Jump to content

Zölibat


Uschi Schaschek
 Share

Recommended Posts

Uschi Schaschek

Wer ist betroffen vom Zölibat?

 

Wer kann Hilfe bieten?

Wird sich die katholische Kirche zur Abänderung dieser nicht zeitgemässen Lebensform durchringen können, bzw. dürfen.

Wieviel mehr könnten kath. Priester an Kraft und Stärke, Verständnis und Wärme weiter geben, wenn sie dies auch selbst erleben und leben dürften.

Nicht nur versteckt, mit schlechtem Gewissen und ständiger Angst.

 

Habt ihr Lust zu diesem Thema etwas beizutragen?

Link to comment
Share on other sites

Meinst du etwa evangelische Pfarrer die verheiratet sind hätten mehr geistliche Durchschlagskraft? Ich denke da irrst du sehr. Die Scheidungsrate ist unter ev. Pfarrern nicht gerade ganz niedrig.

 

Es ist doch ein Unding zu meinen das Mass an Gottes Liebe und Geist das ein Mensch hat, hänge von der Ehe ab. Du verwechselst wohl menschliche Liebe mit der göttlichen und das ist schon ein Hammer!

 

Haben die Heiligen etwa ihre Heiligkeit und Gottesliebe aus der Ehe bezogen oder woher? Viele waren ja unverheiratet , wenn es auch ab und an verehelichte gab z.B. Maria Taigi und andere.

 

 

(Geändert von werner um 18:26 - 22.April.2002)

Link to comment
Share on other sites

Uschi Schaschek

Lieber Werner, Du bist ja ein ganz netter. Wohl ein frustrierter kath. Pfarrer ohne Frau. So klingst Du jedenfalls.

Ich denke ich bin alt genug zu diesem Thema Erfahrungen gemacht zu haben. Bin auch Mutter, Du wahrscheinlich nicht.

Hatte eine große Anzahl evang. Pfarrer als Kollegen. Sowie meine Erfahrungen mit kath. Pfarrern.

Die evang. Pfarrer in einer intakten Beziehung haben zumindest die Möglichkeit aufgefangen zu werden.

Wer fängt die kath. auf. wenn sie z. B. nacht´s von einem jungen Verstorbenen kommen, der elendiglich krepieren musste? Sie nehmen solche Erlebnisse alleine mit in ihren Schlaf.

Die kath. Kirche hat ihre dummen Schafe, sie müssen nicht für Frauen, Kinder da sein. Sind rund um die Uhr verfügbar, praktisch.

 

Liebe Grüße, lieber Werner.

Link to comment
Share on other sites

Liebe uschi,

 

weder bin ich katholisch noch Pfarrer.

Aber dein Einwand , dass ein Pfarrer nichts mit seiner Frau besprechen kann , halte ich für falsch. Der Pfarrer hat auch einen Seelsorger oder nicht und wenn das heute in der Praxis oft so ist, dass tatsächlich ein kath. Pfarrer niemand hat, ist das ein Mangel, der mit Ehe nun auch nichts zu tun hat, sondern andere Gründe hat. Die muss man anders angehen.Wenn es um Seelsorge geht, hat ein Pfarrer , sei er ev. oder kath. ohnehin die Schweigepflicht und nicht dass es so geht wie bei manchen freikirchlichen Pastoren, dass da deren Frau ausplaudert, was  jemand gebeichtet hat und am nächsten Tag weiss es die ganze Gemeinde.

 

Als Mutter für deine Kinder musst du im Notfall wohl nicht rund um die Uhr verfügbar sein?

 

Gruss werner

 

(Geändert von werner um 18:47 - 22.April.2002)

Link to comment
Share on other sites

So besonders sachlich erscheinen die Argumente nicht. Nur weil es bei einigen freikirchlichen Pfarrern schief geht mit der Schweigepflicht, ist dies doch kein Argument für das Zölibat (ebenso wie der Kindesmissbrauch einiger katholischer Priester eines dagegen ist).

Es geht doch um die Frage, ob die Lebensform zwingend an das Amt gebunden sein muss. Ich würde sagen: nein. Die Berufung zur Ehelosigkeit oder zur Ehe muss nicht zwingend mit der Berufung zum Priester einhergehen. Dies zeigt m. E. die große Zahl der Priester, die nur aus Gründen des Zölibats ihr Amt niederlegen.

Laura

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Uschi Schaschek am 17:55 - 22.April.2002


 

Vielleicht zur Klarstellung.

 

Nicht der Zölibat in sich ist verwerflich, den kann jeder praktizieren oder auch nicht, sondern der Pflichtzölibat.

Link to comment
Share on other sites

Uschi Schaschek

Lieber Werner, frauenverachtend bist du auch noch. Frauen können also nicht`s für sich behalten?

Du hast eine nette Meinung was Frauen anbelangt.

Ich höre pro Woche ca. 20 neue Leidens-, Krankheitsgeschichten, Familientragödien, Katastrophen usw..

Ich habe Schweigepflicht, kann dies nur mit Kollegen besprechen die an diesen Fällen event. mitarbeiten. Unter anderem auch mit einem kath. Pfarrer, da er event. diese Menschen ebenso betreut. Wie verd****

Link to comment
Share on other sites

Liebe Laura,

 

als Argument für das Zöibat sind meine Ausführungen nicht zu verstehen gewesen. Ich hatte nur deutlich machen wollen, dass der Ansatz von Uschi falsch sein MUSS.

 

Richtig ist, dass das Zölibat nicht zwangsmässig von Jesus und der Schrift her gefordert ist. Die Kirche hat sich aber schon etwa tausend Jahre dazu entschieden und hat durchaus ihre Gründe dafür. Soweit ich mich auskenne, hat  jemand der Priester werden will durchaus genug Zeit sich zu prüfen, ob er dazu berufen ist oder nicht.  

 

Zu Uschi. Bist du Emanze oder wie?Ich habe nur erwähnt, dass es vorkam, dass Pastoren nicht schwiegen vor ihrer Frau, _das ist nämlich auch Pflicht- und die Frauen in einigen Fällen alles ausplauderten. Was hat das mit Frauenverachtung zu tun. Ich glaube bald, dass du zu wenig Selbstwertgefühl hast. Lass dir deine Seele mal heilen, solange du es nötig  hast andere , die du niemals kennst hier am PC einzuordnen. Deine Anmerkungen lassen doch auf deinen eigenen Seelenzustand schliessen und du überschätzt dich oder die Frauen gewaltig. Als ob nicht auch ein Mann einem andern Manne seelsorgerlich dienen könne, siehe unten das Beispiel.

 

Im übrigen: Ich kenne hier 4 ev. Pfarrer, die sich regelmässig zum Erfahrungsaustausch treffen und auch gegenseitig Seelsorge aneinander machen. Warum sollten das kath. Pfarrer nicht auch können?

Gruss werner

 

 

(Geändert von werner um 19:23 - 22.April.2002)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Uschi Schaschek am 18:32 - 22.April.2002

 

 

Wer fängt die kath. auf. wenn sie z. B. nacht´s von einem jungen Verstorbenen kommen, der elendiglich krepieren musste? Sie nehmen solche Erlebnisse alleine mit in ihren Schlaf.

Die kath. Kirche hat ihre dummen Schafe, sie müssen nicht für Frauen, Kinder da sein. Sind rund um die Uhr verfügbar, praktisch.

 

Liebe Grüße, lieber Werner.


 

Christus fängt sie auf! Und unserem Pastor werde ich von Dir ausrichten, daß er ein dummes Schaf ist.

Link to comment
Share on other sites

Uschi Schaschek

Hallo Martin, danke für deine Aufmunterung.

Hier wird man ja von einigen ziemlich nieder gemacht.

 

Ist`s die Lust, ist`s der Frust?

Wer weiß.

 

Liebe Grüße Uschi

Link to comment
Share on other sites

Uschi Schaschek

Lieber Thomas,

wo ist er denn dein Jesus?

Ich hab schon einige Pfarrer verzweifeln sehn.

Warum kehren so viele der Kirche den Rücken, warum kommen so sehr wenige nach? Jesus reicht leider nicht immer als Seelsorger aus.

 

Die Kirche wird sich was anderes überlegen müssen. Die kath. Pfarrer jedenfalls sterben aus.

 

Gruß Uschi

Link to comment
Share on other sites

Christus fängt sie auf! Und unserem Pastor werde ich von Dir ausrichten, daß er ein dummes Schaf ist.

von Thomas Bloemer

 

 

Wie geschmacklos ist das, einen Pfarrer als dummes Schaf zu bezeichnen, wie es Uschi tut.  

Auf solche Gedanken kommt auch nur ein gottloser Mensch. Ich will den Gedanken ja nicht weiter spinnen, was sagen diese Leute denn dann über Jesus...?????

Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus als Seelsorger nicht ausreicht, ist unser Glaube nichts wert, Uschi. Es ist wohl eher so, daß unser Glaube nicht ausreicht, um Jesus anzunehmen.

 

Die Priester sterben im übrigen nicht aus - weltweit steigt die Zahl der Berufungen. Sie sterben allerdings in vielen Industrieländern aus, in denen viele Menschen den Glauben an Christus als "nicht mehr zeitgemäß" betrachten. Wenn die Zahl der Gläubigen zurückgeht, ist es kein Wunder, daß es auch weniger Berufungen gibt. Im Verhältnis zur Zahl der tatsächlich gläubigen Katholiken (nicht der Taufscheininhaber) ist die Zahl der Berufungen auch in Deutschland keinesfalls zurückgegangen.

 

Wir haben das vor wenigen Tagen in der Arena diskutiert. Das Argument, daß der Zölibat (ebenso wie die sakramentale Ehe übrigens) nicht aus dem Menschen selbst heraus gelingen kann, sondern nur, wenn er auf Christus hin gelebt und durch Ihn getragen wird, hat bestenfalls Erheiterung hervorgerufen (wie bei Dir ja auch gerade), nie aber eine ernsthafte, also christologische, Erwiderung gefunden. Was A+As angeht, kann ich damit gut leben - bei Christen (katholischen zumal) frage ich mich schon, warum sie dieses Vertrauen den Herrn für so lächerlich halten.

 

Daß Menschen dabei scheitern, spricht nicht dagegen. Das tun wir alle in vielerlei Hinsicht - jede Sünde ist ein Zeichen für mangelndes Vertrauen in Gott. Anstatt im Kreuz das Zeichen zu sehen, daß Gott und selbst in diesem Scheitern nicht allein lässt, erscheint es indessen zeitgemäßer, das menschliche Vermögen zum Maß aller Dinge zu machen. Die Frage bleibt nur: wozu brauchen wir Christus, wenn wir uns selbst gut machen können.

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich sowas schön höre und das von Katholiken oder wer bist du, Uschi denn?

Ein Taufscheinkatholik oder ein A&A oder wer?

 

Es wird Zeit , dass du umkehrst und den lebendigen Christus suchst, dann entfällt diese Frage. Dass gottlose Pfarrer scheitern , ist nichts Neues und Gottlose a la Drewermann und Co gibt es leider in der Kirche nicht wenige.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 19:29 - 22.April.2002

Wie geschmacklos ist das, einen Pfarrer als dummes Schaf zu bezeichnen, wie es Uschi tut.  

Auf solche Gedanken kommt auch nur ein gottloser Mensch.

 

Lieber Werner,

 

du tust mir unrecht. Auf solche Gedanken komme ich nicht, im Gegenteil. Die Pfarrer, die ich kenne, schätze ich sehr.

Link to comment
Share on other sites

Was machst Du denn beruflich, Uschi?

Ich bin dem Zölibat gegenüber mehr als kritisch, denn ich habe einfach sehr gute Leute "scheitern" sehen, als Diözesanpriester, als Ordenspriester...

Das waren nicht die schlechtesten...

Und gleichzeitig kenne ich mehr als ein "verklemmtes", mehr als seltsames Exemplar.

Laura

Link to comment
Share on other sites

Weil hier über den Zölibat diskutiert wird und ich als katholischer Priester ein unmittelbar Betroffener bin:

Ich bin froh, daß es den Zölibat gibt! Nicht weil ich die Frauen verachte oder keinen Sinn für gottgegebene weibliche Schönheit hätte ... Im Gegenteil: Ich danke Gott, daß er den Menschen als Mann und Frau erschaffen hat!

Der Zölibat ermöglicht aber - wenn er in seiner wahren Tiefe auf Christus und die Kirche hin gelebt wird - eine neue Qualität der Beziehung: zu Gott und zu den Menschen, zu Männern und auch zu Frauen.

Es ist der Lebensstand des Himmelreiches. Denn wie Jesus selbst sagt, werden die Menschen im Himmel nicht mehr heiraten, sondern so sein wie die Engel!

 

Gottes Segen an alle

Sepp

Link to comment
Share on other sites

Lieber Sepp,

 

in Matthäus 19 am Ende sagt Jesus einiges über die Ehe und über das "um des Himmelreichs willen Verschnittensein". Er sagte: wer es fassen kann, der fasse es.  Heisst wohl, dass die Masse das nicht versteht.

 

Gruss werner

Link to comment
Share on other sites

Uschi Schaschek

Lieber Werner, warum bist du so aggressiv?.

Bisher hast du mich nur angegriffen, zudem noch reichlich unsachlich und kindisch. Vielleicht braucht deine Seele etwas Ruhe oder Erbauung.

Ich bin übrigens nicht kath.. Zudem Krankenschwester, ich kennen das Elend nur zu gut, das darfst du mir glauben.

Im übrigen schätze auch ich sehr viele kath. und evang. Priester, denn viele leben tatsächlich nur für ihre Berufung, gehen idealistisch in diese Aufgabe und zerbrechen letztendlich doch fast daran. Nicht wenige sind alkohol- oder medikamentenabhängig.

Du darfst versichert sein, daß ich das aus internen Kreisen erfahre.

 

Ich nehme euch alle ernst und freue mich über sachliche Beiträge, ein wenig Frotzelei kann schon dabei sein, aber das reicht doch dann auch.

 

Liebe Grüße trotzdem an dich Werner und auch an euch alle.

Uschi

Link to comment
Share on other sites

Liebe uschi,

 

zunächst habe ich nicht dich angegriffen, sondern deine Meinung. Dann hast du mich persönlich angegriffen. So macht man das in den Foren und in der Politik immer, wenn man keine Antwort auf Argumente mehr hat. Daraufhin habe ich deine geistliche Substanz infrage gestellt. Kann jeder hier die ganze reihenfolge nachlesen.

 

Dass deine Beobachtung stimmig ist und es solche Priester auch gibt, ist doch kein Grund gegen den Zölibat.

Geistliche Argumente haste wohl nicht aufzuweisen. Was willst dann hier überhaupt in einem katholischen Forum? Die Rolle der A&A stärken oder dem Drewermann Kunden zuführen?

Dass Priester oft selber zu wenig Seelsorge haben  ist bekannt. Übrigens sagen manche ev. verheiratete Pfarrer einem dasselbe. Aber ist das nicht zu ändern?

 

Gruss werner

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...