Jump to content

Kindermund


Accreda
 Share

Recommended Posts

Gehört eigentlich in den "Lehrermund, aber authentisch und selbst gehört:

 

Und Gott sprach zu Moses: Wer schwätzt denn da schon wieder?

 

Zum Thema "Hat das Verbot von Schweinefleisch medizinische Gründe":

 

Der Schweinebandwurm lebt im Mensch und anderen Tieren.

Link to comment
Share on other sites

Solche und ähnliche Sachen passieren doch immer wieder...... Wer viel redet, redet auch manchmal Unsinn.

 

 

Unser Forum: Papst kritisiert Übersetzung von kam. (Beide sind nicht wirklich unter "Kindermund" einzuordnen.)

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

das fängt ja gut an mit meiner 4-jährigen Nina. Wir waren im "nutcracker" von Tschaikovski gestern. Die tänzer waren profis, aber es wirkten viele kinder aus der nachbarschaft mit, und ich fragte Nina ob sie nicht interesse an ballet habe. "nur wenn der rothaarige hunk mich küsst!" der bewunderte war ein ca. 8-jähriger junge in der rolle des kleinen übeltäter Fritz.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wir hatten den Kindern (meinen Nichten) gestern versprochen, sie zum Feuerwerk zu wecken, sollten sie eingeschlafen sein. Waren natürlich beide...

 

Reaktion der Kleinen(wird morgen 5) beim Aufwecken: "Es ist nicht schlimm, wenn ich das nicht sehe,. In meinen Augen ist kein Platz mehr zum Sehen. Nur für Schlaf".

Da haben wir sie natülich weiterschlafen lassen...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wir haben soeben unsere neuen Wohnzimmerschränke fertiggestellt. Lackierte Türen, ein Glasfach mit Holz dahinter in der Mitte und dann wieder weißlackierte Türen.

Dann hat meine Frau unter viel Mühen die Beleuchtung festgeschraubt (Viereck mit LEDs drauf und ziemlich kleinen Holzschrauben).

 

Mach sie das Licht an und fragt mich ob es mir gefällt. In dem Moment fragt unser Kind :"Sag mal sind das Kühlschränke?"

 

(Das war das zweitcharmanteste was ich je aus Kindermund gehört habe)

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Kulti:

Wir haben soeben unsere neuen Wohnzimmerschränke fertiggestellt. Lackierte Türen, ein Glasfach mit Holz dahinter in der Mitte und dann wieder weißlackierte Türen.

Dann hat meine Frau unter viel Mühen die Beleuchtung festgeschraubt (Viereck mit LEDs drauf und ziemlich kleinen Holzschrauben).

 

Mach sie das Licht an und fragt mich ob es mir gefällt. In dem Moment fragt unser Kind :"Sag mal sind das Kühlschränke?"

 

(Das war das zweitcharmanteste was ich je aus Kindermund gehört habe)

Ein Glück, dass ich keine Kinder mehr habe. Meine Antwort wäre sicherlich uncharmant.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb teofilos:

Ein Glück, dass ich keine Kinder mehr habe. Meine Antwort wäre sicherlich uncharmant.

Wir haben gelacht. Unpolitisches Feedback kann sehr erfrischend sein.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb teofilos:

Ein Glück, dass ich keine Kinder mehr habe. Meine Antwort wäre sicherlich uncharmant.

 

Warum, ist der neue Avatar ein Kinderfresser?

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 8 Minuten schrieb teofilos:

Ein Glück, dass ich keine Kinder mehr habe. Meine Antwort wäre sicherlich uncharmant.

 

Wieso, die Bemerkung war doch einfach nur niedlich! :D

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb teofilos:

Nein.

Die Antwort reflektiert einen alternativen Zugang zur Realität?

 

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Erwähnte ich schon dass meine Tochter mal Entwicklerin wird?

 

Wir lernen gerade alleine im eigenen Bett einzuschlafen.

Dazu, so hat meine Tochter deklariert, braucht sie ausreichend Licht gegen die Angst.

Folgende Beleuchtung wird dabei als ausreichend definiert: ein Nachtlicht, ein Bewegunsmelderlicht im Dauerbetrieb sowie eine drehende Partykugel mit Regenbogeneffekt.

Damit ist die Angst besiegt, aber meine Tochter hat festgestellt dass ihr das zu hell ist.

Zur Lösung des Problems hält sie sich eine Kuscheleule vor die Augen.

 

Immerhin - es funktioniert.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

"Opa, du weißt doch wo ich mein Eis ausgebrochen habe. Da ist gegenüber eine weiße Tür, da gehst Du durch ein bischen geradeaus und dann siehst Du hinten an der Wand schon die Barbies"

(Opa hätte anhand dieser Wegbeschreibung tatsächlich die Wand mit dem ersehnten Weihnachtsgeschenk gefunden)

Link to comment
Share on other sites

Ja, das geheime Talent von Großeltern. 

Und natürlich  haben die gleichen Personen,  die ihren Kindern nie oder nur unter großem Protest Barbies gekauft  haben, als Großeltern für ihre Enkel damit überhaupt keine Probleme mehr.

Link to comment
Share on other sites

2 minutes ago, mn1217 said:

Ja, das geheime Talent von Großeltern. 

Und natürlich  haben die gleichen Personen,  die ihren Kindern nie oder nur unter großem Protest Barbies gekauft  haben, als Großeltern für ihre Enkel damit überhaupt keine Probleme mehr.

Es ist eine Tatsache, die man in jungen Jahren der älteren Generation nicht glaubt, dass man mit zunehmendem Alter auch an Weisheit zunimmt, jedenfalls meistens. Es gibt auch ein paar, die bleiben auf dem eingschränkten Weisheitsstand der jungen Jahren stehen.

 

Werner

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Gut, ob Barbie kaufen jetzt für fortgeschrittene Weisheit spricht, kann man bezweifeln.

Ich nenne es das "Großeltern-Phänomen".

 

Edited by mn1217
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb mn1217:

Ich nenne es das "Großeltern-Phänomen".

 

 

Das ist kein Phänomen - das gehört seit je zu einer Lebensphase, der Großelternphase eben.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

54 minutes ago, mn1217 said:

Gut, ob Barbie kaufen jetzt für fortgeschrittene Weisheit spricht, kann man bezweifeln.

Ich nenne es das "Großeltern-Phänomen".

 

Das Kaufen nicht, das Verweigern des Kaufs zeugt aber von Weisheitsmangel.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Werner001:

Das Kaufen nicht, das Verweigern des Kaufs zeugt aber von Weisheitsmangel.

 

Werner


Du meinst, es sei Ausdruck von Weisheit, wenn man ab dem Moment, wo man zur Großmutter wird, plötzlich all die Gefühle und Verhaltensweisen an sich entdeckt, die man bei den eigenen Eltern kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen hat, von denen man aber sicher war, dass man selbst nie sowas tun würde?
Das klingt jedenfalls nach einem ressourcenorientierten Ansatz 😃.
(Ich muss mich als frischgebackene Großmutter nämlich verwirrenderweise heftig zusammenreißen, um nicht allen möglichen, auch wildfremden, Menschen Fotos meines Enkelkindes zu zeigen ☺️. Bei den eigenen Kindern wäre mir sowas nie in den Sinn gekommen.)

Link to comment
Share on other sites

Der " hach, wie süße" -Effekt.

Sind die Kleinen ja auch meistens.

Ich bin die Tante und beobachte meine Eltern sehr belustigt.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Ennasus:


Du meinst, es sei Ausdruck von Weisheit, wenn man ab dem Moment, wo man zur Großmutter wird, plötzlich all die Gefühle und Verhaltensweisen an sich entdeckt, die man bei den eigenen Eltern kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen hat, von denen man aber sicher war, dass man selbst nie sowas tun würde?
Das klingt jedenfalls nach einem ressourcenorientierten Ansatz 😃.
(Ich muss mich als frischgebackene Großmutter nämlich verwirrenderweise heftig zusammenreißen, um nicht allen möglichen, auch wildfremden, Menschen Fotos meines Enkelkindes zu zeigen ☺️. Bei den eigenen Kindern wäre mir sowas nie in den Sinn gekommen.)

Das ist komplett normal. Die Allianz zwischen Großeltern und Enkelkindern ist heilig.

 

Irgendwann habe ich mich als Mutter daran gewöhnt, dass Großeltern erziehungsmässig zu Anarchisten mutieren. Meine ach so strenge Mutter gestattete ihren Enkelsöhnen, ihren Wohnwagen auf dem Dauercamperplatz für Saufgelage mit allen Jugendlichen vom Platz zu nützen (Die waren zwischen 16 und 19). Oma war natürlich nicht da, die Nachbarn beschwerten sich postwendend bei uns, den Eltern, wir waren auf unserem Stellplatz anwesend und greifbar.

 

Was soll's. Großeltern bringen Glanz und Freude in die Kindheit. Das ist ihre Aufgabe. Bedingungslose Liebe schenken, das ist ihr Charisma. Und sie sind die Sponsoren für alle Wünsche, die wir knausrigen, engstirnigen Eltern verbieten.

 

Dass meine Mutter meinen Söhnen erlaubte, was ich nie gedurft hätte - ich habe es irgendwann mit Amusement genommen.

Edited by nannyogg57
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...