Jump to content

Handkommunion


Daniel 2
 Share

Recommended Posts

Ja die Handkomunion ist erlaubt aber nicht verpflichtend

 

Darf ich dich fragen ob du diese Information aus einem kirchlichen Lehrschreiben hast? Wenn ja würde mich interessieren welches?

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Ja die Handkomunion ist erlaubt aber nicht verpflichtend

 

Darf ich dich fragen ob du diese Information aus einem kirchlichen Lehrschreiben hast? Wenn ja würde mich interessieren welches?

Seit 1969 wurde denjenigen Bischofskonferenzen, die darum gebeten hatten, die Erlaubnis erteilt, die Kommunion in der Weise zu spenden, daß den Gläubigen die Hostie in die Hand gelegt wird. Diese Erlaubnis wird bestimmt durch die Instructio Memoriale Domini und die Instructio Immensae caritatis sowie durch das Rituale De sacra Communione.

Link to comment
Share on other sites

wobei man hier noch anführen sollte daß z.b, die Bischofskonferenz der Philippinen die handkomunion wieder abgeschafft hat

ebenso einige Diözesen in Polen

Link to comment
Share on other sites

Ja die Handkomunion ist erlaubt aber nicht verpflichtend

 

Darf ich dich fragen ob du diese Information aus einem kirchlichen Lehrschreiben hast? Wenn ja würde mich interessieren welches?

Seit 1969 wurde denjenigen Bischofskonferenzen, die darum gebeten hatten, die Erlaubnis erteilt, die Kommunion in der Weise zu spenden, daß den Gläubigen die Hostie in die Hand gelegt wird. Diese Erlaubnis wird bestimmt durch die Instructio Memoriale Domini und die Instructio Immensae caritatis sowie durch das Rituale De sacra Communione.

 

danke, hat die Deutsche Bischofskonverenz auch darum gebeten?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

smile, offensichtlich. ist doch oben erklärt.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll. Im weltweiten Netz findet man/frau schon genug Schwachsinn zu dieser Frage, da wird von "Brandbrief" und "Sühnezug gegen die unheilvolle Handkommunion" gesprochen.

Hier nur auszugsweise als Beispiel:

"Aber dann kam die unheilvolle Handkommunion und mit ihr, oder auch zeitgleich, der Umstoß (oder muss man sagen, der Umsturz?) der Liturgie und mit ihnen begann vieles in unserer Kirche zu wanken und wurde und wird von den treugebliebenen Katholiken oft nicht mehr verstanden. Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

Um nicht die Regeln dieses Forums zu verletzten will ich die Quelle "herzmariens" nicht verlinken.

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

Ja die Handkomunion ist erlaubt aber nicht verpflichtend

 

Die Mundkommunion ist nie verboten worden und noch nicht wieder verpflichtend! ;)

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

Warum erlauben die Forenregeln nicht die Verlinkung (ich identifiziere mich nicht unbedingt mit dieser Seite, aber warum?)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

weil hier GRUNDSÄTZLICH links auf andere foren gelöscht werden.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll.

 

ich suche aus Interesse nach einer begründeten Antwort für diese Frage.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll.

 

ich suche aus Interesse nach einer begründeten Antwort für diese Frage.

 

Wie wär's zur Abwechslung mal mit eigener Recherche?

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll.

 

ich suche aus Interesse nach einer begründeten Antwort für diese Frage.

 

Und diese hat Wolfgang E. umfassend gegeben!

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll. Im weltweiten Netz findet man/frau schon genug Schwachsinn zu dieser Frage, da wird von "Brandbrief" und "Sühnezug gegen die unheilvolle Handkommunion" gesprochen.

Hier nur auszugsweise als Beispiel:

"Aber dann kam die unheilvolle Handkommunion und mit ihr, oder auch zeitgleich, der Umstoß (oder muss man sagen, der Umsturz?) der Liturgie und mit ihnen begann vieles in unserer Kirche zu wanken und wurde und wird von den treugebliebenen Katholiken oft nicht mehr verstanden. Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

Um nicht die Regeln dieses Forums zu verletzten will ich die Quelle "herzmariens" nicht verlinken.

;) ich würde eher sagen: Wenn die Handkommunion tatsächlich eine so unbeschreiblich furchtbare Sünde ist, dann kommen wir doch alle in den Himmel, weil wir so brav sind... Eine Menschheit, deren schlimmste Sünde die Handkommunion ist, ist eigentlich schon zu Lebzeiten heiligsprechbar.....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll. Im weltweiten Netz findet man/frau schon genug Schwachsinn zu dieser Frage, da wird von "Brandbrief" und "Sühnezug gegen die unheilvolle Handkommunion" gesprochen.

Hier nur auszugsweise als Beispiel:

"Aber dann kam die unheilvolle Handkommunion und mit ihr, oder auch zeitgleich, der Umstoß (oder muss man sagen, der Umsturz?) der Liturgie und mit ihnen begann vieles in unserer Kirche zu wanken und wurde und wird von den treugebliebenen Katholiken oft nicht mehr verstanden. Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

Um nicht die Regeln dieses Forums zu verletzten will ich die Quelle "herzmariens" nicht verlinken.

:lol: ich würde eher sagen: Wenn die Handkommunion tatsächlich eine so unbeschreiblich furchtbare Sünde ist, dann kommen wir doch alle in den Himmel, weil wir so brav sind... Eine Menschheit, deren schlimmste Sünde die Handkommunion ist, ist eigentlich schon zu Lebzeiten heiligsprechbar.....

 

Werner

 

;);):)

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll. Im weltweiten Netz findet man/frau schon genug Schwachsinn zu dieser Frage, da wird von "Brandbrief" und "Sühnezug gegen die unheilvolle Handkommunion" gesprochen.

Hier nur auszugsweise als Beispiel:

"Aber dann kam die unheilvolle Handkommunion und mit ihr, oder auch zeitgleich, der Umstoß (oder muss man sagen, der Umsturz?) der Liturgie und mit ihnen begann vieles in unserer Kirche zu wanken und wurde und wird von den treugebliebenen Katholiken oft nicht mehr verstanden. Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

Um nicht die Regeln dieses Forums zu verletzten will ich die Quelle "herzmariens" nicht verlinken.

:lol: ich würde eher sagen: Wenn die Handkommunion tatsächlich eine so unbeschreiblich furchtbare Sünde ist, dann kommen wir doch alle in den Himmel, weil wir so brav sind... Eine Menschheit, deren schlimmste Sünde die Handkommunion ist, ist eigentlich schon zu Lebzeiten heiligsprechbar.....

 

Werner

 

;);):)

 

Äähm, Moment mal.

Wie war das jetzt?

Ich meine den zweiten Satz des Zitats.

 

" Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

 

Der Widersacher unseres Herrn Jesus Christus ist wer? Eigentlich Satan! Und ihm - so sehe ich das grammatikalisch - ist eine nicht zu beschreibende etc. etc. ... ?

Na, dann ist doch alles bestens!

Mit der Einführung der Handkommunion zeigen wir dem Satan ganz gepflegt den Stinkefinger :D !

Was will ein frommer Katholik denn mehr?

 

Das einzige, was - wiederum grammatikalisch - irgendwie merkwürdig ist, ist die Stelle "gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit".

 

Nun versuche ich mal eine Übersetzung (und beuge demütigst allen DeutschlehrerInnen den Nacken zum Todesstreich...):

Dem Widersacher Jesu Christi (= Satan) ist eine Beleidigung ungeahnten Ausmaßes durch Einführung der Handkommunion zugefügt worden. Und zwar gegen (den Willen der) die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit.

 

Liebe Tradis und Fundis!

 

Wenn ihr uns Sünder schon unbedingt der Hölle der Handkommunion entreißen wollt, dann

 

LERNT DOCH BITTE ERST EINMAL DEUTSCHE GRAMMATIK!!!

 

mit freundlichem Gruß

 

Johannes

Link to comment
Share on other sites

smile, offensichtlich. ist doch oben erklärt.

 

Ohne mir Instructio Memoriale Domini, Instructio Immensae caritatis und das Rituale De sacra Communione durchgelesen zu haben konnte ich in diesem Tread keine Erklärung für die Frage ob die deutsche Bischofskonverenz Handkommunion erlaubt finden. Außer die Antwort von siri nach der Handkommunion erlaubt ist, die aber nicht durch irgend ein kirchliches Schreiben belegt ist.

Edited by Daniel 2
Link to comment
Share on other sites

Besuch mal an 5 Sonntagen in 5 verschiedenen Gemeinden die Messe und am 6. Sonntag ein Hochamt in einem beliebigen Deutschsprachigen Bistum.

 

Das sollte Dir Deine Frage hinreichend beantworten.

 

(Alternativ könntest Du natürlich auch die DBK anschreiben.)

 

(Hatte nicht letztens ein User erwähnt, daß die Form des Kommunionempfangs ohnehin nicht mehr in den Rubriken erwähnt bzw. vorgeschrieben ist? In der AEM steht dazu glaube ich gar nichts.)

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
smile, offensichtlich. ist doch oben erklärt.

 

Ohne mir Instructio Memoriale Domini, Instructio Immensae caritatis und das Rituale De sacra Communione durchgelesen zu haben konnte ich in diesem Tread keine Erklärung für die Frage ob die deutsche Bischofskonverenz Handkommunion erlaubt finden. Außer die Antwort von siri nach der Handkommunion erlaubt ist, die aber nicht durch irgend ein kirchliches Schreiben belegt ist.

 

 

na dann lies halt endlich selbst, oder frage bei der dbk an.

 

die rechtswirklichkeit in deutschland sieht jedenfalls so aus, dass sie erlaubt ist, etliche bischöfe haben mir schon die kommunion in die hand gegeben.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die hier gestellte Frage "Handkommunion, erlaubt oder nicht" für sehr provokativ und verstehe auch nicht ganz worauf sie hinauslaufen soll. Im weltweiten Netz findet man/frau schon genug Schwachsinn zu dieser Frage, da wird von "Brandbrief" und "Sühnezug gegen die unheilvolle Handkommunion" gesprochen.

Hier nur auszugsweise als Beispiel:

"Aber dann kam die unheilvolle Handkommunion und mit ihr, oder auch zeitgleich, der Umstoß (oder muss man sagen, der Umsturz?) der Liturgie und mit ihnen begann vieles in unserer Kirche zu wanken und wurde und wird von den treugebliebenen Katholiken oft nicht mehr verstanden. Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

Um nicht die Regeln dieses Forums zu verletzten will ich die Quelle "herzmariens" nicht verlinken.

;) ich würde eher sagen: Wenn die Handkommunion tatsächlich eine so unbeschreiblich furchtbare Sünde ist, dann kommen wir doch alle in den Himmel, weil wir so brav sind... Eine Menschheit, deren schlimmste Sünde die Handkommunion ist, ist eigentlich schon zu Lebzeiten heiligsprechbar.....

 

Werner

 

:ninja::lol::lol:

 

Äähm, Moment mal.

Wie war das jetzt?

Ich meine den zweiten Satz des Zitats.

 

" Mit der Hinzufügung der Handkommunion ist dem Widersacher unseres Herrn Jesus Christus gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit eine nicht zu beschreibende und in jeder Hinsicht höchst grauenvolle Beleidigung zugefügt worden, die einfach unbeschreiblich ist und uns allen noch Entsetzliches an Züchtigungen und Plagen in einem nie gekannten Ausmaß zufügen wird."

 

Der Widersacher unseres Herrn Jesus Christus ist wer? Eigentlich Satan! Und ihm - so sehe ich das grammatikalisch - ist eine nicht zu beschreibende etc. etc. ... ?

Na, dann ist doch alles bestens!

Mit der Einführung der Handkommunion zeigen wir dem Satan ganz gepflegt den Stinkefinger :o !

Was will ein frommer Katholik denn mehr?

 

Das einzige, was - wiederum grammatikalisch - irgendwie merkwürdig ist, ist die Stelle "gegen die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit".

 

Nun versuche ich mal eine Übersetzung (und beuge demütigst allen DeutschlehrerInnen den Nacken zum Todesstreich...):

Dem Widersacher Jesu Christi (= Satan) ist eine Beleidigung ungeahnten Ausmaßes durch Einführung der Handkommunion zugefügt worden. Und zwar gegen (den Willen der) die höchstgebenedeite Dreifaltigkeit.

 

Liebe Tradis und Fundis!

 

Wenn ihr uns Sünder schon unbedingt der Hölle der Handkommunion entreißen wollt, dann

 

LERNT DOCH BITTE ERST EINMAL DEUTSCHE GRAMMATIK!!!

 

mit freundlichem Gruß

 

Johannes

 

Wie ich bereits sagte: Schwachsinn, nichts als Schwachsinn", oder die Tücken der Deutschen Grammatik!

Edited by Katharer
Link to comment
Share on other sites

smile, offensichtlich. ist doch oben erklärt.

 

Ohne mir Instructio Memoriale Domini, Instructio Immensae caritatis und das Rituale De sacra Communione durchgelesen zu haben konnte ich in diesem Tread keine Erklärung für die Frage ob die deutsche Bischofskonverenz Handkommunion erlaubt finden. Außer die Antwort von siri nach der Handkommunion erlaubt ist, die aber nicht durch irgend ein kirchliches Schreiben belegt ist.

Ich war zu der Zeit noch Kind, kann mich aber daran erinnern, dass die HK Ende der Sechziger Jahre offiziell eingeführt wurde.

 

In den Gemeinden wurde damals durchaus auch erklärt, wie man das richtig macht usw.

 

Ob diese Einführung durch die DBK erfolgte oder ob jeder Bischof das in Umsetzung eines DBK Beschlusses (der ja notwendig ist) für sein Bistum selbst angewiesen hat, weiß ich nicht.

 

Wenn Du es so genau wissen willst, empfehle ich, bei der Pressestelle der DBK nachzufragen. Denn die entsprechenden Dokumente sind so alt, dass es wenig wahrscheinlich ist, dass sie im Internet zu finden sind.

Link to comment
Share on other sites

Ob diese Einführung durch die DBK erfolgte oder ob jeder Bischof das in Umsetzung eines DBK Beschlusses (der ja notwendig ist) für sein Bistum selbst angewiesen hat, weiß ich nicht.

In Deutschland muss jeder DBK-Beschluss immer noch einmal von jedem Bischof für seine Diözese umgesetzt werden. Die DBK hat nämlich kein eigenes Amtsblatt. So ist es ja z.B. möglich, dass ein Bischof an einem beliebigem Ort, nennen wir ihn hier einfach mal Regensburg, etwas anderes tut, als die DBK beschlossen hat.

Link to comment
Share on other sites

Ob diese Einführung durch die DBK erfolgte oder ob jeder Bischof das in Umsetzung eines DBK Beschlusses (der ja notwendig ist) für sein Bistum selbst angewiesen hat, weiß ich nicht.

In Deutschland muss jeder DBK-Beschluss immer noch einmal von jedem Bischof für seine Diözese umgesetzt werden. Die DBK hat nämlich kein eigenes Amtsblatt. So ist es ja z.B. möglich, dass ein Bischof an einem beliebigem Ort, nennen wir ihn hier einfach mal Regensburg, etwas anderes tut, als die DBK beschlossen hat.

Ah, dann soll also jetzt jemand Daniel 2 nicht nur einen DBK-Beschluss heraussuchen, sondern auch noch die Amtsblätter aller deutschen Diözesen, in denen Vollzug angeordnet worden ist.

 

Kann man mal drüber reden. Mein Stundenhonorar beträgt 150,- €...

Link to comment
Share on other sites

Ob diese Einführung durch die DBK erfolgte oder ob jeder Bischof das in Umsetzung eines DBK Beschlusses (der ja notwendig ist) für sein Bistum selbst angewiesen hat, weiß ich nicht.

In Deutschland muss jeder DBK-Beschluss immer noch einmal von jedem Bischof für seine Diözese umgesetzt werden. Die DBK hat nämlich kein eigenes Amtsblatt. So ist es ja z.B. möglich, dass ein Bischof an einem beliebigem Ort, nennen wir ihn hier einfach mal Regensburg, etwas anderes tut, als die DBK beschlossen hat.

Ah, dann soll also jetzt jemand Daniel 2 nicht nur einen DBK-Beschluss heraussuchen, sondern auch noch die Amtsblätter aller deutschen Diözesen, in denen Vollzug angeordnet worden ist.

 

Kann man mal drüber reden. Mein Stundenhonorar beträgt 150,- €...

:ninja::lol::lol:

 

Wir sind hier kein Terrarium für geistige Faultiere. ;)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...