Jump to content

Freibriefe fuer Beleidigungen? - Diskussionskultur in der Arena


Long John Silver
 Share

Recommended Posts

Long John Silver

Hi, allerseits!



Vor ein paar Tagen habe ich ein Posting von Sokrates gemeldet, aber die Moderation sah offenbar keinen Grund es zu entfernen, obwohl es eindeutig beleidigend ist. Es geht um das Posting 6065 in dem Thread "Islamisistischer Radikalismus", in dem Sokrates mir unterstellt (unter dem Deckmaentelchen des angeblichen Sarkasmus), ich wuerde den Tod anderer Menschen, die anderer Meinung sind als ich, fuer wuenschenswert halten und beklagen, dass sie noch nicht ueber die Klinge gesprungen sind.



"Wie wusste schon General Sheridan: Nur ein toter Trump-Anhänger ist ein guter Trump-Anhänger. Schade dass die Helden von Paris das nicht schon für dich erledigt haben." Mit "dich" bin ich gemeint. Wie man nachlesen kann, entzuendet sich das ganz daran, dass ich in einer ganz bestimmten Sache entschieden anderer Meinung als die Mehrheit der dabei Diskutierenden.



Nun ist es inzwischen in der Arena noch mehr als frueher ueblich Gewohnheit geworden (und Sokrates gibt dabei den Platzhirsch), anderen Usern, die wagen mitzudiskutieren und nicht sofort in die Einheitsmeinung dort einzustimmen, Dummheit, fehlende Lesekompetenz, moralische Unfaehigkeit und charakterliche Defekte zu unterstellen. Es gibt User, die brauchen nur den Mund aufzumachen und ihnen wird sofort klargemacht, dass sie einfach zu dumm sind, mitzudiskutieren, dass es eine Zumutung sei, dass sie ueberhaupt es wagen, etwas zu posten. Meines Erachtens ist die Tatsache, dass es wie ein Freibrief wirkt fuer einige User, die das Klima in der Arena bestimmen, noch mehr mit der Faust in die S******* zu hauen, wenn Ausfaelle wie der gegen mich durch Sokrates nicht moderiert werden. Die Verwahrlosung der Diskussionskultur in der Arena hat nimmt Formen an, die einem jede Lust vergehen lassen, sich dort noch einzubringen. Leute ziehen sich zurueck, weil sie keinen Sinn mehr sehen, gegen eine geballte Einheitsmeinung anzuschreiben, man schmort im eigenen Saft, Meinungsvielfalt wird ein Fremdwort oder ist es bereits.



Ich denke, ich kenne das Forum lang genug, um die Arena differenziert zu betrachten, da gab es stets Hoehen und Tiefen, Licht und auch viel Schatten, aber irgendwie hat sich das stets ausgependelt. Das ist momentan nicht mehr der Fall. Das mag auch mit den Themen zusammen, die vor allem bei den meisten als Antihaltung diskutiert werden, das konstante grundsaetzliche "Dagegen", die politische Stimmung, die herrscht, der Pessimismus, die Ansicht, jeder, der diesen nicht teilt, sei per se ein Feind von irgendetwas, das angeblich bedroht und gefaehrlich ist. Die Arena erscheint mir wie ein Stammtisch (das schrieb ich auch bereits neulich), wo sich diejenigen treffen, die sowieso einer Meinung sind und sich diese Meinung wie in einem Ping-Pong-Spiel gegenseitig zu werfen, die paar anderen, die anderer Ansicht sind, gehoeren nicht dazu, es sind Exoten, die stoeren.



Ich melde Beitraege selten und meistens betreffen sie mich nicht, sondern andere User, denen irgendwie uebel mit gespielt wird. Diesmal habe ich es getan, dass ich ziemlich ratlos bin, dass eine solche miese Unterstellung nicht entfernt wird, kann man sich denken. Es geht mir aber hier nicht um Moderatorenkritik, sonst haette ich diesen Thread entsprechend postiert. Das ist nur die Spitze vom Eisberg. Ich wuerde mir wuenschen, dass die Arena einladender wird, ein Ort, wo ganz unterschiedliche Standpunkte mit Respekt voreinander diskutiert werden koennen, wo persoenliche Antipathien nicht im Vordergrund stehen, sondern sachliche Argumente, wo andere Meinungen nicht ausgemerzt werden sollen, sondern einfach als Meinungsvielfalt akzeptiert und gehandelt. Und ich wuensche mir, dass persoenliche Beleidigungen, getarnt als angeblicher Sarkasmus und einzig geboren aus bekannter persoenlicher Antipathie gegen bestimmte andere User, nicht einfach zum Alltag gehoeren, in einem Unterforum eines an sich christlich orientierten Forums, in dem man eigentlich flaechendeckend bei aller Brisanz der Themen, die dort diskutiert werden, einen bestimmten sachlichen und im Kern respektvollen Umgang mit anderen erwarten kann, einen Grundkonsens darueber, wie man mit anderen Menschen umgeht.



Ich bin ueberzeugt, dass auch andere User ausser mir das Klima in der Arena als immer destruktiver empfinden und das Gefuehl haben, es wird von einigen bestimmt, was Sache sein soll, und alle anderen werden von vornherein als Stoerenfriede betrachtet. Stammtisch halt, und der hat ueberall auf der Welt diesselben Mechanismen.








Edited by Long John Silver
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Lothar1962

Das Problem ist sicherlich auch, dass die Moderation üblicherweise nicht so geführt wird, dass individuelle "Wahrheit" oder "individuelles Recht" rauskommt, sondern dass das Forum am Laufen bleibt. Grundsätzlich teile ich dieses Verständnis - man kann vermutlich ein Forum nicht gegen mehrheitliche Teilnehmervorstellungen moderieren, und das geht erst recht nicht bei weltanschaulichen Foren, bei denen Zoff schon im System angelegt ist, wenn das Forum gegründet wird.

 

Natürlich ist es so, dass die persönliche Auffassung der Moderatoren ebenfalls in die Bewertung eingeht - wie sollte es denn auch anders sein. Wir sind keine Profis, unsere Moderatoren sind keine Profis. Und das hat nicht nur mit eventuell abweichenden Meinungen zu tun, sondern auch damit, wie der entsprechende Moderator die einzelne zu moderierende Person ansieht.

 

Ich kann mich an zwei Moderationsereignisse erinnern, die den Weggang bzw. Ausschluss von langjährigen Postern zu Folge hatten - beide Fälle haben das Forum stark verändert (bzw. eine Veränderung unzweifelhaft dokumentiert) und beide Fälle haben zumindest über einen gewissen Zeitraum das Forum extrem destabilisiert.

 

Dass man so etwas nicht ohne Not reproduzieren will, verstehe ich. Die Poster hier schreiben ja auch nicht (nur) als Individuen, sondern unterliegen einer gewissen Gruppendynamik. Und mit Moderation trifft man die ganze Gruppe.

 

Wenn sich nun die Sache tatsächlich so darstellt, wie LJS das beschreibt - und ich würde diese Auffassung, dass es nicht (mehr?) so sehr um den Austausch von Argumenten geht, sondern um eine möglichst genaue Positionsbestimmung der eigenen, natürlich "richtigen" Auffassung, dann wird es wohl nur schwer möglich sein, durch Moderation eine solche grundsätzliche Entwicklung zu verändern. Sollte es sogar so sein, dass das schon immer so gelaufen ist (kann ja sein, in meinem Alter fängt man an, die Vergangenheit zu verklären), dann wird man es erst recht nicht ändern können.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Hallo, Lothar,

 

ich beabsichtige hier keine Moderations-Kritik. Wie ich bereits sagte, dann haette ich das ganze im entsprechenden Thread gepostet.

 

Fuer mich ist eher die Frage, ob die Arena in diesem momentanen Zustand ueberhaupt noch anziehend auf Leute mit anderer Meinung als die die Mehrheit ist und wie sehr eine allgemeine Verwahrlosung des Umgangstons inzwischen Raum gegriffen hat. In dieser allgemeinen Verwahrlosung sind dann natuerlich solche Zwischenfaelle keine Zwischenfaelle mehr, sondern werden einfach als "normale" Randerscheinungen wahrgenommen. Das gehoert dann eben dazu, weil man einfach sich daran gewoehnt hat, das einige User anderen Usern staendig ans Bein zu pissen versuchen oder sie unter der Guertellinie zu treffen. Und das nicht mehr wahrzunehmen (zu wollen), ist eine klare Entscheidung fuer eine bestimmte schleichende Unkultur, da gibt es fuer mich kein Beschoenigen von wie schwierig das und jenes als Moderator sei. Geschenkt, Lothar, von mir aus, sei drum. Was das aber mit der Disussionskultur auf Dauer macht und wie sich der User-Kreis dann immer einengt, weil manche Leute einfach die Lust verlieren, mit zu reden und sich immer fremder fuehlen, ist, denke ich, dennoch einen kritischen Blick wert.

 

Ich habe von Berufs wegen sehr viel mit grossen Gruppen von Menschen und ihrer sozialen Dynamik zu tun, und ich weiss, wie ungeheuer wichtig (und oft nahezu aussichtslos) es ist, gruppendynamische Prozesse einigermassen so zu kontrollieren, dass sie nicht zu negativ ins eine oder andere Extrem umschlagen. Indes lohnt es sich stets, trotz aller Widerstaende immer wieder den Finger auf das Problem legen und zu sagen, hey, Leute, das geht jetzt so nicht, das schadet dem Gesamten, da muss entgegengesteuert werden und etwas transparent gemacht.

 

Ich moechte mich und bitte das zu beruecksichtigen, hier nicht ueber die Entscheidung der Moderation naeher auslassen. Die ist wie sie ist, ich finde sie schlecht und ein ganz falsches Signal setzend, aber das ist fuer mich kein Diskussionsthema, und ich werde mich auch nicht daran beteiligen, falls das hier in diese Richtung gehen sollte. Dass ich es sehr enttaeuschend finde, sagte ich bereits, aber damit hat es sich auch. Schliesslich ist es nicht mein Forum und wohin es driftet, da kann ich hoechstens als User selbst beizutragen versuchen, dass es in eine positive Richtung geht, wie ich sie mir vorstelle. Wenn die destruktiven Kraefte die Oberhand gewinnen und wenn die Versuche einzelner, sich dem Sog nach unten entgegenzustemmen, fruchtlos bleiben, dann ist es eben so. Es ist sowieso ein Schrumpfkreis, wenn der unter sich bleiben will, dann wird das so werden oder sein und nur untereinander spielen, und alle anderen, die mehr erwarten an offener und sachlicher Diskussionskultur, ziehen sich heraus. Allerdings denke ich, dass es sich immer momentan noch lohnt, ueber diese Entwicklungen zu reden. Aber vielleicht bin ich da im Irrtum.

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

@jls: da muss man sich irgendwie dran gewöhnnen, was mir auch sehr schwer fällt(eigentlich kann ich es nicht).

Es ist auch nicht nur sokrates, der so schreibt, sondern auch einige andere. Aber das ist gewollt .

ich finde das auch schade.

Momentan ist es auch so, dass die User, die anders schreiben-alfons, ennasus, usw, gar nicht meh auftauchen(was ich auch gut nachvollziehen kann). Dadurch wird das Ganze noch einseitiger und auch noch brutaler vom Schreibstil her.

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

@jls: da muss man sich irgendwie dran gewöhnnen, was mir auch sehr schwer fällt(eigentlich kann ich es nicht).

Es ist auch nicht nur sokrates, der so schreibt, sondern auch einige andere. Aber das ist gewollt .

ich finde das auch schade.

Momentan ist es auch so, dass die User, die anders schreiben-alfons, ennasus, usw, gar nicht meh auftauchen(was ich auch gut nachvollziehen kann). Dadurch wird das Ganze noch einseitiger und auch noch brutaler vom Schreibstil her.

 

Es gibt Dinge, an die moechte ich mich niemals im Leben gewoehnen, dazu gehoert wenn Menschen destruktiv miteinander umgehen und vor allem, wenn sie es mit voller Absicht tun.

Link to comment
Share on other sites

Meine Antwort auf ein Post im Islamismus-Threat würde besser hier her passen

 

Die er wo dargelegt hat? Bitte, nur einen Satz, den man nicht anders interpretieren kann

mensch das ist nun wirklich nicht schwer. logo das hier:

Fuer Hughes wuerde ich mir persoenlich wuenschen, er traefe auf Menschen, die irgendwie in der Lage sind, ihn aus seinem schon lang voellig verzerrten Weltbild herauszuholen.

das wünsche ich dir und LJS ja auch. von herzen. ob damit einsicht in rationale argumente oder ein nazi-schlägertrupp gemeint sind sei deinem sarkasmus-detektor überlassen.

 

Ich habe keinen, oder nur einen schlecht kalibrierten "Sarkasmusdetektor". Vielleicht ist das mein Problem. Vielleicht vergleichbar mit der Unschuldsvermutung in der Juristerei, geh ich erst einmal von der Redlichkeit des Diskutanten aus. Und das für jeden Einzelfall, für jedes Post.

Bezogen auf deinen Beisspielsatz heisst das dann: Du magst eine Position haben die mir nicht gefällt, aber das du mir den Nazi-Schlägertrupp an den Hals zu wünschst um mich aus meinem "völlig verzerrten Weltbild" zu holen nehm ich einfach nicht an. Und mir will es einfach nicht ins Hirn warum LJS genau diesen Satz so gemeint haben soll wie es ihm unterstellt wurde. Ja, es sei denn das man es so lesen wollte. Die sarkastische Interpretation sagt dann aber mehr über die Interpretatoren aus

Wie krieg ich jetzt die Kurve vom Konkreten zum Allgemeinen, zum eigentlichen Threat-Thema? Wahrscheinlich gar nicht.

 

_________________________________________cut______________________________________________________

In der Arena wurde schon immer mit harten Bandagen gekämpft. Und auch der "Hasenstall" war - in der Zeit in der ich mich hier anmeldete - eher etwas für sie hartgesottenen.

Man tat schon immer besser daran sich entweder in der Katakombe häuslich einzurichten oder den rauhen Wind in der Arena sportlich zu nehmen. Und doch ist etwas anders geworden.
Erstens diese Anti-Stimmung: Anti-Islam, Anti-Flüchtlinge, die Unehrlichkeit der deutschen Medienlandschaft.
Wahrscheinleich bin ich der einzige den das an die Themen-Palette von PEGIDA erinnert. Nun, selbst wenn ich recht hätte, wäre das allein noch nicht das Problem.
Das Problem - damit bin ich bei zweitens - ist das die "Redlichkeits-Unterstellung", nicht mehr gilt. Lässt eine Formulierung zwei Interpretationsmöglichkeiten zu nimmt man die böswilligere, weil man dann so schön anpissen kann. Das war mal anders. Aus Respekt vor dem Diskutanten nahm man im zweifel - bis zum Beweis des Gegenteils - an: So bös wie sich das liest kannst du das nicht gemeint haben.

Kontrahenten sind zu Gegner geworden, die es gilt von der Bühne zu fegen. Wenn es mit Argumenten nicht geht, dann muss halt der Aussage-Sinn verdreht werden, oder es werden geistige Kompetenzen angezweifelt.

Auch das erinnert mich an PEGIDA.
Nein, das wird keine Nazi-Keule, denn auch das stimmt: Der Vergleich mit PEGIDA hinkt durch die Inhalte. Dafür ist der Mainstream in der Arena nicht rechts genug.

Edited by Frank
Link to comment
Share on other sites

Diese Diskussion wird ja in ähnlicher Form und aus ähnlichen Anlässen immer wieder mal geführt. Ich warte schon darauf, dass jemand mit der Definition kommt, was juristisch gesehen, den Tatbestand der Beleidigung erfüllt und was nicht.

Ein Forum, in dem ich nicht einmal entscheiden darf, ob ich beleidigt bin oder nicht, entspricht nicht meinen Vorstellungen.

 

Seitdem halte ich mich aus der Arena ziemlich raus und freue mich, dass ich dort nicht Mod bin. (F&A ist gelegentlich auch nicht ganz leicht zu moderieren, aber es hält sich in Grenzen, für die Arena wäre ich zu dünnhäutig).

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Meine Antwort auf ein Post im Islamismus-Threat würde besser hier her passen

 

 

Die er wo dargelegt hat? Bitte, nur einen Satz, den man nicht anders interpretieren kann

mensch das ist nun wirklich nicht schwer. logo das hier:

 

Fuer Hughes wuerde ich mir persoenlich wuenschen, er traefe auf Menschen, die irgendwie in der Lage sind, ihn aus seinem schon lang voellig verzerrten Weltbild herauszuholen.

das wünsche ich dir und LJS ja auch. von herzen. ob damit einsicht in rationale argumente oder ein nazi-schlägertrupp gemeint sind sei deinem sarkasmus-detektor überlassen.

 

Ich habe keinen, oder nur einen schlecht kalibrierten "Sarkasmusdetektor". Vielleicht ist das mein Problem. Vielleicht vergleichbar mit der Unschuldsvermutung in der Juristerei, geh ich erst einmal von der Redlichkeit des Diskutanten aus. Und das für jeden Einzelfall, für jedes Post.

 

Bezogen auf deinen Beisspielsatz heisst das dann: Du magst eine Position haben die mir nicht gefällt, aber das du mir den Nazi-Schlägertrupp an den Hals zu wünschst um mich aus meinem "völlig verzerrten Weltbild" zu holen nehm ich einfach nicht an. Und mir will es einfach nicht ins Hirn warum LJS genau diesen Satz so gemeint haben soll wie es ihm unterstellt wurde. Ja, es sei denn das man es so lesen wollte. Die sarkastische Interpretation sagt dann aber mehr über die Interpretatoren aus

 

Wie krieg ich jetzt die Kurve vom Konkreten zum Allgemeinen, zum eigentlichen Threat-Thema? Wahrscheinlich gar nicht.

 

_________________________________________cut______________________________________________________

In der Arena wurde schon immer mit harten Bandagen gekämpft. Und auch der "Hasenstall" war - in der Zeit in der ich mich hier anmeldete - eher etwas für sie hartgesottenen.

 

Man tat schon immer besser daran sich entweder in der Katakombe häuslich einzurichten oder den rauhen Wind in der Arena sportlich zu nehmen. Und doch ist etwas anders geworden.

Erstens diese Anti-Stimmung: Anti-Islam, Anti-Flüchtlinge, die Unehrlichkeit der deutschen Medienlandschaft.

Wahrscheinleich bin ich der einzige den das an die Themen-Palette von PEGIDA erinnert. Nun, selbst wenn ich recht hätte, wäre das allein noch nicht das Problem.

Das Problem - damit bin ich bei zweitens - ist das die "Redlichkeits-Unterstellung", nicht mehr gilt. Lässt eine Formulierung zwei Interpretationsmöglichkeiten zu nimmt man die böswilligere, weil man dann so schön anpissen kann. Das war mal anders. Aus Respekt vor dem Diskutanten nahm man im zweifel - bis zum Beweis des Gegenteils - an: So bös wie sich das liest kannst du das nicht gemeint haben.

Kontrahenten sind zu Gegner geworden, die es gilt von der Bühne zu fegen. Wenn es mit Argumenten nicht geht, dann muss halt der Aussage-Sinn verdreht werden, oder es werden geistige Kompetenzen angezweifelt.

Auch das erinnert mich an PEGIDA.

Nein, das wird keine Nazi-Keule, denn auch das stimmt: Der Vergleich mit PEGIDA hinkt durch die Inhalte. Dafür ist der Mainstream in der Arena nicht rechts genug.

 

Ja, es gab auch frueher schon User, die sich so ineinander verkantet hatten (meistens aus Gruenden, die ein Aussenstehender gar nicht begriff), dass sie ausserstande waren, irgendein Posting ihres "Feindes" rational wahrzunehmen, aber im Rahmen von all dem, was du meines Erachtens sehr gut als Anti-Stimmung und Fehlen der Redlichkeits-Unterstellung benennst, ist es zur Gewohnheit geworden. Das mag an den Themen liegen und der Ansicht, dass positives Denken an sich bereits zu der verhassten angeblichen "Gutmenschen-"Mentalitaet fuehrt, dass jeder, der eine eher positive Grundstimmung hat, zum Untergang des Abendlandes beitraegt, es liegt auch daran, dass die Mehrheitsverhaeltnisse, was die negative Stimmung betrifft, massiv ueberwiegen und man sich dadurch immer wieder selbst bestaetigen kann und auch genuegend Leute hat, die einem in den eigenen Klischees bestaetigen.

 

Aus meinem Posting das alles heraus zu lesen, was angeblich drin stehen koennte, ist eine wirklich reife Leistung an Verdrehung und boesem Willen. So deutlich wie hier sieht man es selten, aber es passiert eigentlich in vielem staendig, oft in einer eher versteckten Weise, der mit Argumenten gar nicht mehr beizukommen ist. Jede Diskussion ueber Inhalte (die so wichtig waere) wird so vermieden und zunichte gemacht, und ich bin inzwischen fast der Meinung, dass auch gar nicht ueber Inhalte diskutiert werden soll oder sich ausgetauscht, sondern dass es vor allem um das Abhaken geht: wer ist meiner Meinung und wer nicht? Wer teilt meine Emotionen und wer nicht? Fuer die ersteren ein High-Five, fuer die anderen sofortigen Arschtritt. Es erinnert mich an diese fussballselige Kumpanei mit "Je suis Charlie", wo das Sich-nicht-einlassen auf diese Kumpanei bereits den starken Verdacht hervorrief, man sympathisiere vielleicht mit den Attentaetern oder sei ein Feind der Meinungsfreiheit oder sonst irgendein moralisch und politisch unzuverlaessiger Geselle.

 

Ich weiss aber nicht, welche Wege es geben koennte, die ein ruhiges. differenziertes Zuhoeren gegenueber den Anliegen und Meinungen anderer ermoeglichen, ob es vor allem gewuenscht wird, dass das eintritt. Oder ob es so wie es momentan ist, als durchaus zufriedenstellend empfunden wird und normal und es deshalb auch so bleiben sollte.

Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Nachtrag zu meinem letzten Posting:

 

Ich sehe gerade, dass der besagte Beitrag und die Diskussion darueber ins Tohuwabohu verschoben wurde.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt sehr interessante Themen in der Arena und manche Themen eignen sich auch am besten ür die Arena, weil sie ebn weder fragen noch Glaubensgespräche sind.

Dann nicht in der Arena schreiben zu können/wollen, weil man eben keine Lust hat, als naiv/dumm oder/und jammerig abgestempelt zu werden ist einfach schade.

Und es gehen sicher wertvolle Beiträge verloren.

Edited by mn1217
Link to comment
Share on other sites

Baumfaeller

Ich kann in dem Beitrag von Sokrates keine Beleidigung erkennen.

 

Lies mal "A modest proposal". Werden dort die Iren beleidigt? Oder Kinder? Oder vielleicht sogar die Katholiken (weil sie, laut Swift's Meinung, im März mehr Kinder haben, weil sie während der österlichen Fastenzeit mehr Fisch essen, übrigens ein faszinierendes Argument)?

 

Nun ist es inzwischen in der Arena noch mehr als frueher ueblich Gewohnheit geworden (und Sokrates gibt dabei den Platzhirsch), anderen Usern, die wagen mitzudiskutieren und nicht sofort in die Einheitsmeinung dort einzustimmen, Dummheit, fehlende Lesekompetenz, moralische Unfaehigkeit und charakterliche Defekte zu unterstellen.

Da gebe ich Sokrates sogar vollkommen Recht: Wer nicht mit meiner Meinung übereinstimmt, muss logischerweise an Dummheit, fehlender Lesekompetenz oder Moral, oder vielleicht charakterlichen oder geistigen Defekten leiden. Und weil es hier Leute gibt, die nicht in der Lage sind, Ironie oder Satire zu erkennen, will ich hier gleich warnen: Der vorhergehende Satz war Satire. (Nebenbemerkung: Es ist schrecklich, dass es hier Leute gibt, die zu dumm oder moralisch fehlgeleitet sind, um Satire zu erkennen ... ob dieser Satz nun Satire ist wird zu einer Meta-Diskussion.) Nur dass ich leider oft nicht mit der Einheitsmeinung übereinstimme. Ich weiss gar nicht, ob es in der Arena zu irgendeinem Thema eine Einheitsmeinung gibt, oder jemals gegeben hat.

 

Will jemand noch einen weiblichen Priester haben? Oder eine Abtreibung?

 

Ich vermute allerdings, dass zwischen 99% und 101% aller Foranten diesen Beitrag, den ich gerade geschrieben habe, nicht verstehen werden. Ausser vielleicht Sokrates.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich kann in dem Beitrag von Sokrates keine Beleidigung erkennen.

Aber kannst Du erkennen, dass es als Beleidigung gemeint ist?
Link to comment
Share on other sites

es sind gutmenschliche gulag-methoden, die echt nerven können. LJS wünscht diesem toten metalladler jemanden oder ein ereignis herbei um ihn aus seinem verzerrten weltbild herauszuholen. man gesteht ihm netterweise ja noch schlechte erfahrungen mit den islamisten zu; ähnliches kriegte ich hier auch schon zu hören. wir wissen ja dass du schlechte erfahrungen gemacht hast und vllt traumatisiert warst/bist um sogleich mit dem aaaaber..... weiterzumachen. wie eben im gulag. es kann nicht sein dass sich jemand ein anti-kommunistisches weltbild zulegt aufgrund rationaler denke. nein nein, dahinter muss irgend eine traumatisierung, böser einfluss oder was weiss ich stecken. und da müssen wir ansetzen.

 

aber um zum islam(ismus) zurückzukommen, der ja ursache dieser meinungsverschiedenheiten ist. wenn eben tausende westeuropäer sich dem IS anschliessen, sind das mehr als ein paar spinner. wenn christen in flüchtlingslagern flächendeckend von mohammedanern gemobbt werden, sind das mehr als ein paar einzelfälle. wenn millionen nach den freitagsgebeten tod den amis-israelis-dänen-ungläubigen (was immer dem einpeitscher gerade einfällt) brüllen, ist der islam prinzipiell nicht friedlich. wenn in arabischen ländern 9-jährige mädchen verheiratet werden können ist der islam prinzipiell nicht MR-kompatibel. und verzerrt ist nicht Hughes weltbild, sondern das von denen die sich die rosa brille aufsetzen.

 

und wenn die rosa-brillenträger zum tausendsten mal all das ignorieren, und statt dessen mit den nazi-keulen um sich schlagen, kommt halt mal was unhöfliches. und logo war Sokrates kommentar sarkastisch. sarkasmus ist nunmal spöttisch und oft auch beleidigend. so what? wer sowas nicht verträgt, sollte sich aus der arena fernhalten, oder vllt einen user-moderierten strang aufmachen (gibts die noch??)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Long John Silver

Ja, Phyllis, ich habe hier in meiner Umgebung genug mit Menschen zu tun, auch mit Eltern, deren eínseitiges fundamentalistisches Weltbild auf ihre Kinder uebergeht, das ich als extrem verzerrt empfinde. Dazu gehoeren eine bestimmte Sorte von Abtreibungsgegner, Leute aus der Waffenlobby, bestimmte evangelikale Stroemungen Und ja, ich wuensche mir, dass es mehr Moeglichkeiten gaebe, mit ihnen darueber so den Dialog zu kommen, dass sie etwas freier werden dass irgendetwas sie aus ihrem Gefaéngnis von Angst und Abwehr befreít. Meine Moeglichkeiten sind sehr gering, mein Einfluss noch mehr.

 

Du kannst darueber herziehen, wie du willst, sarkastisch herfallen wie es dir beliebt, es einordnen wie es dir passt, es in den Dreck, wie es diri n Sinn kommt, ich bleibe dabei, dass ich mir wuensche, es gaebe fuer alle die jemanden, der sie aus ihrem einseitigen Weltbild heraus holen, besser als ich es vermag. Und das gilt auch fuer Jesse Hughes.

 

Ich bleib am Ball, wie auch immer und trotzdem.

Edited by Long John Silver
Link to comment
Share on other sites

hä? ich hab mit keinem wort deine beruflichen oder sozialen aktivitäten kritisiert. ich meine ja nur die arena sei kein therapieraum zur begradigung angeblich verzerrter weltbilder. und dass bei mir zumindest solches vonnöten sei kannst du dort nachlesen.

 

im übrigen: in interviews (auch in forumsbeiträgen) muss man oft übertreiben, provozieren und skurilisieren, um überhaupt wahrgenommen zu werden, dh. das einschlafen/ wegtabben/ wegklicken des lesers sollte nach möglichkeit verhindert werden. Das dürfte einem Showman wie Hughes auch bekannt sein.

 

im übrigeren danke, ich weiss bescheid, ich hab eine evangelische schwägerin. :ninja: sowohl Matt wie ich haben jede diskussion mit ihr längst eingestellt. pure zeitverschwendung.

Edited by phyllis
Link to comment
Share on other sites

Aristippos
Nun ist es inzwischen in der Arena noch mehr als frueher ueblich Gewohnheit geworden (und Sokrates gibt dabei den Platzhirsch), anderen Usern, die wagen mitzudiskutieren und nicht sofort in die Einheitsmeinung dort einzustimmen, Dummheit, fehlende Lesekompetenz, moralische Unfaehigkeit und charakterliche Defekte zu unterstellen.

Ich kann keine Einheitsmeinung in der Arena entdecken. Gerade in allen Threads, die mit der Flüchtlingsthematik und dem Islam zusammenhängen, prallen sehr gegensätzliche Meinungen zweier quer zu den Konfessionsgrenzen gebildeter Lager aufeinander. Da wird von beiden Seiten munter verleumdet, unterstellt und beleidigt.

 

In diesem Zusammenhang war der Beitrag von Sokrates relativ harmlos. Bisher hat sich in meinen Augen vor allem die andere Fraktion, zuvörderst vertreten von Thomas B. und Julius, im Austeilen von offensichtlichen Beleidigungen und Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf" etc.) betätigt, die allesamt nicht geahndet wurden. Soweit ich mich erinnere, hat mir Thomas B. einmal sogar von der Moderation unwidersprochen die Eigenschaft, ein Mensch zu sein, absprechen dürfen. Nun ist es wohl so, dass unser beider Wahrnehmung "biased" ist hin zu den Beleidigungen, Verleumdungen und Unterstellungen, die uns selbst betreffen. Aber "Einheitsmeinung"? Ich bitte dich.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Guest Mactafledis

Ich kann keine Einheitsmeinung in der Arena entdecken.

 

 

(...)

 

Aber "Einheitsmeinung"? Ich bitte dich.

Wir sind alle einer Meinung. Jeder, der sich hier registriert hat, ist der gleichen Meinung. Wir haben alle den Forenregeln zugestimmt. Was es braucht ist nicht mehr Ahndung oder eine Diskussion zur Mehrheitsmeinungsfindung, wann Ahnung angemessen ist oder nicht, sondern mehr Bewusstsein darüber, für das Klima im Forum selbst mitverantwortlich zu sein. Meine Meinung.

 

Der Beitrag, um den es geht, wurde auf Wunsch des Autors gelöscht.

 

Das finde ich gut.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Wir sind alle einer Meinung. Jeder, der sich hier registriert hat, ist der gleichen Meinung.

Ach, sag bloß! "Meinung" ist ein Wort, aber ich denke, du und ich, wir verstehen jeweils etwas anderes darunter.

Link to comment
Share on other sites

In diesem Zusammenhang war der Beitrag von Sokrates relativ harmlos. Bisher hat sich in meinen Augen vor allem die andere Fraktion, zuvörderst vertreten von Thomas B. und Julius, im Austeilen von offensichtlichen Beleidigungen und Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf" etc.) betätigt, die allesamt nicht geahndet wurden.

 

Ich lasse Dir jetzt 24 Stunden Zeit, Beiträge von mir aufzuzeigen, in denen ich "in diesem Zusammenhang", eine oder mehrere der von Dir zitierten Beleidigungen oder Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf") ausgeteilt habe. Falls Du das binnen dieser 24 Stunden nicht schaffst, nenne ich Dich einen Lügner und Verleumder.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Aristippos

 

In diesem Zusammenhang war der Beitrag von Sokrates relativ harmlos. Bisher hat sich in meinen Augen vor allem die andere Fraktion, zuvörderst vertreten von Thomas B. und Julius, im Austeilen von offensichtlichen Beleidigungen und Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf" etc.) betätigt, die allesamt nicht geahndet wurden.

 

Ich lasse Dir jetzt 24 Stunden Zeit, Beiträge von mir aufzuzeigen, in denen ich "in diesem Zusammenhang", eine oder mehrere der von Dir zitierten Beleidigungen oder Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf") ausgeteilt habe. Falls Du das binnen dieser 24 Stunden nicht schaffst, nenne ich Dich einen Lügner und Verleumder.

 

"Intelligenzbestie" (phyllis)

"widerwärtiger Zeitgenosse" (Werner)

 

Aber meistens verpackst du es moderationsfest, das stimmt.

 

Ach so, wenn du jetzt wieder krümelkacken willst: Man beachte das "etc." in meinem Beitrag. Die explizit aufgeführten Beleidigungen waren nicht als abschließende Liste gemeint.

Edited by Aristippos
Link to comment
Share on other sites

es sind gutmenschliche gulag-methoden, die echt nerven können. LJS wünscht diesem toten metalladler jemanden oder ein ereignis herbei um ihn aus seinem verzerrten weltbild herauszuholen. man gesteht ihm netterweise ja noch schlechte erfahrungen mit den islamisten zu; ähnliches kriegte ich hier auch schon zu hören. wir wissen ja dass du schlechte erfahrungen gemacht hast und vllt traumatisiert warst/bist um sogleich mit dem aaaaber..... weiterzumachen. wie eben im gulag. es kann nicht sein dass sich jemand ein anti-kommunistisches weltbild zulegt aufgrund rationaler denke. nein nein, dahinter muss irgend eine traumatisierung, böser einfluss oder was weiss ich stecken. und da müssen wir ansetzen.

 

aber um zum islam(ismus) zurückzukommen, der ja ursache dieser meinungsverschiedenheiten ist. wenn eben tausende westeuropäer sich dem IS anschliessen, sind das mehr als ein paar spinner. wenn christen in flüchtlingslagern flächendeckend von mohammedanern gemobbt werden, sind das mehr als ein paar einzelfälle. wenn millionen nach den freitagsgebeten tod den amis-israelis-dänen-ungläubigen (was immer dem einpeitscher gerade einfällt) brüllen, ist der islam prinzipiell nicht friedlich. wenn in arabischen ländern 9-jährige mädchen verheiratet werden können ist der islam prinzipiell nicht MR-kompatibel. und verzerrt ist nicht Hughes weltbild, sondern das von denen die sich die rosa brille aufsetzen.

 

und wenn die rosa-brillenträger zum tausendsten mal all das ignorieren, und statt dessen mit den nazi-keulen um sich schlagen, kommt halt mal was unhöfliches. und logo war Sokrates kommentar sarkastisch. sarkasmus ist nunmal spöttisch und oft auch beleidigend. so what? wer sowas nicht verträgt, sollte sich aus der arena fernhalten, oder vllt einen user-moderierten strang aufmachen (gibts die noch??)

Gutes Beispiel für das,was gemeint ist, denke ich. Sorry.

Es geht nämlich nicht um deine oder meine oder sonstwens Meinung, sondern um das Wie der Äußerung.

Und nein, der Islam war nicht der Auslöser. Auch ohne Islam können viel user hier in einer Art schrieben, die ich weder für sachlich noch für zielführend, von respektvoll mal ganz zu schweigen, halte.

Edited by mn1217
Link to comment
Share on other sites

 

 

In diesem Zusammenhang war der Beitrag von Sokrates relativ harmlos. Bisher hat sich in meinen Augen vor allem die andere Fraktion, zuvörderst vertreten von Thomas B. und Julius, im Austeilen von offensichtlichen Beleidigungen und Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf" etc.) betätigt, die allesamt nicht geahndet wurden.

 

Ich lasse Dir jetzt 24 Stunden Zeit, Beiträge von mir aufzuzeigen, in denen ich "in diesem Zusammenhang", eine oder mehrere der von Dir zitierten Beleidigungen oder Verleumdungen ("Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf") ausgeteilt habe. Falls Du das binnen dieser 24 Stunden nicht schaffst, nenne ich Dich einen Lügner und Verleumder.

 

"Intelligenzbestie" (phyllis)

"widerwärtiger Zeitgenosse" (Werner)

 

Aber meistens verpackst du es moderationsfest, das stimmt.

 

Ach so, wenn du jetzt wieder krümelkacken willst: Man beachte das "etc." in meinem Beitrag. Die explizit aufgeführten Beleidigungen waren nicht als abschließende Liste gemeint.

 

 

Ich kann in Deinem Beitrag kein "etc." finden. Auch leidet Dein lobenswerter Eifer, belastendes Material zusammenzutragen, etwas darunter, dass Du nicht konsequent auf eine korrekte Zitierweise achtest. Wenn schon, dann doch bitte, wie ich geschrieben habe, "widerwärtigen Zeitgenossen", oder noch besser "zuweilen widerwärtigen Zeitgenossen".

 

"Kotzbürger", "Nazi", "Dummkopf" hast Du mir bis jetzt allerdings noch nicht nachgewiesen.

 

:D:P

 

PS: Sorry, habe was verwechselt und das "etc." doch noch gefunden. :D

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...