Jump to content
Rafael

Who is who

Recommended Posts

teofilos

Nicht entmutigen lassen! Herzlich Willkommen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzanne62

Stelle gerade fest, dass ich schon zwei Monate hier Mitglied bin und mich noch gar nicht vorgestellt habe.

Dann hole ich das jetzt mal nach.

Mein Nick Suzanne62 stzt sich zusammen aus dem gleichnamigen Songtitel von Leonard Cohen und meinem Geburtsjahr.

Ich bin ledig und kinderlos, arbeite bei einem privaten Bildungsträger in Kursen für junge Geflüchtete und Zugewanderte, die ihren Integrationskurs schon abgeschlossen haben und sich auf eine Ausbildung oder Arbeitsaufnahme vorbereiten.

Ich wirke ein bis zweimal im Monat im Gottesdienst mit als Lektorin und arbeite ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge mit.

Ansonsten mache ich Yoga, liebe skandinavische Krimis und interessiere mich für Feministische Theologie.

 

Außer hier bin ich noch auf jesus.de unterwegs - und habe bisher den Eindruck, dass es hier wesentlich entspannter und respektvoller zugeht, was ich sehr angenehm finde.

 

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Howe

Hallo ich bin eigentlich nicht neu hier, ich bin 68, in meinem Steuerbescheid steht unter Religion rk. Ich fühle mich aber eher als Christ ohne besondere Bindung zu einer bestimmten Kirche oder Religionsgemeinschaft, so war ich z . B. zusammen mit meiner Frau als Katholik in einer evangelischen Senioreneinrichtung als Gottesdienstbegleiter tätig. Die Ökumene ist mir ein besonderes Anliegen. Längere Zeit habe ich als Gast die Beiträge in mykath.de verfolgt auch wenn diese oft alles andere als katholisch waren. Dies galt insbesondere für die Beiträge der „Gladiatoren Arena“. Oft war ich erschüttert über den rüden Ton der dort herrschte und wie man mit Andersdenkenden umging. Aber ich finde, dass gerade heute in einer Zeit in der rechtes Gedankengut aber auch die Islamisierung Europas rasant fortschreitet, es wichtig ist das auch in einem religiösen Forum darauf Betug genommen wird. Themen wie Zuwanderungspolitik, Flüchtlingsproblematik und Rassismus in einem Forum wie diesem diskutiert werden dürfen. Nun, der Ton in der GA war oftmals „unter aller Kanone“ und es war von Seiten der Forumbetreiber sicherlich angebracht dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben. Leider hat damit dieses Forum aber auch an „Pfeffer“ verloren. Trotzdem werde ich weiter, bei Themen die mich bewegen, als Gast mitlesen. Vielleicht werde ich mich auch zu gegebener Zeit mit einem „thread“ äußern.

Der Allmächtige, Ewige sei alle Zeit mit Euch!

Howe 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 13 Stunden schrieb Howe:

Leider hat damit dieses Forum aber auch an „Pfeffer“ verloren. Trotzdem werde ich weiter, bei Themen die mich bewegen, als Gast mitlesen.

 

Hallo Howe, das aber genau ist das Problem. Du hast noch den "Vorteil", religiös zu sein, aber für normale Menschen ist die Suche nach interessanten Themen hier neuerdings meistens vergeblich. Trotzdem alles Gute hier. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi

Ich habe diesen Thread jetzt erst entdeckt und festgestellt, dass ich mich noch nicht vorgestellt habe. Ich bin vor vier Jahren von einer biblizistisch geprägten russlanddeutschen mennonitischen Freikirche zum katholischen Glauben konvertiert. Dem ist eine jahrelange intensive Glaubenssuche vorangegangen, bei der ich beinahe meinen Glauben verloren hätte. Ich habe keine Kinder und lebe derzeit in Trennung mit meiner Frau, mit der ich 3,5 Jahre katholisch sakramental verheiratet gewesen bin. Es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass unsere Ehe kirchlich annuliert wird. Ich habe Physik studiert und arbeite derzeit als Patentingenieur. Ich bin 34 Jahre alt. Mir ist die Ökumene ein persönliches Anliegen, da ich mich mit allen Christen verbunden weiß, die durch das Zeugnis der Schrift und der Kirche an Jesus glauben. Ich engagiere mich in einer ökumenischen Gebetsbewegung und versuche, mindestens einmal die Woche die Messe zu besuchen. Ich habe mir von der Mitgliedschaft hier zunächst so etwas wie eine persönliche Glaubensvertiefung und einen engagierten Diskurs über Glaubensthemen erhofft. Doch ich muss feststellen, dass hier Politik und kirchliche Seilschaften eine wichtigere Rolle spielen. Jedoch finde ich es interessant, die Diskurse hier zu verfolgen und denke, dass ich über die innere Seite des Katholischseins etwas lernen kann. Jedoch poste ich aus besagtem Grund nur gelegentlich etwas. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Howe
vor 2 Stunden schrieb Marcellinus:

 

 für normale Menschen ist die Suche nach interessanten Themen hier neuerdings meistens vergeblich. Trotzdem alles Gute hier. :)

Was verstehst du unter "normale" Menschen, Menschen die nicht römisch katholisch sind? Und gibt es solche "normale" Menschen die hier in diesem kath. Forum nach interessanten Themen suchen? Ich denke ja, weil "katholischsein" etwas ganz normales ist und zu unserer Gesellschaft gehört. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 45 Minuten schrieb Howe:

Was verstehst du unter "normale" Menschen, Menschen die nicht römisch katholisch sind? Und gibt es solche "normale" Menschen die hier in diesem kath. Forum nach interessanten Themen suchen? Ich denke ja, weil "katholischsein" etwas ganz normales ist und zu unserer Gesellschaft gehört. 

 

Oh, das war eigentlich ein Zitat. Anläßlich eines Kirchentages gab es eine Straßenumfrage, und auf die Frage, ob er Gläubiger sei oder Atheist, antwortete ein junger Mann: „Weder, noch, normal eben.“

 

Weltanschaulich engagierte, ob gläubig oder nichtgläubig, gehören zwar zweifellos zu dieser Gesellschaft, aber ebenso zweifellos sind sie eine kleine Minderheit, und auch in sofern alles, nur nicht normal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
lavoisine

Hallo,

 

Ich bin durch ein Mitglied dieser Community auf diese Seite aufmerksam geworden.

Ich tausche mich gerne zu religiösen, spirituellen, naturwissenschaftlichen aber auch tagespolitischen Themen aus.

Ich bin 31 Jahre alt, durchdenke gerne Themen, kann aber auch energisch sein.

Ich esse gerne Pelmeni und trinke bevorzugt frisch, gepresste Blutorange ;)

 

Und jetzt bin ich auf Euch gespannt :)

 

Edit: Die Editfunktion liebe ich jetzt schon

Edited by lavoisine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Willkommen.

Bei der Edit-Funktion daran denken, dass sie nach drei Stunden (glaube ich) deaktiviert wird.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Willkommen!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

Ebenfalls willkommen, frisches Blut ist hier immer willkommen, gerne auch aus Orangen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rotgold

Ich schreibe ja nun schon lange hier.

Sicher habe ich mich schon mal wo vorgestellt.

Oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 6 Stunden schrieb Rotgold:

Ich schreibe ja nun schon lange hier.

Sicher habe ich mich schon mal wo vorgestellt.

Oder?

 

Falls nicht: Du lebst im Großherzogtum Baden, interessierst dich für Sprachen, Reisen, Gärten und Natur und hast ein Faible für Ruländer und Spätburgunger - was ich sehr sympathisch finde.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
travis

Hallöchen!

Aus dem Norden Deutschlands kommend bin ich seit 1992 Christ. Als meine Eltern heirateten musste mein luth. ev. getaufter Vater unterschreiben, dass die Kinder kahtolisch erzogen würden. So geschah es... wobei man vermutlich lange darüber diskutieren könnte, was eine solche Erziehung alles beinhalten sollte oder müsste. Allerdings geschah es erst im besagten Jahr 1992 das Gott, Jesus, Heiliger Geist und Bibel so richtig in mein Leben kamen. Klar wurde ich als Kind bereits mit diesen Themen bekannt gemacht, aber mehr als eine Bekanntschaft mit einem weit oben im Himmel thronenden Gott war es eben nicht.

 

Das Gott Mensch wurde, für die Sünden der Welt starb und für jeden der an ihn glaubt ein persönlicher Heiland sein will, war zuvor lediglich graue Theorie für mich. Weit weg. Ein Gott, der zu viel zu tun hat die großen Geschicke der Welt zu organisieren, als das er Zeit für einen kleinen Jungen aus Deutschland hätte. Das sich dieser Gott tatsächlich für einzelne Menschen persönlich interessiert, änderte bei mir alles.

Da es in meinem Umfeld keine Jugendarbeit in der katholischen Kirche gab, suchte ich Gemeinschaft mit Christen anderer Konfessionen. Ein langer interessanter Weg nahm seinen Anfang... nicht nur mit dem Vater im Himmel, sondern auch mit vielen neuen Geschwistern hier auf der Erde.

Achso... ich mag den Austausch über alles, was mit der Nachfolge Jesu zu tun hat.

lg

travis

Edited by travis

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson

Willkommen, Travis.

Würd mich interessieren, wo da dann gelandet bist, so konfessionsmäßig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
travis

Danke Dir!

 

Es ging zunächst über eine ev. luth. Kirchengemeinde in eine ev. Freikirche und dann wieder in einer ev. luth. Kirchengemeinde. Nach 22 Jahren reinen Kontakt zur katholischen Kirche anfangs ein echter "Kulturschock", wobei das Wort vielleicht etwas maßlos ist.

 

Die Jugendgruppe in der ersten ev. Kirche war sehr charismtatisch/pfingstlerisch geprägt und wir besuchten etliche entsprechende Gemeinden im ganzen norddeutschen Raum. Da ich heute sehr ländlich wohne, ist meine Auswahl an Gemeinden nicht groß. Verbindlichkeit im Gemeindeleben halte ich für sehr wichtig, weshalb meine Familie und ich zunächst in der ev. Kirche bleiben. Solange bis uns Gott woanders hinschickt.

Edited by travis

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Willkommen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yigit-Heini Heini

Isch bin Yigit Yüksel, und, war früher ein Moslem, und, habe es geschafft, der Katholischen Kirche beizutreten. Ich bin nun seit 2006 in der RKK mit drin...

 

Vorher, bei den Moslems, habe ich mich einfach nicht mehr heimisch gefühlt, und, war da sowieso nicht wirklich aktiv, bei denen. Da ich Jesus Christus immer mehr verehrt habe, erkannte ich immer mehr, dass ich mich bei den Christen heimischer fühle, und, durch den Beuch von Papst Benedikt XVI. in der Türkei war ich so erfreut, und, da habe ich gemerkt, dass mein Weg zu den Katholiken führt.

 

Ach, ja, übrigens: Seit 2016 bin ich in Deutschland, habe es mit diesem osmanischen Monster nicht mehr ausgehalten, nach dem gescheiterten (inszenierten?) Puschversuch gegen Erdogan. Seitdem lebe ich in Frankfurt/Main, und, bin oft in Berlin zu Besuch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Willkommen, Yigit-Heini Heini! Gibt es eine Grund, warum der Heini doppelt ist, aber der Yigit nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yigit-Heini Heini

Heini ist ein Spitzname, den ich von woanders her aufgeschnappt habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Aber der ist doppelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yigit-Heini Heini

Das Heini hat mir auch so gut gefallen, drum nahm ich ihn gleich doppelt. Außerdem hat mich jemand scherzhaft mal "Der doppelte Heini" genannt. Das war auch eine sehr gute Inspiration für den Nicknamen.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×