Jump to content

Extremismus als reale politische Gefahr?


Shubashi

Recommended Posts

Die Angelika
vor 17 Minuten schrieb Cosifantutti:

Deine Frage kommt mir so vor, wie jemand, der Auto fährt, obwohl er etwas getrunken hat.

 

Eine Frage kommt dir vor wie eine Person? Alles klar. Keine weiteren Personen  Fragen mehr.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Cosifantutti:

.....und ob Humor auf Kosten von bestimmten Gruppen besonders "lustig" ist... auch eine Geschmacks- und Niveaufrage...... 

Und das sollte es auch bleiben und nicht vorschnell das Strafgesetzbuch gezückt werden. Schon gar nicht an Karneval, an dem der Niveaulimbo nun mal seinen festen Platz hat.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 16 Minuten schrieb Moriz:

Und das sollte es auch bleiben und nicht vorschnell das Strafgesetzbuch gezückt werden. Schon gar nicht an Karneval, an dem der Niveaulimbo nun mal seinen festen Platz hat.

 

Es soll wohlmeinende Bürger geben, die selbst noch Niveau- und Geschmacksfragen gesetzlich festschreiben wollen würden...

Link to comment
Share on other sites

Zum Verständnis des Antisemitismus (konkret gerade wieder ein aufflammendes Labour-Problem, in Rochdale*) ein kurzer pointierter Abriss aus der Times, warum der unter Linken so populär ist:

Quote

The right place to start, I think, is with Lenin. More precisely, with Lenin’s theory of imperialism. At around the time of the Russian revolution, the Bolshevik leader advanced his idea of the final stage of capitalism. His view was that the survival of capitalism was dependent on the profits of imperial adventure. End these profits and you could end capitalism. From this derived the left’s idea that it should ally with anti-colonial resistance movements, whatever their broader politics…….So it doesn’t matter if a group jails opponents or rapes women or throws gay people from buildings. As long as they help bring down capitalism — which, as anti-imperialists, they do — they are liberating forces and their other faults will dissolve once capitalism dissolves. Even the murderous, oppressive Houthis are “heroes” according to this calculation. And Hamas are “friends”, to use the word employed by Jeremy Corbyn. ……

 


Ich denke, es ist zur Einschätzung der Gefährlichkeit von Extremismus immer auch wichtig, zu erkennen, auf welcher theoretisch-ideologischen Basis die Freiheitsfeinde stehen. Ob Völkische, Antiimperialisten, Islamisten oder andersreligiöse Fundamentalisten - sie eint der Glaube, dass für ihr jeweiliges irres Utopia letztlich jedes Mittel recht ist, wenn man auch Millionen umbringen muss. Am Ende ist das für die reinrassig/klassenlos/rechtgläubige Welt unvermeidlich.

 

*Da meinte der örtliche Labourkandidat der Nachwahl, dass die tückischen Juden hätten das Hamas-Massaker „mit Absicht“ geschehen lassen, bloss damit sie mal wieder „grünes Licht“ für ihr blutiges Treiben bekämen.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb rince:

Über solche Menschen hat sich schon Loriot lustig gemacht...

 

https://youtu.be/KT-2_Uux_So?si=QlWLcoPxMJf5DcmW

Da saßen aber auch vier* Genies zusammen...

 

Irmgard Hermann ist so überzeugend, die ertrag ich höchstens 2 Minuten am Stück 🤣🤣🤣

 

*für Gerrit Schmidt-Foß wahrscheinlich die Tortur seines Lebens...

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich die vergangenen Jahre bedenke, was so alles off und auch online zu sehen war/ist, fällt mir eine Sache doch stark auf.
Je mehr versucht wurde & wird, alles in die rechte Ecke zu schieben, umso weniger Leute interessiert es noch.
Das Schreckgespenst "Nazi" als Wort oder "Rechts" als negative Stigmatisierung haben ihren Schrecken verloren.
Dafür haben Politik & Medien gesorgt, Glückwunsch.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Cosifantutti
vor 14 Stunden schrieb Die Angelika:

 

Eine Frage kommt dir vor wie eine Person? Alles klar. Keine weiteren Personen  Fragen mehr.

.....wirklich ein "klassischer" Ablenkungsversuch.

 

Keine Sorge, ich vertraue auf die hohe Kompetenz der Leserschaft, den zentralen Inhalt eines Beitrages zu erfassen und angemessen in den jeweiligen Kontext einzuordnen. Und eben auch: solche Ablenkungsmanöver zu durchschauen.....

Link to comment
Share on other sites

13 hours ago, Moriz said:

Und das sollte es auch bleiben und nicht vorschnell das Strafgesetzbuch gezückt werden. Schon gar nicht an Karneval, an dem der Niveaulimbo nun mal seinen festen Platz hat.


Als Bewohner der „Diaspora“ kann ich das leider nicht wirklich beurteilen, unsere politischen „Leidenschaften“ sind im Norden vermutlich zu unterkühlt.

Apropos Leidenschaft, ein ähnlich ist meines Wissens nach der doch der ebenso handfeste „politische Aschermittwoch“. 
Wieso sagen ausgerechnet die Grünen den jetzt ab, das wäre doch eine gute Gelegenheit gewesen, den Kontrahenten in Stadt & Land „Zunder“ zu geben? 
V.a. Herr Söder läßt nichts anbrennen, selbst Sahra Wagenknecht lädt ein, braucht es da nicht ein Kontrastprogramm?
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/politischer-aschermittwoch-soeder-erteilt-schwarz-gruen-absage-19518329.html

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 46 Minuten schrieb Cosifantutti:

.....wirklich ein "klassischer" Ablenkungsversuch.

 

Keine Sorge, ich vertraue auf die hohe Kompetenz der Leserschaft, den zentralen Inhalt eines Beitrages zu erfassen und angemessen in den jeweiligen Kontext einzuordnen. Und eben auch: solche Ablenkungsmanöver zu durchschauen.....

 

Auf die hohe Kompetenz der Leserschaft vertraue ich angesichts der hier bereits gemachten Erfahrungen nicht mehr so pauschal wie du. Dafür bin ich zu realistisch. 

Jetzt würde mich nur freuen zu erfahren, wovon ich deiner Meinung nach ablenken möchte.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 31 Minuten schrieb Shubashi:


Als Bewohner der „Diaspora“ kann ich das leider nicht wirklich beurteilen, unsere politischen „Leidenschaften“ sind im Norden vermutlich zu unterkühlt.

Apropos Leidenschaft, ein ähnlich ist meines Wissens nach der doch der ebenso handfeste „politische Aschermittwoch“. 
Wieso sagen ausgerechnet die Grünen den jetzt ab, das wäre doch eine gute Gelegenheit gewesen, den Kontrahenten in Stadt & Land „Zunder“ zu geben? 
V.a. Herr Söder läßt nichts anbrennen, selbst Sahra Wagenknecht lädt ein, braucht es da nicht ein Kontrastprogramm?
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/politischer-aschermittwoch-soeder-erteilt-schwarz-gruen-absage-19518329.html

 

Ich freue mich eher auf den Nockherberg 

Link to comment
Share on other sites

13 minutes ago, Die Angelika said:

 

Ich freue mich eher auf den Nockherberg 


Ebenfalls so ein exotischer Brauch, aber deswegen gehen wir im Norden lieber davon aus, dass die dortige Handfestigkeit eher ethnischer Eigenart, nicht aber dem Extremismus geschuldet ist.

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 9 Minuten schrieb Shubashi:


Ebenfalls so ein exotischer Brauch, aber deswegen gehen wir im Norden lieber davon aus, dass die dortige Handfestigkeit eher ethnischer Eigenart, nicht aber dem Extremismus geschuldet ist.

 

Beim Derblecken bekommen alle Politiker ihr Fett weg und das auf sehr kreative Weise. Das solltest du dir unbedingt mal ansehen 

Link to comment
Share on other sites

13 minutes ago, rince said:

Weil man sie wohl nicht herzlich willkommen heisst...

 

https://www.n-tv.de/24735345


Die entsprechende Veranstaltung der bayerischen Grünen in Landshut findet trotz Protesten statt - in dieser Hinsicht sind Bayern wohl härter im Nehmen….

https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-landshut/politischer-aschermittwoch-2024-die-gruenen-in-landshut-im-liveticker-15349625

Link to comment
Share on other sites

Cosifantutti
vor einer Stunde schrieb Die Angelika:

 

Jetzt würde mich nur freuen zu erfahren, wovon ich deiner Meinung nach ablenken möchte.

ganz einfach: vom Inhalt meines Beitrags.....

 

PS: wie war das nochmals mit der Lesekompetenz.... ?!? Durchaus etwas verwirrt darüber, wer hier wirklich jeweils über Lesekompetenz verfügt ( oder wem sie zu- oder abgesprochen ist ). Aber vielleicht sind manche hier schon so von der objektiven Richtigkeit von rein subjektiven Wahrnehmungen überzeugt, dass es zu einem sachlichen argumentativen Austausch erst gar nicht kommt.

 

Ein argumentativer Austausch besteht darin, dass ich bereit und fähig bin, zu meinen eigenen Überzeugungen selber eine kritische Haltung einzunehmen und mich auf Argumente einlasse... diesen sachlichen, argumentativen Austausch kann man natürlich von vorneherein unterlaufen....

 

Das kann dann auf verschiedene Weise geschehen: Man lenkt ab auf: z.B. Stilfragen, Formulierungsfragen, grammatikalische Bemerkungen, Bemerkungen über Gender-Formulierungen, es kann alles mögliche sein, aber das Entscheidende dabei ist: es hat keinen Bezug zum Inhalt eines Beitrages, auf den man so beschrieben reagiert. Sehr beliebt sind dann auch rein wertende Bemerkungen oder Bemerkungen auf die Person bezogen.... die ebenfalls nichts mit dem Inhalt zu tun haben....

Edited by Cosifantutti
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

@Cosifantutti:

Genau. Sehr beliebt sind auch rein wertende Bemerkungen oder Bemerkungen auf die Person bezogen.

Wo ordnest du nachfolgende Bemerkung ein:

"Deine Frage kommt mir so vor, wie jemand, der Auto fährt, obwohl er etwas getrunken hat"

 

Link to comment
Share on other sites

3 hours ago, Cosifantutti said:

ganz einfach: vom Inhalt meines Beitrags.....

 

PS: wie war das nochmals mit der Lesekompetenz.... ?!? Durchaus etwas verwirrt darüber, wer hier wirklich jeweils über Lesekompetenz verfügt ( oder wem sie zu- oder abgesprochen ist ). Aber vielleicht sind manche hier schon so von der objektiven Richtigkeit von rein subjektiven Wahrnehmungen überzeugt, dass es zu einem sachlichen argumentativen Austausch erst gar nicht kommt.

 

Ein argumentativer Austausch besteht darin, dass ich bereit und fähig bin, zu meinen eigenen Überzeugungen selber eine kritische Haltung einzunehmen und mich auf Argumente einlasse... diesen sachlichen, argumentativen Austausch kann man natürlich von vorneherein unterlaufen....

 

Das kann dann auf verschiedene Weise geschehen: Man lenkt ab auf: z.B. Stilfragen, Formulierungsfragen, grammatikalische Bemerkungen, Bemerkungen über Gender-Formulierungen, es kann alles mögliche sein, aber das Entscheidende dabei ist: es hat keinen Bezug zum Inhalt eines Beitrages, auf den man so beschrieben reagiert. Sehr beliebt sind dann auch rein wertende Bemerkungen oder Bemerkungen auf die Person bezogen.... die ebenfalls nichts mit dem Inhalt zu tun haben....


Ich gebe Dir völlig recht, dass all diese Dinge von einem Thema ablenken und letztlich zu einer völlig unnötigen „Anzickungsdebatte“ führen - der große Trick ist aber, gar nicht auf so was einzugehen, weil auch das „Daraufgehen“ wieder zu einer unendlichen Spirale von Meldungen und Beschwernissen führt - und damit inhaltlich und argumentativ zu gar nichts.

 

Deswegen appelliere ich jetzt einfach mal an alle, souverän genug zu sein, darüber zu stehen - so dem „Schwelbrand“ persönlicher Sticheleien ganz gerissen das brennbare Material zu entziehen.

Ist doch eigentlich ein guter Trick?

 

Und jetzt die geschickte Wendung zurück zum Thema:

Ist nicht genau so ein Verhalten das, was unsere politische Polarisierung immer weiter antreibt?

Die Grünen haben sich aktuell ihre Parteiveranstaltung in Biberach verhageln lassen - was ich als Vorgehensweise seitens Bauern absolut ablehne. Nur ist auch so eine Absage auch wenig souverän, die „Zeit“ meint gar, da sei ein „Mob“ in Stellung gegangen - so ein Ton ist da sonst nicht mal zu hören, wenn extremistische Gewalttäter ganze Straßenzüge demolieren.

 

Wir erleben aktuell einen deutlich verschärften Ton in den gesellschaftlichen Debatten, weil hier einerseits eine unterirdische Performance mit enormem Sendungsbewusstsein durchgezogen wird, auf der anderen Seite eine Mischung aus großer politischer Verunsicherung aufgrund diverser Krisen als auch handfester ökonomischer Belastungen besteht.

Wer so viele Fehler macht und gleichzeitig so schlecht kommuniziert, muss sich echt nicht wundern, dass die Stimmung immer schlechter wird. Und leistet dem Extremismus, den die Mehrheit eigentlich nicht will, Vorschub.

Entweder die Regierung nimmt den Unmut endlich ernst und greift die Probleme auf, oder der Protest schlägt halt bis zur Wahlurne durch.

 

Edit: Ups!

Die zu durchgedrehte Schlagzeile vom bäurischen „Mob“ scheint zurückgezogen worden sein. Dass immer mehr rhetorisches Benzin das Feuer nicht löscht, hat wohl doch noch jemand bemerkt.

Edited by Shubashi
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 2 Stunden schrieb Shubashi:

Die Grünen haben sich aktuell ihre Parteiveranstaltung in Biberach verhageln lassen - was ich als Vorgehensweise seitens Bauern absolut ablehne. Nur ist auch so eine Absage auch wenig souverän, die „Zeit“ meint gar, da sei ein „Mob“ in Stellung gegangen - so ein Ton ist da sonst nicht mal zu hören, wenn extremistische Gewalttäter ganze Straßenzüge demolieren.

 

Wir hatten hier gerade einen solchen Fall. Die hiesige Antifa bekam spitz, daß sich in einem Restaurant vor längerer Zeit eine Gruppe der örtlichen AfD getroffen hatte, obwohl der Betreiber keinen Kontakt zu denen hatte. Für ihn waren sie einfach nur Gäste. Seitdem ist Randale, offenbar mit dem Ziel, das Restaurant wirtschaftlich zu ruinieren. "Mob" ist also oft eine Frage des Standpunkts. 

Link to comment
Share on other sites

Cosifantutti
vor 3 Stunden schrieb Die Angelika:

@Cosifantutti:

Genau. Sehr beliebt sind auch rein wertende Bemerkungen oder Bemerkungen auf die Person bezogen.

Wo ordnest du nachfolgende Bemerkung ein:

"Deine Frage kommt mir so vor, wie jemand, der Auto fährt, obwohl er etwas getrunken hat"

 

Das Zitat ist ja vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Ohne den entscheidenden Kontext ist es vollkommen sinnentstellend.... 

 

Mein Beitrag war ein relativ ausführlicher Beitrag / Kommentar zu einem Post von dir. ( einfach nochmal in Ruhe nachlesen... )

 

Nochmals: Ich habe durchaus Vertrauen in die Kompetenz der Leserschaft hier....

 

PS: in dem von dir oben zitierten Beitrag habe ich ausdrücklich nicht kritisiert, dass Wertungen stattfinden oder persönliche Bemerkungen zu konkreten Personen erfolgen, sondern wenn diese ausschließlich erfolgen und einen argumentativen Austausch ersetzen sollen....

Link to comment
Share on other sites

Cosifantutti

Auf SWR gab es heute um 19:30 bei der "Landesschau" eine ausführliche Berichterstattung über die abgesagte Parteiveranstaltung der Grünen zum politischen Aschermittwoch. 

 

Zuerst erfolgte  eine ausführliche Berichterstattung, dabei kurze Redeabschnitte, in denen Cem Özdemir ( vollkommen friedlich und unbedrängt ) in Biberach im freien Gelände auf Fragen von Bauern im breitesten Schwäbisch antwortet und dort auch an keiner Stelle  niedergebrüllt wird. 

 

Die Absage der Grünen erfolgte offensichtlich ( gemäß des Berichts des SWR ) nach Rücksprache der Organisationsleitung der Grünen mit der Polizei und der vollkommen unklaren Gefährdungslage. Es gab im Vorfeld offensichtlich gewalttätige Ausschreitungen von Einzelpersonen....

 

Es gab ein sehr ausführliches Interview mit Winfried Kretschmann und ein kürzeres mit Innenminister ( "Polizeiminister" ) Strobel, der ankündigte, dass der ganze Vorgang von der Polizei und dem Innenministerium aufgearbeitet wird. 

 

Nach Bekanntwerden der Absage der Grünen-Veranstaltung kritisierten Vertreter von CDU, SPD und FDP in Baden-Württemberg die Auschreitungen und auch Gewaltaktionen in Biberach scharf und.

 

Die AfD wiederum sieht die Vorgänge in Biberach im Vorfeld der Parteiveranstaltung der Grünen- dem Bericht des SWR zufolge - als Ausdruck und Zeichen gelebter Demokratie. 

Edited by Cosifantutti
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Cosifantutti:

Die AfD wiederum sieht dies - dem Bericht des SWR zufolge - als Ausdruck und Zeichen gelebter Demokratie. 

Ist das wirklich so wahr oder liegt nicht zumindest eine fragwürdige Schnittführung vor?

Gewaltaktionen als 'Ausdruck und Zeichen gelebter Demokratie' zu bezeichnen traue ich vielleicht den Klimaklebern zu, der AfD dann aber doch nicht.

Edited by Moriz
Link to comment
Share on other sites

Cosifantutti
vor 28 Minuten schrieb Moriz:

Ist das wirklich so wahr oder liegt nicht zumindest eine fragwürdige Schnittführung vor?

Gewaltaktionen als 'Ausdruck und Zeichen gelebter Demokratie' zu bezeichnen traue ich vielleicht den Klimaklebern zu, der AfD dann aber doch nicht.

Ich habe mir die Sendung nochmals in der Mediathek angeschaut. Die Anmerkung zur AfD ist einem Kommentar des SWR zu entnehmen, der von Knut Bauer aus der SWR-Landesredaktion gesprochen wurde. Zu Ende des Komnentars formuliert Knut Bauer vom SWR: "dass die AfD die Absage des politischen Aschermittwochs der Grünen als Resultat gelebter Demokratie würdigt, zeigt, welches Demokratieverständnis die Rechtspopulisten haben."

 

Im Bericht des SWR wurde auch erwähnt, dass die Polizei Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt hat und dass Polizeibeamte verletzt wurden....

Edited by Cosifantutti
Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, Cosifantutti said:

Nach Bekanntwerden der Absage der Grünen-Veranstaltung kritisierten Vertreter von CDU, SPD und FDP in Baden-Württemberg die Auschreitungen und auch Gewaltaktionen in Biberach scharf und.

 

 

Wenn das die Folge einer „politischen Demonstration“ sein sollte, ist das auch nicht hinnehmbar. War das eigentlich überhaupt eine angemeldete Veranstaltung und von wem? Der wird nämlich erstmal lange warten müssen, bis er oder sie von der Politik zu einem ernsthaften Dialog eingeladen wird.

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Shubashi:

War das eigentlich überhaupt eine angemeldete Veranstaltung und von wem?

Es gab eine angemeldete und friedliche Demo, bei der auch Özdemir geredet hat. Die "Demos" an anderen Orten der Stadt waren nicht angemeldet.

 

Der Biberacher Oberbürgermeister Zeidler

 

Daraus:

 

Leider seien die Aktionen der Bauern immer weiter eskaliert - so wurde die Feuerwehr zu zehn Brandeinsätzen gerufen, die gezielt gelegt worden seien. Außerdem seien Einsatzkräfte an der Durchfahrt gehindert und angepöbelt worden.

Gegipfelt habe die Situation vor der Stadthalle. Auch dort wurden Feuer entzündet, Bengalos abgebrannt, Pflastersteine dem Gehweg entnommen und die Fensterscheibe eines ministeriellen Begleitfahrzeugs eingeschlagen.

 

Und weiter:

 

Wichtig sei ihm, so Zeidler weiter, dass man differenziere. Während die Situation vor der Stadthalle aus dem Ruder lief, fand auf dem Gigelberg eine angemeldete Demonstration ebenfalls der Bauern statt, die komplett friedlich verlief und auf der auch Landwirtschaftsminister Cem Özdemir zu Wort kam. „Wir hatten praktisch das Kontrastprogramm nur wenige hundert Meter voneinander entfernt!“

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...