Jump to content

Schutz der Vielfalt oder Multikulti


BMut

Recommended Posts

Die geplante Masseneinwanderung verstößt in eklatanter Weise gegen den Amtseid der Politiker Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Wir brauchen keine Einwanderung, sondern Abwanderung und eine vernünftige Familienpolitik. Die Fakten sprechen eine harte Sprache: Arbeitsämter, Sozialämter und Gefängnisse sind erschreckend überproportional mit Ausländern gefüllt. Dies soll kein schlechtes Zeugnis über Ausländer allgemein sein, aber den Istzustand in diesem Land belegen, auf den wir mit Vernunft reagieren müssen und nicht mit einer blindLinken Ideologie! Deutschland gibt üer 50 Prozent seiner Gesamtasugaben für Soziales aus! Wir sind mit Abstand das verschuldetste Land der Welt (sieht man mal von dem riesigen Kontinent Amerika ab) Der heute vorherrschende linkskapitalistische Zeitgeist (die perverseste Form des Sozialismus) untersagt immer strenger und konsequenter Vernunft, Gottesfurcht und Heimatliebe, hat aber selber nichts anderes zu bieten als die ständig wachsende Sucht nach Gewinnmaximierung auf der Grundlage des Unrechts und damit schwerer Menschen- und Tierrechtsverletzungen (braucht es etwa Belege?) Die Schwachsinnsproduktion ausufernden Konsums, die allgegenwärtige bindungsunfähig machende Pornografie, die drei berühmtens Fs, gelten leider als einzige Garanten des Wohlstands und des Fortschritts, der Freiheit, Sicherheit und inneren Wohlbefindens, obwohl dies immer mehr Verzweiflung, Krankheit und innere Abgestumpftheit und Blasphemien produziert. Wir verhungern sprichwörtlich bei vollen Regalen, während das Seelenleben der Menschen auf ein gefährliches Minimum reduziert wird. Glatte, inflationäre Worte sind unser tägliches Brot geworden und nicht zuletzt die Hurerei auf dem Medienstrich, die keinen Menschen mehr zu einem selbstständigen Denken kommen läßt und selbst den Gesündesten die Antennen für den Glauben verbiegt. Unsere Offenheit ist zu einer Offenheit für geschlossene Zustände geworden.  Somit ist unsere vielgepriesene Toleranz nichts anderes als Intoleranz gegenüer dem Recht, gegenüber der Liebe, der Reinheit, Demut und Treue! Die natürlichen Schutzgebote Gottes gegen Krieg und Vermassung, Wohlstandssklaverei und jegliches Elend werden ja sogar von der bequem und glatt gewordenen Kirche mit Füßen getreten, die dem gefährlichen und gottlosen Zeitgeist wie nie zuvor in den Hintern kriecht. Objektiv betrachtet steht uns betäubten, berieselten und verblendeten Menschen das Wasser bis zum Hals, aber leider gestaltet sich unser Untergang getreu dem Christuswort vom breiten und bequemen Wort in den Untergang sehr "harmonisch", was viele dazu veranlaßt auch noch die letzten Feuermelder des Landes kaputt zu schlagen. Unsere "Harmonie" beruht auf Millionen Opfer unter Menschen und Tieren auf dem Altar unseres Fortschritts, den man aber endlich mal als Fortschritt in den Untergang sehen sollte... Warum täuschen wir uns über den wahren Istzustand und den bevorstehenden Zusammenbruch hinweg? Das Wort Treue (gegenüber Menschen, Natur und Tieren) gilt als faschistisch, die (gewinnbringende) Untreue wird mit glatten Worten bemäntelt und gelobt!!

 

Die Schuld der Faschisten und Neonazis wird als große Aushängeschuld mißbraucht, um nicht alleine von den eigenen Fehlern abzulenken, sondern diese auch noch zu kultivieren, anderen überzustülpne und zum Gesetz zu erklären. Das große Aufstand der sogenannten "Anständigen", das "Bündnis gegen Rechts" wurde ganz bewußt nicht Bündnis gegen Rechtsextreme genannt, weil man das gewinnbringende Unrecht (auf deren Grundlage dieser Staat ja funktioniert!!) gegen das Recht schützen möchte und darum nur schnell an das Recht ein s anzuhängen braucht, um die Menschen allgemein wie ein riesige Schafherde der Schlachtbank der Linken zuzuführen. Bitte überprüft es selber einmal wie blitzschnell und ungerechtfertigt die Faschismuskeule geschwungen wird! Die Beherrscher des öffentlichen Sprachgebrauchs in Kirche, Staat, Medien, Industrie und Gesellschaft behaupten im Namen (des maßlos manipulierten) Volkes zu sprechen und haben dadurch ihren Einfluß und ihre Macht immer mehr vergrößert. Wir geraten immer tiefer in die Diktatur der Perversen! Aus Trägheit, Faulheit, Unglauben und Egoismus sind die Augen des Volkes blind geworden und man leugnet den Abgrund, in den wir notgedrungen fallen müssen. Der gegenwärtige, ach so antifaschistische Zeitgeist, schafft fraglos immer mehr KZ-Atmosphäre (selbstverständlich ohne Hakenkreuz!!) gegen Menschen, Natur und Tiere, denn dieser Wohlstand fordert nunmal einen hohen Blutzoll, der aber gleichzweitig glanzvoll überdeckt wird. (Es gibt immer was zu feiern!) Die allgemeine Gleichschaltung von Kirche, Staat, Medien, Industrie und Gesellschaft auf der Grundlage glatter Worte von Toleranz, Humanität und Liberalität (tolerant, liberal und human gegenüber dem Schlechten!!) hätte selbst Stalin und Göbbels in Erstaunen versetzt, wird aber frechweg als "Gleichheit aller" angepriesen, ohne freilich zu erwähnen auf was für einem niedrigen und pervertierten Niveau diese "Gleichheit" stattfindet.

 

Der Dalai Lama beklagt zu Recht die Okkupation Tibets durch die Chinesen, er beklagt zu recht die planmäßig herbeigeführte Auflösung seines Volkes und dessen Kultur. Ist der Dalai Lama deswegen etwa ein Faschist, bloß weil er die Chinesen nicht zu Millionen in seinem Land sehen will, ist er deswegen ein Rassist? Nein, er ist keinRassist und kein Faschist und das sind auch jene Deutsche nicht, die der wachsenden Überfremdung Deutschlands Vernunft und Heimatliebe entgegensetzen. Sowie der Dalai Lama berechtigte Sorge um sein Volk zeigt und diesbezüglich aus der ganzen Welt Solidarität und Unterstützung erhalten sollte, so sollten die Völker der Welt sich einig werden gegen die Auflösung der Völker, gegen das multikulturelle Globaliesierungsbestreben, gegen diesen verkommenen kapitalsozialistischen Zeitgeist, der die Vielfalt der Völker und Kulturen um jeden Preis zerstören will, um alles zu einem Brei zu gestalten, damit der Kapitalfluß einen noch höheren Turmbau zu Babel auftürmt und demenstprechend  Macht und Einfluß weniger immer mehr zunehmen. Von Demokratie kann dabei lange schon nicht mehr die Rede sein, weil die Völker zum Sprachgebrauch der Perversen dressiert werden.

 

Wir regen uns heute gerne über die Scheiterhaufen des Mittelalters auf und haben dennoch nichts aus der Geschichte gelernt, weil wir nachweislich unser kaltes Ego an unzähligen aktuellen Scheiterhaufen gegen die Wahrheit erwärmen, was wiederum soviel Blut und Tränen und Vermassung kostet.

 

Warum darf ich meine Heimat nicht schützen und lieben?

Warum nötigt und zwingt man uns auf Deutschland zu spucken?

Warum gilt man als Nazi, bloß weil man die Vielfalt der Völker und Kulturen erhalten will?

Ich persönlich habe aus der Geschichte gelernt, daß die Völker miteinander leben sollen und nicht gegeneinander. Miteinander heißt aber nicht die Völker aufzulösen!! Gott hat die Vielfalt geschaffen und nicht den tödlichen Einheitsbrei!

Link to comment
Share on other sites

Ich mach zwar prinzipiell im Forum zur Zeit nicht mit - aber beim Ignorieren bin ich ausnahmsweise aktiv dabei. Ich kann Euch doch nicht VÖLLIG im Stich lassen, Ihr Lieben....

Link to comment
Share on other sites

"Gott hat die Vielfalt geschaffen und nicht den tödlichen Einheitsbrei! "

 

Sehr richtig. Gott hat die Vielfalt geschaffen, so ist es. In dieser Vielfalt bin ich ein Mensch, der ganz anders denkt als Du, lieber BMut.

 

"Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich nicht aufgenommen. " (Matthäus 25,43)

 

Peace

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

ist der dalai lama wirklich ein rassist und faschiszt,w eil er die okkupation tibets durch die cinesen ablehnt? ist der dalai lama wirklich ein rassist, weil er den untergang seines volkes und seiner kultur nicht wünscht?  es geht doch dabei nicht um rassismus und fremdenfeindlichkeit, sondern darum die vielfalt der völker und kulturen zu bewahren!!!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Bmut,

 

nein, der Dalai Lama ist sicher kein Rassist. Ich muß sagen, daß ich auch noch nie einen Menschen getroffen habe, der dies behauptet hätte.

 

friedliche Grüße,

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

wenn der dalai lama kein rassist oder fasdchist ist, weil ere sein volk und seine kultur bewahren will,

wrum wird dann der deutsche rassist und faschist genannt, wenn er sein volk und seine kultur bewahren will????? versteh doch einfach mal was ich gemeint habe und mach nicht gleich auf opsotionsgeist wenn du noch gar nicht durchschaut hast um was es geht.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Bmut,

 

"wenn der dalai lama kein rassist oder fasdchist ist, weil ere sein volk und seine kultur bewahren will,

wrum wird dann der deutsche rassist und faschist genannt, wenn er sein volk und seine kultur bewahren will?????"

 

Ich schätze das deutsche Volk und die deutsche Kultur sehr. Und Bewahrung ist durchaus auch für mich ein positiver Wert.

 

Ich schätze aber auch andere Völker und andere Kulturen. Ich habe Freunde in England, Japan, Australien und in anderen Ländern.

 

Mich hat noch niemals jemand Rassist genannt.

 

Daher verstehe ich Dein Problem im Moment nicht.

 

" versteh doch einfach mal was ich gemeint habe "

 

Ich versuche das schon.

 

"...und mach nicht gleich auf opsotionsgeist wenn du noch gar nicht durchschaut hast um was es geht. "

 

Gut, erklär mir nochmal Dein Problem, ich gebe zu, es noch nicht ganz verstanden zu haben.

 

Grüsse

 

Olli

 

Link to comment
Share on other sites

habe freunde überall und über gastfreundschaft und hilf dem fremden in der not. das ist gut und recht. aer die auflösung der völker und nationen ist ein verbrechen auf das hin wir verbrechen über verbrechen ernten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, BMut, ich habe den Beitrag doch noch gefunden.

 

Dir sind einige Fehler unterlaufen: Es gibt keine geplante Masseneinwanderung, die Politiker verschärfen die Asylgesetze, d.h. für Verfolgte ist es schwerer, in der Bundesrepublik Sicherheit zu erlangen. Falls Du auf die Vergabe von Greencards an ausländische Computerexperten anspielst: Warum ist es falsch, sich Hilfe bei Menschen zu holen, die mehr wissen als man selbst?

 

Die Arbeitsämter, Sozialämter und Gefängnisse sind voller Ausländer, weil das Leben in Deutschland für einen Ausländer um ein vielfaches schwerer ist als für einen Deutschen und v.a. gut bezahlte Arbeit schwerer zu erreichen ist.

 

Und es sind durchaus nicht nur die Rechtsextremen, die dieses Leben schwierig machen, sondern die latent Rechtsgerichteten, der "Otto Normalbürger". Deshalb wäre ein Bündnis gegen Rechtsextreme sinnlos, denn es würde nur die Spitze des Eisbergs angreifen, die breite Basis aber unberührt lassen.

 

>Der gegenwärtige, ach so faschistische Zeitgeist, schafft fraglos immer mehr KZ-Atmosphäre gegen Menschen, Natur und Tiere...< Kannst Du das bitte mal begründen? Ich versteh's nämlich nicht.

 

Der Dalai Lama beklagt die Okkupation Tibets durch die Chinesen, weil Tibet durch diese Maßnahme unterdrückt wird. Niemand wandert in Deutschland ein, um dieses Land zu unterdrücken und in seiner Kultur aufzulösen.

 

>Von Demokratie kann dabei lange schon nicht mehr die Rede sein, weil die Völker zum Sprachgebrauch der Perversen dressiert werden.< Wau!

 

>und haben dennoch nichts aus der Geschichte gelernt< Und was hast Du gelernt aus der Geschichte des 3. Reichs, der Christenverfolgungen, der Kreuzzüge etc.?

 

Zu Deinen Fragen:

 

Natürlich darfst Du Deine Heimat schützen und lieben. Es wäre schade, wenn es nicht so wäre.

 

Niemand zwingt und nötigt Dich, auf Deutschland zu spucken.

 

Niemand gilt als Nazi, der die Vielfalt der Völker und Kulturen erhalten will. Jedoch brauchst Du keine 500 isolierten Staaten, um Vielfalt zu erhalten, dazu benötigst Du nur Menschen unterschiedlicher Gesinnung, unterschiedlicher Herkunft etc., die Respekt und Toleranz ausüben.

 

Ich habe das schon mal geschrieben: Toleranz bedeutet Achtung und Respekt vor dem anderen. Es bedeutet nicht die Verpflichtung, mit dem anderen zu verschmelzen und sich selbst aufzugeben.

 

Heimatliebe ist nicht gleichbedeutend mit der Isolation des Fremden. Du mußt nicht dich selbst hassen, um den anderen lieben zu können.

 

Und nun meine Erfahrungen zum Thema Ausländer, Multikulti etc.: Ich habe vor etwas mehr als 4 Jahren einen jungen Mann aus Sierra Leone kennengelernt und mich in ihn verliebt. Er hat in einem Asylantenheim gelebt. Bist Du einmal dort gewesen? Ich möchte nicht unbedingt mit 4 mir nicht näher bekannten anderen Menschen in einem Zimmer leben, das gleichzeit Schlafzimmer, Küche und Wohnzimmer ist, mit einer Etagendusche und einer Etagentoilette, in einem Gebäude, wo des nachts immer wieder Hakenkreuze angeschmiert werden. Ein Asylantenheim ist kein gemütlicher Ort, glaub's mir einfach.

Wir beide hatten eine sehr glückliche Beziehung, die uns beiden viel Liebe gegeben hat. Und eine Menge Probleme mit der Umwelt. An die ewigen Beschimpfungen in der Bahn, an der Bushaltestelle etc. hat man sich ja schnell gewöhnt. Wenn ich mit ihm in der Bahn gefahren bin, wurden außer Fahrkarten natürlich noch Aufenthaltspapiere und Personalausweis kontrolliert. Ich habe das Wort "Niggerhure" so oft gehört, daß ich fast hätte denken können, es sei mein zweiter Vorname. Ich bin öfters von "superdeutschen" Mitbürgern mit Schlamm beschmissen und beschimpft worden. Einmal hat mir eine Gruppe besonders "superdeutscher" Mitbürger ein Messer unter die Nase gehalten, sie würden es nicht mögen, wenn Mädels wie ich die Seite wechseln und wenn sie mich noch mal mit diesem Kerl sehen würden, würde mein Gesicht nähere Bekanntschaft mit diesem Messer machen, das mich kein Mann je wieder ansehen würde. Ich habe Angst gehabt, bin nicht mehr freiwillig über den Bahnhof gegangen. Er hat sich mit Schuldgefühlen herumgeplagt. Beim zweiten Übergriff haben mir ein paar "Penner" geholfen, sonst wäre mir vielleicht wirklich was passiert.

Wir haben uns einfach geliebt. Niemand von uns hatte die Absicht, die Kultur des anderen zunichte zu machen. Wir haben uns ergänzt, nicht vernichtet.

Dieser Mann ist der Vater meines Sohnes. Inzwischen ist unsere Beziehung auseinander gegangen. Was glaubst Du, in welcher Welt mein Sohn aufwachsen wird? In einer, in der man ihm sagt, er seie am Untergang Deutschlands schuld, weil er das Produkt einer Beziehung ist, die deutsche Kultur vernichtet?

 

Eine multikulturelle Gesellschaft ist eine Bereicherung, denn sie schafft Vielfalt und zerstört sie nicht.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

was hier Bmut vorbringt ist durchaus bedenkenswert, wenn auch die form seines vortragens nicht immer zusagt und er dinge auch zuspitzt. multikulti ist solange sicher gut und akzeptabel, solange gewisse zahlen nicht überschritten werden. ein land kann  z.b. nicht x-beliebige prozentsätze an fremden, vor allem jenen mit ganz anderer z.b. moslemischer kultur aufnehmen, weil sich hier einfach immer mehr probleme ergeben. die fremden wollen auch hier ihre kultur leben und nicht unsere annehmen. das ergibt z.b.allein schon in diesen fällen probleme im schulischen bereich usw. ein  land kann irgendwie eben nur begrenzt fremde aufnehmen. diese grenze wird sicher unterschiedlich eingeschätzt. wer aber meint, es könnten immer mehr ausländer nach deutschland kommen, ist auf dem holzweg. man frage einmal die zuständigen leute wie lehrer und andere und wenn man in andere länder sieht, wo die kulturen gerde auch durch die unterschiedlichen religionen sich unterscheiden, dann erkennt man bald, dass es da genug konflikte gibt. siehe balkan, siehe indonesien usw. usw.

immer mehr multikulti setzt doch einen menschen voraus, den es gar nicht gibt, weder sind die einheimischen noch die fremden so tolerant, dass sie sich dem jeweils andern so maximal anpassen können oder wollen, dass ein friedliches zusammenleben auf dauer möglich ist. ein gewisses begrenztes mass an fremden ist ohne grosse probleme möglich, mehr aber auch nicht. mir scheint , unser land kommt bald auch mal an diese grenze.

gruss werner

Link to comment
Share on other sites

würde ich die ansicht äußern ein mensch anderer herkunft und nationalität wäre weniger wert als ich, ich wäre ein ganz übler zeitgeist udn die ausgrenzung wäre nur gerecht. ich bleibe aber dabei und lasse es nicht zerreden: die vielfalt der völker muß erhalten werden! verkarftbar ist ein gewisser ausländeranteil, wenn er aber imme rgrößer wird, dann gib´t es spannung und am ende sogar den untergang dieses volkes. wir brauchen keine zuweanderung, wir brauchen abwanderung und eine vernünftige familienpolitik! die taktik der linken ist einfach teuflisch: sie wollen keineswegs nur die rechtsextremen als gegener sehen, sondern das ganze volk difamieren. dieser taktik muß aber duetlich widerspruch geleistet werden damit der boden für veränderungen vorbereitet wird. wenn wir nicht zur vernunft finden wird die unvernunft der linken zur weiteren vermassung, zum ausbau der diktatur und letzlich zu einem schweren zusammenbruch dieses volkes führen.

 

deine geschichte, moonshadow, ist traurig, aber sie geschieht keineswegs überall. und deine geschichte darf auch nicht zur logik führen: jetzt lassen wir die ausländer erst echt zu millionen herein. übrigens geht es keinewegs nur um greecardleute, sondern wirklich um eine konkrete masseneinwanderung, wie sie ja nun (federführend von süßmuth) angestrebt wird.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von BMut am 13:26 - 10.März.2001

ich bleibe aber dabei und lasse es nicht zerreden: die vielfalt der völker muß erhalten werden!

 

deine geschichte, moonshadow, ist traurig, aber sie geschieht keineswegs überall. und deine geschichte darf auch nicht zur logik führen: jetzt lassen wir die ausländer erst echt zu millionen herein. .

 

 

Lieber BMut,

Bist Du sicher, daß Du bei Deiner Meinung bleibst, weil sie richtig ist, oder weil sie eben Deine Meinung ist? Ein Ausspruch wie "Aber ich bleibe dabei und lasse es nicht zerreden" zeugt nicht gerade davon, daß Du wirklich diskutierst d.h. die Meinungen anderer anhörst, sie reflektierst und dann Dein Urteil darüber bildest. Du hast Dein Urteil schon gefällt und hörst nicht mehr zu.

 

Ich habe übrigens an keiner Stelle erwähnt, daß ich es wünschenswert finde, Ausländer erst recht reinzulassen. Zu dieser Logik führt sie nämlich nicht. Ich warne nur davor, Menschen aufgrund ihrer Herkunft/Kultur etc. zu diskriminieren.

Außerdem benötigt meiner Meinung ein Volk mit einem Selbstbewußtsein, dem Gefühl, ein Volk zu sein, keine Angst vor einer Überschwemmung mit anderen Kulturen zu haben. Die Identifikation mit dem anderen ist nur möglich, wenn die Identifikation mit dem selbst nicht gelingt. Macht Dir das Angst?

Und übrigens: So selten ist meine Geschichte nicht, hör mal zu (z.B. in den Medien, sprich mal mit Ausländern anderer Hautfarbe und geh mal in ein Asylantenheim). Du gibst doch vor, Dich für Mensch, Umwelt und Tier zu engagieren, dann engagiere Dich auch wirklich ohne Hetzjagden (gegen Huren, Ausländer etc.) zu veranstalten.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 12:10 - 10.März.2001

hallo,

 

ein land kann  z.b. nicht x-beliebige prozentsätze an fremden, vor allem jenen mit ganz anderer z.b. moslemischer kultur aufnehmen, weil sich hier einfach immer mehr probleme ergeben. die fremden wollen auch hier ihre kultur leben und nicht unsere annehmen.

 

immer mehr multikulti setzt doch einen menschen voraus, den es gar nicht gibt, gruss werner


 

 

Lieber Werner,

 

warum kann ein Land nicht unzählige Prozentsätze moslemischer Einwanderer verkraften, solange man davon ausgeht, daß es bei einer Trennung von Religion und Staat bleibt, Religionsfreiheit besteht und die Grundrechte des Menschen unangetastet werden? Daß die Ausländer hier ihre Kultur weiterleben und nicht die unsrige übernehmen, finde ich sehr gut, sie erhöht die Völkervielfalt. Du würdest im Ausland doch auch nicht plötzlich zu Allah oder Shiva beten, oder? Da die Menschen wie Du leider nicht gelernt haben, mit anderen Kulturen zu kommunizieren, bleibt es bei einem nebeneinander und nicht bei einem Miteinander, und es kommt zu Ausgrenzungen, Vorurteilen etc. Hast Du eigentlich mal den Koran gelesen? So unterschiedlich von der Bibel ist er nicht. Im übrigen ist "Allah" nur das arabische Wort für Gott. Die Moslems beten wie wir zu einem Gott, und ich bin der Meinung, daß es derselbe Gott ist, denn für mich gibt es nur einen. Nur die Art und Weise, wie die Moslems dies tun ist eine andere.

 

Multikulti setzt einen Menschen voraus, den es nicht gibt? Nun, mich gibt es. Zu meinen Freunden gehören außer Deutschen Albaner, Kroaten, Libanesen, Inder, Iraner, Pakistanis, Griechen und Bosnier, eine Menge Menschen moslemischen Glaubens, und wir alle passen ganz hervorragend zusammen ohne irgendwelche Glaubens- und Kulturprobleme. Ein wenig Toleranz ist von beiden Seiten möglich und auch nötig. Du mußt es nur tun.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

Nun, mich gibt es. Zu meinen Freunden gehören außer Deutschen Albaner, Kroaten, Libanesen, Inder, Iraner, Pakistanis, Griechen und Bosnier, eine Menge Menschen moslemischen Glaubens, und wir alle passen ganz hervorragend zusammen ohne irgendwelche Glaubens- und Kulturprobleme. Ein wenig Toleranz ist von beiden Seiten möglich und auch nötig. Du mußt es nur tun.

------------------------------------------------------------

Nun Josef Stalin war bestimmt auch ein netterSaufkumpan!!!!

Ehrlich glaub Mir!!!!

Ähem Moonshadow etwas drastisch formuliert!

Nun das ewige Diskutieren über den Glauben!

Diese LEUTE glauben etwas anderes das widersprüchlichkeiten aufweist und sind jetzt vielleicht tolerant,aber wir müssen auch in die Zukunft denken!

Das WIRD probleme geben da hilft dein Schönreden garnichts!

 "Widersprüchlichkeiten sind widersprüchlichkeiten!!!!"

So gesehen ist Multikulti eine BOMBE die schon gelegt is,es fragt sich nicht ob sondern  wann sie hochgeht ?!!!!!

 

Und was Ich Mich frage,was ist Multikulti???

Etwas Geistiges oder etwas zum Konsumieren????

Also Ich bin CHRIST und habe alle Geistigen Schätze????

Mit den anderen Dingen habe Ich genug Zeit vergeudet!

Uns was dann??? Frühlingsrolle,Kebab,Balsamico,.....????

Das kanns ja wohl nicht nur sein????

 Meine Freund aus Deutschland sind mir auch genug?????

 

   Was dann???????

Link to comment
Share on other sites

Guten Tag Weißer Rabe,

 

"Nun Josef Stalin war bestimmt auch ein netterSaufkumpan!!!!

Ehrlich glaub Mir!!!!

Ähem Moonshadow etwas drastisch formuliert!

Nun das ewige Diskutieren über den Glauben!

Diese LEUTE glauben etwas anderes das widersprüchlichkeiten aufweist und sind jetzt vielleicht tolerant,aber wir müssen auch in die Zukunft denken!

Das WIRD probleme geben da hilft dein Schönreden garnichts! "

 

Welche Probleme siehst Du konkret?

 

" "Widersprüchlichkeiten sind widersprüchlichkeiten!!!!"

So gesehen ist Multikulti eine BOMBE die schon gelegt is,es fragt sich nicht ob sondern  wann sie hochgeht ?!!!!! "

 

Was ist denn überhaupt "Multikulti" in Deiner Ansicht? Definier mir das mal.

 

"Und was Ich Mich frage,was ist Multikulti??? "

 

Eben.. Überleg Dir doch erst einmal, was dies sein soll, bevor Du eine Aussage darüber machst.

 

"Etwas Geistiges oder etwas zum Konsumieren????

Also Ich bin CHRIST und habe alle Geistigen Schätze???? "

 

Ich bin auch Christ..

 

"Mit den anderen Dingen habe Ich genug Zeit vergeudet!

Uns was dann??? Frühlingsrolle,Kebab,Balsamico,.....????

Das kanns ja wohl nicht nur sein???? "

 

Tja, was schlägst Du also vor?

 

 

" Meine Freund aus Deutschland sind mir auch genug?????    Was dann???????"

 

Mach doch mal einen konkreten Lösungsvorschlag für die Probleme, die Du siehst.

 

Noch ein kleiner Tip von mir: Dein Stil, jeden zweiten Satz mit mehreren Ausrufe- oder mehreren Fragezeichen zu beenden, wirkt auf mich so, als wärst Du Dir Deiner Sache selber nicht so ganz sicher. Wenn Du etwas sparsamer mit den "!" und "?" wärst, würdest Du etwas sicherer rüberkommen. (Ist nur ein Vorschlag.. nicht böse gemeint).

 

viele Grüße

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Hallo, weißer Rabe!

 

Meine Freunde auf die gleiche Stufe zu stellen wie Stalin ist ein wenig gewagt. Erst einmal sind meine Freunde keine Saufkumpanen und dann manipulieren sie kein Staatswesen und keine Menschen.

Wenn Dir Deine deutschen Freunde reichen, dann ist das ja in Ordnung. Ich geh' ja auch nicht hin  und sage: "Leute, sucht Euch alle ausländische Freunde, die deutschen taugen eh nichts." Diese Menschen sind zu meinen Freunden geworden, nicht, weil sie Ausländer sind, sondern weil es für mich ganz besondere Menschen sind, deren Charakter ich schätze, in deren Gegenwart ich mich wohl fühle, denen ich vertrauen kann und die mir vertrauen, mit denen ich Spaß haben kann und zu denen ich kommen kann, wenn ich Probleme habe. Freunde eben.

Natürlich esse ich auch gerne Pizza, Gyros etc., aber darauf kann ich getrost verzichten. Auf meine Freunde nicht so einfach.

 

Gott schütze Dich.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

Na Moonshadow!

 

Hört sich an wie Jugoslavien!

 

GOTT schütze uns alle!

 

LIEBE GRÜSSE

WeisserRabe

Link to comment
Share on other sites

der islam ist dort tolerant wor er in der minderheit ist

der islam ist dort intolerant wo er in der mehrheit ist

beispiele dafür gibt es mehr als genug

der bundesverfassungschutz warnt immer wieder vor den aktivitäten des islam in deutschland. deutschland ist die drehscheibe des islam in europa und europa wird gegenwärtig biologisch vom islam eroebert, der so immer mehr übergewicht bekommt und uns auf kurz oder lang mitregieren und dann auch regieren wird. ihr träumt sehr wenn ihr meint, daß sich in diesem land friedlich auf zwei religiösen geleisen nebeneinander leben läßt. in islamdominierten ländern wird die christenheit grundsätzlich sehr verfolgt. der islam wird siegen, weil dies christentum abgeschlafft und dekadent geworden ist und nicht bereit zur echten umkehr.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von WeisserRabe am 18:29 - 10.März.2001

Na Moonshadow!

 

Hört sich an wie Jugoslavien!

 

LIEBE GRÜSSE

WeisserRabe


 

Was hört sich an wie Jugoslawien.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites


Zitat von BMut am 18:48 - 10.März.2001

der islam ist dort tolerant wor er in der minderheit ist

der islam ist dort intolerant wo er in der mehrheit ist

beispiele dafür gibt es mehr als genug

der bundesverfassungschutz warnt immer wieder vor den aktivitäten des islam in deutschland. deutschland ist die drehscheibe des islam in europa und europa wird gegenwärtig biologisch vom islam eroebert, der so immer mehr übergewicht bekommt und uns auf kurz oder lang mitregieren und dann auch regieren wird. ihr träumt sehr wenn ihr meint, daß sich in diesem land friedlich auf zwei religiösen geleisen nebeneinander leben läßt. in islamdominierten ländern wird die christenheit grundsätzlich sehr verfolgt. der islam wird siegen, weil dies christentum abgeschlafft und dekadent geworden ist und nicht bereit zur echten umkehr.


 

Lieber BMut,

 

Mal wieder eine Menge Floskeln und Scheinsätze. Ich hatte auch kaum mehr was anderes erwartet.

 

Deine Bezeichnung von Toleranz und Islam klingt fast wie Deine Bezeichnung des Christentums. Traurig.

 

Und schade, daß Du nicht in der Lage bist, den fanatischen Islamismus vom "normalen" Islam abzugrenzen, wie ihn Millionen von Moslems leben.

 

Nun erkläre mir bitte: Wie kann der Islam biologisch Europa erobern? Vermehren sich die Moslems nur noch mit Nicht-Moslems und vergrößern so ihre Anhängerschaft? So weit mir bekannt ist, ist Religion nicht an biologische Strukturen gebunden.

 

Und interessant: Deutschland ist die Drehscheibe des Islams. Wozu gibt es dann in Europa Staaten, in denen weit über 90% der Einwohner Moslems sind (z.B. die Türkei).

 

Du scheinst ja eine gewaltige Angst zu haben, man könnte Dich einnehmen, Deine Kultur und Deine Heimat zerstören. Dann liebe und erhalte Deine Heimat, aber hasse nicht den Nächsten. Es grenzt schon ein wenig an Paranoia, was Du in Bezug auf den Islam und die ganzen Machtspiele schreibst. Scheinbar ist die ganze Welt nur darauf aus, Macht zu bekommen, und Du, BMut, bist ihr ganz persönliches Opfer und der einzige, der es geschnallt hat. Oder?

 

In diesem Sinne

 

Gött möge Dich schützen und Dir Weisheit geben.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

Was hört sich an wie Jugoslawien.

 

Liebe Grüße

------------------------------------------------------------

 

Erst Bussie,bussie,.......................

.....aber irgentwan dann   K A A A A A W U M!!!!!!!!!!

 

 

Wieso können die Leute die Multikulti wollen,nicht

verreisen,ist doch billig heutzutage!!!!!!!!!!!!!!

Wieso muss man sie anderen aufzwingen die es nicht wollen???

 

Liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

hallo moonshadow,

 

das thema ist ja nicht, ob man sich privat mit ausländern gut versteht oder so. es ist auch ein politisches mehr und mehr. wie ich schon sagte z.b. religionsunterricht. wir haben hier eh schon zu wenig lehrer, woher sollen den die kommen, die nun auch muslimen reliunterricht geben., damit sie vor extremistischen muslimischen religionsformen bewahrt werden usw. gesetzt den fall wir hätten mal 20 %  muslime hier, dann wollen diese auch politischen einfluss immer mehr nehmen, was ja auch ganz praktische konsequenzen hat.  

man kann doch nicht blauaäugig sein auf dem gebiet wie der theologe küng, der sein weltethos propagiert und wohl nie in  moslemische länder kommt, wo christen immer noch blutig verfolgt werden. idealismus ist zwar schön, man kann aber nicht auf ihn bauen, weil der die tatsachen  verleugnet.

in der türkei darfst du keine christliche kirche bauen. ich habe erst einen vortrag gehört eines christ gewordenen türken, dass er von angehörigen verfolgt und bedroht wurde in seinem land.die muslime nehmen nur hier unsere schöne toleranz für sich in anspruch, zuhause machen sie es anders, wo sie die mehrheit haben. Bmut hat so unklare sicht gar nicht.

gruss werner

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...