Jump to content

Extremismus als reale politische Gefahr?


Shubashi

Recommended Posts

2 hours ago, Thofrock said:

Mit dem Verweis "das Wort Nazi wird viel zu inflationär benutzt" zu behaupten, man kenne dieses Format überhaupt nicht, ist ja völlig paradox. Denn dann kann von einer inflationären Nutzung ja wirklich keine Rede sein, wenn man vor lauter Bäumen keinen Wald mehr erkennt.


Das Problem, wenn man versucht argumentativ und empirisch begründete Definitionen aufgibt - alles verschwimmt.

Wer aber nicht mehr unterscheidet, und z.B. „rechts“, „rechtsextrem“ oder „Nazi“ nur in Hinsicht auf die maximale polemische Wirkung zusammenrührt, reduziert den angeblich noch legitimen demokratischen Konsens auf Schmalspurbreite.

Gleichzeitig wächst die (fikitive) Bedrohung unserer Verfassungsgrundlagen ins Überdimensionale.

Dabei lässt sich z.B. an den Demokratie-Demos ersehen wie breit die gesellschaftliche Ablehnung des Extremismus ausfällt, wenn sie nicht voreilig parteipolitisch reklamiert wird.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Shubashi:


Das Problem, wenn man versucht argumentativ und empirisch begründete Definitionen aufgibt - alles verschwimmt.

Wer aber nicht mehr unterscheidet, und z.B. „rechts“, „rechtsextrem“ oder „Nazi“ nur in Hinsicht auf die maximale polemische Wirkung zusammenrührt, reduziert den angeblich noch legitimen demokratischen Konsens auf Schmalspurbreite.

Was aber keine Einbahnstraße ist. Wer nämlich Höcke und Weidel, Maaßen und Aiwanger verteidigt, hier im Forum oft genug geschehen, drückt die Schmalspurbreite von der anderen Seite zusammen. 

 

Wir haben doch erlebt, wie die correktiv-Recherche hier in den Dreck gezogen wurde. Wo suchst du denn da bitte noch nach demokratischen Konsens? 

Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb Thofrock:

Was aber keine Einbahnstraße ist. Wer nämlich Höcke und Weidel, Maaßen und Aiwanger verteidigt, hier im Forum oft genug geschehen, drückt die Schmalspurbreite von der anderen Seite zusammen. 

 

Wir haben doch erlebt, wie die correktiv-Recherche hier in den Dreck gezogen wurde. Wo suchst du denn da bitte noch nach demokratischen Konsens? 

Dein Demokratieverständnis ist recht entlarvend. Man kann jeden vor falschen Anschuldigungen und Unterstellungen verteidigen. Auch Menschen, die nicht im eigenen Politischen Lager stehen. Genau das macht den Kern einen demokratischen Rechtsstaat aus. für jemanden, der selber überwiegend mit unbelegten Unterstellungen gegenüber anderen arbeitet, mag das natürlich ärgerlich und vollkommen unverständlich sein.

 

Und die Correctiv-Recherche wurde nicht in den Dreck gezogen, sondern kritisch hinterfragt.

Edited by rince
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Die Angelika:

 

Dank deiner Expertise kennen nun sicher alle hier obige Namen. Die AfD wird es dir danken. 

Interessanter ist ja die Frage, warum du sie noch nicht kanntest. Vielleicht hattest du es nur vergessen. Bereits vor der Sperrung durch tiktok wurde sehr umfassend darüber berichtet. Die Linie ist übrigens auch mehr Russia today als AfD, falls man sich die Mühe machen möchte das zu trennen. 

 

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rechtslibertaerer-podcast-tiktok-sperrt-hoss-hopf.85698969-ee13-4331-ab87-2b4bc1597624.html?utm_source=newsshowcase&utm_medium=discover&utm_campaign=CCwQzpe9vrrA8dWUARj-zv-Z-Z3NqbkBKkMIMBC_nrWW64zJjhUY4M-fjOHOp8KxASoqCAAiENiGUkrsB2TPNJGFZBqpMfwqFAgKIhDYhlJK7AdkzzSRhWQaqTH8&utm_content=bullets

 

 

Link to comment
Share on other sites

52 minutes ago, Thofrock said:

Was aber keine Einbahnstraße ist. Wer nämlich Höcke und Weidel, Maaßen und Aiwanger verteidigt, hier im Forum oft genug geschehen, drückt die Schmalspurbreite von der anderen Seite zusammen. 

 

Wir haben doch erlebt, wie die correktiv-Recherche hier in den Dreck gezogen wurde. Wo suchst du denn da bitte noch nach demokratischen Konsens? 


Das sehe ich jetzt wie @rince , „kritisch hinterfragen“ ist etwas anderes als z.B. „verteidigen“ oder „in den Dreck ziehen“.

Ein Pressebericht ist evtl. einfach ein Anlass, an einem Aspekt von Extremismus dran zu bleiben, das ist alles.
Dieses obskure Treffen ist jetzt einen Monat her, und trotzdem wissen wir kaum mehr darüber. Ist es jetzt die unmittelbare Vorbereitung zum „Hochverrat“ gewesen, oder hat Herr Sellner v.a. ein paar einfältige und rechtslastige Mitbürger gesucht, denen er mit seinen Stories einen Haufen Geld abknüpfen konnte? Hat der Bericht jetzt den Sturz der Republik verhindert, oder aber vor allem dem Kubitschek-Verlag mehr Umsatz verschafft?

Ich rätsle halt immer noch, weil ich bisher immer noch nichts Handfestes dazu lesen konnte.

D.h. nicht, dass man absolut Entwarnung geben kann - schon morgen kann wieder ein extremistisch verirrter oder verwirrter Einzeltäter aus dem informellen Nichts auftauchen, und etwas Schreckliches anrichten. Nur können wir in einem Rechtsstaat eben nicht einfach alle Sellners oder extremistischen Islamisten etc. verhaften, weil die komische oder beunruhigende Sachen machen. Wer die Freiheit zu Tode beschützt, verliert sie ganz ohne Putsch oder Bürgerkrieg.

Mit diesem Dilemma lebt die BRD aber besser und stabiler als sämtliche ihrer Vorgängerstaaten.

 

Edit: eindeutigen Nutzen der aktuellen sich allerdings der Positionierung der „schweigenden Mehrheit“, sei es z.B. bei ostdeutschen Unternehmern. Z.B. eine Dresdener Firma für Robotik-Software:

Quote

… Ein Unternehmen wie Wandelbots muss sich schon unter besten Bedingungen strecken, um gute Leute nach Dresden zu locken. Unter schlechten ist es umso schwerer. „Es geht bei uns um eine komplexe Technologie“, sagt Piechnick. So etwas sei noch nie gebaut worden, und es gebe „nicht viele Menschen auf diesem Planeten, die das können“. Fühlen sich diese seltenen Exemplare an ihrem Ar­beitsort unerwünscht oder bedroht, gehen sie woanders hin. Auswahl haben sie genug. Auch Wandelbots sind schon Kandidaten im Bewerbungsverfahren abgesprungen, weil sie Zweifel am Standort bekamen. …

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/ostdeutsche-start-ups-sehen-sich-vom-rechtsruck-bedroht-bleiben-oder-abwandern-19509265.html

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Thofrock:

Interessanter ist ja die Frage, warum du sie noch nicht kanntest. Vielleicht hattest du es nur vergessen. Bereits vor der Sperrung durch tiktok wurde sehr umfassend darüber berichtet.

Wo? Kannst du da bitte mal entsprechende Links setzten, wo diese umfassende Berichterstattung stattgefunden hat?

 

Zu TikTok: Isch habe ga kein TikTok. An Social Media habe ich Fratzenbuch für alte Leute (privat) und LinkedIn (beruflich). Auf Instagram hab ich schon lange nichts mehr gemacht und nen X-Zwitscher-Account hab ich zwar auch mal aus beruflichen Gründen angelegt, aber nutze es seitdem nicht. Und Podcasts höre ich auch keine. 

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Shubashi:

Dieses obskure Treffen ist jetzt einen Monat her

Nur der Bericht darüber ist einen Monat her, besagtes angebliches "Geheim" Treffen fand ja bereits 2023 vor Weihnachten statt.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 4 Stunden schrieb Bleze:

 

Das hat hier NIEMAND behauptet. 
Bin ich im falschen Film oder was?

 

Du bist gerade im Film " Thofrock's Gaslighting". Wolltest du da rein? 

  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb rince:

Dein Demokratieverständnis ist recht entlarvend.

 

Aber rince, die Linken haben schon viele Demokratien hervorgebracht: die demokratischen Republiken von China und Nordkorea, die Union der demokratischen Sowjetrepubliken, usw. usf. Wie kannstDu denn an ihrem Demokratieverständnis zweifeln?

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 57 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Du bist gerade im Film " Thofrock's Gaslighting". Wolltest du da rein? 

 

If you can't convince them, confuse them. :D

Link to comment
Share on other sites

Im Nachgang zu Biberach scheint tatsächlich unklar zu sein, wer sich da an die regionalen friedlichen bäuerlichen Veranstaltungen rangehängt hat. Zum Randalieren sind Trecker ein viel zu gefährliches Mittel.

(Bei uns im Kreis waren während der Aktionstage auch viele Trecker unterwegs, aber die Koordination mit der Polizei klappte problemlos, und auf Notfälle wurde überall Rücksicht genommen. Dass pöbelnde Rowdies mit schweren Landmaschinen hantieren geht gar nicht.)

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Shubashi:

Im Nachgang zu Biberach scheint tatsächlich unklar zu sein, wer sich da an die regionalen friedlichen bäuerlichen Veranstaltungen rangehängt hat. Zum Randalieren sind Trecker ein viel zu gefährliches Mittel.

Interessant finde ich vor allem ein Video, in dem man deutlich hören kann, dass "Lügenpresse" gerufen wird ... und das scheint doch ziemlich deutlich in eine bestimmte Richtung zu weisen... 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 12 Minuten schrieb laura:

Interessant finde ich vor allem ein Video, in dem man deutlich hören kann, dass "Lügenpresse" gerufen wird ... und das scheint doch ziemlich deutlich in eine bestimmte Richtung zu weisen... 

 

Lügenpresse!

Jetzt ist ganz bestimmt sicher, dass ich AfD wähle. 

Herzlichen Glückwunsch übrigens an dich und @mn1217, ihr habt mich endlich überzeugt,  dass Nichwählen keine Option für einen aufrechten Demokraten ist. 👹

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Shubashi:


Das sehe ich jetzt wie @rince , „kritisch hinterfragen“ ist etwas anderes als z.B. „verteidigen“ oder „in den Dreck ziehen“.

Ein Pressebericht ist evtl. einfach ein Anlass, an einem Aspekt von Extremismus dran zu bleiben, das ist alles.
Dieses obskure Treffen ist jetzt einen Monat her, und trotzdem wissen wir kaum mehr darüber. Ist es jetzt die unmittelbare Vorbereitung zum „Hochverrat“ gewesen, oder hat Herr Sellner v.a. ein paar einfältige und rechtslastige Mitbürger gesucht, denen er mit seinen Stories einen Haufen Geld abknüpfen konnte? Hat der Bericht jetzt den Sturz der Republik verhindert, oder aber vor allem dem Kubitschek-Verlag mehr Umsatz verschafft?

Ich rätsle halt immer noch, weil ich bisher immer noch nichts Handfestes dazu lesen konnte.

Was genau rätselst du denn? Ob man diese Recherche besser gar nicht veröffentlicht hätte? Soll man rechtsextremes tun erst dann veröffentlichen, wenn es mindestens zehn Tote gibt? Dann wäre ja sogar Hanau durchgefallen.

vor 6 Stunden schrieb Shubashi:

Edit: eindeutigen Nutzen der aktuellen sich allerdings der Positionierung der „schweigenden Mehrheit“, sei es z.B. bei ostdeutschen Unternehmern. Z.B. eine Dresdener Firma für Robotik-Software:

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/ostdeutsche-start-ups-sehen-sich-vom-rechtsruck-bedroht-bleiben-oder-abwandern-19509265.html

Die Mär, dass rechtsextreme Umtriebe massiv der deutschen Wirtschafts schaden, insbesondere bei ihrem Personalproblem, ist ja hier auch schon öfter als Verschwörung entlarvt worden. Der zu Wort kommende Unternehmer ist bestimmt ein grünes Parteimitglied und will auf perfide Art und Weise der AfD schaden.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Die Angelika:

 

Lügenpresse!

Jetzt ist ganz bestimmt sicher, dass ich AfD wähle. 

Herzlichen Glückwunsch übrigens an dich und @mn1217, ihr habt mich endlich überzeugt,  dass Nichwählen keine Option für einen aufrechten Demokraten ist. 👹

Bisschen früh. Ich würde an deiner Stelle erstmal Höckes Schattenkabinett abwarten.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor einer Stunde schrieb Thofrock:

Bisschen früh. Ich würde an deiner Stelle erstmal Höckes Schattenkabinett abwarten.

 

Wieso? Gehörst du dem Schattenkabinett auch an? Dann natürlich würde ich es mir nochmal schwer überlegen müssen. 😉 

Link to comment
Share on other sites

10 hours ago, laura said:

Interessant finde ich vor allem ein Video, in dem man deutlich hören kann, dass "Lügenpresse" gerufen wird ... und das scheint doch ziemlich deutlich in eine bestimmte Richtung zu weisen... 

 

Dass ist allerdings möglich, wir hatten hier in Hamburg vor kurzem eine kleine Gruppe von Spinnern, die versuchten, die Zeitungsauslieferungen zu behindern, weil ihnen die Artikel nicht gefielen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Shubashi:

 

Dass ist allerdings möglich, wir hatten hier in Hamburg vor kurzem eine kleine Gruppe von Spinnern, die versuchten, die Zeitungsauslieferungen zu behindern, weil ihnen die Artikel nicht gefielen.

 

Mit welchen Methoden die AfD journalistische Arbeit behindert, war gerade gestern bei Monitor Thema. 

Link to comment
Share on other sites

10 minutes ago, Thofrock said:

Mit welchen Methoden die AfD journalistische Arbeit behindert, war gerade gestern bei Monitor Thema. 


Ruhig verlinken, v.a. in Thüringen ist die AfD bestimmt kein Freund einer freien Presse.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/pressefreiheit-im-visier-wie-die-afd-kritischen-journalismus-bekaempft-100.html

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Shubashi:


Ruhig verlinken, v.a. in Thüringen ist die AfD bestimmt kein Freund einer freien Presse.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/pressefreiheit-im-visier-wie-die-afd-kritischen-journalismus-bekaempft-100.html

 

Solch Gebahren muss scharf im Auge behalten & ggf. geahndet werden.  Mich wundert das die AfD nicht begreift das eben solch Dinge dafür sorgen, dass sogar Europas Rechte eher skeptisch zur AfD blicken. 

Link to comment
Share on other sites

Apropos Medien, es gab aktuell eine Untersuchung der thematisch politischen Ausrichtung deutscher Medien, knapp 10.000 Berichte im 2. Quartal 2023.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/sind-oeffentlich-rechtlichen-sender-zu-links-studie-der-uni-mainz-19519471.html

Quote

…Wobei Rot-Grün von der großen Aufmerksamkeit, kommen wir zur journalistischen Bewertung, wenig hat. Alle Parteien werden von allen – sagen die Mainzer Forscher – überwiegend negativ bewertet, wobei die Öffentlich-Rechtlichen die SPD eher mögen als Union, Grüne oder FDP. Die AfD, und darin wird sie sich in der Schmähung der Medien als „Lügenpresse“ bestätigt sehen, fährt im Schnitt deutlich negative Bewertungen ein (mehr als 80 Prozent der untersuchten Beiträge). Bei einzelnen Medien sieht das natürlich anders aus. Eher am Sozialstaat als am Markt orientiert, eher liberal als autoritär erscheinen alle, wobei auch hier zum Tragen kommt, dass in der Rubrik „Vergleichsmedien“ 34 verschiedene Titel zusammengefasst sind. Will man bei den einzelnen öffentlich-rechtlichen Nachrichten einen „Linksdrall“ erkennen, weisen den am ehesten RBB und WDR auf (in der Gesamtschau erscheint an dieser Stelle aber auch die F.A.Z. „links der Mitte“). …

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...