Jump to content

Humanae Vitae


ThomasB.
 Share

Recommended Posts

Ich gehe beichten, weil ich mir bewußt bin, dass ich sündige. Und du gehst wohl nie beichten, gell?

Wozu? Ich habe auch außerhalb des Beichstuhls unzüchtige Gedanken. :angry:

Jaja- mach dich mit Zweideutigkeiten nur auf Kosten anderer witzig. Das ist ganz dein Niveau. :ph34r:
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Ich gehe beichten, weil ich mir bewußt bin, dass ich sündige. Und du gehst wohl nie beichten, gell?

Wozu? Ich habe auch außerhalb des Beichstuhls unzüchtige Gedanken. :D

 

Toi, toi, toi :angry:

Link to comment
Share on other sites

Ich gehe beichten, weil ich mir bewußt bin, dass ich sündige. Und du gehst wohl nie beichten, gell?

Wozu? Ich habe auch außerhalb des Beichstuhls unzüchtige Gedanken. :D

 

Toi, toi, toi :angry:

Was schrieb Dr. Freud über die Schamlosigkeit? Wirst du sicher wisen.
Link to comment
Share on other sites

Aber gerade bei den neo-konservativen Priestern, bzw. Anhängern charismatischer Gruppen ist mir ein solches "Mach-Verhalten" schon oftmals aufgefallen.

Vielleicht bin ich ja auch sensiblisiert für solche Tendenzen - denn es weit auf eine sektiererische "Beaufsichtigung" der Gläubigen hin. Und die kenne ich zur Genüge.

also ich habe schon etliche konservative Priester der Petrusbruderschaft kennengelern - auch bei Exerzitien und noch nie etwas in dieser Hinsicht erlebt oder so eine Beeinflussung bei anderen Leuten bemerkt!

Link to comment
Share on other sites

Du bist ein bisserl inkonsequent: Wenn Erich witzig ist, verbittest du dir das- wenn Sokrates zotig wird, stimmst du zu.

Es fällt Dir offenbar gar nicht auf (und Erich drückt sich um eine so klare Aussage, dass auch Du das merkst, der Feigling): Erich verabscheut die Gestalten, die Du für Optimalpriester hältst, genauso, wie Katta und ich das tun.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Und mit Macht........die Kontrolle über die Sexualität im Zusammenwirken mit der Ohrenbeichte war schon immer ein starkes Instrument die Menschen klein zu halten.

Man kann doch selbst entscheiden was man beichtet. Übt die Kirche hier irgend einen Zwang aus?

 

Wenn die Kirche von etwas behauptet es sei Sünde, dann mußt Du es beichten, sonst wirst Du die Sünde nicht los.

Es sei denn Du sagst, nach meinem Gewissen ist das keine Sünde..........und dass Du das darfst haben die Königssteiner und die Maria Troster Erklärung nochmals betont.

 

naja, so im rahmen eines beichtgespräches kommen ja manchmal auch dinge zur erwähnung, die man nicht als sünde ansieht. und wenn der beichtvater dann darauf springt, dann kommt es durchaus zu konflikten.

 

in einer zeit, in der mein damaliger freund an krebs erkrankt war, war ich beichten und im nebensatz kam eben mein zusammenleben zur sprache. der (ziemlich alte) ordensmann, bei dem ich beichtete, erklärte mir, er könne mir die lossprechung nur geben, wenn ich dieses sündige verhältnis beende.

 

man bedenke, einen menschen, der gerade chemo- und strahlentherapie macht, den man liebt im stich lassen!!!!

 

ich erwiderte, dass ich das erstens weder als sünde ansehen würde, sondern gerade im gegenteil, es als schwerste verfehlung ansehen müsse, in der not meinen freund im stich zu lassen.

 

er: er könne es vor seinem gewissen und dem bischof nicht verantworten, zu absolvieren.

 

ich: nun gut, ich will sie nicht in konflikte stürzen. ich habe meine sünden gebeichtet und bereut, für mich ist die sache damit erledigt, ich bin überzeugt, für gott auch. laudetur ...

 

und raus.

 

der arme war ziemlich fertig auf meine reaktion hin.

Link to comment
Share on other sites

Auch so kann man mit ein paar dummen Sprüchen reelle Probleme in anderen Pfarreien lächerlich machen.

ja, es ist lächerlich das Verhalten eines Priesters dazu benutzen, um auf die ganze Kirche und alle Priester einzuprügeln. Das ist nicht nur lächerlich, sondern auch fies und nur eine Form des Mitleidhaschens.

Das habe ich nicht gemacht.

so kommt das hier bei mir an!

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Ich gehe beichten, weil ich mir bewußt bin, dass ich sündige. Und du gehst wohl nie beichten, gell?

Wozu? Ich habe auch außerhalb des Beichstuhls unzüchtige Gedanken. :D

 

Toi, toi, toi :angry:

Was schrieb Dr. Freud über die Schamlosigkeit? Wirst du sicher wisen.

 

Mein Grundguter,

 

sprichst Du jetzt nach Drewermann von dem Du keine Ahnung hast auch noch über Freud von dem Du, falls überhaupt möglich, noch weniger Ahnung hast.

Link to comment
Share on other sites

Erich verabscheut die Gestalten, die Du für Optimalpriester hältst, genauso, wie Katta und ich das tun.

das ist schlicht und ergreifend falsch. Vor einem frommen Priester habe ich grossen Respekt.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe lediglich gesagt, dass einige Geistliche die Sexualfrage eindeutig als Machtmittel ausnutzen.

Auch ein Priester kann nur so viel Macht über Dich haben, wie Du bereit bist ihm über Dich zu geben

Es geht hier nicht um mich, sondern um ein generelles Problem. Ich kann mich wehren, du auch, überhaupt vielleicht all jene, die sich selbst in der Verantwortung gegenüber Gott und ihren Glauben sehen (auch wenn du sie - wie mich - als "Lieberale" lächerlich machst). ...

Die Bereitschaft, einem Priester "Macht" zu geben, ist mit dem Eintritt in den Beichtstuhl gegeben. Und natürlich hat jede Person Macht über mich, sobald ich mich ihr gegenüber offenbare - egal, wie groß meine Klappe und wie ausgeprägt mein Selbstbewusstsein auch sein mag. Und hierum gehts. Es geht um die Fälle, in denen diese Macht wie auch immer missbraucht wird - und ich meine jetzt nicht unbedingt jene Fälle, denenzufolge (angeblich, die Information hatte ich beim Lesen der Internetseiten der AKK einmal gefunden) vor langer Zeit in die Beichtstühle Trenngitter gezogen werden werden mussten, sondern vor allem jene, in denen Menschen psychisch unter Druck gesetzt werden. Und das trifft gerade jene, die sich von einer Last befreien wollen, unter der sie leiden.

Problematisch an der Beichte finde ich allein die Tatsache, dass das Beichtgespräch, vielleicht sogar die Absolution, davon abhängt, welcher "Richtung" der jeweilige Beichtvater angehört.

Natürlich ist das Beichten vollkommen unproblematisch für all jene, die sowieso davon überzeugt sind, eigentlich perfekt zu sein... die vielleicht gar von ihrem Beichtvater nur hören wollen, dass sie nicht allzu hart sich selbst gegenüber sein sollten.

Link to comment
Share on other sites

Erich verabscheut die Gestalten, die Du für Optimalpriester hältst, genauso, wie Katta und ich das tun.

das ist schlicht und ergreifend falsch. Vor einem frommen Priester habe ich grossen Respekt.

Bloß dass für Dich ein frommer Priester was ganz anderes ist als für Mariamante. Der würde zum Beispiel den Priester, den Katta geschildert hat (und dem Du, wie man lesen kann, ebenso wie Katta die Meinung geigen würdest), für einen ganz tollen Priester halten.

Link to comment
Share on other sites

Die Bereitschaft, einem Priester "Macht" zu geben, ist mit dem Eintritt in den Beichtstuhl gegeben.

Ist "Gott" bei einer Beichte für Dich kein Thema?? Meinst Du nicht, dass er auch darin wirken könnte, auf welchen Beichtvater Du triffst??

Link to comment
Share on other sites

Bloß dass für Dich ein frommer Priester was ganz anderes ist als für Mariamante.

seit wann kannst Du MM´s und meine Gedanken lesen?? :angry:

Link to comment
Share on other sites

Bloß dass für Dich ein frommer Priester was ganz anderes ist als für Mariamante.

seit wann kannst Du MM´s und meine Gedanken lesen?? :angry:

Ich kann lesen, was ihr schreibt. Und daraus kann ich ableiten was Ihr denkt (außer, wenn ihr gelogen hättet). Und ich habe deutlich geschrieben, wie ich darauf komme. Bloß dass Du das weggelöscht hast.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Die Bereitschaft, einem Priester "Macht" zu geben, ist mit dem Eintritt in den Beichtstuhl gegeben.

Für mich ist es persönlich völlig undenkbar und sinnlos mich zu einem wildfremden Menschen in den Beichtstuhl zu hocken, ihm meinen Sünden ins Ohr zu flüstern und von ihm Belehrungen zu kriegen, die mangels Kenntnis meiner Person und Lebensumstände keine wirkliche Relevanz haben können.

Ich habe seit 40 Jahren den selben Beichtvater, wir kennen einander weil wir engste Freunde sind, er kennt meine Entwicklung und sein Rat hat für mich Gültigkeit weil ich seine Klugheit und Erfahrung schätze.

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Natürlich ist das Beichten vollkommen unproblematisch für all jene, die sowieso davon überzeugt sind, eigentlich perfekt zu sein... die vielleicht gar von ihrem Beichtvater nur hören wollen, dass sie nicht allzu hart sich selbst gegenüber sein sollten.
Das schlimmste, was mir in einer Beichte passiert ist, war das Gefühl nicht ernstgenommen zu werden.

 

"Ist ja alles nicht so schlimm." Das ganze garniert mit einem Strüüßje aus "wenn ihr nicht werdet wie die kinder" und Ex 12,7 (ähnlich in Koh.)

 

Und das ist mir nicht nur bei einem BV passiert sondern bei mehreren.

 

Vllt. sind Zweifel an PA tatsächlich "nicht schlimm".

 

Vllt. gilt das auch für Selbstbefriedigung, nicht eingehaltene Sonntagspflichten, gebrochene Fastengelübde, etc., etc., etc.

 

Nur dann frage ich mich, was ich noch in einem Beichtstuhl soll, wenn ich niemanden auf die eine oder andere Art um- bzw. flachgelegt habe und auch sonst einigermaßen sozialkompatibles Verhalten an den Tag gelegt habe.

 

(2. Kor 13,11 könnte meine neue Sig werden ...)

Link to comment
Share on other sites

Das schlimmste, was mir in einer Beichte passiert ist, war das Gefühl nicht ernstgenommen zu werden.

Fang mit genau dieser Erklärung Deine nächste Beichte an und schau, was geschieht!

Link to comment
Share on other sites

Natürlich ist das Beichten vollkommen unproblematisch für all jene, die sowieso davon überzeugt sind, eigentlich perfekt zu sein... die vielleicht gar von ihrem Beichtvater nur hören wollen, dass sie nicht allzu hart sich selbst gegenüber sein sollten.
Das schlimmste, was mir in einer Beichte passiert ist, war das Gefühl nicht ernstgenommen zu werden.

 

"Ist ja alles nicht so schlimm." Das ganze garniert mit einem Strüüßje aus "wenn ihr nicht werdet wie die kinder" und Ex 12,7 (ähnlich in Koh.)

 

Und das ist mir nicht nur bei einem BV passiert sondern bei mehreren.

 

Vllt. sind Zweifel an PA tatsächlich "nicht schlimm".

 

Vllt. gilt das auch für Selbstbefriedigung, nicht eingehaltene Sonntagspflichten, gebrochene Fastengelübde, etc., etc., etc.

 

Nur dann frage ich mich, was ich noch in einem Beichtstuhl soll, wenn ich niemanden auf die eine oder andere Art um- bzw. flachgelegt habe und auch sonst einigermaßen sozialkompatibles Verhalten an den Tag gelegt habe.

 

(2. Kor 13,11 könnte meine neue Sig werden ...)

Was Du nicht alles zu beichten hast!

 

Ich bin aber zuversichtlich, dass bestimmte Forummitglieder Dir einen Beichtvater empfehlen könnten, der Dir ordentlich die Leviten lesen würde.

Periduralanästhesie finde ich nun auch nicht so dramatisch. :angry: (Wenngleich Deine Frau diese nicht in einem Adventistenkrankenhaus erwarten sollte... die erfinden immer neue Ausreden, warum der Anästhesist gerade nicht kann)

Link to comment
Share on other sites

Du bist ein bisserl inkonsequent: Wenn Erich witzig ist, verbittest du dir das- wenn Sokrates zotig wird, stimmst du zu.

Es fällt Dir offenbar gar nicht auf (und Erich drückt sich um eine so klare Aussage, dass auch Du das merkst, der Feigling): Erich verabscheut die Gestalten, die Du für Optimalpriester hältst, genauso, wie Katta und ich das tun.

Ich sitze eigentlich nicht über Priester zu Gericht, so dass ich sagen könnte dieser oder jener sei "Optimalpriester"- da gehört nämlich sicher mehr dazu, um sich ein Urteil machen zu können.
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

nein, du sitzt viel lieber über diese schlechte welt und deine mitchristen zu gericht. SCNR

Link to comment
Share on other sites

sprichst Du jetzt nach Drewermann von dem Du keine Ahnung hast auch noch über Freud von dem Du, falls überhaupt möglich, noch weniger Ahnung hast.
Der Ausspruch von Dr. Freud (der eines deiner Idole ist) lautet:"Der Verlust der Scham ist der Beginn der Verblödung" Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

NEIN - ich sage nun nicht, was mir als erstes in den sinn kam.

Link to comment
Share on other sites

Periduralanästhesie finde ich nun auch nicht so dramatisch.

Da hab ich grad stutzen müssen.

Es war aber, denke ich, eher Pastor Aeternus gemeint

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

nein, du sitzt viel lieber über diese schlechte welt und deine mitchristen zu gericht. SCNR
Du verwechselst Kritik mit Gericht. Als Christ ist es doch wichtig, sich nicht von den Manipulatoren vor-denken zu lassen.
Link to comment
Share on other sites

nein, du sitzt viel lieber über diese schlechte welt und deine mitchristen zu gericht. SCNR
Du verwechselst Kritik mit Gericht. Als Christ ist es doch wichtig, sich nicht von den Manipulatoren vor-denken zu lassen.

Und wer sollen diese Manipulatoren sein?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...