlich nicht ernsthaft weiß-machen, daß die Kaschruth teil der christlichen Ernährungstradition sind. Mach Dich nicht lächerlich.

 

Erinnerst Du dich übrigens an das Jesuswort von dem zur Hölle verdammten, der seinen Bruder einen Narren nennt? Der Hijab sagt nichts anderes in Dauerschleife.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Ein Kleidungsstück sagt gar nix. Naja, vielleicht:Du hast zugenommen.

Alles andere sagt der Träger oder das Gegenüber des Trägers.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 21 Minuten schrieb mn1217:

Ein Kleidungsstück sagt gar nix. Naja, vielleicht:Du hast zugenommen.

Alles andere sagt der Träger oder das Gegenüber des Trägers.

 

So, so, ein Kleidungsstück sagt also gar nichts?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 30 Minuten schrieb Marcellinus:

 

So, so, ein Kleidungsstück sagt also gar nichts?

 

Genauso wie der Nonnenhabit, die Mönchskutte, die Triara, der römische Kragen, die Kippa, der Pileolus, das FDJ-Halstuch, die Regionaltrachten sowie sämtliche Amtstrachten und -uniformen nichts aussagen. Selbst ein Ballonseiden-Freizeitanzug in Köln-Chorweiler hat eine Aussage (wenn auch eine sehr deprimierende).

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Nur ein Problem, wenn man in " wir und die" denkt.

Und natürlich haben wir kulturelle Nahrungstabus. Ich werfe mal Insekten und Hunde\Katzen in den Raum. Und eigentlich hat Jesus die Speisegebote auch nicht aufgehoben. Er hat lediglich darauf hingewiesen, dass es wichtiger ist, was aus dem Mund heraus als hinein kommt.

Das gilt im übertragenen Sinn auch für Bekleidung. Ob wir rote, gelbe Kragen, Hidjab oder Kopftuch tragen, das tut, das tut nichts dazu.

Ach ja? Das RG-Lager sieht das anders: https://www.bild.de/regional/hamburg/news/um-niemanden-zu-diskriminieren-erste-kita-verbietet-indianer-kostueme-60498194.bild.html

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Naja, mal davon abgesehen, dass die Bildzeitung eine zweifelhafte Quelle darstellt: Wenn in Hamburg (!) eine Kita Fastnacht feiert, ist das ja ungefähr das gleiche, wie wenn sich ein Kind als Indianer verkleidet.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 14 Stunden schrieb kam:

Stell' dir vor, sie hätte drunter nichts an, dann siehst du das gleich gelassener. 

 

Ja, es kommt immer auf den Blickwinkel an :- ))

 

Je verkniffener dieser ist, desto mehr frustrieren Dinge. Sei es Schweinefleischverbot, koscheres Essen oder ein Kopftuch. Ich denke, Werner hat von einem solchen gesprochen. 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Zu den Kleidungen: Die Kleidung an sich ist tatsächlich stumm. Der Träger oder die Trägerin sagt mit der Wahl des Kleidungsstücke aber schon etwas. Die Aussage muss aber nicht irgendeinem Klischee entsprechen. Manchmal lauter sie nur: Gefällt mir.

Sonst sind wir schnell bei: wer Miniröcke trägt will blöd angemacht werden.

Edited by mn1217
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

von der bloeden Anmache abgesehen: 

 

warum traegt eine Frau einen Minirock, wenn sie sich nicht in Szene setzen will oder meint, sie saehe damit gut aus (was nich immer der Fall ist, aber egal) oder ihre Weiblichkeit signalisieren will? Gleiches gilt fuer knappe Tops etc.   Dass Maenner da auch hingucken (mit Recht) ist einkalkuliert, Signale alles ist kein reiner Selbstzweck oder zufaellig.

 

(Mal abgesehen davon, dass viele Frauen sich modisch so verunstalten, dass man nur mit Grauen wegschauen kann ;-, aber das ist ein anderes Thema).

 

Will sagen: Kleidung setzt immer Signale je nachdem. Und wenn diese Signale aesthetisch sind, ist das auch prima. Die Faelle, wo das Hingucken eher Augenkrebs verursacht, muss man sich nicht antun, und dazu muss man nicht an Hijabs etc denken, da reicht ein Spaziergang durch die Metropole im Sommer.


Ich finde uebrigens auch viele Hijabs aestheisch und von einer gewissen erotischer Wirkung. Was durchaus auch von ihren Traegerinnen beabsichtigt ist. Ein schoener Stoff, anmutig drapiert, geschmackvoll zu der uebrigen Kleidung, ist was fuers Auge.  Ich bin ein Augenmensch. Ich warte nur auf die Meldung in der Presse, dass ich nur noch mit niedergeschlagenen Augen durch die Gegend laufen darf, weil irgendjemand sich beleidigt fuehlt, dass ich umher schaue :-))) - unter Umstaenden einen Minirock registriere o, weh ...

 

 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 2 Stunden schrieb Long John Silver:

warum traegt eine Frau einen Minirock, wenn sie sich nicht in Szene setzen will oder meint, sie saehe damit gut aus (was nich immer der Fall ist, aber egal) oder ihre Weiblichkeit signalisieren will? Gleiches gilt fuer knappe Tops etc. 

Weil es ihr gefällt? Weil sie sich darin wohlfühlt?  Weil Rollkragenpullis und Jeans beim Tanzen unbequem und zu warm sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 3 Stunden schrieb mn1217:

Sonst sind wir schnell bei: wer Miniröcke trägt will blöd angemacht werden.

Also doch Geschlechtertrennung in Diskotheken, Bars und Restaurants - und am besten auch auf der Straße.

 

Die Burka wäre da ein sehr starkes Signal, daß frau nicht angesprochen werden soll...

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 14 Minuten schrieb Flo77:

Also doch Geschlechtertrennung in Diskotheken, Bars und Restaurants - und am besten auch auf der Straße.

 

Warum? Ich betrachte so etwas doch auch nicht als Steilvorlage oder Anmachaufforderung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 6 Minuten schrieb gouvernante:

Warum? Ich betrachte so etwas doch auch nicht als Steilvorlage oder Anmachaufforderung.

Nicht als Aufforderung. Aber es drückt jetzt auch nicht gerade aus, daß der Träger ein Keuschheitsgelübde abgelegt hat und nicht angesprochen werden will.

 

 

Edit: Daß ein gelungener Flirt eine Kunstform ist und jede Frau - wie übrigens auch jeder Mann - das Recht hat einen Kontaktversuch ohne Begründung abzuschmettern bleibt davon ja völlig unberührt. Wobei wir da dann in die Tiefen der Mann-Frau-Kommunikation hinabsteigen. Die haben allerdings nichts mehr mit der Kleidungsfrage zu tun.

 

Ich habe gestern noch mal ein wenig zum Thema Schleier und Haube gestöbert. Davon mal ab, daß ich mir kaum vorzustellen vermag, wie die Vorschrift zum Kommunionschleier bis 1983 durchgesetzt worden sein soll, war die Kopfbedeckung der Frauen anscheinend seit der mesopotamischen Antike eine Form "ehrbare" Frauen von Huren und Sklavinnen zu unterscheiden bzw. die Autorität der (Ehe-)Männer zu betonen. Bis zum Ende des Biedermeiers wirkte das sogar noch bei uns nach.

Edited by Flo77

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
vor 43 Minuten schrieb Flo77:

Also doch Geschlechtertrennung in Diskotheken, Bars und Restaurants - und am besten auch auf der Straße.

 

Die Burka wäre da ein sehr starkes Signal, daß frau nicht angesprochen werden soll...

Ich wäre mehr für die Burka als Pflichtkleidungsstück für die Männer. Wenn die dann die Mädels nicht mehr richtig sehen können, wird das nichts mit der Anmache. Am besten noch mit dem Stoffgitter vor den Augen. Ich bin mir da absolut sicher, dass es dann bald keine Burkas etc. mehr gäbe.

Na los, LJS, kauf dir mal so ein Hijab Dings und laufe ne weile damit rum. Dann kannst du dann wieder deine Beurteilung über harmlose Kleidungsstücke loslassen. Kein Mensch, der seine 5 Sinne beisammen hat, trägt sowas freiwillig.

 

diese ständige Verharmlosung von Frauenerniedrigenden Verhüllungen zum Kotzen findend...................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Der nächste Schritt wäre der mausgraue Einheitsoverall für alle 1 287 Geschlechter. Mit einem kleinen Statusmonitor für Ich-Botschaften: "Sprich mich an", "lass mich in Ruhe", "suche Partner m/w/d zur Familiengründung", "ich halte dich für einen Trottel, aber das ist nur meine persönliche Meinung", etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 1 Stunde schrieb tribald:

 

Na los, LJS, kauf dir mal so ein Hijab Dings und laufe ne weile damit rum. 

 

Der Hijab ist ein Kopftuch, eine Art Schal, der ueber die Haare und (wahlweise) Schultern drapiert wird.

 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Und deshalb kannst Du das nicht tragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 2 Stunden schrieb Flo77:

Und deshalb kannst Du das nicht tragen?

 

Ich hatte den Eindruck, dass Tribald entgangen ist, von welchem Kleidungsstueck Werner in seinem urspruenglichen Posting schrieb. Deshalb mein  Hinweis, um was es ging. 

 

Es ist schliesslich immer gut, wenn sich alle einig sind, dass sie ueberhaupt dasselbe meinen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×