Jump to content
Frank

Franks Landsknechtslager

Recommended Posts

Frank
vor 4 Minuten schrieb Werner001:

Elf Jünger gingen nach Galiläa zu dem Berg, den ihnen Jesus bestimmt hatte, und beteten ihn an, als sie ihn sahen, einige aber zweifelten.

Nach alter Tradition ist der Thabor der Berg der Erscheinung Christi, in Bezeugung dessen diese Tafel errichtet wurde von Bruder Albert Gori, Custos der Franziskaner am 30. Oktober 1944

 

Werner

(sine fide)

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Eine, wie ich finde, wichtige Demo:

"March for Science"

Wir werden die Probleme vor denen wir als Gesellschaft und "wir" als Planet insgesamt nur mit Bildung, Bildung, Bildung und Forschung, Forschung, Forschung lösen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Habeck im Interview mit Tagesschau.de  zum Grünen-Programm "Wir müssen radikal und staatstragend sein"

Ich vermute mal hier wird sich keiner die zweieinhalb Stunden You-Tube-Video antun wollen, aber totzdem: [klick]

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Erzbischof Koch absolviert "Pflege-Praktikum"

 

Manchmal hab ich ja versaute Träume. Dann träume ich genau davon. Nach dem ich in einer Einrichtung in privater Trägerschaft arbeite, wäre mir Angela Merkel oder Herr Söder lieber, aber Herrn Marx würde ich auch nehmen (noch unwahrscheinlicher als Frau Merkel oder Herrn Söder, ich wohne im Bistum Regensburg)

Share this post


Link to post
Share on other sites
kam
vor 6 Stunden schrieb Frank:

Erzbischof Koch absolviert "Pflege-Praktikum"

 

Manchmal hab ich ja versaute Träume. Dann träume ich genau davon. Nach dem ich in einer Einrichtung in privater Trägerschaft arbeite, wäre mir Angela Merkel oder Herr Söder lieber, aber Herrn Marx würde ich auch nehmen (noch unwahrscheinlicher als Frau Merkel oder Herrn Söder, ich wohne im Bistum Regensburg)

Bei Kardinal Marx hätte ich Sorge, ob er zwischen den Pflegebetten durchkommt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Als ich Kind war wurde mir bei gebracht das es bestimmte Worte gibt die man nicht sagt. "Kanacke" war so eines, Menschen als Unrat oder Ungeziefer zu bezeichnen war so etwas. Ganz einfach weil es sich nicht gehört, weil es den Anstand eines zivilisierten Menschen verletzt. Weil man sich selbst entehrt.

"Denke daran, wenn du auf jemanden mit dem Finger zeigst, zeigen drei Finger zurück". Hieß es dann ganz gerne.

 

Natürlich muss man sich Respekt verdienen. Aber es gibt eine Basis, einen Grundkredit an Respekt - einfach weil der Mitmensch ein Mensch ist - wenn man den verweigert, verweigert man sich diesen auch selbst. Eben weil drei Finger zurück zeigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Das Pflege-Sofortprogramm: Mehr Stellen, mehr Geld, höhere Kosten

Die Pflege soll besser werden, der Job attraktiver - so steht es im Pflege-Sofortprogramm von Gesundheitsminister Spahn. Bezahlt werden soll das aus der Krankenversicherung. Die Details im Überblick. [klick]

 

Aus dem Link kursiv und unterstrichen:

Mehr Pflegekräfte: Kern des Programms sind 13.000 zusätzliche Stellen, wovon laut Gesundheitsminister Jens Spahn jede der 13.000 Altenpflegeeinrichtungen profitieren soll. Das geht über die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag hinaus, in dem nur 8000 zusätzliche Kräfte für die medizinische Behandlungspflege vorgesehen sind. Einrichtungen bis zu 40 Bewohnern erhalten eine halbe Pflegestelle, Heime mit 41 bis 80 Menschen eine Stelle, Einrichtungen mit 81 bis 120 Bewohnern eineinhalb und Einrichtungen mit mehr als 120 Menschen zwei Stellen zusätzlich.

Tja, wo sollen die 13tsd Kollegen her kommen? Dass das Herr Spahn auch noch nicht weiss steht auch da, hab ich nur im Zitat erst einmal weg gelassen. An der Frage hängt aber was aus diesem Sofortprogramm wird. Deutlich postitiv: Der Koalitionsvertrag sah nur das schaffen von 8tsd Stellen vor - Spahn ist da in der Umsetzung deutlich ehrgeiziger.

 

Tarifsteigerungen: Schon für das laufende Jahr sollen die Tarifsteigerungen für die Pflege im Krankenhaus vollständig refinanziert werden, bislang geschah das nur zur Hälfte. Die zusätzlichen Mittel müssen für Pflegepersonal eingesetzt werden, was die Kliniken nachweisen müssen.

Das ist ein entscheidender Teil der Lösung.

Das Thema Gehalt hat zwei Aspekte: Zum einen muss es die Verantwortung wiederspiegeln, die wir tragen und zum anderen ist es der Sichtbare Teil der Anerkennung unserer Leistung. Beide Aspekte - aber das zieht sich durch den ganzen sozialen Sektor vom Hilfsarbeiter bis zum Akademiker - werden derzeit nicht erfüllt. Wenn dies erfüllt wird werden auch Kollegen die "keinen Bock mehr haben" zurück kehren.

 

Attraktivere Ausbildung: Es soll Anreize geben, mehr Pflegekräfte auszubilden. Vergütungen im ersten Lehrjahr sollen daher vollständig refinanziert werden. Für die Krankenpflege gilt dies ab 2019, in der Altenpflege ab 2020.

Ja, toll! Wir in der Altenpflege dürfen uns wieder hinten anstellen! Nein, Spass!

Derzeit ist es so das ein Pflegeschüler auf den Dienstplan angerechnet wird als wäre er eine drittel Stelle. Aber Schule-sei-Dank sind se kaum da. Gleichzeitig würde ich ja gerne Schüler anleiten - wenn man mir die Zeit dazu gibt (ich muss nicht der Praxisanaleiter eines Azubis sein um ihn zu grillen). Was die flappsige Bemerkung am Anfang dieses Abschnittes angeht: Mal schauen was die generalisierte Pflegeausbildung bringt. Für die Altenpflege ahne ich nichts gutes.

 

Attraktiverer Job: [...] Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Pflegesektor soll verbessert werden: Vier Jahre lang werden zielgerichtet Maßnahmen unterstützt, die etwa "besondere Betreuungsbedarfe" jenseits üblicher Öffnungszeiten von Kitas abdecken.

Da bin ich mal gespannt wie Spahn das anstellen will. Wochenenddienst, Feiertagdienst, Dienstplanlücken abdecken... Familienunfreundlicher dürfte nur noch Koch sein. Nicht umsonst arbeiten viele Pflegekräfte in Teilzeit. Wie diese "zielgerichtete Maßnahmen" aussehen sollen wird spannend.

 

Weniger Bürokratie: Mit Investitionen in die Digitalisierung sollen Pflegekräfte in der Altenpflege bei der Bürokratie entlastet werden.

Ja, das wäre wünschenswert. Nicht alles an Schreibarbeit ist, fachlich gesehen, Unsinn. Und manches was ich gezwungener Massen doppelt schreibe ließe vereinfachen. Vielleicht kommen wir dann endlich im 21.Jhdt an.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Die Regierungsbildung in Italien ist also geplatzt, hiess es gerade in den Nachrichten, weil der Staatspräsident den vorgeschlagenen Finanzminister nicht zum Finanzminister ernennen wollte.

Laut Grundgesetz ernennt der Bundespräsident, auf Vorschlag des Bundeskanzlers. Gehen da die Befugnisse auch so weit wie in Italien? Oder direkter gesagt: Darf der BuPrä hingehen und sagen: "Jeden, aber nicht den!"?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 10 Stunden schrieb Lothar1962:

COPD.

Obwohl er nicht geraucht hat...

 

...

 

 

Ja, das gibts.

Als meine Ma an der gleichen Krankheit starb (bei ihr kams allerdings vom rauchen) sagt meine Hausärztin es gäbe wohl einen Gendefekt, der verhindere das ein Enzym produziert wird, welches eine Rolle beim Abtransport von Bronchialsekret führe was dann wohl dann zur COPD führe.

Ich drück mich bewusst vorsichtig aus, weil sich mit diesem Satz mein Noch-Nicht-Mal-Halb-Wissen erschöpft.

Meine Hausärztin stutze als ich ihr erzählte das meine Ma mit noch nicht mal 65 an COPD starb und riet mich auf diesen Defekt testen zu lassen... Fragt nicht ob ich dem Rat gefolgt bin :a050:

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Julius
vor 21 Minuten schrieb Frank:

Meine Hausärztin stutze als ich ihr erzählte das meine Ma mit noch nicht mal 65 an COPD starb und riet mich auf diesen Defekt testen zu lassen... Fragt nicht ob ich dem Rat gefolgt bin

 

Alpha-1-Antitrypsinmangel.
Feigling. Wenn DAS diagnostiziert wird - dem Mangel kann mit einer Ersatztherapie (Infusion) was entgegengesetzt werden, funktioniert im allgemeinen recht gut.

Edited by Julius

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

 Ein Echo-Dot-Ständer im Stile eines Grammophons [klick]

Wozu man das braucht? Nun ja, sieht gut aus - ansonsten nutzlos.

das Horn oben drauf wirkt wie ein Lautsprecher.

 

Da kommt mir ne Frage: Für 3D-Drucker gibts Fillamente die Metallpulver enthalten, so dass das was man damit druckt aussieht als wäre es aus Bronze/Kupfer/Messing/etc. gegossen (will keine Schleichwerbung machen, sonst würde ich nen Beispiel verlinken). Macht das akustisch einen Unterschied ob man nun solches Material nimmt oder farbloses, das dann hinterher lackiert wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Ich würde auf die Schwingungseigenschaften von Plastik in Viertelmillimeterschichten sowieso nichts geben, deshalb tippe ich mal, dass es keinen großen Unterschied macht (außer optisch evtl.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Vor allem macht es auf der Kostenseite einen Unterschied: Bronzefill kostet mal locker das doppelte von normalem, farblosem PLA.

Ob mir das die andere Optik wert ist muss ich mal ne weitere Nacht drüber schlafen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Wieso, Du kannst das PLA doch mit Sprühlack bearbeiten, wenn Du Metalloptik willst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Darauf wirds hinaus laufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Evangelische Kirche führt digitale Kollekte ein [klick]

Coole Sache!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor einer Stunde schrieb Frank:

Evangelische Kirche führt digitale Kollekte ein [klick]

Coole Sache!

 

Ev. Kirche Berlin-Brandenburg? Sind das nicht die Leute, die von ehemaligen DDR-Bürgern nachträglich Kirchensteuer einziehen wollten, soweit die ihren Kirchenaustritt nicht belegen konnten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 9 Minuten schrieb Marcellinus:
vor einer Stunde schrieb Frank:

Evangelische Kirche führt digitale Kollekte ein [klick]

Coole Sache!

 

Ev. Kirche Berlin-Brandenburg? Sind das nicht die Leute, die von ehemaligen DDR-Bürgern nachträglich Kirchensteuer einziehen wollten, soweit die ihren Kirchenaustritt nicht belegen konnten?

Weiss ich nicht. Wenn es so war, war das keine coole Sache.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

„Behaltet, o alte Lande, euren sagenumwobenen Prunk“, ruft sie
Mit stummen Lippen. „Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,

Den elenden Unrat eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt' ich mein Licht am gold’nen Tore!“

Quelle: [klick]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb Frank:

„Behaltet, o alte Lande, euren sagenumwobenen Prunk“, ruft sie
Mit stummen Lippen. „Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,

Den elenden Unrat eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt' ich mein Licht am gold’nen Tore!“

Quelle: [klick]

 

Dir ist schon klar, daß das von Anfang an bloße Theorie war, und bis heute ist. Die Diskussion darüber, wer einwandern darf und wer nicht, ist so alt wie die USA.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Das ist das Vorrecht von Dichtern und Utopisten: Ideale Welten entwerfen und die Umsetzung - vulgo: Drecksarbeit - anderen überlassen.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 6 Minuten schrieb Marcellinus:
vor 11 Minuten schrieb Frank:

„Behaltet, o alte Lande, euren sagenumwobenen Prunk“, ruft sie
Mit stummen Lippen. „Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,

Den elenden Unrat eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt' ich mein Licht am gold’nen Tore!“

Quelle: [klick]

 

Dir ist schon klar, daß das von Anfang an bloße Theorie war, und bis heute ist. Die Diskussion darüber, wer einwandern darf und wer nicht, ist so alt wie die USA.

Mir ist auch klar das sich das nicht 1:1 umsetzen lässt. Es ist ein Ideal, mehr nicht.

Ich bin jung genug um noch Ideale zu haben.

Allerdings alt genug um zu wissen das beim Transfer von ideal zu real Verluste unausweichlich sind.

 

Ich erschrecke allerdings wie leichtfertig manche bereit sind das "frei atmen" zur Disposition zur stellen.

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 15 Minuten schrieb Frank:

Mir ist auch klar das sich das nicht 1:1 umsetzen lässt. Es ist ein Ideal, mehr nicht.

Ich bin jung genug um noch Ideale zu haben.

Allerdings alt genug um zu wissen das beim Transfer von ideal zu real Verluste unausweichlich sind.

 

Ich erschrecke allerdings wie leichtfertig manche bereit sind das "frei atmen" zur Disposition zur stellen.

 

Es ging und geht nicht um „Ideale“, sondern um praktische Politik. Die USA haben Einwanderung gefördert, wo sie ihnen nützlich erschien, und behindert, wenn nicht. Das traf zusammen mit einer Weltwirtschaftslage, in der vor allem europäische Länder einen riesigen Bevölkerungsüberschuß hatten. Sicher sind am Ende des 19.und Anfang des 20. Jahrhunderts auch Mitglieder deiner Familie ausgewandert. Aber Ellis Island war eben auch ein Nadelöhr. Wenn man nicht aufnehmen wollte, den schickte man zurück, und die Schiffsgesellschaften, die sich an den Auswanderern eine goldene Nase verdienten, wurden verpflichtet, die Unglücklichen wieder einzupacken. Wer sich weigerte, verlor seine Lizenz. Die USA haben immer sehr genau darauf geschaut, wen man haben wollte, und wen nicht.

Edited by Marcellinus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 8 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Es ging und geht nicht um „Ideale“, sondern um praktische Politik. Die USA haben Einwanderung gefördert, wo sie ihnen nützlich erschien, und behindert, wenn nicht. Das traf zusammen mit einer Weltwirtschaftslage, in der vor allem europäische Länder einen riesigen Bevölkerungsüberschuß hatten. Sicher sind am Ende des 19.und Anfang des 20. Jahrhunderts auch Mitglieder deiner Familie ausgewandert. Aber Ellis Island war eben auch ein Nadelöhr. Wenn man nicht aufnehmen wollte, den schickte man zurück, und die Schiffsgesellschaften, die sich an den Auswanderern eine goldene Nase verdienten, wurden verpflichtet, die Unglücklichen wieder einzupacken. Wer sich weigerte, verlor seine Lizenz. Die USA haben immer sehr genau darauf geschaut, wen man haben wollte, und wen nicht.

 

Ich denke, ein gravierender Unterschied war und ist, dass es nie beliebig war und ist, wer einwandern durfte und wer nicht. Die Einwanderung war und ist also ein Wert fuer sich, den die eingewanderten in den allermeisten Faellen  nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.  Etwas, das man nur schwer erreichen kann, ist immer mehr wert als etwas, dass einem nach geworfen wird und fuer die anderen selbst keinen besonderen Wert hat. 

 

Da die Situation zu Europa so gravierend anders ist, denke ich, es wird immer ziemlich schief, da was zu vergleichen das hinkt auf beiden Beinen, denn der Unterschied besteht bereits im Ansatz. Der Ansatz ist keine Frage der Ethik, wie in Europa, wo das Asylrecht und die Migration auf einer sehr moralischen Ebene diskutiert wird, sondern zu allererst eine Frage der eigenen Selbstverstaendnisses als Land. Wer sind wir, was wollen wir, wen wollen wir? So ungefaehr in der Reihenfolge? Und je schwieriger es ist, da hinein zu kommen, desto wertvoller ist es und desto erstrebenswerter. Und desto klarer sind auch die Anforderungen und die Bedingungen fuer die Aufnahme.

 

Das reibt sich nicht notwendigerweise mit dem verlinkten Text. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Baumfaeller
On 8/5/2018 at 12:41 PM, Marcellinus said:

 

Dir ist schon klar, daß das von Anfang an bloße Theorie war, und bis heute ist. Die Diskussion darüber, wer einwandern darf und wer nicht, ist so alt wie die USA.

 

Oder ein paar hundert Jahre älter; die Einwanderung in die USA fing lange an, bevor die Kolonien sich zu einem Staat zusammenrauften.

 

Hier ein Beispiel, wie man Einwanderung kontrolliert: https://www.youtube.com/watch?v=boO4RowROiw&frags=pl%2Cwn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×