Jump to content

Das Aus für die Alte Messe(?)


Frank
 Share

Recommended Posts

Spadafora
vor 4 Minuten schrieb rorro:

 

Beispiele? Von mir aus auch des angeblich mißglückten Beerdigungsrituals...

bitte selber Googeln das Messbuch  wurde in Rom darauf gar nicht mehr eingereicht und die Arbeit abgebrochen mit römischen Einverständnis

Link to comment
Share on other sites

vor 56 Minuten schrieb Spadafora:

bitte selber Googeln das Messbuch  wurde in Rom darauf gar nicht mehr eingereicht und die Arbeit abgebrochen mit römischen Einverständnis

 

Du hast also kein Beispiel. Ist auch okay. 

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Spadafora

Es reicht mir völlig wenn die Bischöfe sagen dass ist unbrauchbar  den es ist Ihre Kompetenz das zu entscheiden (siehe Motu proprio Magnum Pricipium)

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 17 Minuten schrieb rorro:

 

Du hast also kein Beispiel. Ist auch okay. 

Du ja offenbar auch nicht. Ich konstatiere also: Ist anscheinend nur mal wieder viel Lärm um nichts, was  irgendjemandem auffallen würde (außer der erwähnten Handvoll mit exzentrischem Hobby)

 

Werner

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Ich verweise mal auf diesen Thread und neben den "Ohren der göttlichen Barmheerzigkeit" auf die schöne Bitte: Herr Jesus Christus, du hast drei Tage im Grab geruht und die Gräber aller, die an dich glauben, so geheiligt, dass sie als Ruhestätte für unsere Toten auch die Hoffnung auf die Auferstehung vermehren.

Link to comment
Share on other sites

Werner001

“Mögen die Ohren deiner Barmherzigkeit offenstehen”

???

🤢😳😹

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Werner001:

Du ja offenbar auch nicht.

 

Wofür denn? Für die schlechte Übersetzung eines Textes, den ich gar nicht kenne und Spadafora/CIC_Fan/ottaviani offenbar auch nicht?

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 36 Minuten schrieb rorro:

 

Wofür denn? Für die schlechte Übersetzung eines Textes, den ich gar nicht kenne und Spadafora/CIC_Fan/ottaviani offenbar auch nicht?

Für die Unterschiede zwischen der aktuellen Liturgie und der von JP2.

Ich hab ja schon mehrfach danach gefragt.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Werner001:

Für die Unterschiede zwischen der aktuellen Liturgie und der von JP2.

 

Die Unterschiede liegen in den Texten, vor allem auch wenn gesungen wird. Ein Gloria hat den Text vom Gloria (zumindest alle Bestandteile gehören dazu), das Credo ist mindestens das Apostolikum, das Confiteor zu Beginn ist ebenfalls Usus und wird von einem Kyrie gefolgt und nicht einfach ersatzlos gestrichen. Und selbstverständlich gibt es IMMER sonntags mit dem Evangelium drei Lesungen.

 

Keine wilden Sachen, einfach der römische Ritus. Römisch-katholisch halt.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb rorro:

das Confiteor zu Beginn ist ebenfalls Usus und wird von einem Kyrie gefolgt und nicht einfach ersatzlos gestrichen. 

Da steht dann aber im Messebuch die "Form C" in der Schuldbekenntnis und Kyrie so miteinander verschmelzen dass das Kyrie quasi zum Schuldbekenntnis wird.

Ich mag diese Form nicht. Aber sie ist römischer Ritus.

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
vor 18 Minuten schrieb rorro:

Keine wilden Sachen, einfach der römische Ritus. Römisch-katholisch halt.

Und warum ist es deiner Meinung nach nicht römisch-katholisch, wenn man den Bestimmungen des deutschen Messbuchs folgt?

 

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
vor 14 Stunden schrieb rorro:

 

Wofür denn? Für die schlechte Übersetzung eines Textes, den ich gar nicht kenne und Spadafora/CIC_Fan/ottaviani offenbar auch nicht?

Crysologus hat den Thread ja dankenswerterweise ja ausgegraben, also bitte dort nachlesen 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Chrysologus:

Und warum ist es deiner Meinung nach nicht römisch-katholisch, wenn man den Bestimmungen des deutschen Messbuchs folgt?

 

Natürlich kann man auch bei der alten Einheitsübersetzung bleiben. Ich bin ja auch kein Besucher der Alten Messe - ich mag es eben aktuell, so wie die Kirche es jetzt am "angemessendsten" vorsieht. Wer das Messbuch von 1975 verteidigt, obwohl es ein aktuelleres gibt, hat nur wenige Argumente auf seiner Seite, wenn er gegen das von 1962 ist. Der Weltkirche zu folgen kann es schon mal nicht sein.

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
vor 4 Minuten schrieb rorro:

 

Natürlich kann man auch bei der alten Einheitsübersetzung bleiben. Ich bin ja auch kein Besucher der Alten Messe - ich mag es eben aktuell, so wie die Kirche es jetzt am "angemessendsten" vorsieht. Wer das Messbuch von 1975 verteidigt, obwohl es ein aktuelleres gibt, hat nur wenige Argumente auf seiner Seite, wenn er gegen das von 1962 ist. Der Weltkirche zu folgen kann es schon mal nicht sein.

Wo gibnt es eine aktuellere, für den Bereich der deutschen Bischofskonfernez zugelassenes Messbuch, in dem es die Formen A bis C des Schuldbekenntnis nicht mehr gibt?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Spadafora
vor 5 Minuten schrieb rorro:

 

Natürlich kann man auch bei der alten Einheitsübersetzung bleiben. Ich bin ja auch kein Besucher der Alten Messe - ich mag es eben aktuell, so wie die Kirche es jetzt am "angemessendsten" vorsieht. Wer das Messbuch von 1975 verteidigt, obwohl es ein aktuelleres gibt, hat nur wenige Argumente auf seiner Seite, wenn er gegen das von 1962 ist. Der Weltkirche zu folgen kann es schon mal nicht sein.

Im deutschen Sprachraum gibt es kein aktuelleres Meßbuch als die Editio typica von 1975 und das  Vorgehen bezüglich der Übersetzung von der 2002 Ausgabe ist mit  Rom akkordiert also stellt sich die Frage nicht für Messen in der Landessprache ist die Ausgabe von 1975 vorgeschrieben 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Chrysologus:

Wo gibnt es eine aktuellere, für den Bereich der deutschen Bischofskonfernez zugelassenes Messbuch, in dem es die Formen A bis C des Schuldbekenntnis nicht mehr gibt?

 

(Mit einer Wand zu sprechen ist ergiebiger, echt)

 

Du darfst natürlich was rauspicken, gerne. 

 

Ich rede vom aktuellen Messbuch der römischen Kirche, von 2002. 

 

Offenbar gibt es im deutschen Sprachraum keine kirchenbeschäftigte Menschen mit Lateinkenntnissen, die in der Lage wären, das zu schaffen, was in vielen anderen auch nicht-lateinischen Sprachen gelungen ist - es so zu übersetzen, daß es sowohl nahe am Text als auch nahe am Verständnis ist .

 

Hätte nicht gedacht, daß in der Kirche nur Dilettanten arbeiten diesbezüglich - und zwar generationenübergreifend, denn das gibt es ja schon seit 20 Jahren.

 

Spricht jetzt nicht unbedingt für die bisherige staatsnahe Ausbildung.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Spadafora:

Im deutschen Sprachraum gibt es kein aktuelleres Meßbuch als die Editio typica von 1975 und das  Vorgehen bezüglich der Übersetzung von der 2002 Ausgabe ist mit  Rom akkordiert also stellt sich die Frage nicht für Messen in der Landessprache ist die Ausgabe von 1975 vorgeschrieben 

 

S.o.

 

Die dtsprachigen Bischofskonferenzen sind eben eher Anhänger einer älteren Messe. 

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Oh, der hohe Her wird abwertend und beschimpfend - typisch antideutscher Affekt, erwachsen aus typisch deutschen Minderwertigkeitskomplexen.

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb rorro:

Offenbar gibt es im deutschen Sprachraum keine kirchenbeschäftigte Menschen mit Lateinkenntnissen, die in der Lage wären, das zu schaffen, was in vielen anderen auch nicht-lateinischen Sprachen gelungen ist - es so zu übersetzen, daß es sowohl nahe am Text als auch nahe am Verständnis ist .

Doch, die gibt es. Und nach Fertigstellung der neuen Einheitsübersetzung dürften die auch wieder freie Kapazitäten haben.

Es gab aber wohl Vorgaben aus 'Rom', die Nähe der Übersetzung am Ursprungstext betreffend, die die notwendige Nähe zum Verständnis unmöglich gemacht haben. Wenn du Details haben willst, dann mußt du nach entsprechenden Veröffentlichungen von Fachleuten suchen. Ich kann dir auch nicht sagen, warum das in anderen Sprachen besser geklappt hat (oder ob das da überhaupt funktioniert hat), ich bin nämlich, was Linguistik angeht, absolut unbegabt.

 

ABER:

Die Hirten der deutschen Kirchen, also die zuständigen Dilettanten in der kirchlichen Hierarchie, haben aus pastoralen Gründen darum gebeten, die Übersetzungen zurückstellen zu dürfen und auf brauchbare(re) Instruktionen zu warten, und diese Bitte ist ihnen von höchster Stelle genehmigt worden. Deine Frechheiten kannst du dir in diesem Fall also wirklich sparen!

Der NOM wird in Deutschland in der Landessprache weiterhin mit den gültigen Übersetzungen gefeiert.

 

(Wenn ich mir aber die neue Einheitsübersetzung anschaue, dann fürchte ich Arges für die Neuübersetzung der liturgischen Bücher.)

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
vor 21 Minuten schrieb rorro:

 

S.o.

 

Die dtsprachigen Bischofskonferenzen sind eben eher Anhänger einer älteren Messe. 

das ist eine Unterstellung den die Arbeiten wurden ja nicht eingestellt, es wird an einer Übersetzung gearbeitet es sollte halt nicht  solche Idiotien herauskommen wie bei der Übersetzung der Exsequien, "die Ohren der göttlichen Barmherzigkeit" ect die Rom da hineinverfrachtet,hat  Papst Franziskus hat mit diesem Unsinn ja Schluss gemacht 

Also wird man jetzt auf der Grundlage der letzten päpstlichen Verfügung mit der Arbeit neu beginnen
alles mit Rom Akkordiert und in Ordnung

Im übrigen hat die Editio Typica 1962 sogar nur eine einzige deutschsprachige Diözese herausgegeben nämlich Regensburg alle anderen Diözesen  überall anders blieb man bei den beiden vorherigen Ausgaben diese wurden nur dem Codex Rubricarum von 1961 angepasst
Diesmal wurde mit der Gottesdienstkongregation vereinbart, dass es keine Anpassung geben muß, sondern die Neuübersetzung abgewartet wird
und bevor jetzt das Argument kommt ja da könnte man auch ja bei vorkonziliaren Ausgaben bleiben nein, den das wurde von Paul VI. in der Konstitution Missale Romanum vom 3.April 1969 untersagt
da es zu behaupten die Biscofskonferenz  würde da Reformen nicht mit vollziehen ist  boshaft und dumm

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Moriz:

Die Hirten der deutschen Kirchen, also die zuständigen Dilettanten in der kirchlichen Hierarchie, haben aus pastoralen Gründen darum gebeten, die Übersetzungen zurückstellen zu dürfen und auf brauchbare(re) Instruktionen zu warten, und diese Bitte ist ihnen von höchster Stelle genehmigt worden.

 

Warum haben sie keine anderen Übersetzungen anfertigen lassen?

 

vor 8 Minuten schrieb Moriz:

Deine Frechheiten kannst du dir in diesem Fall also wirklich sparen!

 

Ich stelle nur fest: andere Sprachregionen schaffen das, wir nicht. Und schreibe, was daß heißen könnte.

 

Wenn das „eine Frechheit“ ist, damit kann ich leben.

 

vor 8 Minuten schrieb Moriz:

Der NOM wird in Deutschland in der Landessprache weiterhin mit den gültigen Übersetzungen gefeiert.

 

Ach was.

 

vor 8 Minuten schrieb Moriz:

(Wenn ich mir aber die neue Einheitsübersetzung anschaue, dann fürchte ich Arges für die Neuübersetzung der liturgischen Bücher.)

 

„ich bin, was Linguistik angeht, absolut unbegabt.“

 

Okay…

Link to comment
Share on other sites

Werner001

Wozu braucht man denn eine neue Übersetzung? Man kann doch einfach das vorhandene um die paar neuen Teile (zweite Lesung etc) ergänzen?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
vor 3 Minuten schrieb rorro:

 

Warum haben sie keine anderen Übersetzungen anfertigen lassen?

 

 

Ich stelle nur fest: andere Sprachregionen schaffen das, wir nicht. Und schreibe, was daß heißen könnte.

 

Wenn das „eine Frechheit“ ist, damit kann ich leben.

 

 

Ach was.

 

 

„ich bin, was Linguistik angeht, absolut unbegabt.“

 

Okay…

warum die Arbeit abgebrochen wurde ist klar wegen der römischen Vorstellung bezüglich der Übersetzung  und Rom hat das ja auch akzeptiert
auf der Grundlage von Magnum Principium wird man sicher eine Übersetzung zustande bringen
was die neue Einheizübersetzung betrifft merkt man da eben die gleichen Schwächen die durch die römischen Interventionen entstanden sind
man war da leider "zu schnell"

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
vor 10 Minuten schrieb rorro:

 

Warum haben sie keine anderen Übersetzungen anfertigen lassen?

 

 

Ich stelle nur fest: andere Sprachregionen schaffen das, wir nicht. Und schreibe, was daß heißen könnte.

 

Wenn das „eine Frechheit“ ist, damit kann ich leben.

 

 

Ach was.

 

 

„ich bin, was Linguistik angeht, absolut unbegabt.“

 

Okay…

was die anderen Sprachregionen betrifft hat man sich da drängen lassen weder die Englischsprachige Kirche noch die Französische ist mit der Neuübersetzung des Messbuchs glücklich

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...