Jump to content

Gemeindeleben in Corona-Zeiten


Alfons
 Share

Recommended Posts

vor 4 Minuten schrieb nannyogg57:

Oder ein Passwort, das mit C beginnt und auf A endet.

Du weißt, daß ich eher praelateran bin.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Flo77:

Dann kann man's auch direkt sein lassen.

 

(Der Anarcho in mir würde sich eher eine Katakombe suchen, einen an die Tür stellen als Wache (Passwort fängt mit I an und endet auf S) und geheime Messen im Untergrund feiern als sich diesen Zwängen unterwerfen...)

was würde ganz konkret den Unterschied machen außer die Illusion etwas heroisch zu sein
😁

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Spadafora:

was würde ganz konkret den Unterschied machen außer die Illusion etwas heroisch zu sein
😁

Singen, beeinanderstehen, miteinander feiern, miteinander essen, keine Maskerade, ...

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
vor 13 Stunden schrieb Flo77:

miteinander essen

Das ist so ziemlich die letzte Assoziation, die ich bei einer üblichen Kommunionspendung in einer katholischen Kirche hätte. Die Eucharistie wird jedem einzeln gereicht und jeder verzehrt sie ohne zu warten, bis alle etwas haben. Das eucharistische Brot ist nicht als Brot zu erkennen, macht nicht satt und soll (so habe ich es noch im Kommunionunterricht gelernt) nicht gekaut werden. Gemeinsames Essen schaut anders aus und fühlt sich auch anders an. 

Link to comment
Share on other sites

Ehrlich gesagt finde ich die neue Regelung daneben. Total. Und bin auch sehr enttäuscht von Baetzing.

So wichtig sind " real & Messen nicht. Virtuell geht sehr gut.

Und ist besser als Gläubige auszuschließen, worauf eine Abstandsregelung in der Kirche de facto herausläuft.

 

Momentan geht "real" halt nicht. Isso.

 

 

 

Edited by mn1217
  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
vor 3 Stunden schrieb mn1217:

Ehrlich gesagt finde ich die neue Regelung daneben. Total. Und bin auch sehr enttäuscht von Baetzing.

So wichtig sind " real & Messen nicht. Virtuell geht sehr gut.

Und ist besser als Gläubige auszuschließen, worauf eine Abstandsregelung in der Kirche de facto herausläuft.

 

Momentan geht "real" halt nicht. Isso.

Sorry aber mein Ironiesensor ist gerade zur Wartung. War es dein Ernst, dass lieber niemand an der Eucharistiefeier teilnehmen dürfen soll als nur eine relativ kleine Gruppe? Siehst du das auch im Bezug auf gestreamte Gottesdienste so, also dass es diese nicht geben sollte, weil nicht jeder sie ansehen kann? Wenn ja, soll das ein Witz sein?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich kann daran teilnehmen. Halt vor dem Bildschirm.

Leute aus Gottesdiensten aussperren, was momentan der Taff getan wird, geht gar nicht und das ist mein völlig ironiefreier Ernst.

Gestreamte Gottesdienste kann jeder ansehen. Das richtet der Enkel gerne der Oma ein.

Und es ist kein Risiko für Ältere,daran teilzunehmen.

Edited by mn1217
Link to comment
Share on other sites

Meiner Meinung nach sind die Messen sogar das geringere Problem. Messen gibt es im Fernsehen und im Internet.

 

Aber das Gemeindeleben besteht nicht nur aus der Messe. Wie erreiche ich die Leute aus meiner Gemeinde? Wie kann man Menschen in Corona-Zeiten auf Angebote der katholischen Kirche aufmerksam machen?

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 29 Minuten schrieb MartinO:

Wie kann man Menschen in Corona-Zeiten auf Angebote der katholischen Kirche aufmerksam machen?

 

Du meinst, es gibt Leute, die gar nicht wissen, daß es die kath. Kirche gibt? :D

Link to comment
Share on other sites

Erstkommunion, Firmung, Zeit für mich-Zeit für Gott, PGR-Sitzungen und KV-Sitzungen, Kirchenchor, Gospelchor, Kinderchor, Theatergruppe, Pfarrfest, Kinderbibelwoche, Kinderbibeltag, lange Nacht der Kirchen, getanztes Abendlob, KAB, KDFB, Fronleichnam, die ZEN-Gruppe usw.

 

Nichts läuft mehr.

 

Das wäre Gemeindeleben.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen
vor 1 Stunde schrieb nannyogg57:

Erstkommunion, Firmung, Zeit für mich-Zeit für Gott, PGR-Sitzungen und KV-Sitzungen, Kirchenchor, Gospelchor, Kinderchor, Theatergruppe, Pfarrfest, Kinderbibelwoche, Kinderbibeltag, lange Nacht der Kirchen, getanztes Abendlob, KAB, KDFB, Fronleichnam, die ZEN-Gruppe usw.

 

Nichts läuft mehr.

 

Das wäre Gemeindeleben.

Bei mir läuft immer öfter spirituelles Angebot, hauptsächlich des ORF, auf Smartphone. In der eigenen Wohnung. Ich habe aber erfreulicherweise entdeckt, dass spirituelle Aktivitäten zunehmen, in der virtuellen Welt.

Edited by Einsteinchen
.
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb nannyogg57:

Erstkommunion, Firmung, Zeit für mich-Zeit für Gott, PGR-Sitzungen und KV-Sitzungen, Kirchenchor, Gospelchor, Kinderchor, Theatergruppe, Pfarrfest, Kinderbibelwoche, Kinderbibeltag, lange Nacht der Kirchen, getanztes Abendlob, KAB, KDFB, Fronleichnam, die ZEN-Gruppe usw.

 

Nichts läuft mehr.

 

Das wäre Gemeindeleben.

Hier wäre etwa Kontaktaufnahme innerhalb der Gruppen gefragt. Oft passiert nicht einmal das.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 8 Stunden schrieb Einsteinchen:

Bei mir läuft immer öfter spirituelles Angebot, hauptsächlich des ORF, auf Smartphone. In der eigenen Wohnung. Ich habe aber erfreulicherweise entdeckt, dass spirituelle Aktivitäten zunehmen, in der virtuellen Welt.

 

Mit anderen Worten: Corona verstärkt den Trend zur Privatreligion.

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
vor 10 Stunden schrieb nannyogg57:

Erstkommunion, Firmung, Zeit für mich-Zeit für Gott, PGR-Sitzungen und KV-Sitzungen, Kirchenchor, Gospelchor, Kinderchor, Theatergruppe, Pfarrfest, Kinderbibelwoche, Kinderbibeltag, lange Nacht der Kirchen, getanztes Abendlob, KAB, KDFB, Fronleichnam, die ZEN-Gruppe usw.

 

Nichts läuft mehr.

 

Das wäre Gemeindeleben.

 

Also, bei uns laufen (anders, meist als Videokonferenz oder andere interaktive Formen) weiter:

  • PGR + KV (der KV mit dem sicheren Voting-System, das Unis auch nutzen)
  • EKo- und Firmvorbereitung
  • Die Chöre arbeiten gerade an einem "virtual choir" - Projekt (wie ich hörte mit viel Spaß)
  • Bibelkreise und Familienkreise
  • Sonntags- und Familiengottesdienste (jeweils als Wort-Gottes-Feier) - die Familiengottesdienste in ökummenischer Kooperation mit unseren Nachbarpfarreien
  • ein tägliches, gestreamtes Abendgebet
  • wir hatten ein biblisches Whiskytasting "Wasser des Lebens" - mit vorab verschickten Probierfläschchen
  • die Gruppe Herzensgebet trifft sich über Twitch

Und dann gibt es natürlich die vielen analogen Dinge, die es vorher so nicht gab.

  • Gottesdienst unter den Fenstern der Seniorenheime
  • Briefaktionen für die Älteren
  • Segen zum mitnehmen in der offenen Kirche
  • Osterbox für Familien (ausgetragen von den Messdiener*innen)

 

OK. Für's Pfarrfest fehlt es uns noch an Ideen - aber bis September werden wir auch da etwas Kreatives gefunden haben...

 

 

 

 

Edited by gouvernante
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Achso: Fronleichnam wird bei uns auf Stadtebene gefeiert. Unsere Köpfe rauchen schon, wir wir es hinbekommen, den Festinhalt (Wir zeigen, was unser Allerheiligstes und Heil ist, den Menschen) anders umzusetzen. Aktuell denken wir an eine Schneeballprozession mit Begleitung in Radio und Zeitung.

 

Edit: bevor Marcellinus meckert: wir zahlen unsere Radiospots und Anzeigen selbst. (Aber natürlich hoffen wir, genug mediales Interesse zu wecken, dass es auch redaktionelle Berichterstattung geben wird.)

Edited by gouvernante
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
vor 15 Minuten schrieb gouvernante:

Für's Pfarrfest fehlt es uns noch an Ideen - aber bis September werden wir auch da etwas Kreatives gefunden haben...

Ihr könntet Päckchen verschicken mit einer konsekrierten Hostie, einem verkohlten Bratwürstchen und einer Dose Bier. 

  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb gouvernante:

 

Also, bei uns laufen (anders, meist als Videokonferenz oder andere interaktive Formen) weiter:

  • PGR + KV (der KV mit dem sicheren Voting-System, das Unis auch nutzen)
  • EKo- und Firmvorbereitung
  • Die Chöre arbeiten gerade an einem "virtual choir" - Projekt (wie ich hörte mit viel Spaß)
  • Bibelkreise und Familienkreise
  • Sonntags- und Familiengottesdienste (jeweils als Wort-Gottes-Feier) - die Familiengottesdienste in ökummenischer Kooperation mit unseren Nachbarpfarreien
  • ein tägliches, gestreamtes Abendgebet
  • wir hatten ein biblisches Whiskytasting "Wasser des Lebens" - mit vorab verschickten Probierfläschchen
  • die Gruppe Herzensgebet trifft sich über Twitch

Und dann gibt es natürlich die vielen analogen Dinge, die es vorher so nicht gab.

  • Gottesdienst unter den Fenstern der Seniorenheime
  • Briefaktionen für die Älteren
  • Segen zum mitnehmen in der offenen Kirche
  • Osterbox für Familien (ausgetragen von den Messdiener*innen)

 

OK. Für's Pfarrfest fehlt es uns noch an Ideen - aber bis September werden wir auch da etwas Kreatives gefunden haben...

 

 

 

 

Sehr gute Ideen! Darf ich die Liste für unsere Gemeinde klauen?

Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, gouvernante said:

Schneeballprozession

Na an Fronleichnam schneit es hoffentlich nicht mehr, oder was ist damit gemeint?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

On 4/24/2020 at 1:29 PM, jouaux said:

Speedpredigt

Manch ein Pfarrer würde sicher auf Speed besser predigen, oder zumindest weniger langweilig, aber trotzdem gilt doch wohl immer noch das Nüchternheitsgebot!

 

Werner

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Werner001:

Manch ein Pfarrer würde sicher auf Speed besser predigen, oder zumindest weniger langweilig, aber trotzdem gilt doch wohl immer noch das Nüchternheitsgebot!

Fiele das nicht unter Medikamention?

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
vor 43 Minuten schrieb Werner001:

Manch ein Pfarrer würde sicher auf Speed besser predigen, oder zumindest weniger langweilig, aber trotzdem gilt doch wohl immer noch das Nüchternheitsgebot!

 

Werner

Gegen das Nüchternheitsgebot verstoßen nur oral aufgenommene Stoffe.

Link to comment
Share on other sites

Digital habe ich das Handtuch geschmissen. Wir sind drei Leute, die das irgendwie forcieren, die Pastoralreferentin (über 60, im Herzen jung), die Pfarrsekretärin und ich.

 

Einzelne Aktionen sind so unendlich mühsam!

 

So ein Paket wie das von Gouvi - vergiss es.

 

Gut, wir sind eine der wenigen Pfarreien, die sich innerhalb einer Ortschaft definieren kann, der Zusammenhalt läuft im Untergrund weiter, ab und zu eine Mail. 

 

Wir haben nicht mal einen Plan, was weitergehen muss und was nicht.

 

Beispiel: Pfarrfest im Juli, das können wir vergessen, aber vermutlich ist der Pfarrer der Meinung, wir sollten schauen, wie sich das entwickelt. So bis Pfingsten. So ungefähr ist die Planung.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 16 Minuten schrieb Chrysologus:

Gegen das Nüchternheitsgebot verstoßen nur oral aufgenommene Stoffe.

 

Du meinst, spritzen ginge, rauchen nicht? :D

Link to comment
Share on other sites

  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...