Jump to content

Diskussion zum Relaunch 2018


Recommended Posts

vor 42 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Unterstellst du da gerade, dass das Forum in seiner jetzigen Form allen katholischen Christen zusagt?

Ich hätte da schon auch den ein oder anderen Wunsch, obwohl ich weder nicht- noch andersgläubig bin.

Ich unterstelle überhaupt niemandem irgend etwas. Ich wollte nur dazu anregen, Verbesserungsvorschläge zu machen.

Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 20 Stunden schrieb duesi:

Das ist eine (gesellschaftliche?) Entwicklung, die ich mit Sorge betrachte. Dass sich Weltanschauungsgruppen gerne einigeln und sich nicht mehr trauen, den Dialog zu suchen. Auch bei Facebook sieht man das. Da bestehen fromme Diskussionen meistens darin, ein paar Bibelverse zu posten und sich gegenseitig damit zu lobhudeln. Jede Kontroverse hat dabei das Potential, zum Gruppenausschluss zu führen. In Bonn habe ich das auch bei einer Pfingstlergruppe gesehen, die eine vorbildliche Arbeit unter Obdachlosen gemacht hat. Aber sobald jemand von den Obdachlosen, denen man mit Suppe und Brot gedient hat, eine kontroverse Diskussion angestoßen hat, hat es Abwehrreaktionen gegeben anstatt sich dem zu stellen. Ich meine, da wird zukünftiges Konfliktpotential herangezüchtet, wenn Menschen nicht mehr den Dialog suchen und nicht mehr in der Lage sind, die Kontroverse mit einem Minimum an gegenseitigem Respekt auszuhalten.

 

So ist es. Und genau das ist hier geschehen, dass sogar das Minimum von Respekt fuereinander  und der Respekt fuer Menschen allgemein nicht mehr vorhanden war, sondern von einer Gruppe User mit Wonne mit Fuessen getreten wurde. 

 

Und das meinte ich, als ich sagte: das ist in einem christlichen Forum ein No-Go. Das kann mal passieren, aber es darf  nicht zur Basis eines christlichen Forums erklaert werden. 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
Am 21.1.2019 um 11:16 schrieb Marcellinus:

 

Das ist das eigentlich ärgerliche: unter denen, die gegangen sind, waren richtig gute Leute, von ich viel gelernt habe, und nicht selten am meisten von denen, die mich am meisten geärgert haben, denn nur solche zwingen einen wirklich, sich anzustengen. 

 

Tja....

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Long John Silver:

 

So ist es. Und genau das ist hier geschehen, dass sogar das Minimum von Respekt fuereinander  und der Respekt fuer Menschen allgemein nicht mehr vorhanden war, sondern von einer Gruppe User mit Wonne mit Fuessen getreten wurde. 

 

Wie schon vorher jemand schrieb: Beständige Falschaussagen werden durch Wiederholung nicht wahr.

Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Xamanoth:

Wohl.

Auf dem Niveau  diskutiert  meine 6 jährige Nichte schon länger nicht mehr...

Link to post
Share on other sites

 

12 minutes ago, mn1217 said:

Auf dem Niveau  diskutiert  meine 6 jährige Nichte schon länger nicht mehr...

Der Klügere gibt nach. Also hat der, der das letzte Wort behält immer Unrecht.

 

Weil in der modernen Diskussionskultur ist es vor allem wichtig, Recht zu haben. Fakten sind nicht nur unwichtig, sie sind auch störend und kontraproduktiv.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

An irgendeinem Punkt muss man sich eben auch fragen, ob dieses "Spiel" erwachsenen Menschen, teilweise mit akademischen Graden, überhaupt noch würdig ist. Stichwort: nicht satisfaktionsfähig.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Studiosus:

An irgendeinem Punkt muss man sich eben auch fragen, ob dieses "Spiel" erwachsenen Menschen, teilweise mit akademischen Graden, überhaupt noch würdig ist. Stichwort: nicht satisfaktionsfähig.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Selba!

Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, dass die Frage, ob JEGLICHER Respekt in der Diskussion gefehlt hat, eine sehr subjektive Frage ist, so dass es vollständig unmöglich ist, hier ein objektives Urteil zu fällen. Dass was der eine als absolute Respektlosigkeit empfindet, empfindet der andere einfach als harten Diskussionsstil. Tatsache ist jedoch, dass sich einige Forenteilnehmer nicht respektiert gefühlt haben und "bis ins Innerste" gekränkt waren. Und da würde ich persönlich eine Grenze setzen. Wo jemand merkt, dass ein anderer bereits am Boden liegt, gehört es sich nicht, noch hinterherzutreten und draufzuschlagen. Dass man dafür eine Sensibilität entwickeln sollte, wo Forenteilnehmer von sich aus äußern, dass sie sich von einer Aussage gekränkt fühlen, sollte der jeweils andere Forenteilnehmer etwas rücksichtsvoller werden. Dass das funktioniert, dafür muss eine kompetente Moderation sorgen. Und diese hat sich hier anscheinend überfordert gefühlt und keinen anderen Ausweg gesehen als den Radikalumbau des Forums.

Link to post
Share on other sites
16 minutes ago, duesi said:

Das Problem ist, dass die Frage, ob JEGLICHER Respekt in der Diskussion gefehlt hat, eine sehr subjektive Frage ist, so dass es vollständig unmöglich ist, hier ein objektives Urteil zu fällen. Dass was der eine als absolute Respektlosigkeit empfindet, empfindet der andere einfach als harten Diskussionsstil. Tatsache ist jedoch, dass sich einige Forenteilnehmer nicht respektiert gefühlt haben und "bis ins Innerste" gekränkt waren. Und da würde ich persönlich eine Grenze setzen. Wo jemand merkt, dass ein anderer bereits am Boden liegt, gehört es sich nicht, noch hinterherzutreten und draufzuschlagen. Dass man dafür eine Sensibilität entwickeln sollte, wo Forenteilnehmer von sich aus äußern, dass sie sich von einer Aussage gekränkt fühlen, sollte der jeweils andere Forenteilnehmer etwas rücksichtsvoller werden. Dass das funktioniert, dafür muss eine kompetente Moderation sorgen. Und diese hat sich hier anscheinend überfordert gefühlt und keinen anderen Ausweg gesehen als den Radikalumbau des Forums.

Was mich an der obigen Aussage viel mehr stört, ist das

 

8 hours ago, Long John Silver said:

von einer Gruppe User mit Wonne mit Fuessen getreten wurde

Wenn schon, dann war das von allen Seiten zu beobachten. Es ist üblich geworden, die schuld für die Polarisierung der Gesellschaft nur einer Seite zuzuschieben, aber das widerspricht der Realität. Es gibt nicht nur "Dunkeldeutschland", das polarisiert, es gibt auch die, die sich selbst für strahlend hell halten, und die Andersdenkende als Dunkeldeutschland bezeichnen und damit polasrisieren.

 

Werner

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Werner001:

Was mich an der obigen Aussage viel mehr stört, ist das

 

Wenn schon, dann war das von allen Seiten zu beobachten. Es ist üblich geworden, die schuld für die Polarisierung der Gesellschaft nur einer Seite zuzuschieben, aber das widerspricht der Realität. Es gibt nicht nur "Dunkeldeutschland", das polarisiert, es gibt auch die, die sich selbst für strahlend hell halten, und die Andersdenkende als Dunkeldeutschland bezeichnen und damit polasrisieren.

 

Werner

Ja, es ist möglicherweise ein Problem, dass hier kein freier Meinungsaustausch mehr möglich ist. Da stellt sich eben die Frage, was ein Forum leisten will und kann. Ich habe es schon vor Jahren in einem studivz-Forum erlebt, dass ein Moderator plötzlich Beißreflexe bekommen hat, als einige Forenteilnehmer anfingen, Sympathie für AfD-nahe Positionen zu beziehen. Das war noch vor der vorletzten Bundestagswahl, als die AfD noch keine Chance hatte, in den Bundestag einzuziehen. Da packte ihn die Löschwut. Er wolle schließlich nicht dafür verantwortlich sein, dass AfD-Sympathisanten eine Plattform geboten würde, um ihre Meinungen zu verbreiten.

 

Das Problem ist, dass die meisten Forenbetreiber eine bestimmte Absicht verfolgen und nicht jedem freien Meinungsaustausch eine Plattform bieten wollen. Ich wüsste auch kein derzeitig existierendes Forum, in dem ein solcher völlig freier Meinungsaustausch über die begehrtesten Themen der Arena (Migration und Islam) möglich wäre. Das zeigt sich auch wieder darin, dass viele Internetblogs und Internetzeitungen ihre Kommentarfunktion blockieren, weil sich dort im Dialog Meinungen durchsetzen, die den Betreibern nicht genehm sind.

Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Long John Silver:

genau das ist hier geschehen, dass sogar das Minimum von Respekt fuereinander  und der Respekt fuer Menschen allgemein nicht mehr vorhanden war, sondern von einer Gruppe User mit Wonne mit Fuessen getreten wurde. 

 

Wann ist der Respekt für Menschen allgemein nicht mehr vorhanden?

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb duesi:

Und diese hat sich hier anscheinend überfordert gefühlt und keinen anderen Ausweg gesehen als den Radikalumbau des Forums.

 

Na dann wird es, fürchte ich, irgendwann wieder einen Radikalumbau des Forums geben, sofern man nicht sensibilisiert ist und seitens der Moderation früher eingreift, wenn es an solchem Respekt zu mangelt. Das heißt nicht, dass gleich gelöscht werden sollte, es heißt für mich aber, dass bestimmte Formulierungen einfach nicht ignoriert werden sollten.

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Werner001:

Es ist üblich geworden, die schuld für die Polarisierung der Gesellschaft nur einer Seite zuzuschieben, aber das widerspricht der Realität. Es gibt nicht nur "Dunkeldeutschland", das polarisiert, es gibt auch die, die sich selbst für strahlend hell halten, und die Andersdenkende als Dunkeldeutschland bezeichnen und damit polasrisieren.

 

Leider wahr...nach dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel!"

 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Ennasus:

Es ist aber keine Falschaussage. Es war so.
 

Die Wahrnehmung war ja offensichtlich so. „Falsch“ ist aber dass dies - wie Werner treffend konstantierte - nur von einer bestimmten Usergruppe ausging. Von Cheysologus finden sich zB Postings gegenüber Sokrates, die dessen (seit 10 Jahren praktisch unsanktioniert) grobianistischen Stil weit übertreffen. In der Rince/Thofrock Fehde gab man sich auch nichts. Und es hatte gegenüber Muslimen früher - DEUTLICH vor 2015 relativ unsanktioniert erheblich krassere Verbalismen gegeben als „Goldstück“ und „Kopfwindelträger“. Es stimmt einfach nicht dass es in den letzten zwei Jahren krasser war als zu Zeitrn eines Erichs, Wolfgang E und Ketelhohn.

 

War ist allerdings, dass die Terminologie eines bestimmten politischen Lager eingezogen ist, was manchem höchst übel aufstößt. Wenn Joaux das hier nicht haben will ist das legitim(natürlich) aber man sollte dazu stehen. 

 

Bei jurawelt löscht der Forenleiter rigoros alle Postings und oft auch User aus dem rechten Lager; und gibt offen zu, dass er in seinem Forum nicht die Leite haben will, gegen die er am Wochenende demonstriert. Dieses offene Visier ist respektabel.

Link to post
Share on other sites

Bei der Sache ist es wie mit  2 Männern, die mit einem Boot kenterten. Alle beide konnten sich ans Ufer retten, der eine an das eine, der andere an das andere. Da stehen sie nun und rufen einander zu, es wäre der jeweils andere auf dem falschen Ufer gelandet. Anders ausgedrückt: in der Sache gibt es 2 Sichtweisen. Beide sind gleicherweise richtig wie falsch. Es kommt immer nur darauf an, auf welcher Seite des Flusses der Ereignisse man steht. 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Mistah Kurtz:

Bei der Sache ist es wie mit  2 Männern, die mit einem Boot kenterten. Alle beide konnten sich ans Ufer retten, der eine an das eine, der andere an das andere. Da stehen sie nun und rufen einander zu, es wäre der jeweils andere auf dem falschen Ufer gelandet. Anders ausgedrückt: in der Sache gibt es 2 Sichtweisen. Beide sind gleicherweise richtig wie falsch. Es kommt immer nur darauf an, auf welcher Seite des Flusses der Ereignisse man steht. 

 

Relativismus at its best! :D

Link to post
Share on other sites

@ Xamanoth:
Ich ärgere mich, dass ich mich hinreißen habe lassen, hier im Thread noch einmal zu posten - manchmal tu ich mir einfach enorm schwer damit, wenn dauernd Dinge wiederholt werden, die mit meiner Wahrnehmung hinten und vorne nicht übereinstimmen.
Aber eigentlich sehe ich überhaupt keinen Sinn in diesem ständigen Nachkarten (und mich irritieren Meinungen und Urteile von Leuten, die gar nicht dabei waren in den vergangen Jahren).

Trotzdem noch soviel: Ich persönlich finde das Forum jetzt um Hausecken interessanter und lesenswerter als in den Jahren vor dem Relaunche.  

Edited by Ennasus
Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Ennasus:

Trotzdem noch soviel: Ich persönlich finde das Forum jetzt um Hausecken interessanter und lesenswerter als in den Jahren vor dem Relaunche.  

 

Das ist aus deiner Sicht verständlich. Aber es gibt andere, für die gilt das nicht. 

Link to post
Share on other sites

Ich finde das faszinierend.

Es gibt einerseits die Wahrnehmung von Rince, Marcellinus und mir; andererseits von Chrysologus, Ennasus und Mn2017. Davon ausgehend dass niemand vorsätzlich etwas falsch darstellt, zeigt sich eine Synthese von Subjektivität und Vielschichtigkeit.

 

Die Welt ist bekanntermaßen Vorstellung.

 

DIESER Thread hier ist wirklich interessant, insofern stimmt Ennasus Wertung im zweiten Absatz.

Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 16 Stunden schrieb duesi:

Das Problem ist, dass die Frage, ob JEGLICHER Respekt in der Diskussion gefehlt hat, eine sehr subjektive Frage ist, so dass es vollständig unmöglich ist, hier ein objektives Urteil zu fällen. 

 

Nein, Duesi, in diesem Fall war das keine subjektive Frage, inwieweit jemand individuell  etwas als Respektlos empfinden. Es war die Frage, wie menschenverachtend, mies und unversoehnlich User gegeneinander umgehen und ueber Menschen allgemein urteilen und wieweit man das toleriert oder sogar gut heisst oder dagegen vorgeht.  Natuerlich kannst du das nicht umfassen beurteilen, weil du hast es nicht miterlebt, es war eine Entwicklung, die mit Merkels Entscheidung, die Fluechtinge aus Ungarn aufzunehmen in Gang kam und geradewegs nach unten fuehrte, was Diskussionskultur betrifft.  Es ging davor auch ab und zu heiss her und die Arena war nie ein  Ort, an dem man sich unbedingt immer wohlfuehlte,  aber es hielt sich in Grenzen oder war einigermassen einzudaemmen, dass manche halt gern ueber die Straenge schlagen. Irgendwann wurde etwas zum Selbstlaeufer und das war nicht nur nicht mehr schoen, sondern auch nicht zu steuern. Woran letzeres lag, mag ich nicht zu beurteilen.  

 

Eine  solche destruktive Stimmung ist in sozialen Medien momentan hoch im Kurs  und auch nicht ungewoehnlich. Jedoch denke ich, dass ein christliches/katholisches Forum daran arbeiten sollte, auch sehr emotionale und sensible  politische Themen in einer Art und Weise zu diskutieren, die sich von dem Sumpf der anderen Medien abhebt, mit Menschlichkeit, Empathie und auch einen christlichen Blick. Ob das funktionieren kann (einfach ist das nicht) muss aus ausprobiert werden. Es muss erarbeitet werden. Dazu braucht es eine bestimmnte Intention. Momentan gibt es hier  die Chance. Dafuer bin ich persoenlich froh. Das Forum war fuer mich zum Zeitpunkt des Relaunch "gestorben". 

 

PS: Ich moechte hier auch nicht in Abstaenden imme dasselbe sinngemaess posten, in dem Fall tue ich es auch noch einmal, weil du, Duesi, neu hier bist und die Dinge nicht mit erlebt hast. Ich will es dabei belassen, denn mir gefaellt es hier jetzt so, wie es ist und ich werfe meine Energie lieber inhaltlich in andere Threads als hier mich alten Kemaellen zu beschaeftigen. Dass diese Thematik immer wieder aufgekocht wird, wenn neue User kommen oder welche, die lange nicht daher war, sich hier wundern ueber die Entwicklung, wird wohl so sein, darum ist dieser Thread auch nicht ganz sinnlos.  In dem Sinn, ich mache mich hier wieder vom Acker. 

Edited by Long John Silver
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...