Jump to content

Berlin - failing city


Clown
 Share

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Dale Earnhardt:

Interessant, dass du so empfindlich reagierst, wenn sich andere in diesem Forum so verhalten wie du. Der Unterschied ist natürlich, dass du nur Leute beleidigst und herabwürdigst, die das verdient haben... klar.

@kam: manchmal haust du wirklich Sachen raus - meine Fresse. 

Ich habe nur den wiki-Artikel auf den Punkt zugespitzt, dort heißt es: 

"Zur Flüchtlingskrise in Europa ab 2015 erklärte er: „Integration ist in Deutschland ein heikles Thema aufgrund der deutschen Vergangenheit, was zu einer aktuellen Selbstverstümmelung deutscher Werte und Kultur führt.“ Der Zündfunk sah diese Aussage im Zusammenhang mit einer „Symbiose von Rechtsradikalismus mit grenzenloser Tierliebe“.[6]"

Das Verhalten des Vegan-Kochs gegenüber der Restaurantkritikerin des Tagesspiegels erinnert schon stark an Hildmanns vermutliches Vorbild Erdogan. 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Dale Earnhardt:

Interessant, dass du so empfindlich reagierst, wenn sich andere in diesem Forum so verhalten wie du. Der Unterschied ist natürlich, dass du nur Leute beleidigst und herabwürdigst, die das verdient haben... klar.

@kam: manchmal haust du wirklich Sachen raus - meine Fresse. 

Der Spruch von der  "Symbiose von Rechtsradikalismus mit grenzenloser Tierliebe" stammt nicht von kam sondern vom "Zündfunk".

Link to comment
Share on other sites

Kommt mal wieder in die Realität zurück, der "Gottkoch" bewegt sich auf einem Geschäftsfeld, in dem Ideologie alles, guter Geschmack nichts ist.

Am erstaunlichsten ist dabei, wie solche Phänomene es immer wieder in gesellschaftlichen Mainstream schaffen - das ist eben der "radical chic", mit den schon ein Che Guevara-Poster im Jugendzimmer von der Verantwortung für den bösen Kapitalismus exkulpierte.

Hildmann profitiert v.a. von diesem Lifestyle-Veganismus, der sich nicht in Kartoffelsäcke kleidet und mit verklärtem Gesicht an einem rohen Grünkohlstrunk nagt. Also ist er für einige natürlich der Verräter schlechthin, der nicht nur den Judaslohn der Gelegenheitsveganer einsteckt, sondern dessen auch nur geringfügig kritische Bemerkung zur Zuwanderungspolitik beweist, dass er heimlich Bilder von "Blondie", Hitlers Schäferhund, sammelt.

 

Edit:

Wie perfekt so eine Ideologie, in der mit frittiertem Bohnenquark der Planet gerettet wird, nach Berlin passt, zeigt eine neue außenpolitische Direktive der Weltregierung im Wartestand (Aka Bezirksversammlung Kreuzberg): der erste Völkerfreundschaftsvertrag mit einer Kommune im Freien Kurdistan wurde soeben beschlossen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/martenstein-ueber-geld-in-berlin-aussen-politisch-innen-hohl/20486292.html

 

 

Edited by Shubashi
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb rince:

Zum Glück gibt es aber auch Türken/Türkinnen, die sehr gut (und nicht vegan!) Kochen.

 

Ich muss auf mein Gewicht aufpassen :lol:

Gibt es fraglos. Ich habe ja längere Zeit in der Türkei verbracht und spreche ein wenig türkisch. Die Leute dort können sich benehmen, anders solche Hildmänner hier. 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe einige von Hildmanns Rezepten nachgekocht. Das Veganismus geschmacklich fad sein muss ist ein dummes Vorurteil (und das sagt hier jemand, der an manchen Tagen 1kg Fleisch ist).

Link to comment
Share on other sites

Mal vegan zu kochen, ist jetzt nicht so wahnsinnig schwer.

 

Gemischter Salat mit Ciabatta oder Foccacia braucht ebensowenig tierische Produkte wie eine Gemüsestew.

 

Meine Küche auf fleischlose Kost umzustellen, wäre nicht völlig unmöglich - auf Milchprodukte und Eier zu verzichten geht für mich auf Dauer gar nicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Flo77:

Mal vegan zu kochen, ist jetzt nicht so wahnsinnig schwer.

 

Gemischter Salat mit Ciabatta oder Foccacia braucht ebensowenig tierische Produkte wie eine Gemüsestew.

 

Meine Küche auf fleischlose Kost umzustellen, wäre nicht völlig unmöglich - auf Milchprodukte und Eier zu verzichten geht für mich auf Dauer gar nicht.

Das  sehe ich auch so (also bzgl. Eiern; abgsehen von Parmesankäse und Butter meide ich Milchprodukte). Herrn Hildmanns Kochbücher sind aber wirklich lesenswert. 

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb Xamanoth:

Das  sehe ich auch so (also bzgl. Eiern; abgsehen von Parmesankäse und Butter meide ich Milchprodukte). Herrn Hildmanns Kochbücher sind aber wirklich lesenswert. 

Ohne Milch keine Breigerichte, keine Joghurtsaucen, keine Cremes, keine Aufläufe. Nein, geht gar nicht.

 

Pizza ohne Käse, Flammkuchen ohne Schmand, Kartoffelgratin ohne Sauce - neeee.

Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Flo77:

Ohne Milch keine Breigerichte, keine Joghurtsaucen, keine Cremes, keine Aufläufe. Nein, geht gar nicht.

 

Pizza ohne Käse, Flammkuchen ohne Schmand, Kartoffelgratin ohne Sauce - neeee.

Die Lösung ist doch relativ simpel: KEINE Breigerichte, Joghurtsaucen; Cremes, Aufläufe, Gratins. Pizza esse ich wegen des Weißmehls sowieso nicht. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Xamanoth:

Das  sehe ich auch so (also bzgl. Eiern; abgsehen von Parmesankäse und Butter meide ich Milchprodukte). Herrn Hildmanns Kochbücher sind aber wirklich lesenswert. 

Nach welchem Maßstab beurteilst du das? Hast du schon mal andere Kochbücher gelesen? Etwa die Klassiker wie Escoffier oder Davidis?

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb kam:

Nach welchem Maßstab beurteilst du das? Hast du schon mal andere Kochbücher gelesen? Etwa die Klassiker wie Escoffier oder Davidis?

Danach, ob da wohlschmeckende, gesunde und für mich zubereitbare Rezepte drin sind. Und: Ja. Die von dir benannten sagen mir aber nichts. Der einzige "Klassiker" den ich habe ist "Kochen - die neue große Schule". 

 

Ich beurteile Nahrung vor allem nach ihren Nährstoffen, dann nach Geschmack. 

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb kam:

Nach welchem Maßstab beurteilst du das? Hast du schon mal andere Kochbücher gelesen? Etwa die Klassiker wie Escoffier oder Davidis?

Davidis kommt bei der Generation Y nicht mehr an, zu sachlich und bieder. Escoffier ist zu anspruchsvoll. Außerdem fehlen bei beiden die Bilder. 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Xamanoth:

Wann fängt Generation Y eigentlich an?

Es fängt mit den Jahrgängen ab 1980 an. Wer vegan kocht oder sich in Restaurants/Cafés nach den Inhaltsstoffen erkundigt gehört idR dazu.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Merkur:

Es fängt mit den Jahrgängen ab 1980 an. Wer vegan kocht oder sich in Restaurants/Cafés nach den Inhaltsstoffen erkundigt gehört idR dazu.

 

Also grob gesagt: die Generation meiner Kinder. :)

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Dale Earnhardt:

Interessant, dass du so empfindlich reagierst, wenn sich andere in diesem Forum so verhalten wie du.

Könntest Du bitte einen Beleg dafür anführen, dass ich Menschen nach ihrer Abstammung bzw. ihren Genen beurteilt habe?

 

vor 21 Stunden schrieb Dale Earnhardt:

Der Unterschied ist natürlich, dass du nur Leute beleidigst und herabwürdigst, die das verdient haben... klar.

Fast richtig. Nur dass Du für die behaupteten Beleidigungen und Herabwürdigungen wieder mal keinen Beleg anführen wirst.

Wenn Du allerdings darauf anspielst, dass ich Leuten, die im 21. Jahrhundert von „Abstammungsgesellschaften„ und „tiefstehenden Kulturen” schwafeln und/oder sich ausdrücklich das Vokabular der extremen Rechten zu eigen machen, verbal ihre braune Scheiße ins Gesicht drücke - ja , das mache ich. Und das werde ich auch weiter so machen.

Edited by ThomasB.
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb kam:

Die Leute dort können sich benehmen, anders solche Hildmänner hier. 

Ja, das kommt vermutlich daher, dass sie von Türken erzogen wurden und nicht, wie Hildmann, von Deutschen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Xamanoth:

Und ihr kalkuliert nicht, wie viele Kalorien und Proteine ihr am Tag zu euch nehmt?

Es hat nicht jeder moderne Mensch eine Essstörung.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb Xamanoth:

Und ihr kalkuliert nicht, wie viele Kalorien und Proteine ihr am Tag zu euch nehmt?

Nö. Ich esse. Am liebsten, wenn ich Hunger habe, und dann am liebsten, was mir schmeckt. Gott sei Dank (Sic!) schmeckt mir vieles. Das Leben ist schön.

Edited by ThomasB.
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...