Jump to content

Müssen wir uns nicht fragen warum?


Recommended Posts

Liberalismus, Relativismus und falsch interpretierende kritische Exegese.

 

Unser Gemeinplätzchenbäcker macht sogar Sonntagsdienst. Ist das nicht Sünde.

Link to post
Share on other sites

Liberalismus, Relativismus und falsch interpretierende kritische Exegese.

 

Unser Gemeinplätzchenbäcker macht sogar Sonntagsdienst. Ist das nicht Sünde.

 

Momentan sünde ich nicht weniger als wollebäuschchen. Ab hier können die Mods wieder einschreiten :angry2: obwohl Sonntag ist.

 

MfG

Stanley

Link to post
Share on other sites

Gibt es da eigentlich auch mal was wirklich wissenschaftlich fundiertes zu oder ist auch dieses Küngsche Statement wieder eine Altherrenphantasie?

 

Es kann ja sein, daß sich Paare, die NFP praktizieren seltener scheiden lassen (was auch noch zu belegen wäre), aber ob diese Paare die besseren Beziehungen führen (wie will man das eigentlich messen?) halte ich für ein Gerücht. Und ob NFP der Grund für die geringere Scheidungsrate tatsächlich hinreichend wäre...

Link to post
Share on other sites
Gibt es da eigentlich auch mal was wirklich wissenschaftlich fundiertes zu oder ist auch dieses Küngsche Statement wieder eine Altherrenphantasie?

 

Es kann ja sein, daß sich Paare, die NFP praktizieren seltener scheiden lassen (was auch noch zu belegen wäre), aber ob diese Paare die besseren Beziehungen führen (wie will man das eigentlich messen?) halte ich für ein Gerücht. Und ob NFP der Grund für die geringere Scheidungsrate tatsächlich hinreichend wäre...

Das ist halt mal wieder die typische Konstruktion einer Korrelation, die es so nicht gibt.

Leute die so treukatholisch sind, dass sie nur NFP praktizieren, lassen sich weniger oft scheiden, das glaube ich.

 

Aber nicht weil sie NFP praktizieren, sondern weil sie so treukatholisch sind.

Und Rückschlüsse auf die Qualität der Beziehung lässt das nicht zu.

 

Da war halt der Wunsch Vater des Gedankens.

 

Genauso stichhaltig könnte man auch behaupten, dass ein Umzug von einem Reihenhaus in ein Eckhaus zu strengeren Wintern führt, weil man statistisch gesehen als Eckhausbewohner mehr Zeit mit Schneeräumen verbringen muss denn als Reihenhausbewohner.

 

Werner

Link to post
Share on other sites

Gibt es da eigentlich auch mal was wirklich wissenschaftlich fundiertes zu oder ist auch dieses Küngsche Statement wieder eine Altherrenphantasie?

 

Es kann ja sein, daß sich Paare, die NFP praktizieren seltener scheiden lassen (was auch noch zu belegen wäre), aber ob diese Paare die besseren Beziehungen führen (wie will man das eigentlich messen?) halte ich für ein Gerücht. Und ob NFP der Grund für die geringere Scheidungsrate tatsächlich hinreichend wäre...

Das ist halt mal wieder die typische Konstruktion einer Korrelation, die es so nicht gibt.

Leute die so treukatholisch sind, dass sie nur NFP praktizieren, lassen sich weniger oft scheiden, das glaube ich.

 

Aber nicht weil sie NFP praktizieren, sondern weil sie so treukatholisch sind.

Und Rückschlüsse auf die Qualität der Beziehung lässt das nicht zu.

 

Na ja.

Genauere Untersuchungen dazu kenn ich ja auch nicht, und der monokausale Zusammenhang zwischen NFP und Partnerschaftshaltbarkeit (Schönes Wort, nicht?) ist so sicher nicht gegeben. Aber einen gewissen Zusammenhang seh ich schon. NFP setzt voraus, dass die Partner auch über ihre körperlichen Zustände und Vorgänge im Gespräch bleiben. UNd zwar laufend und nicht ein für allemal. Sowas kann eine Bindung schon stärken.

Link to post
Share on other sites
Genauere Untersuchungen dazu kenn ich ja auch nicht, und der monokausale Zusammenhang zwischen NFP und Partnerschaftshaltbarkeit (Schönes Wort, nicht?) ist so sicher nicht gegeben. Aber einen gewissen Zusammenhang seh ich schon. NFP setzt voraus, dass die Partner auch über ihre körperlichen Zustände und Vorgänge im Gespräch bleiben. UNd zwar laufend und nicht ein für allemal. Sowas kann eine Bindung schon stärken.
Sorry, aber das ist doch wieder klerikaler Wunschtraum.

 

Ob man über seine körperlichen (und seelischen) Zustände und Vorgänge (mit Verlaub: alles will ich gar nicht wissen) im Gespräch bleibt hängt NICHT an der Verhütungsmethode.

 

Mag sein, daß NFP eine entsprechende Gesprächskultur begünstig (ich bin pessimistisch genug zu glauben, daß diese Nebenwirkung bei weitem nicht bei allen Paaren eintritt) und ggf. als "Therapie" bei Paaren mit Kommunikationsproblem eingesetzt werden kann, aber weder zwingt NFP dazu eine solche Paarkultur zu entwickeln noch muss diese Kultur bei Paaren die anders empfängnisregeln fehlen.

Link to post
Share on other sites
Genauere Untersuchungen dazu kenn ich ja auch nicht, und der monokausale Zusammenhang zwischen NFP und Partnerschaftshaltbarkeit (Schönes Wort, nicht?) ist so sicher nicht gegeben. Aber einen gewissen Zusammenhang seh ich schon. NFP setzt voraus, dass die Partner auch über ihre körperlichen Zustände und Vorgänge im Gespräch bleiben. UNd zwar laufend und nicht ein für allemal. Sowas kann eine Bindung schon stärken.
Sorry, aber das ist doch wieder klerikaler Wunschtraum.

 

Ob man über seine körperlichen (und seelischen) Zustände und Vorgänge (mit Verlaub: alles will ich gar nicht wissen) im Gespräch bleibt hängt NICHT an der Verhütungsmethode.

 

Mag sein, daß NFP eine entsprechende Gesprächskultur begünstig (ich bin pessimistisch genug zu glauben, daß diese Nebenwirkung bei weitem nicht bei allen Paaren eintritt) und ggf. als "Therapie" bei Paaren mit Kommunikationsproblem eingesetzt werden kann, aber weder zwingt NFP dazu eine solche Paarkultur zu entwickeln noch muss diese Kultur bei Paaren die anders empfängnisregeln fehlen.

Nu ja.

Nichts davon hab ich aber behauptet. Lediglich: Sowas kann eine Bindung schon stärken.

 

Aber bestätigt mich neuerlich in meinem Entschluss, mich von derlei Diskussionen tunlichst fernzuhalten. Differenzierte Meinungen sind da eh nicht gefragt und zuhören tut auch keiner. Schad um die Zeit und die Bandbreite.

Link to post
Share on other sites
Aber bestätigt mich neuerlich in meinem Entschluss, mich von derlei Diskussionen tunlichst fernzuhalten. Differenzierte Meinungen sind da eh nicht gefragt und zuhören tut auch keiner. Schad um die Zeit und die Bandbreite.

Falsch, urdu. Es ist keineswegs so, dass keiner zuhört bzw. mitliest.

Ich bin jedenfalls nicht "keiner".

 

Und ich kann Deine Aussage aus Erfahrung bestätigen: Sowas kann eine Bindung schon stärken.

Link to post
Share on other sites
Nichts davon hab ich aber behauptet. Lediglich: Sowas kann eine Bindung schon stärken.
Sorry, dieses KANN hatte ich nur unter ferner liefen.

 

Ich denke beim KANN sind wir uns einig, weshalb ich auch nicht näher darauf eingegangen bin.

 

Meine Kritik ging ja auch nicht gegen das KANN sondern das klerikal gerne prognostizierte WIRD NUR DURCH.

Link to post
Share on other sites
Meine Kritik ging ja auch nicht gegen das KANN sondern das klerikal gerne prognostizierte WIRD NUR DURCH.

Wo hast Du denn solches gefunden?

Link to post
Share on other sites

 

 

Meine Kritik ging ja auch nicht gegen das KANN sondern das klerikal gerne prognostizierte WIRD NUR DURCH.

Wo hast Du denn solches gefunden?

Ich bezog mich auf Küng und HV.

 

Es klingt bei beiden so, als wäre eine "echte", tiefe Bindung nur mit NFP möglich (oder ohne jegliche Regelungen...), sonst wären die "unnatürlich" geregelten Akte ja nicht ein Makel der einer Ehe dann für den Rest ihres Bestehens nachhängt.

Link to post
Share on other sites

 

 

 

Aber bestätigt mich neuerlich in meinem Entschluss, mich von derlei Diskussionen tunlichst fernzuhalten. Differenzierte Meinungen sind da eh nicht gefragt und zuhören tut auch keiner. Schad um die Zeit und die Bandbreite.

Falsch, urdu. Es ist keineswegs so, dass keiner zuhört bzw. mitliest.

Ich bin jedenfalls nicht "keiner".

 

Und ich kann Deine Aussage aus Erfahrung bestätigen: Sowas kann eine Bindung schon stärken.

Schön.

Eine Schwalbe macht halt noch keinen Sommer.

Ich erleb's halt so: Versuch in "der Kirche", den Standpunkt "der Welt" zu erläutern, krieg ich meine Watschen, versuch ich's umgekehrt, genauso. Versuch ich in "gemischter Runde", das gegenseitige Hinhören ermöglichen, krieg ich Watschen von beiden Seiten.

 

Meine Lust auf Watschen ist aber verhältnismäßig begrenzt, und irgendwann sag ich dann halt: Watscht euch gegenseitig und lasst mich in Frieden!

Bis ich halt das nächste Mal der Versuchung erliege. :k035:

Link to post
Share on other sites
Nichts davon hab ich aber behauptet. Lediglich: Sowas kann eine Bindung schon stärken.
Sorry, dieses KANN hatte ich nur unter ferner liefen.

 

Ich denke beim KANN sind wir uns einig, weshalb ich auch nicht näher darauf eingegangen bin.

 

Meine Kritik ging ja auch nicht gegen das KANN sondern das klerikal gerne prognostizierte WIRD NUR DURCH.

Die prognostizieren das? Echt?

Link to post
Share on other sites
Schön.

Eine Schwalbe macht halt noch keinen Sommer.

Ich erleb's halt so: Versuch in "der Kirche", den Standpunkt "der Welt" zu erläutern, krieg ich meine Watschen, versuch ich's umgekehrt, genauso. Versuch ich in "gemischter Runde", das gegenseitige Hinhören ermöglichen, krieg ich Watschen von beiden Seiten.

 

Meine Lust auf Watschen ist aber verhältnismäßig begrenzt, und irgendwann sag ich dann halt: Watscht euch gegenseitig und lasst mich in Frieden!

Bis ich halt das nächste Mal der Versuchung erliege. :k035:

:angry2::angry2::unsure: Hübsch geschildert. Kommt mir irgendwie bekannt vor ...

Link to post
Share on other sites

 

 

Meine Kritik ging ja auch nicht gegen das KANN sondern das klerikal gerne prognostizierte WIRD NUR DURCH.

Wo hast Du denn solches gefunden?

Ich bezog mich auf Küng und HV.

 

Es klingt bei beiden so, als wäre eine "echte", tiefe Bindung nur mit NFP möglich (oder ohne jegliche Regelungen...), sonst wären die "unnatürlich" geregelten Akte ja nicht ein Makel der einer Ehe dann für den Rest ihres Bestehens nachhängt.

Küng ist in der österreichischen Bischofskonferenz zuständig für "Ehe und Familie". Schon den Titel halt ich für eine beinahe häretische Engführung dessen, was sakramentale Ehe meint. Darüber hinaus ist er im Zivilberuf Arzt, und ich glaube, dass ihn seine (wohl längst eines Updates bedürftige) medizinischen Kenntnisse dazu verführen, sich medizinisch zu äußern, weil er irrtümlicherweise meint, sich da auf festem Boden zu befinden.

Allein, dass er diese Äußerungen vor Leitern von Ehekursen macht, zeigt, dass er keinen blassen Schimmer von deren Arbeitsweise und Kompetenz hat.

Link to post
Share on other sites
×
×
  • Create New...