Jump to content

Politik für Alle


mn1217
 Share

Recommended Posts

vor 11 Stunden schrieb Thofrock:

Der deutsche Herrenmensch bekanntlich auch.

Im Gegensatz zum aktuell gelebten Islam gibt es gar keine deutschen Herrenmenschen

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Werner001:
vor 12 Stunden schrieb Thofrock:

Der deutsche Herrenmensch bekanntlich auch.

Im Gegensatz zum aktuell gelebten Islam gibt es gar keine deutschen Herrenmenschen

 

Werner

Es gibt zumindest offensichtlich immer noch viele, deren Handlungsmaxime weiterhin zu lauten scheint: Am Deutschen Wesen muss die Welt genesen... Herrenmensch 2.0, diesmal grün statt braun...

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb rince:

Es gibt zumindest offensichtlich immer noch viele, deren Handlungsmaxime weiterhin zu lauten scheint: Am Deutschen Wesen muss die Welt genesen... Herrenmensch 2.0, diesmal grün statt braun...

Jedenfalls wirkt der Fluch Hitlers auch nach so langer Zeit immer noch, indem er die Deutschen dazu bringt, ständig wie hypnotisiert nach hinten zu schauen und zu vergessen, dass die Zukunft vorne stattfindet

 

Werner

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb Werner001:

Jedenfalls wirkt der Fluch Hitlers auch nach so langer Zeit immer noch, indem er die Deutschen dazu bringt, ständig wie hypnotisiert nach hinten zu schauen und zu vergessen, dass die Zukunft vorne stattfindet

 

Wenn man sich komplett auf die Vergangenheit ausrichtet, sind auch (und nur!) Rückschritte in die Zukunft gerichtet - doch blind.

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Die Briten wollen zurück zu Pfund, Pint, Unze und Meile.

 

https://www.n-tv.de/panorama/Briten-kehren-zu-Pfund-und-Unze-zurueck-article22810014.html

 

Recht so. Wenn schon queer, dann richtig queer.

 

(Wenn ich zu meiner Frau sag "2 Pfund Mehl" und sie mir 1 000 g gibt, obwohl ich 2 Pfund Kölnisch zu je 2 Mark gemeint habe, womit es dann nur 936 g Mehl wären ist das immer ärgerlich.)

 

 

Interessanterweise kann der Karlspfenning von dem 240 aus 1 Pfund Silber geschlagen wurden (was bei 408 g auf das Pfund 1,7 Gramm pro Pfenning macht) mit heutigem Tageskurs mit etwa 1,20 € gerechnet werden - mein Vertrauen in den Karlspfenning wäre ja dann doch größer...

 

Edit: Wieviel Raum nehmen eigentlich Silberbarren zu 15 kg ein?

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Flo77:

(Wenn ich zu meiner Frau sag "2 Pfund Mehl" und sie mir 1 000 g gibt, obwohl ich 2 Pfund Kölnisch zu je 2 Mark gemeint habe, womit es dann nur 936 g Mehl wären ist das immer ärgerlich.)

(Andersrum wäre es noch ärgerlicher, dann hättest Du nämlich zu wenig.)

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Flo77:

Edit: Wieviel Raum nehmen eigentlich Silberbarren zu 15 kg ein?

Pizzakarton

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 23 Stunden schrieb Thofrock:
Am 16.9.2021 um 15:54 schrieb rince:

Der aktuell mehrheitlich gelebte Islam ist antisemitisch 

Der deutsche Herrenmensch bekanntlich auch.

 

Richtig.

Und jetzt wäre es sinnvoll nachzufragen, wie viele deutsche Herrenmenschen und wie viele den Islam lebenden Menschen es gibt.

Na?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
Am 16.9.2021 um 14:31 schrieb Thofrock:

Der Zentralrat hat jedenfalls explizit davor gewarnt, bei der Bundestagswahl die AFD zu wählen.

 

Der Zentralrat hat aber nicht explizit davor gewarnt, weil er ausginge, dass antisemitisch gesinnte Syrer die AfD wählen würden.

Der Zentralrat der Juden hat übrigens bereits  2017 angemahnt, dass „Alle Islamverbände sollten deutlich mehr gegen Antisemitismus tun“ sollten. Der muslimische Antisemitiwsmus müsse

ICh zitiere aus dem verlinkten INterview mit Dr. Josef Schuster:

Zitat
Es gibt vermehrt Berichte, dass „Jude“ auf deutschen Schulhöfen als Schimpfwort benutzt wird. Sind das Einzelfälle oder ein verbreitetes Problem?

Dieses Phänomen beobachten wir leider schon seit einigen Jahren und durchaus verbreitet, so dass wir nicht von Einzelfällen sprechen können. Sowohl in Schulen als auch auf Sportplätzen wird ‚Jude‘ als Schimpfwort verwendet. Vor allem unter muslimischen Schülern sind antisemitische Vorurteile weit verbreitet. Es ist uns daher wichtig, dass im Schulunterricht mehr Wissen über das Judentum vermittelt wird, um diesen Vorurteilen entgegenzuwirken.

Was wollen Sie konkret tun?

Wir erarbeiten gerade gemeinsam mit der Kultusministerkonferenz Materialien für Lehrer, damit sie das Judentum in seiner ganzen religiösen und kulturellen Breite den Schülern nahebringen können. Das Problem des muslimischen Antisemitismus sollte die ganze Gesellschaft sehr ernst nehmen, ohne zugleich alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen.

Nehmen Sie die starke Migration aus mehrheitlich muslimischen Ländern als Bedrohung wahr?

Gerade von jüdischer Seite gibt es Verständnis für Menschen, die ihr Land verlassen müssen, weil Leib und Leben bedroht sind. Auf der anderen Seite gibt es eine berechtigte Sorge, wenn zahlreiche Menschen kommen, die mit Israel- und Juden-feindlichen Parolen aufgewachsen sind. Wer ein Leben lang indoktriniert wurde, wirft das nicht an der deutschen Grenze ab. Gegen diese Vorstellungen müssen wir aktiv arbeiten. Die Ablehnung von Antisemitismus und die Anerkennung des Existenzrechts Israels müssen für jeden in Deutschland eine Grundlage des Zusammenlebens sein.

 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 13 Stunden schrieb Thofrock:
vor 18 Stunden schrieb rince:

Der Herr schliesst wieder von sich auf andere?

Du findest, die Ermordung von 6 Millionen Juden sei gar nicht antisemitisch?

 

Manche Pseudofrage hat die Qualität eines Kotzbrockens

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 4 Minuten schrieb Marcellinus:

@Die Angelika

Glaubst du wirklich, Antisemitismus, egal ob autochthon oder migrantisch, läge an einem Mangel an Information? 

 

Nö, wieso fragst du?

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 13 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 17 Minuten schrieb Marcellinus:

Glaubst du wirklich, Antisemitismus, egal ob autochthon oder migrantisch, läge an einem Mangel an Information? 

 

Nö, wieso fragst du?

 

Weil du zitiert hast, daß es mehr Wissen über das Judentum bräuchte, um Vorurteile über Juden entgegenzuwirken. Aber Vorurteile gegenüber Juden sind nicht das Ergebnis von zu wenig Wissen über Juden, sondern ein Habitus, der von Generation zu Generation weitergegeben wird. Dem kommst du mit Wissensvermittlung nicht bei. 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

ICh hatte das komplett zitiert, weil es mir zu umständlich war, Teile der Antworten auf die Fragen rauszulöschen und zu markieren, dass ich da was rausgenommen habe beim Zitieren.

Es ging mir nur um den Antisemitismus unter Muslimen und die damit verbundenen Sorgen des Zentralrats der Juden auch was eben die Zunahme muslimischer Migranten betrifft

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 30 Minuten schrieb Die Angelika:

Es ging mir nur um den Antisemitismus unter Muslimen und die damit verbundenen Sorgen des Zentralrats der Juden auch was eben die Zunahme muslimischer Migranten betrifft

 

Und die Sorge ist sicherlich berechtigt. 

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Die Angelika:

Es ging mir nur um den Antisemitismus unter Muslimen und die damit verbundenen Sorgen des Zentralrats der Juden auch was eben die Zunahme muslimischer Migranten betrifft

Letzterer dürfte zumindest teilweise an mangelnder Information liegen: Was Syrer oder Iraker in der Schule über Israel und das Judentum gelernt haben (von Palästinensern oder Iranern gar nicht zu reden) ist einseitig und oft auch tatsächlich falsch.

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb rince:

Es gibt zumindest offensichtlich immer noch viele, deren Handlungsmaxime weiterhin zu lauten scheint: Am Deutschen Wesen muss die Welt genesen... Herrenmensch 2.0, diesmal grün statt braun...

Und die Nazikeule funktioniert immer noch in alle Richtungen hervorragend. Und natürlich ist die Andeutung, in Deutschland liefe irgendetwas besser als in irgendeinem anderen Land der Erde, womöglich sogar - horribile dictu - als in Polen, ganz furchtbar pöhse und voll nazi.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 3 Stunden schrieb MartinO:

Letzterer dürfte zumindest teilweise an mangelnder Information liegen: Was Syrer oder Iraker in der Schule über Israel und das Judentum gelernt haben (von Palästinensern oder Iranern gar nicht zu reden) ist einseitig und oft auch tatsächlich falsch.

 

Das ist richtig, trifft aber nicht den Kern der Sache. Ich las vor einiger Zeit die Schilderung eines Mannes, der in dieser islamischen Welt aufgewachsen ist, und der anschaulich schilderte, wie der Antisemitismus auch vollkommen anlaßlos Teil der Alltagskultur ist, mit der die Menschen auf- und in die sei hineinwachsen. Wer wie ich in den 50ern des letzten Jahrhunderts in Deutschland aufgewachsen ist, kennt solche Sprüche, die auf vermeintlich allgemeine Eigenschaften von Juden verwiesen (und die ich hier nicht zitieren möchte), zur Genüge. Sie wurden fast reflexhaft verwendet, meistens mit einem Schmunzeln quittiert und rutschten dadurch noch leichter ins Unterbewusstsein. Dazu mußte man gar nicht ein einer dezidiert antisemitischen Familie "siedeln". Das war Allgemeingut, und wurde meiner Erinnerung nach erst ab den 70ern problematisiert. 

Link to comment
Share on other sites

18 hours ago, Die Angelika said:

 

Nö, wieso fragst du?

antisemitismus ist folge der sehr erfolgreichen "arbeit" der alleinseeligmachenden kirchen. je mehr man sich selbst erhoeht hat, desto mehr konnte man die perfiden g'ttesmoerder fuer alles beschuldigen. antisemisismus ist der niedrigste gemeinsame nenner

Link to comment
Share on other sites

8 hours ago, MartinO said:

Letzterer dürfte zumindest teilweise an mangelnder Information liegen: Was Syrer oder Iraker in der Schule über Israel und das Judentum gelernt haben (von Palästinensern oder Iranern gar nicht zu reden) ist einseitig und oft auch tatsächlich falsch.

einfache loesung: macht die bezahlung der schulbuecher im gazastreifen und in der autonomiebehoerde vom inhalt der schulbuecher abhaengig.

aber es ist ja viel einfacher einen sonderbeauftragten fuer kampf gegen antisemitismus einzustellen als z.b. die judensau in wittenberg zu entfernen oder die bds-demonstrationen zu verbieten. dass demonstrationsteilnehmer "juden ins gas" schreien, kann ja mal vorkommen und darf in einem demokratischen land natuerlich nicht verboten werden

 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 5 Minuten schrieb elad:

antisemitismus ist folge der sehr erfolgreichen "arbeit" der alleinseeligmachenden kirchen. je mehr man sich selbst erhoeht hat, desto mehr konnte man die perfiden g'ttesmoerder fuer alles beschuldigen. antisemisismus ist der niedrigste gemeinsame nenner

 

Nu, dann frage ich mich aber schon, wieso auch Muslime, die nicht sonderlich stark in ihren Gemeinden gebunden sind, auch so reichlich heftig Antisemitisches von sich geben.

Ich habe das in meiner Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nicht nur einmal erlebt, dass die keineswegs Freitag für Freitag in die Moschee gingen, aber dennoch gewaltig antisemitisch tönten.

Mit diesem Einwurf möchte ich auf keinen Fall die <<"arbeit" der alleinseeligmachenden kirchen>> bestreiten. Das wäre ziemlich dumm. Der Hinweis darauf reicht aber nicht zur Erklärung jeglicher Form von Antisemitismus aus

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 6 Minuten schrieb elad:

einfache loesung: macht die bezahlung der schulbuecher im gazastreifen und in der autonomiebehoerde vom inhalt der schulbuecher abhaengig.

 

 

Uneingeschränkt Ja. Das sollte geschehen.

Das dürfte aber immer noch reichlich wenig gegen den Antisemitismus junger Syrer:innen in Deutschland nützen.

 

Zitat

aber es ist ja viel einfacher einen sonderbeauftragten fuer kampf gegen antisemitismus einzustellen als z.b. die judensau in wittenberg zu entfernen oder die bds-demonstrationen zu verbieten. dass demonstrationsteilnehmer "juden ins gas" schreien, kann ja mal vorkommen und darf in einem demokratischen land natuerlich nicht verboten werden

 

Dass Demonstrationsteilnehmer "juden ins gas" schreien, gilt meines Wissens als strafrechtlich relevanter Tatbestand.
Die Politik des Staats Israel zu kritisieren, muss (auch in Deutschland) erlaubt sein.

Zur Judensau von Wittenberg aus einem Kommentar von Matthias Drobinski:

Zitat

Die jahrhundertelange Judenfeindschaft der Christen gehört weder musealisiert noch unsichtbar gemacht. Sie muss die heutigen Christen treffen, verstören, ihre Selbstsicherheit erschüttern, dass so etwas nicht mehr möglich ist. Es wäre ja auch für die Kirchengemeinden eine bequeme Entsorgung: Da war mal was, aber da ist nichts mehr. Nur: Da ist noch was. Es haben ja die Schuld- und Reuebekundungen der Kirchenleitungen und Theologen nicht den Antisemitismus unter den Christen ausgerottet - man frage einmal nach, welche Mails in Landeskirchenämtern und Ordinariaten ankommen, wenn sich dort jemand klar auf die Seite der jüdischen Gemeinschaft stellt.

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

8 minutes ago, Die Angelika said:

 

Nu, dann frage ich mich aber schon, wieso auch Muslime, die nicht sonderlich stark in ihren Gemeinden gebunden sind, auch so reichlich heftig Antisemitisches von sich geben.

Ich habe das in meiner Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nicht nur einmal erlebt, dass die keineswegs Freitag für Freitag in die Moschee gingen, aber dennoch gewaltig antisemitisch tönten.

Mit diesem Einwurf möchte ich auf keinen Fall die <<"arbeit" der alleinseeligmachenden kirchen>> bestreiten. Das wäre ziemlich dumm. Der Hinweis darauf reicht aber nicht zur Erklärung jeglicher Form von Antisemitismus aus

gaebe es die israelis bzw. die juden nicht, waere die arabische welt ein demokratisches schlaraffenland, die nobelpreise wuerden auf den baeumen wachsen und im gazastreifen waere der impfstoff gegen corona erfunden worden.

wieso soll man die probleme bei sich selbst, bei den arabischen "fuehrern" suchen, wenn es soch ganz klar ist, dass die israelis bzw. die juden an allem schuld sind

hat auch die un menschenrechtskommission ganz zu recht festgestellt: die israelis sind an der gewalt in den arabischen familien schuld

Link to comment
Share on other sites

2 minutes ago, Die Angelika said:

 

Uneingeschränkt Ja. Das sollte geschehen.

Das dürfte aber immer noch reichlich wenig gegen den Antisemitismus junger Syrer:innen in Deutschland nützen.

 

 

Dass Demonstrationsteilnehmer "juden ins gas" schreien, gilt meines Wissens als strafrechtlich relevanter Tatbestand.
Die Politik des Staats Israel zu kritisieren, muss (auch in Deutschland) erlaubt sein.

Zur Judensau von Wittenberg aus einem Kommentar von Matthias Drobinski:

 

hat sich mal jemand fuer die rattenlinie entschuldigt, fuer die gefaelschten ausweise, die im vatikan ausgestellt wurden, fuer die reisekosten nach argentinien usw.

wer antisemitismus wirklich bekaempfen will, soll bei sich selbst anfangen

aber bekanntlich waren ja alle nazis nach 1945 in der "weissen rose" aktiv oder haben im untergrand stauffenberg unterstuetzt. und christliche massenmoerder waren bekanntlich alles papierchristen

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...