Jump to content

Macht sich in der Kirche Finsternis breit?


josef
 Share

Recommended Posts

Hallo Katholiken,

 

 

Könnte es sein, daß sich in der katholischen Kirche Finsternis breitmacht?

 

Mir fiel auf:

 

# Die Heilige Messe ist zum Gottesdienst verbanalisiert und verkommen.

 

Die Hinwendung des Celebranten zum Volk hat das Mysterium Fidei (=Geheimnis des Glaubens) verdunkelt.

Das Geheimnisvolle der Heiligen Messe wird immer weniger sichtbar.

 

- Das Tabernakel mit dem ALLERHEILIGSTEN LEIB CHRISTI steht nicht mehr im Mittelpunkt.

Es wurde, wo es nur ging, in Ecke und Nische verbannt.

 

° Die Verehrung und Ehrfurcht vor dem LEIB CHRISTI schwindet.

 

-- Vielfach wird der LEIB CHRISTI von ungeweihter Hand ausgeteilt.

Die Garantie daß die Hostie wirklich der LEIB des HERRN ist, ist nicht mehr gegeben.

 

-- Nur in wenigen Gemeinden knien die Kommunizierenden beim Empfang des LEIBES CHRISTI.

-- Die ehrfürchtige Mundkommunion wird exotisch.

 

-- Man beginnt Fladenbrot als Hostie zu verwenden.

Es ist vom Fladenbrot das es beim Türken zum Döner gibt, nicht zu unterscheiden.

Die Anwesenheit des HERENLEIBES wird dadurch verdunkelt.

 

Soll aus Eucharistie protestantisches Abendmahl werden?

 

° Die Heilige Messe, die Feier des anwesenden JESUS verkommt zum Gottesdienst - Godi genannt.

 

- Mädchen als Ministranten machen keinen Sinn.

Da wird den Frauen die falsche Hoffnung gemacht, der HEILIGE GEIST werde Priesterinnen weihen.

Obwohl der HEILIGE GEIST in der päpstlichen Enzyklika "Ordinatio Sacerdotalis" solchen Erwartungen eine unmißverständliche und endgültige Absage erteilt hat.

 

- Priester und Kirchgänger überbieten sich im Abnudeln und -hudeln der Liturgietexte.

Kein Wunder, daß der Godi nur 40 Minuten dauert.

Die Heilige Messe dagegen, dauert eine Stunde.

 

- Beifallklatschen wird beim Godi immer mehr zur Gewohnheit.

Sie klatschen aber nicht etwa JESUS Beifall, nein, sie klatschen den Menschen Beifall.

Gibt es etwas banaleres als Beifallklatschen?

 

 

# Die Lehre der Kirche verfällt - wird von interessierter Seite verbogen, verfälscht, abgewertet und mißachtet.

 

- "Wir ignorieren was der Papst sagt..." erklären sie dreist "...weil es nicht zeitgemäß ist".

Klartext:

Nicht der HEILIGE GEIST habe das Sagen, sondern der Zeitgeist.

 

- Selbst wenn man die historisch-kritische Methode der Exegese als erwiesene Scharlatanerie außer Betracht stellt, wird man bestürzt festellen müssen:

 

Theologie bringt nicht den Glauben sondern den Unglauben.

 

Den Atheisten zur Schadenfreude.

Das Triumphgeheul der Medien ist bekannt, wenn katholische (!) Theologen zB. verkünden:

"Das Grab war nicht leer".

"Die Evangelisten haben JESUS nicht gekannt".

"JESUS hat die Worte die in den Evangelien stehen, nie gesprochen".

 

Was Wunder, wenn über manchen Kleriker gestaunt wird:

"Er hat Theologie studiert und glaubt immer noch !"

 

Nicht einmal ein ordentliches Glossar als zuverlässige Informationsquelle zur Katholischen Kirche bringen die Theologen zustande.

 

Was Wunder, daß es Gemeinden gibt, die ihre Kinder zu protestantischen Irrlehrern zwecks "Bibelarbeit" schicken.

Dort bekommen sie zu ihrem Schaden statt der Frohen Botschaft der Evangelien, die Drohbotschaft des Alten Testamentes vorgesetzt.

 

 

# Die Hirten werden immer kraftloser.

 

Dem HEILIGEN GEIST sei Dank das wir den Papst, den Fels Petri haben.

Was für ein Weitblick JESU als ER in Lukas 22,32 den Petrus aufforderte :

·32 "ICH aber habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dereinst dich bekehrst, so stärke deine Brüder."

 

- Die Bischöfe sind schwach, ängstlich, verunsichert - sie zaudern und zögern.

Traut sich mal ein Bischof die Wahrheit beim Namen zu nennen dann fallen seine Mitbrüder über ihn her.

 

- Die Pfarrer ängstigen sich, von den Laien gemobbt zu werden, und trauen sich nicht mehr den Mund aufzumachen.

 

- Die Pfarrgemeinderatswahl hat sich als ein Greuel ersten Ranges erwiesen.

 

Gläubige, die noch nichtmal gemerkt haben daß sie dem HEILIGEN GEIST GOTTES zu gehorchen haben,

wählen Menschen aus, denen sie nicht ins Herz schauen können, ohne zu fragen ob sie Papst, Bischof und Pfarrer gehorchen wollen.

 

Mit der Folge, daß die so "demokratisch erwählten" Laien den vom HEILIGEN GEIST wirklich erwählten Hirten Machtkämpfe liefern, die die Kirche bis zur Handlungsunfähigkeit lähmen.

 

Wer bringt den Laien bei, daß sie mindere Diener des HEILIGE GEISTES sind?

Und Papst, Bischof und Pfarrer ihre Vorgesetzten sind.

 

 

 

Ich will hier abbrechen, sonst werde ich nicht fertig.

Jeder wache Katholik wird meine Liste erweitern können.

 

 

GOTT hat SICH in der Person des HEILIGEN GEISTES offenbart.

Der HEILIGE GEIST ist der Leiter und Lenker der Kirche JESU CHRISTI.

ER hat die Gehorsamsten unter den Jüngern JESU zu Hirten der Christenheit, zu Päpsten, Bischöfen und Pfarrern gemacht.

 

Ihnen allein, gehört das Sagen in der Kirche.

 

Sie sind es, die für die Misere der Kirche verantwortlich sind.

Sie sind gefordert, den Weg aus der Misere zu finden - mit dem Beistand des HEILIGEN GEISTES.

 

Man räume dem HEILIGEN GEIST und den Hirten alle Hindernisse aus dem Weg.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

könnte es sein, dass josef im dunkeln wandelt?

 

wenn ich nur schon lese: ... dauert 40 min - die hl. messe eine stunde - grrr

 

willst du die heiligkeit mit der stoppuhr messen????

 

 

 

oder: der tabernakel wird in ecken verbannt - ist dir bewusst, wo im petersdom der tabernakel steht? - und das nicht erst seit der liturgiereform.

 

 

josef - ich stelle fest, du meinst einfach, dass alles so, wie es früher war (damit meinst du wohl deine kindheit) sei es gut, alles was anders ist - das ist für dich schlecht.

 

um auf die einzelheiten deines posts einzugehen, fehlt mir im augenblick die zeit.

Link to comment
Share on other sites

Könnte es sein, daß sich in der katholischen Kirche Finsternis breitmacht?

Oh Herr, steck' josef ein Licht auf.

Corinna Corinna was hast du von all dem verstanden das Josef schreibt.

 

Könnte es sein, dass sich in der katholischen Kirche Finsternis breit macht?

 

Oh Herr, steck' josef ein Licht auf. Nein Corinna nicht Josef steht im dunkeln.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Könnte es sein, daß sich in der katholischen Kirche Finsternis breitmacht?

Oh Herr, steck' josef ein Licht auf.

Corinna Corinna was hast du von all dem verstanden das Josef schreibt.

 

Könnte es sein, dass sich in der katholischen Kirche Finsternis breit macht?

 

Oh Herr, steck' josef ein Licht auf. Nein Corinna nicht Josef steht im dunkeln.

du hast ja so recht, josef steht nicht im dunkeln, sonderm im stockfinstern.

 

du scheinst da auch zu stehen :blink:

Link to comment
Share on other sites

Die Pfarrgemeinderatswahl hat sich als ein Greuel ersten Ranges erwiesen.

 

»Johooo! Nieder mit den Pfarrgemeinderäten!« :blink:

 

Nun – bei etwas differenzierterer Betrachtungsweise kann ich nicht umhin, Joseph in einigen Punkten Recht zu geben. ›Der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen‹ (nach Paul VI). Klagen hilft aber nicht viel.

 

Was schlägste vor, Joseph? Wo willst du ›Licht der Welt‹ sein?

Edited by Echo Romeo
Link to comment
Share on other sites

Doctor Angelicus

In seiner denkwürdigen Verlautbarung "Iota Unum" bemerkte immerhin Paul VI. am 30. Juni 1972, man habe die Fenster für frischen Wind geöffnet, aber eingedrungen sei der "Rauch Satans".

Link to comment
Share on other sites

könnte es sein, dass josef im dunkeln wandelt?

 

wenn ich nur schon lese: ... dauert 40 min - die hl. messe eine stunde - grrr

 

willst du die heiligkeit mit der stoppuhr messen????

 

 

 

oder: der tabernakel wird in ecken verbannt - ist dir bewusst, wo im petersdom der tabernakel steht? - und das nicht erst seit der liturgiereform.

 

 

josef - ich stelle fest, du meinst einfach, dass alles so, wie es früher war (damit meinst du wohl deine kindheit) sei es gut, alles was anders ist - das ist für dich schlecht.

 

um auf die einzelheiten deines posts einzugehen, fehlt mir im augenblick die zeit.

Hallo Franz- Josef

 

(Für den Flegel von gestern, nehme ich deine Entschuldigung an)

 

Nein die Heiligkeit kann man nicht mit der der Stoppuhr messen, aber wenn ich oft sehe wie nervös die

Teilnehmer der Godi auf die Uhr sehen dann kann ich da nicht viel von Gläubigkeit sehen.

 

- Beifallklatschen wird beim Godi immer mehr zur Gewohnheit.

Und für mich zum Ärgernis, der Mensch klatscht für sich selber Beifall und nicht für Jesus.

 

Nein Franz-Josef hier geht es nicht um früher oder heute, hier geht es um richtig oder falsch.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Nein die Heiligkeit kann man nicht mit der der Stoppuhr messen, aber wenn ich oft sehe wie nervös die

Teilnehmer der Godi auf die Uhr sehen dann kann ich da nicht viel von Gläubigkeit sehen.

Wenn ich HIER sehe, dass jemand im Gottesdienst sieht, wie andere Leute angeblich "nervös auf die Uhr sehen", so sehe ich darin einen Mangel an Andacht bei dem, der das sieht.

 

*grins*

Link to comment
Share on other sites

:P LOL - Am meisten noch über:

Die Heilige Messe ist zum Gottesdienst verbanalisiert und verkommen.

Also ein Gottesdienst ist aber auch wirklich was Verkommenes! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Romeo,

 

Was schlägste vor, Joseph?

Wenn Christen begreifen wollten daß nur der Beistand des HEILIGEN GEISTES GOTTES und das Hören auf SEINEN Rat helfen kann, dann wäre schon viel gewonnen.

 

Immerhin beten sie doch Alle:

"DEIN Wille geschehe im Himmel wie auf Erden"

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hallo zorni

 

1. für den flegel von gestern habe ich mich nicht entschuldigt - und ich nehme ihn auch nicht zurück. du hast dich als flegel benommen!

 

2. beifallklatschen mag ich auch nicht so sehr. aber wenn nun im kindergottesdienst eine gruppe z.b. eine geschichte aus der bibel szenisch dargestellt hat, dann hat sicher auch der herr jesus nichts dagegen, dass man diese kinder lobt, wenn sie es gut gemacht haben. und wie soll die versammelte gemeinde dies denn nun tun? ich seh da nur die möglichkeit beifall zu klatschen. und ausserdem; schon fast immer wurde der papst von den gläubigen mit beifallklatschen begrüsst.

 

3. richtig oder falsch - genau das ist einerseits die frage - nur manchmal gibt es mehrere möglichkeiten, die alle richtig sein können, oder aber je nach den umständen angemessen sind.

 

so werden die apostel wohl kaum beim letzten abendmahl niedergekniet sein.

Edited by Oestemer
Link to comment
Share on other sites

Der hier gefiel mir auch gut:

 

Theologie bringt nicht den Glauben sondern den Unglauben.

 

 

Angesichts der tatsache, daß unsere Kleriker Theologie Studieren müssen, bevor sie geweiht werden, sollte uns das doch sehr zu denken geben! :blink:

Link to comment
Share on other sites

»Johooo! Nieder mit den Pfarrgemeinderäten!« :blink:

Soso, mein Lieber. Aber von meinem Tisch ein Stück zum Tisch ein Stück zum Beißen abhaben wollen, gell?

 

Zur Strafe sechs Wochen Quarkbällchenentzug. Sätzen sä säch!

 

Greuliche Grüße

 

Thomas Blömer

Vorsitzender des Pfarrgemeinderates

der Gemeinde St. Nikolaus

Meerbusch-Osterath

Und Greuel von Josefs Ungnaden

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

thomas,

 

//ironie an

 

du hast es eben nicht verstanden.

 

nur der papst, als der gehorsamste diener des heiligen geistes bekommt alle die informationen geliefert, wie es richtig ist.

 

schon die bischöfe leiden unter einem gewissen mangel, was die eingebungen durch den heiligen geist angeht.

 

noch stärker gilt das für die priester. aber immerhin so ein wenig ist der heilige geist doch bei ihnen.

 

für alle gilt daher, vor allem aber für die nichtgeweihten: hören, hören, hören - auf das, was der papst sagt. und dies dann gehorsam tun!!!!

 

wo bitte sollen denn da noch pfarrgemeinderäte einen platz haben? sie sind die verkörperung des eindringens des antichristen in die kirche - hinweg mit ihnen......

 

nur ihm hören auf den papst, der ja seit dem 1. vat, konzil vom heiligen geist unfehlbar gehalten wird (sagt josef) erwächst der kirche heil.

 

 

//ironie aus

 

 

:P:lol::blink::P:P

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Aber von meinem Tisch ein Stück zum Tisch ein Stück zum Beißen abhaben wollen, gell?

Sach mal, Herr Vorsitzender, wieviel ist denn von Deinem Beisstisch noch übrig?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
so werden die apostel wohl kaum beim letzten abendmahl niedergekniet sein.

Wenn sie gewusst hätten, was gerade geschieht, hätten sie gekniet.

klar, die apostel waren halt wie immer begriffsstutzig :blink:

 

und der herr hat geschlampt beim vollzug der einsetzung, er hätte ja mal für eine ordentliche haltung seiner hanseln sorgen können :P

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
klar, die apostel waren halt wie immer begriffsstutzig  :blink:

Nööö ... das war halt noch vor Pfingsten.

 

*lach*

 

Und dass mir bei der nächsten kath.de-Pilgerfahrt nach Rom keiner bei der Papstaudienz klatscht!

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

thomas,

 

//ironie an

 

du hast es eben nicht verstanden.

 

nur der papst, als der gehorsamste diener des heiligen geistes bekommt alle die informationen geliefert, wie es richtig ist.

 

schon die bischöfe leiden unter einem gewissen mangel, was die eingebungen durch den heiligen geist angeht.

 

noch stärker gilt das für die priester. aber immerhin so ein wenig ist der heilige geist doch bei ihnen.

 

für alle gilt daher, vor allem aber für die nichtgeweihten: hören, hören, hören - auf das, was der papst sagt. und dies dann gehorsam tun!!!!

 

wo bitte sollen denn da noch pfarrgemeinderäte einen platz haben? sie sind die verkörperung des eindringens des antichristen in die kirche - hinweg mit ihnen......

 

nur ihm hören auf den papst, der ja seit dem 1. vat, konzil vom heiligen geist unfehlbar gehalten wird (sagt josef) erwächst der kirche heil.

 

 

//ironie aus

 

 

:P      :lol:      :blink:      :P      :P

Franz- josef hat sich verirrt- Lasst uns Lichter aufstellen damit er zurück findet.

 

Der Papst als Heiliger Vater verkörpert Jesus, und daher wird in seiner Person wohl eher Jesus mit Beifall bedacht als die Person des Papstes.

Edited by zorn0
Link to comment
Share on other sites

funktioniert das wirklich, josef?

 

Wenn man über die Finsternis jammert, dann wird es hell?

 

Muß ich gleich heute abend ausprobieren. Spart Strom.

Link to comment
Share on other sites

Nein die Heiligkeit kann man nicht mit der der Stoppuhr messen, aber wenn ich oft sehe wie nervös die

Teilnehmer der Godi auf die Uhr sehen dann kann ich da nicht viel von Gläubigkeit sehen.

Wenn ich HIER sehe, dass jemand im Gottesdienst sieht, wie andere Leute angeblich "nervös auf die Uhr sehen", so sehe ich darin einen Mangel an Andacht bei dem, der das sieht.

 

*grins*

Ja corinna da hast du Recht wenn jemand "nervös auf die Uhr sieht", dann ist das nicht nur ein Mangel an Andacht, sondern auch störend für jene die , die Eucharistie in Andacht beten wollen.

 

Ich kenne auch Leute die, die Eucharistie mehr oder weniger verschlafen, denen kann dies natürlich nicht auffallen

 

*grins* *grins* *grins*

Link to comment
Share on other sites

Hallo Katholiken,

 

 

Könnte es sein, daß sich in der katholischen Kirche Finsternis breitmacht?

 

Mir fiel auf:

 

# Die Heilige Messe ist zum Gottesdienst verbanalisiert und verkommen.

 

Die Hinwendung des Celebranten zum Volk hat das Mysterium Fidei (=Geheimnis des Glaubens) verdunkelt.

Das Geheimnisvolle der Heiligen Messe wird immer weniger sichtbar.

 

- Das Tabernakel mit dem ALLERHEILIGSTEN LEIB CHRISTI steht nicht mehr im Mittelpunkt.

Es wurde, wo es nur ging, in Ecke und Nische verbannt.

 

° Die Verehrung und Ehrfurcht vor dem LEIB CHRISTI schwindet.

 

-- Vielfach wird der LEIB CHRISTI von ungeweihter Hand ausgeteilt.

Die Garantie daß die Hostie wirklich der LEIB des HERRN ist, ist nicht mehr gegeben.

 

-- Nur in wenigen Gemeinden knien die Kommunizierenden beim Empfang des LEIBES CHRISTI.

-- Die ehrfürchtige Mundkommunion wird exotisch.

 

-- Man beginnt Fladenbrot als Hostie zu verwenden.

Es ist vom Fladenbrot das es beim Türken zum Döner gibt, nicht zu unterscheiden.

Die Anwesenheit des HERENLEIBES wird dadurch verdunkelt.

 

Soll aus Eucharistie protestantisches Abendmahl werden?

 

° Die Heilige Messe, die Feier des anwesenden JESUS verkommt zum Gottesdienst - Godi genannt.

 

- Mädchen als Ministranten machen keinen Sinn.

Da wird den Frauen die falsche Hoffnung gemacht, der HEILIGE GEIST werde Priesterinnen weihen.

Obwohl der HEILIGE GEIST in der päpstlichen Enzyklika "Ordinatio Sacerdotalis" solchen Erwartungen eine unmißverständliche und endgültige Absage erteilt hat.

 

- Priester und Kirchgänger überbieten sich im Abnudeln und -hudeln der Liturgietexte.

Kein Wunder, daß der Godi nur 40 Minuten dauert.

Die Heilige Messe dagegen, dauert eine Stunde.

 

- Beifallklatschen wird beim Godi immer mehr zur Gewohnheit.

Sie klatschen aber nicht etwa JESUS Beifall, nein, sie klatschen den Menschen Beifall.

Gibt es etwas banaleres als Beifallklatschen?

 

 

# Die Lehre der Kirche verfällt - wird von interessierter Seite verbogen, verfälscht, abgewertet und mißachtet.

 

- "Wir ignorieren was der Papst sagt..." erklären sie dreist "...weil es nicht zeitgemäß ist".

Klartext:

Nicht der HEILIGE GEIST habe das Sagen, sondern der Zeitgeist.

 

- Selbst wenn man die historisch-kritische Methode der Exegese als erwiesene Scharlatanerie außer Betracht stellt, wird man bestürzt festellen müssen:

 

Theologie bringt nicht den Glauben sondern den Unglauben.

 

Den Atheisten zur Schadenfreude.

Das Triumphgeheul der Medien ist bekannt, wenn katholische (!) Theologen zB. verkünden:

"Das Grab war nicht leer".

"Die Evangelisten haben JESUS nicht gekannt".

"JESUS hat die Worte die in den Evangelien stehen, nie gesprochen".

 

Was Wunder, wenn über manchen Kleriker gestaunt wird:

"Er hat Theologie studiert und glaubt immer noch !"

 

Nicht einmal ein ordentliches Glossar als zuverlässige Informationsquelle zur Katholischen Kirche bringen die Theologen zustande.

 

Was Wunder, daß es Gemeinden gibt, die ihre Kinder zu protestantischen Irrlehrern zwecks "Bibelarbeit" schicken.

Dort bekommen sie zu ihrem Schaden statt der Frohen Botschaft der Evangelien, die Drohbotschaft des Alten Testamentes vorgesetzt.

 

 

# Die Hirten werden immer kraftloser.

 

Dem HEILIGEN GEIST sei Dank das wir den Papst, den Fels Petri haben.

Was für ein Weitblick JESU als ER in Lukas 22,32 den Petrus aufforderte :

·32 "ICH aber habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dereinst dich bekehrst, so stärke deine Brüder."

 

- Die Bischöfe sind schwach, ängstlich, verunsichert - sie zaudern und zögern.

Traut sich mal ein Bischof die Wahrheit beim Namen zu nennen dann fallen seine Mitbrüder über ihn her.

 

- Die Pfarrer ängstigen sich, von den Laien gemobbt zu werden, und trauen sich nicht mehr den Mund aufzumachen.

 

- Die Pfarrgemeinderatswahl hat sich als ein Greuel ersten Ranges erwiesen.

 

Gläubige, die noch nichtmal gemerkt haben daß sie dem HEILIGEN GEIST GOTTES zu gehorchen haben,

wählen Menschen aus, denen sie nicht ins Herz schauen können, ohne zu fragen ob sie Papst, Bischof und Pfarrer gehorchen wollen.

 

Mit der Folge, daß die so "demokratisch erwählten" Laien den vom HEILIGEN GEIST wirklich erwählten Hirten Machtkämpfe liefern, die die Kirche bis zur Handlungsunfähigkeit lähmen.

 

Wer bringt den Laien bei, daß sie mindere Diener des HEILIGE GEISTES sind?

Und Papst, Bischof und Pfarrer ihre Vorgesetzten sind.

 

 

 

Ich will hier abbrechen, sonst werde ich nicht fertig.

Jeder wache Katholik wird meine Liste erweitern können.

 

 

GOTT hat SICH in der Person des HEILIGEN GEISTES offenbart.

Der HEILIGE GEIST ist der Leiter und Lenker der Kirche JESU CHRISTI.

ER hat die Gehorsamsten unter den Jüngern JESU zu Hirten der Christenheit, zu Päpsten, Bischöfen und Pfarrern gemacht.

 

Ihnen allein, gehört das Sagen in der Kirche.

 

Sie sind es, die für die Misere der Kirche verantwortlich sind.

Sie sind gefordert, den Weg aus der Misere zu finden - mit dem Beistand des HEILIGEN GEISTES.

 

Man räume dem HEILIGEN GEIST und den Hirten alle Hindernisse aus dem Weg.

 

 

 

Gruß

josef

Ja Josef du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

 

"Und die getroffenen schreiben ja schon"

Link to comment
Share on other sites

Sososo. Wenn ich nun noch ein Wort gegen Pastoralreferentinen verlauten lasse, bleibt es nicht nur beim Quarkbällchenentzug …

 

Schweigen ist der Zaun der Weisheit.

 

Lieber Josef – entschuldige, ich habe dich gerade mit einem falschen ph-Wert angesprochen –, ich habe aus der Richtung eines gewissen formenbetonten Katholizismus manchmal seltsame Aktionen erlebt. Bei der Hochzeit eines Freundes fand ich in der Basilika zu Weingarten beispielsweise kleine Zettel in das Gotteslob eingelegt, in denen die Gläubigen darauf hingewiesen wurden, dass, wer die Heilige Kommunion mit den Händen empfängt, sich einer schweren Sünde schuldig macht … und – sinngemäß – in der Hölle braten wird.

 

Wer auch immer diese Zettel in das ›Gotteslob‹ gelegt hat – und ich unterstelle eine gute Absicht –, er hat sich an einer Verunsicherung der Gläubigen schuldig gemacht. Bezeichnend dafür ist, dass bei diesen kleinen Pamphleten die Angabe eines Absenders fehlte.

 

Statt die Gläubigen zu verunsichern, wie wäre es, wenn diejenigen, die Diener und Dienerinnen des Heiligen Geistes sein wollen, dazu beitrügen, dass Jesus mehr geliebt wird? Und ist da die Form das Erste? Folgt nicht die Form dem Herzen?

 

Eine ganze Zeitlang habe ich nach diesem Fund in Weingarten überlegt, welches nun die richtige Weise sei, den Herrenleib zu empfangen. Bis ich feststellte, dass ich auch beim Kommunionempfang mehr mit der Weise des Kommunizierens als mit der Kommunion selbst beschäftigt war. Seither kommuniziere ich nicht mehr ohne eine Kniebeuge vor den Heiligen Gaben – aber auch so, wie es in der Gemeinde Sitte ist. Jesus weiß, in welcher Weise ich ihn auf von der Körpersprache am liebsten empfangen würde.

 

Um deine Liste fortzuführen: Vielleicht kennt ihr das. Wenn sich spätestens, sobald der Chor das Kyrie anstimmt, die Gemeinde hinsetzt. Platsch, auf den Hintern. Ich oute mich gerne als Kyriesteher, da es für mich nicht einzusehen ist, warum ich mich hinsetzen und der Musik lauschen soll, wenn der Herr der Heerscharen Einzug hält. Da wird ja jeder Karnevalsprinz ordentlicher begrüßt. Oder das Sanctus – da stehen die Engel um den Thron des Lammes … und jubeln, und Echo Romeo sollte sich hinsetzen, um zu warten, bis der Chor geendet hat? Jeder Schnulzensänger wird ordentlicher hofiert.

 

Aber das sind alles nur Symptome. Kann ich der Gemeinde verdenken, was doch sogar der Zelebrant vormacht, wenn er sich zum Kyrie hinsetzt? Und es hat meines Erachtens nicht viel Sinn, an den Symptomen herumzumoralisieren. Wenn in unserer Gesellschaft die Fähigkeit, sich an einem Fest zu erfreuen, zurückgeht, wenn die ›Liturgiefähigkeit‹ schwindet, dann bleibt doch nur, wieder neu Christus zu verkünden. Und nicht, dass es schlecht ist, im Gottesdienst zu klatschen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...