Jump to content

Namenstage


Monika
 Share

Recommended Posts

Ein beeindruckender Heiliger, dieser Franz von Sales:

 

Hl. Franz von Sales

 

Bischof, Kirchenlehrer

 

Franz, auf dem Schloss Sales in Savoyen 1567 geboren, studierte in Paris und Padua. 1594 wurde er Priester. Er missionierte unter großen Anstrengungen und mit Erfolg bei den Kalvinisten südlich des Genfer Sees. 1602 wurde er Bischof von Genf mit dem Sitz in Annecy. Er war ein unermüdlicher Seelsorger und Prediger, ein Lehrer des geistlichen Lebens durch Wort und Schrift. Seine berühmtesten Werke sind „Philothea“ und „Theotimus“; man kann sie auch heute noch mit Nutzen lesen. Zusammen mit der hl. Johanna Franziska von Chantal gründete er den Orden von der Heimsuchung Mariens, die „Salesianerinnen“ (die Genossenschaft der Salesianer wurde vom hl. Johannes Bosco gegründet). Er starb 1622 in Lyon, wurde 1665 heilig gesprochen, 1877 zum Kirchenlehrer ernannt. Patron der katholischen Presse und der Schriftsteller.

 

Die Mitte

 

„Zu viel und zu wenig nachsichtig sein, beides ist gefehlt. Er ist für uns Menschen hart, die Mitte zu halten; doch wenn ich fehle, will ich lieber durch die große Milde als durch zu große Strenge fehlen.“

 

„So sehr verlangen wir manchmal, Engel zu werden, dass wir vergessen, gute Menschen zu sein.“

 

„Ich will keine absonderliche, unruhige, traurige und verdrossene Frömmigkeit, sondern eine milde, sanfte, angenehme und friedliche, mir einem Wort: eine freie und fröhliche Frömmigkeit, die liebenswürdig ist vor Gott und den Menschen.“ (Franz von Sales)

(Quelle: Beuron)

 

 

Herzlichen Glückwunsch also allen, die Franz heißen und heute Namenstag feiern.

 

Blumen11.jpg

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Dem schließe ich mich an.

 

Lieber Thomas,

 

Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag.

 

(Mein Garten ist zugeschneit, deshalb heute nur ein ganz winziges Sträußchen:)

 

eisblumen.jpg

 

Liebe Grüße, Gabriele

Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Matthias 24.2.

 

 

Matthias wurde nach dem Selbstmord des Judas Iskariot zum Apostel ernannt. Das Los entschied zu seinen Gunsten gegen den ebenfalls zur Wahl stehenden Barnabas. Nach der Überlieferung predigte Matthias mit großem Erfolg zuerst in Judäa, dann in Äthiopien, wo er um das Jahr 63 von Heiden gesteinigt, und als er danach noch immer am Leben war, mit einem Beil hingerichtet wurde. Zu Beginn des 4.Jhdts wurden seine Reliquien von der Kaiserin Helena dem Bischof Agritius von Trier geschenkt, der sie in seine Bischofsstadt brachte, wo sie heute noch aufbewahrt werden. - Die Stadt Trier (Augusta Treverorum) kann nicht nur auf eine zweitausendjährige Geschichte zurückblicken, sie zählte einst zu den bedeutendsten Städten des Römischen Reiches und war für kurze Zeit sogar Sitz des Kaisers. Wetter- und Bauernregeln: "Wenn neues Eis Matthias bringt, so friert's noch 40 Tage. Wenn noch so schön die Lerche singt, die Nacht bringt neue Plage." - "Matheis bricht's Eis. Hat er keins, so macht er eins." - "Sankt Mathias hab' ich lieb, denn er gibt dem Baum den Trieb." - "An Sankt Matthais geht der Fuchs 's letze Mal übers Eis." - "Wenn Sankt Mathias kommt herbei, legen Huhn und Gans das erste Ei."

 

 

 

 

(Quelle www.internetseelsorge.de )

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

Gabriele kann es sein, dass wir heute beinahe Deinen Namenstag vergessen hätten?

 

 

Agricola, Bischof von Chalon-sur-Saône

Alexander, Bischof von Kappadokien, Märtyrer

Anselm, Bischof von Lucca

Braulio, Bischof (+ 651)

Cyrill, Bischof von Jerusalem, Kirchenlehrer

Eduard, König von England, Märtyrer

Finian, Bischof (Schottland)

Frigidian (Frigdianus), Bischof von Lucca

Gabriel, Erzengel

John Thules, Priester, Märtyrer, und Roger Wrenno, Märtyrer (+ 1616)

Leobard, Rekluse in Tours (+ um 593)

Martha (Amata) Le Bouteiller, Nonne (+ 1883)

Narcissus, Bischof von Gerona, Märtyrer und Felix von Gerona, Diakon, Märtyrer

Salvador von Horta (Grionesos), Laienbruder

Wolfram, Wulfram, Oufran, Eufran, Erzbischof von Sens

Theodorius, Märtyrer (Brügge)

 

lt. heiligenlexikon.

 

Sollte es Deiner sein:

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Liebe Grüße

 

Flo

Link to comment
Share on other sites

Erzengelfest - das ist doch der 29. September?

Link to comment
Share on other sites

Erzengelfest - das ist doch der 29. September?

Genau. Aber auch da feiere ich nicht, sondern am 25. März, Verkündigung des Herrn, da ist auch mein Lieblingsevangelium (Lk 1, 26-38) dran.

 

Also noch eine Woche warten mit dem Gratulieren, lieber Flo. :blink:

 

In dem Heiligenlexikon ist dieser Termin (25. März) zwar nicht als Gedenktag vermerkt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das in meiner Kindheit mein Namenstag war, und später irgendwann die Erzengel "zusammengefasst" wurden im September. Das hat mir aber nie gefallen, ich mag lieber am 25. März feiern.

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag

 

all denen, die Josef oder Josefa heißen.

 

 

Hl. Josef

Bräutigam der Gottesmutter Maria

 

 

Der hl. Josef wird von den Evangelisten Matthäus und Lukas erwähnt. Nach beiden Evangelien war Josef davidischer Ab­stammung: das Bindeglied zwischen dem davidischen Königs­haus und dem Messias. Die Stationen seines Lebens sind be­kannt. Er war ein Mann des Glaubens und des Vertrauens, Mit­wisser göttlicher Geheimnisse, ein großer Schweiger. Als liebe­voller Gatte der Jungfrau Maria hat er an Jesus die Stelle des Vaters vertreten. Wie lange Josef gelebt hat, wissen wir nicht; das letzte Mal wird er bei der Osterwallfahrt mit dem zwölfjäh­rigen Jesus erwähnt. Die öffentliche Verehrung des hl. Josef beginnt im Abendland erst im 14./15. Jahrhundert. Im römi­schen Kalender steht sein Fest seit 1621. Pius IX. erklärte ihn zum Schutzpatron der Kirche.

 

 

Der Mann, der dient

 

„Josef - er ist der Mann am Rande, im Schatten. Der Mann der schweigenden Hilfe. Der Mann, in dessen Leben Gott dauernd eingreift mit neuen Weisungen und Sendungen.

 

Immer neue Weisungen und neue Sendungen, neuer Aufbruch und neue Ausfahrt ... Er ist der Mann, der ging. Das ist sein Gesetz: der dienstwillige Gehorsam. Er ist der Mann, der dient. Dass ein Wort Gottes bindet und sendet, ist ihm selbstverständlich. Die dienstwillige Bereitschaft, das ist sein Geheimnis.“ (A. Delp)

 

(Quelle: www.erzabtei-beuron.de)

 

Einen schönen Tag Euch und liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Dem Franz Josef, dem Josef Steininger, und Josef, dem Unvergleichlichen!

 

Allen Josefs alles Gute zum Namenstag!

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

danke :blink:

 

ich habe heute zur feier des tages ein sehr schönes geschenk bekommen.

Link to comment
Share on other sites

Name:

Gabriel

 

Datum:

24.3.

 

 

Nach dem ehemaligen Kalender: Gabriel, Erzengel:

 

Wetterregel: "Scheint auf Sankt Gabriel die Sonn', so hat der Bauer Freud' und Wonn'."

 

 

Liebe Gabriele

 

 

Solltest du heute deinen Namenstag feiern, ? dann gratuliere ich dir herzlich dazu.drink.gif

Link to comment
Share on other sites

Name:

Gabriel

 

Datum:

24.3.

 

 

Nach dem ehemaligen Kalender: Gabriel, Erzengel:

 

Wetterregel: "Scheint auf Sankt Gabriel die Sonn', so hat der Bauer Freud' und Wonn'."

 

 

Liebe Gabriele

 

 

Solltest du heute deinen Namenstag feiern, ? dann gratuliere ich dir herzlich dazu.drink.gif

Danke, liebe Moni und lara, für Eure Glückwünsche.

 

Ich habe gestern nicht gefeiert, aber ich werde das heute nachholen, denn heute Abend ist MET-Gottesdienst, auf den ich mich schon sehr freue.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Allen Florians,Flo´s, und Florinas die herzlichsten Glückwünsche zum Namenstage partysmiley.gif

Link to comment
Share on other sites

Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag

 

allen, die auf den schönen Namen Florian getauft sind.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Name:

Winfried Bonifatius (Bonifaz)

 

Datum:

5.6.

 

Info:

Winfried Bonifatius, ein angelsächsischer Mönch, kam 716 mit einigen Gefährten auf das europäische Festland, um die Westgermanen für den christlichen Glauben zu gewin-nen. Der "Apostel der Deutschen", wie er später genannt wurde, reiste 1718 nach Rom, wo ihm der Papst offiziell den Auftrag erteilte, bei den Thüringern zu missionieren. Bonifatius, wie Winfried nun hieß - der Papst hatte ihm den Namen jenes Heiligen gegeben, dessen Fest gerade, d.h. am 14. Mai, gefeiert wurde - missionierte nun erfolgreich bei den Thüringern, Hessen, Mainfranken und Bayern, gründete Pfarren, Kirchen, Klöster und Bistümer und wurde selbst 746 zum Bischof von Mainz ernannt. - Eines Tages kam der Glaubensbote in das hessische Dorf Geismar, wo die Germanen eine uralte Eiche verehrten, die ihrem Gott Donar geweiht war. Bonifatius nahm eine Axt und fällte den heiligen Baum. Die herbeigeeilten Einheimischen erwarteten jeden Augenblick, dass Gott Donar selber eingreifen würde. Da jedoch nichts geschah, so heißt es in der Über-lieferung, kamen die Zuschauer allmählich zur Ansicht, der Gott des Fremden müsse stärker sein als ihrer, und so ließen sich viele taufen. - Auf seiner letzten Missionsreise, Bonifatius war schon 80 Jahre alt, kam er 754 mit 52 Gefährten nach Friesland. Bei Dokkum (NL) wurde er von heidnischen Friesen überfallen und ermordet. Seine sterbli-chen Überreste wurden im Kloster Fulda, seiner Lieblingsgründung, beigesetzt. + 5.6.754. Historischer Exkurs (Dass gerade Engländer im späteren Deutschland so erfolgreich das Evangelium verkünden konnten, hatte den Grund, dass die Angeln und Sachsen aus Nordwestdeutschland, dem heutigen Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf die Britischen Inseln ausgewandert waren und daher die Sprache der (späteren) Deutschen zwischen Rhein und Elbe gut verstanden.)

 

 

Land:

Europa England Deutschland

 

Stand:

Bischof

 

Stadt:

Fulda

 

 

 

Quelle: www.internetseelsorge.de

Link to comment
Share on other sites

007_bonifatius_tod.jpg

Die obere Darstellung (aus der Hs. Bamber, Staatsbibliothek, Cod. lit. 1, fol. 126v, um 1000) zeigt Bonifatius bei einer Taufhandlung, die untere seinen Märtyrertod.

 

(Quelle: www.uni-tuebingen.de)

Link to comment
Share on other sites

  • Frank pinned this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...