Jump to content

Corona-Special: in Deutschland, Europa und Global


Recommended Posts

MartinO
Gerade eben schrieb Frank:

Wer sollen die sein? Die Reptiloiden?

 

Das darf ich nicht sagen, sonst werden SIE ganz böse. 😊

Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 3 Minuten schrieb Soulman:

Nein, auch Meinungsumfragen sagen nichts (wie sollten sie auch). Vor allem sagen sie nichts über Menschen, die an Meinungsumfragen nicht teilnehmen wollen, können oder sollen. Bitte nicht so tun, als wäre irgendein bezahltes Institut dasselbe wie ein direkter Bürgerentscheid anhand einer öffentlichen Frage.

 

Gruss, Martin

Man müsste die gestellten Fragen genauer kennen.

"Sind Sie für strengere Maßnahmen?" ist zu wenig. 
Wenn dies 70 Prozent der Menschen bejahen, gleichzeitig aber 60 Prozent angeben, sie würden sich täglich mit drei bis fünf anderen Menschen privat treffen, dann stimmt etwas nicht.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 3 Minuten schrieb MartinO:

Glaubst du wirklich, dass die offiziellen Wahlergebnisse wirklich dem entsprechen, was die Menschen gewählt haben? Für so naiv hätte ich dich nicht gehalten.

Die Machthaber haben längst bestimmt, wie die nächsten Wahlen auszugehen haben.

 

Dafür spricht im Moment nichts. Daß die Wahlen in den letzten Jahren besonders für CDU und SPD immer desaströser ausgegangen sind (auch wenn sie am Wahlabend nicht müde werden, die Niederlage als Erfolg zu verkaufen), spricht sogar vieles dagegen. 

 

Die Manipulation findet vorher statt, in der oft einseitigen Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien, und weiten Teilen der Presse. Aber erstens gibt es auch noch andere Stimmen, zweitens die sozialen Medien und schließlich der gute alte Buschfunk, in dem die Menschen sich unter einander austauschen. Es gibt also noch ein bißchen Hoffnung. 

Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

 

Dafür spricht im Moment nichts. Daß die Wahlen in den letzten Jahren besonders für CDU und SPD immer desaströser ausgegangen sind (auch wenn sie am Wahlabend nicht müde werden, die Niederlage als Erfolg zu verkaufen), spricht sogar vieles dagegen. 

 

Die Manipulation findet vorher statt, in der oft einseitigen Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien, und weiten Teilen der Presse. Aber erstens gibt es auch noch andere Stimmen, zweitens die sozialen Medien und schließlich der gute alte Buschfunk, in dem die Menschen sich unter einander austauschen. Es gibt also noch ein bißchen Hoffnung. 

Welche Partei gibt es, die will, dass Deutschland aus der EU austritt?
Welche Partei gibt es, die die Vergesellschaftung der Produktionsmittel will?
Welche Partei gibt es, die gegen die Zerstörung der Familie wäre?
Welche Partei gibt es, die wieder ein reines deutsches Volk erreichen möchte?

Keine, denn eine solche Partei hätte dank der manipulierten Denke des dummen Stimmviehs keine Chance. Also ist es (so wie in der DDR) egal, wen man wählt bzw. bei welcher Partei jemand ist.

(Nur konsequent weitergedacht)
Aber das gehört in den Politikthread

Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb MartinO:

Wenn dies 70 Prozent der Menschen bejahen, gleichzeitig aber 60 Prozent angeben, sie würden sich täglich mit drei bis fünf anderen Menschen privat treffen, dann stimmt etwas nicht.

 

Doch, das ist der ganz normale menschliche Wahnsinn. "Verschärfung der Maßnahmen" bedeutet halt in der Regel: Verschärfung FÜR DIE ANDEREN. Die Lehrer möchten, daß die Schüler zuhause bleiben, die Alten möchten, daß die Jungen keine Party machen, und die Jungen möchten, daß die Alten im Heim bleiben. Es ist wie der Vegetarier, der für höhere Fleischpreise ist, aber seine Südfrüchte einfliegen läßt, oder der schwule Priester, der gegen Homosexualität wettert. 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb MartinO:

Welche Partei gibt es, die will, dass Deutschland aus der EU austritt?

Die AfD

 

vor 2 Minuten schrieb MartinO:

Welche Partei gibt es, die die Vergesellschaftung der Produktionsmittel will?

Die Linke. 

 

Ich finde, du übertreibst es mal wieder - oder ich verstehe deine Art von Humor nicht. 

Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 2 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Doch, das ist der ganz normale menschliche Wahnsinn. "Verschärfung der Maßnahmen" bedeutet halt in der Regel: Verschärfung FÜR DIE ANDEREN. Die Lehrer möchten, daß die Schüler zuhause bleiben, die Alten möchten, daß die Jungen keine Party machen, und die Jungen möchten, daß die Alten im Heim bleiben. Es ist wie der Vegetarier, der für höhere Fleischpreise ist, aber seine Südfrüchte einfliegen läßt, oder der schwule Priester, der gegen Homosexualität wettert. 

Dieses "für die anderen" muss man aber einbeziehen, wenn man politische Konsequenzen fordert.

Link to post
Share on other sites
MartinO
vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

Die AfD

 

Die Linke. 

 

Weder will die AfD geschlossen den Austritt aus der EU, noch die Linke mehrheitlich die Vergesellschaftung aller Produktionsmittel.

Warum wollen sie das nicht? Weil sie wissen, dass sie damit keine Mehrheit erreichen.
Mehrheiten entstehen aber nicht (nur), weil sich Einsichten durchsetzen, sondern, weil manche besser argumentieren können als andere, weil es Lobbys gibt, die bestimmte Positionen in den Medien propagieren, weil gewisse Positionen als "unschicklich" gelten usw. usf. 
Völlig objektive Medien oder völlig unabhängige Gerichte dürften wohl genauso illusorisch sein wie ein Land ohne Armut oder ohne Verbrechen.

Link to post
Share on other sites
Marcellinus
Gerade eben schrieb MartinO:

Völlig objektive Medien oder völlig unabhängige Gerichte dürften wohl genauso illusorisch sein wie ein Land ohne Armut oder ohne Verbrechen.

 

Das ist eine Binse. 

Link to post
Share on other sites
MartinO
Gerade eben schrieb Marcellinus:

 

Das ist eine Binse. 

Warum hat dich dann das Urteil des BVerfG von 1957 seinerzeit so enttäuscht? Die meisten Menschen damals dürften es gutgeheißen haben.

Auch heute gibt es Gesetze, die man anhand von Grundrechten infragestellen kann: 
Verträgt sich die Kirchensteuer mit der Unabhängigkeit der Kirchen vom Staat?
Verträgt es sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter, dass ein Mann dafür bestraft werden kann, wenn er sich nackt auszieht, eine Frau dagegen nicht?
Und einige mehr.

Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 11 Minuten schrieb MartinO:

Verträgt es sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter, dass ein Mann dafür bestraft werden kann, wenn er sich nackt auszieht, eine Frau dagegen nicht?

 

Das beruht auf dem Naturrecht! Frauen sind halt einfach schöner! Männer brauchen dafür einen Anzug. :D

  • Haha 2
Link to post
Share on other sites
phyllis
On 5/3/2021 at 6:14 AM, Aristippos said:

Die kurzen Zeitabstände sind nur der Dringlichkeit geschuldet. Es mussten irgendwelche Daten her, und 3 Wochen sind so ziemlich das Minimum, das man nehmen kann, um überhaupt noch einen Effekt zu erzielen. Weil aber die Zulassungen mit 3 Wochen Abstand gemacht wurden, steht jetzt im Beipackzettel halt auch "3 Wochen" drin.

So isses und so langsam dröseln auch Zahlen durch über Impfabstände von >3 Wochen und sie bestätigen es. Kanada hat von anfang an darauf gesetzt, möglichst viele mit dem vorhandenen Impfstoff zu impfen, dh. bis auf wenige Ausnahmen (Aerzte, Pfleger, Paramedics) gibt es nur die erste Dosis, und man nimmt 3-4 Monate Abstand in Kauf bis zur zweiten. Mir leuchtet das ein.

 

Allerdings wirkt die Impfung nicht sofort. Egal ob mRNA oder retro. Ontario hat jetzt erstmals Zahlen veröffentlicht. Von über 5 Mio geimpften testeten 6700 Leute nach der Impfung positiv, 2/3 davon innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung. 203 mussten hospitalisiert werden, 53 verstarben. Man beachte die Relation zu den 5 Mio Geimpften. Bei den Hospitalisierungen und Toten dürfte die Dunkelziffer vernachlässigbar sein. Die Wirkung der Impfungen ist also phänomenal.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Soulman
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

 

Mein Schockerlebnis in diesem Zusammenhang war die Erkenntnis, daß unser Verfassungsgericht noch 1957 die Strafbarkeit von Homosexualität vereinbar fand mit dem Gleichheitsgrundsatz, und dieses Urteil meines Wissens nie rückgängig gemacht hat. Erst durch ein Bundesgesetz wurde der §175 1994 aufgehoben.

Nach einer Interpretation von "Gleichheit" haben alle Menschen mit dem anderen Geschlecht Sex und eben nicht mit dem "eigenen". Spannender war die Frage, ob die "Freizügigkeit" eingeschränkt werden kann, wenn niemand zu Schaden kommt. Und erst ab diesem Augenblick geht es den Staat, die Kirche und auch sonst niemanden etwas an, was im Schlafzimmer zwischen 2 erwachsenen Menschen freiwillig passiert.

 

Genau dieser Schaden lässt sich wiederum bei der Pädophilie objektiv zeigen. Da muss(te) der Staat reagieren auch wenn das nicht jedem gefiel. 

 

Gruss, Martin

Edited by Soulman
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 14 Minuten schrieb Soulman:

Genau dieser Schaden lässt sich wiederum bei der Pädophilie objektiv zeigen. Da muss(te) der Staat reagieren auch wenn das nicht jedem gefiel. 

 

Richtig! Weil es eben nicht (nur) um Erwachsene geht, sondern um Kinder, bei denen eine gewisse Schutzbedürftigkeit angenommen werden muß.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Flo77
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

Das ist eine Binse. 

Aber eine Binse macht noch kein Körbchen.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb MartinO:

Hier gibt es Kompromisse wie auch von Frank vorgeschlagen:
Geschäfte oder Biergärten öffnen unter Bedingungen. Wer geimpft ist, zeigt seinen Impfausweis vor, wer noch nicht geimpft ist, braucht einen aktuellen Negativtest. Den zu bekommen ist nicht schwer.

Es gibt neben den Geimpften und den Getesteten inzwischen gut 3 Mio genesene Bundesbürger, die nur selten Gewähnung finden.

 

vor 3 Stunden schrieb mn1217:

...

Besonders unschön finde ich,so klar gemacht zu bekommen, wie irrelevant ich bin.

Ja,das war mir auch schon vorher klar,aber mit der Impfreihenfolge habe ich es ja quasi schriftlich-und momentan ist der Tenor auch aus Talkshows und Medienartikeln zu hören/lesen.

Interessante Schlußfolgerung. Wäre ich nie draufgekommen, weil sie meiner Meinung nach etwas weit hergeholt ist.

Die Impfreihenfolge macht in meinen Augen Sinn, wenn Schwerpunkte auf Alter und/oder Erkrankungen liegen. Die Reihenfolge mancher Berufsgruppen hätte ich anders gemacht, aber mich hat ja keiner gefragt ;)

 

vor 2 Stunden schrieb MartinO:

Allerdings muss man auch die Wahrscheinlichkeit, einen anderen lebensgefährlich anzustecken und die Einschränkungen für einen Noch nicht Geimpften in die Waagschale legen. Es ist ein Unterschied, ob ein Ungeimpfter nur einen Negativtest braucht (Was eine Sache von 20-30 Minuten ist) oder ob er das Land nicht verlassen darf, während ein Geimpfter darf.

 

Ja, ich weiß, das wiegt das Grundrecht auf Leben nicht auf. Das tut überhaupt kein Recht.

Nur: Mit dieser Argumentation muss man Autofahren oder die Herstellung von Tabak, Alkohol oder Süßigkeiten komplett verbieten.

Das Markierte geht überhaupt gar nicht. Schokolade verbieten - da willste mich nicht als Gegner haben. ;)

 

vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Jetzt wurde ich in Zusammenhängen zitiert,in denen ich mich nicht sehe.

Ich bin sehr dafür, dass voll Geimpfte ihre Grundrechte wahrnehmen können.

Ich sehe auch keine Stigmatisierung. 

 

Aber ich finde problematisch,dass die Restgruppe als generell missgünstig gilt.

 

Und ich befürchte, dass es für die Restgruppe immer weniger Test-und damit Partizipationsmöglichkditen geben wird. 

Und im Sommer kommt halt das Temperaturproblem dazu.

 

Und die Impfmöglichkeiten sollen ja auch reduziert werden.

 

Was das mit dem Problem der Dehydrierung von Senioren zu tun hat,ist nur allerdings unklar.

Reduzierung der Impfmöglichkeiten? Irgendwann (Zeitpunkt, Quote - keine Ahnung) werden vielleicht einzelne Impfzentren abbauen. Noch später steigen vielleicht die Fachärzte aus. Aber Hausärzte werden doch definitiv bleiben.

Ein sehr entscheidener Faktor wird die Nachimpfzeitspanne werden.

Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Was das mit dem Problem der Dehydrierung von Senioren zu tun hat,ist nur allerdings unklar.

Kein Schwein interessiert es, daß im Sommer reihenwiese Greise verdursten. Aber sobald "Corona" draufsteht ist alles ganz schlimm...

Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 2 Stunden schrieb mn1217:

Beim Test riskiere ich deutlich weniger eine Quarantäne als beim Friseur. 

Der Test dauert 5 Minuten,beim Friseur bin ich anderthalb Stunden.

Die Testungen finde ich gut.

Kleiner Denkfehler: Es geht nicht um das Risiko, sich anzustecken...

... und eine Ansteckung wird nun mal nicht beim Friseur festgestellt.

 

(Anderthalb Stunden??? Meine 'Frisur' wird mir immer sympathischer :) )

Link to post
Share on other sites
phyllis
3 hours ago, mn1217 said:

Besonders unschön finde ich,so klar gemacht zu bekommen, wie irrelevant ich bin.

Ja,das war mir auch schon vorher klar,aber mit der Impfreihenfolge habe ich es ja quasi schriftlich-und momentan ist der Tenor auch aus Talkshows und Medienartikeln zu hören/lesen.

Wegen der Impfreihenfolge? Die folgt eben klaren Richtlinien nach 2 Prioritäten - hier wenigstens. 1) Besonders Gefährdete schnell impfen (gefährdet zb nach Alter oder nach Beruf - Aerzte, Pfleger usw). und 2) die Pandemie eindämmen dh. dort impfen wo die meisten Infektionen stattfinden, die sog. "Hot Spots", definiert nach PLZ. Wenn du dich irrelevant fühlst brauchst du also nur in einen solchen HotSpot umzuziehen, und zack kommst du dran. Es sind aber idr nicht gerade die Quartiere die man sich im Normalfall aussuchen würde.

Edited by phyllis
Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 2 Stunden schrieb Frank:

Unterstellt das die Demoskopen nach den Regeln ihrer Wissenschaft korrekt gearbeitet hatten und die Zahlen nicht gewürfelt haben sagten die Meinungsumfragen etwas anderes. Wenn sich 70%, 80% oder mehr für die Massnahmen aussprechen bzw. strengere wünschen, dann kann man da schon von einem Konsens sprechen

Das Problem sind die restlichen 30%, 20%. Die sind nicht nur gegen strengere Maßnahmen, die werden sich (vermutlich) erst recht nicht daran halten.

Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 2 Stunden schrieb Flo77:

Was glaubst Du denn woher der Genderismus und die Be-Offended-Probleme ihren Ursprung genommen haben?

Ähm - in Amerika?

Link to post
Share on other sites
phyllis
7 minutes ago, Moriz said:

Kleiner Denkfehler: Es geht nicht um das Risiko, sich anzustecken...

... und eine Ansteckung wird nun mal nicht beim Friseur festgestellt.

 

(Anderthalb Stunden??? Meine 'Frisur' wird mir immer sympathischer :) )

Dein Friseur labert dich nicht 90 Minuten lang zu?

Mein Aufenthalt dort (psst, nicht weitersagen, ist zz total illegal) dauert so 3 Stunden, wovon 1 Stunde Geschwätz. 🙂

 

Edited by phyllis
Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 1 Stunde schrieb Marcellinus:

Mein Schockerlebnis in diesem Zusammenhang war die Erkenntnis, daß unser Verfassungsgericht noch 1957 die Strafbarkeit von Homosexualität vereinbar fand mit dem Gleichheitsgrundsatz, und dieses Urteil meines Wissens nie rückgängig gemacht hat. Erst durch ein Bundesgesetz wurde der §175 1994 aufgehoben.

 

Nun, die Auslegung der Gesetze ist auch immer zeitbedingt.  Von daher schockieren mich manche älteren Entscheidungen nicht wirklich.

 

Da BVerfG kann auch nur Aufgrund einer Klage aktiv werden und nicht eigneständig entscheiden und daher auch nicht ohne weiteres ältere Urteile revidieren. Wenn also nach 1957 niemand mehr geklagt hat...

Ich meine aber, es gäbe (aus anderen Bereichen) Urteile, die von vorhergehenden Entscheidungen abweichen.

 

Das größte Problem unseres Grundgesetzes ist die Änderung von 1968: Wehrpflicht nur für Männer verhöhnt jedes Bemühen um Gleichberechtigung!

 

(Aber damit sind wir weit von Corona weg. Zurück zum Thema:)

 

Mich schockiert auch, mit welcher Nonchalance die Verfassung bei der Gesetzgebung ignoriert wird.

Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 15 Minuten schrieb Moriz:

Ähm - in Amerika?

In der Gespaltenheit der amerikanischen Gesellschaft. Aber der Boden ist hierzulande sehr gut vorbereitet um dererley aufzunehmen.

Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 2 Stunden schrieb Frank:

Um den gesellschaftlichen Konsens, den es ja gibt, aufrecht zu erhalten. Aber das ist wahrscheinlich ein politisches, kein rechtliches Problem.

In dem Moment in dem sich Menschen die noch kein Impfangebot bekommen können unfair behandelt fühlen, bei Lockerung für Geimpfte, riskierst du das die generell sich den Massnahmen entziehen. Deren Mitarbeit bleibt aber wichtig wenn das nicht endgültig an die Wand fahren soll.

Man hätte sich vor allem auf sinnvolle Maßnahmen bei der Bundesnotbremse beschränken sollen und hätte auf die unsäglichen nächtlichen Ausgangssperren verzichten müssen. Um von dieser freiheitswidrigen Grundrechtseinschränkung abzulenken ist man dann auf die dämliche Idee gekommen, sich öffentlich Gedanken um die Grundrechte der Geimpften (und Genesenen) zu machen. Und damit sitzt man in der Falle! Es gibt nämlich keine nachvollziehbaren Gründe mehr, denen irgendwelche Grundrechte vorzuenthalten. Und da kommt man auch mit keinerlei Winkelzügen wieder raus. In der Folge werden wir früher als erwünscht eine gespaltene Gesellschaft haben: Auf der einen Seite Geimpfte (und Genesene) ohne Einschränkungen und auf der anderen Seite Impfwillige, die ihre Einschränkungen auch nicht mehr akzeptieren wollen (vielleicht nicht alle, aber mehr als genug, nämlich zu viele).

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...