Jump to content

Politik für Alle


Recommended Posts

@rorro

Du schweifst ab, aber egal, wir kommen uns eh nicht näher. Du siehst einen Schwangerschaftsabbruch als Kindstötung, ich nicht. Du sprichst der Schwangeren die körperliche Selbstbestimmung ab, ich nicht.

1 hour ago, Werner001 said:

Nachdem schon seit vielen Jahrzehnten in D Ehen geschlossen werden, die der RKK ein Greuel sind, wüsste ich außer finanziellen Aspekten nichts, was gegen staatliche Polygamie spräche.

Oder Kinderehen. Wird sehr davon abhängen wie stark eine Gesellschaft oder Zivilisation ihre Werte gegen religiöse Fundamentalisten verteidigt. Werte wie Freiheit und Gleichberechtigung die ja nicht vom Himmel fielen sondern zt mit grossen Opfern erkämpft wurden.  Für DE seh ich schwarz, es sind ja alles Nazis die das Zusammenleben nicht „täglich neu verhandeln“ wollen. Bei der Polygamie sehe ich allerdings ein praktisches Problem. Vom Wohnungsbau über Versicherungen über Renten über Kinderzulagen, alles ist auf eine 2-Personen-Ehe mit Kindern ausgerichtet.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Werner001
8 minutes ago, phyllis said:

Bei der Polygamie sehe ich allerdings ein praktisches Problem. Vom Wohnungsbau über Versicherungen über Renten über Kinderzulagen, alles ist auf eine 2-Personen-Ehe mit Kindern ausgerichtet.

Ich sagte ja “außer finanziellen Aspekten”

Schließlich sagt der Koran, man darf so viele Frauen haben, wie man ernähren kann, nicht so viele, wie einem das deutsche Sozialsystem finanziert

 

Werner

Edited by Werner001
Link to post
Share on other sites
2 hours ago, rince said:

Darf ich aber mal feststellen, dass dein Gott gemäß den lustigen Geschichten eurer Bibel gegen den Hedonismus "Vielehe" gar nichts einzuwenden hat?  :) 

Und auch nicht gegen Abtreibung. Oder wo in der Bibel wird Abtreibung verurteilt? Wird sie nicht i-wo sogar von Jahwe angeordnet?

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Domingo:

Und auch nicht gegen Abtreibung. Oder wo in der Bibel wird Abtreibung verurteilt? Wird sie nicht i-wo sogar von Jahwe angeordnet?

 

Die Verurteilung der Abtreibung ist älter als der Kanon der Hl. Schrift.

Link to post
Share on other sites
4 minutes ago, rorro said:

 

Die Verurteilung der Abtreibung ist älter als der Kanon der Hl. Schrift.

Hast Du einen Beleg dafuer?

Link to post
Share on other sites
44 minutes ago, rorro said:

Ließ die Didaché.

Nein, ich glaube Dir schon, dass da die Abtreibung verurteilt wird. Trotzdem: Es handelt sich um ein Buch wohl aus dem 1. Jh. n. Chr., das zudem nicht in den Kanon aufgenommen wirde.

Edited by Domingo
Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Domingo:

Nein, ich glaube Dir schon, dass da die Abtreibung verurteilt wird. ...

Nach Wikipedia dürfte das auch zutreffend sein.

 

Zitat

 

Beispielsweise zum biblischen Tötungsverbot:

  • Abschnitt 2.1: Du sollst nicht töten, du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht Knaben schänden, du sollst nicht huren, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht Zauberei treiben, du sollst nicht Gift mischen, du sollst nicht ein Kind durch Abtreibung morden, und du sollst das Neugeborene nicht töten.

 

  •  
Link to post
Share on other sites

Auf jeden Fall ist dies ein Nebengeleise, zumindest was mich angeht. Es ist mir zu niemandes Ueberraschung schnuppe, was die Bibel oder noch so ein Buch zu dem Thema sagt, sondern es kommt auf die Argumente an.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
18 hours ago, rorro said:

Ließ die Didaché.

Frage an die Fachleute: Gibt es eine Sammlung frühchristlicher Schriften, die nicht in den Kanon kamen? Wie die Didache, weitere Evangelien (Petrus, Thomas, noch weitere?) usw.

Danke schon im voraus.

Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb phyllis:

Frage an die Fachleute: Gibt es eine Sammlung frühchristlicher Schriften, die nicht in den Kanon kamen? Wie die Didache, weitere Evangelien (Petrus, Thomas, noch weitere?) usw.

Danke schon im voraus.

Was meinst Du?

 

 

https://bkv.unifr.ch/

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

ja danke sowas in der Art. Allerdings wenn ich 1JH filtere erscheint nicht allzuviel. zb das Thomas-Evangelium stammt doch aus der Zeit, oder? Taucht aber nicht auf.

Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 42 Minuten schrieb phyllis:

Frage an die Fachleute: Gibt es eine Sammlung frühchristlicher Schriften, die nicht in den Kanon kamen? Wie die Didache, weitere Evangelien (Petrus, Thomas, noch weitere?) usw.

Danke schon im voraus.

 

Meinst du das hier: Bibelkanon? Dort fällt in diesem Zusammenhang das Stichwort "Marcion" und die Kanonisierung wird auf ca. 400 datiert.

Link to post
Share on other sites
1 minute ago, Marcellinus said:

 

Meinst du das hier: Bibelkanon? Dort fällt in diesem Zusammenhang das Stichwort "Marcion" und die Kanonisierung wird auf ca. 400 datiert.

nein, genau das umgekehrte. Die Schriften die nicht im Kanon enthalten sind. Scheint es aber nicht als Sammelband zu geben.

Link to post
Share on other sites
GermanHeretic
vor 15 Minuten schrieb phyllis:

nein, genau das umgekehrte. Die Schriften die nicht im Kanon enthalten sind. Scheint es aber nicht als Sammelband zu geben.

 

Ich habe das hier zuhaus. Aber keine Ahnung, ob das vollständig ist. Vermutlich nicht.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb phyllis:

Frage an die Fachleute: Gibt es eine Sammlung frühchristlicher Schriften, die nicht in den Kanon kamen? Wie die Didache, weitere Evangelien (Petrus, Thomas, noch weitere?) usw.

Danke schon im voraus.

Eine Sammlung aller frühchristlicher Schriften gibt es nicht.

 

Es gibt mehrere Sammlungen von Apokryphen, d.h. Evangelien und (tatsächlichen oder vermeintlichen) Apostelbriefen, die nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen wurden. Information. Vollständig kann keine solche Sammlung sein, da niemand sicher weiß, wie viele solche Schriften es gab. 

 

Daneben gibt es einige für die Weiterentwicklung der Katholischen, überwiegend auch der Orthodoxen Kirchen wichtige Schriften aus den ersten Jahrhunderten (Clemensbrief, Didache, Tradition Apostolica, Tomus Leonis). Auch hier gab es vermutlich noch mehr Schriften, die wir nicht mehr haben.

 

Viele Schriften von später als Ketzer bezeichneten Christen wie Markion oder Arius sind nur in Bruchstücken erhalten bzw. von ihren Gegnern zitiert. Auch manche Schriften kirchlich anerkannter antiker Theologen wie Papias sind verloren.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
1 hour ago, MartinO said:

Vollständig kann keine solche Sammlung sein, da niemand sicher weiß, wie viele solche Schriften es gab. 

Sie kann aber in dem Sinne vollstaendig sein, dass sie alle erhaltenen Schriften enthaelt.

Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Domingo:

Sie kann aber in dem Sinne vollstaendig sein, dass sie alle erhaltenen Schriften enthaelt.

oder in dem sinn unvollständig: nichts genaues weiß man nicht?

Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Fontes christiani als kritische Edition ins Deutsche, die sources chretiennes als kritische Edition sind älter und offensichtlich jetzt auch online, Übersetzung hier ins Französische.

 

Die Bkv sind schon lange online, sind aber nicht kritisch editiert und nicht gut übersetzt. In wissenschaftlichen Werken gelten sie als nicht zitationsfähig. Man benützt sie wie die Schülerschaft eine Schwarte beim Übersetzen lateinischer Texte.

Link to post
Share on other sites

Das hier ist billig, aber eine reine Textsammlung, die nicht begründet, warum die Schriften nicht in den Kanon aufgenommen wurden.

Link to post
Share on other sites

..Da allen Ernstes so tun wollen, als hätten erst die bösen *westdeutschen Kapitalisten' eine blühende DDR-Wirtschaft zerstört, ist schlichtweg Unfug. Die marode DDR-Wirtschaft mit ihren Resultaten für die Bürger war ein Katalysator für das Freiheitsbestreben. Erst als es den Menschen dort auch wirtschaftlich immer schlechter ging, wurde es genug Volk, das gegen die politische Misswirtschaft von Honecker und Co protestiert und mit den Füßen abgestimmt hat. 

Die Leute wollten nicht zuhauf in den bösen kapitalistischen Westen, weil es bei ihnen eigentlich wirtschaftlich gesehen auch ganz gut lief, sondern weil nichts mehr, nicht einmal mehr die Wirtschaft funktionierte. 

Kapitalismus in der Raubtierversion haben wir hier nicht. Noch haben wir eine soziale Marktwirtschaft. 

 

 

....

 

 

Die soziale Marktwirtschaft wird ziemlich abgebaut, aber auch das gehört nach nebenan.

 

 

Ich habe es jetzt mal hierhin gebracht.

Leider  ist dabei Angelikas Urheberschaft verlorengegangen, sorry. Also, das im Rahmen stammt von Angelika.

Und ging wohl an helmut. Da es aber in eine Antwort auf mich geschrieben wurde, fühle ich mich schon mitgemeint.

Ich bin ja eine absolut westliche Wessi, weiter westlich ist schon Luxemburg, habe allerdings -recht entfernte- Verwandtschaft in der ehemaligen DDR.

 

Ich fand, dass Herr Hildebrandt es vor ca. 30 Jahren ganz gut auf den Punkt gebracht hat: "Der real existierende Sozialismus war beschiss, der real existierende Kapitalismus ist Beschiss".

Es ist hier ja nicht alles Gold, was glänzt. 

Ich bin auch der Meinung, dass der Kapitalismus eingehegt werden muss und sehr für die Betonung des sozialen in "soziale Marktwirtschaft".

Die könnte mMn durchaus  noch sozialer sein.

Auch ich habe ja beruflich mit Menschen zu tun, die auf "der Schattenseite" stehen und selbst auch maue Zeiten erlebt.  Und manchmal reicht es, kein Glück zu haben und dann kommt auch noch Pech dazu, um wirklich lange nicht da raus zu kommen. 

 

Edited by mn1217
Link to post
Share on other sites
Werner001
10 minutes ago, mn1217 said:

 

Die soziale Marktwirtschaft wird ziemlich abgebaut, aber auch das gehört nach nebenan.

In einem Land, in dem dem knapp 43 % (2021) des Staatshaushaltes in die Bereiche Arbeit und Soziales, Gesundheit, und Familie, Senioren, Frauen und Jugend fließen, kann ich keinen Abbau erkennen

 

Werner

  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb mn1217:

Ich fand, dass Herr Hildebrandt es vor ca. 30 Jahren ganz gut auf den Punkt gebracht hat: "Der real existierende Sozialismus war beschiss, der real existierende Kapitalismus ist Beschiss".

 

Dieter Hildebrandt war Satiriker, kein Historiker oder politischer Analyst. Wäre der Spruch mehr als eine polemische Übertreibung, hätte man die paar hundert Millionen Menschen übersehen, die per Kapitalismus überhaupt erst die existenzielle Armut überwunden haben und die paar dutzend Millionen, deren Leben kurzerhand der sozialistischen Fata morgana geopfert wurde.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...