Jump to content

Extremismus als reale politische Gefahr?


Shubashi

Recommended Posts

7 minutes ago, Kara said:

Ach so... wir haben viele Freunde in Biberach. Es war wirklich schlimm.

 

Wenn das wirklich Bauern waren, haben sie ihren organisierten Kollegen einen Bärendienst geleistet. Ich glaube nicht, dass frz. Verhältnisse hier gut ankommen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Bleze:

Wenn ich die vergangenen Jahre bedenke, was so alles off und auch online zu sehen war/ist, fällt mir eine Sache doch stark auf.
Je mehr versucht wurde & wird, alles in die rechte Ecke zu schieben, umso weniger Leute interessiert es noch.
Das Schreckgespenst "Nazi" als Wort oder "Rechts" als negative Stigmatisierung haben ihren Schrecken verloren.
Dafür haben Politik & Medien gesorgt, Glückwunsch.

 

 

Gibt es eigentlich noch irgendwen, den man nach deiner Definition als Nazi bezeichnen könnte? Also mit deiner Zustimmung?

 

Nebenbei, Tiktok hat heute den kompletten Hopf und Hoss Kanal gesperrt. Die hat bestimmt auch jemand in die rechte Ecke geschoben. 

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb Thofrock:

Gibt es eigentlich noch irgendwen, den man nach deiner Definition als Nazi bezeichnen könnte?

 

Hast du Angst, daß dir die Nazis ausgehen?

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

 

Hast du Angst, daß dir die Nazis ausgehen?

In einem Forum, in dem die Verdächtigen behaupten, Leute wie Sellner, Brandner oder Nerling gar nicht zu kennen, ist meine Frage ganz sicher berechtigt. Und dann muss man sich selbstverständlich auch nicht wundern, wenn Bleze meint, es gäbe überhaupt keine Nazis.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Thofrock:

Nebenbei, Tiktok hat heute den kompletten Hopf und Hoss Kanal gesperrt

Wen?

Link to comment
Share on other sites

5 hours ago, Thofrock said:

In einem Forum, in dem die Verdächtigen behaupten, Leute wie Sellner, Brandner oder Nerling gar nicht zu kennen, ist meine Frage ganz sicher berechtigt. Und dann muss man sich selbstverständlich auch nicht wundern, wenn Bleze meint, es gäbe überhaupt keine Nazis.


Ich gestehe, mit den aktuellen Nazis nicht so ganz auf dem laufenden zu sein, aber andererseits gibt es weder mehr die NPD noch die DVU noch die Leute die da früher was zu sagen hatten.

Von daher bin ich nicht sicher, ob die von Dir genannten nicht genauso unwichtig und vergessen sein werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Thofrock:

Gibt es eigentlich noch irgendwen, den man nach deiner Definition als Nazi bezeichnen könnte? Also mit deiner Zustimmung?

 

Nebenbei, Tiktok hat heute den kompletten Hopf und Hoss Kanal gesperrt. Die hat bestimmt auch jemand in die rechte Ecke geschoben. 


Ja, Nazis. Nur sind die längst ausgestorben.
Das was sich aktuell herumtreibt ggf. sind Neonazis (das sind die, die sich auch dafür halten und sich selbst so bezeichnen), die gar nicht begriffen haben was ihre Vorväter im Geiste so alles angerichtet haben. 
Und auch Populisten sind nicht = Nazis btw., sondern (rechte) Populisten. Wir haben uns nur so daran gewöhnt alles mit dem Nazi-/Rechtshammer zu plätten, dass wir eine vernünftige Differenzierung gar nicht mehr sehen wollen/können.

Das Problem dabei ist, Du weißt das auch, das aktuell das Wort oft inflationär ge(miss)braucht wird, um politische oder gesellschaftliche Gegner zu diskreditieren.
Vor allem in den sozialen Medien (und ich meine die Echten, nicht mykath).  
Und solltest Du dort in den letzten Monaten mal die Entwicklung verfolgt haben, bist Du dem gegenüber entweder blind oder ignorant.
 

Zitat

Und dann muss man sich selbstverständlich auch nicht wundern, wenn Bleze meint, es gäbe überhaupt keine Nazis.


Wenn Du meines Satz tatsächlich so auslegst, fehlt Dir jegliches Textverständnis.
Die Kritik der Zeilen hast Du scheinbar überhaupt nicht verstanden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb rince:

Wen?


Ja, dachte ich auch. Wen?

Nur er ist ja der Meinung man müsste jeden aus den Sümpfen kennen, in denen er sich herumtreibt.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 8 Stunden schrieb Thofrock:

In einem Forum, in dem die Verdächtigen behaupten, Leute wie Sellner, Brandner oder Nerling gar nicht zu kennen, ist meine Frage ganz sicher berechtigt. Und dann muss man sich selbstverständlich auch nicht wundern, wenn Bleze meint, es gäbe überhaupt keine Nazis.

 

Dank deiner Expertise kennen nun sicher alle hier obige Namen. Die AfD wird es dir danken. 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 2 Stunden schrieb rince:

Wen?

 

Behauptest du als Verdächtiger etwa schon wieder, etwas nicht zu kennen,  wo Thofrock doch bereits genau und viel besser als du selbst weiß, was du kennst?

Edited by Die Angelika
Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Dank deiner Expertise kennen nun sicher alle hier obige Namen. Die AfD wird es dir danken. 

Ich werde diese Namen spätestens morgen wieder vergessen haben, da vollkommen irrelevant und unwichtig.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Alle ma‘ Stop, bitte!

Wir verwechseln hier gerade etwas komplett, weil wir jetzt nicht ernsthaft über Politik, sondern über „Godwin‘s law“ sprechen:

Quote

Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.“

– Mike Godwin


D.h. es geht um ein so gängiges Internet-Phänomen, dass es seine eigene ironische Bezeichnung hat.

Wir sollten also bitte nicht auf den unklugen Trichter kommen, etwas allenfalls virtuell-künstliches mit dem Gehalt echter politischer Argumente zu verwechseln. Wir befinden uns aktuell im Feld der Satire und moderner Nerd-Kultur.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Shubashi:

Alle ma‘ Stop, bitte!

Wir verwechseln hier gerade etwas komplett, weil wir jetzt nicht ernsthaft über Politik, sondern über „Godwin‘s law“ sprechen:


D.h. es geht um ein so gängiges Internet-Phänomen, dass es seine eigene ironische Bezeichnung hat.

Wir sollten also bitte nicht auf den unklugen Trichter kommen, etwas allenfalls virtuell-künstliches mit dem Gehalt echter politischer Argumente zu verwechseln. Wir befinden uns aktuell im Feld der Satire und moderner Nerd-Kultur.


Najaaa....dieses " virtuell-künstliche" hat sich (in der Art der Argumentation) mittlerweile schon sehr mit dem Realen vermischt.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Thofrock:

In einem Forum, in dem die Verdächtigen behaupten

Welche "Verdächtigen" eigentlich?

 

Wer wird verdächtigt? Und von wem (außer von dir)? Und wessen genau werden sie verdächtigt?

Link to comment
Share on other sites

Aristippos
vor 12 Stunden schrieb Cosifantutti:

Ich habe mir die Sendung nochmals in der Mediathek angeschaut. Die Anmerkung zur AfD ist einem Kommentar des SWR zu entnehmen, der von Knut Bauer aus der SWR-Landesredaktion gesprochen wurde. Zu Ende des Komnentars formuliert Knut Bauer vom SWR: "dass die AfD die Absage des politischen Aschermittwochs der Grünen als Resultat gelebter Demokratie würdigt, zeigt, welches Demokratieverständnis die Rechtspopulisten haben."

Erinnert sich noch jemand an "Kein Kölsch für Nazis"? Da fand ungefähr dasselbe mit umgekehrten Vorzeichen statt. AfD-Leute, die zum Bundesparteitag wollten, wurden auf der Straße von der Antifa gejagt, das Maritim-Hotel bekam ein paar Scheiben eingeschlagen, etc. Eine gewisse Schadenfreude bei der AfD kann ich also verstehen.

 

Schön, dass die anderen Parteien begriffen haben, dass so etwas nicht geht. In Köln lief das noch unter lobenswertem zivilgesellschaftlichem Engagement gegen "rechts".

Edited by Aristippos
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Aristippos:

Erinnert sich noch jemand an "Kein Kölsch für Nazis"? Da fand ungefähr dasselbe mit umgekehrten Vorzeichen statt. AfD-Leute, die zum Bundesparteitag wollten, wurden auf der Straße von der Antifa gejagt, das Maritim-Hotel bekam ein paar Scheiben eingeschlagen, etc. Eine gewisse Schadenfreude bei der AfD kann ich also verstehen.

 

Schön, dass die anderen Parteien begriffen haben, dass so etwas nicht geht. In Köln lief das noch unter lobenswertem zivilgesellschaftlichen Engagement gegen "rechts".


Ich frage mich ja schon lange was für (Kommunikations)Strategen da bei den aktuellen Parteien so arbeiten.
Vieles könnte man einfach voraussehen. Und entsprechend einfach lassen oder anders handeln.
 

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Cosifantutti:

Zu Ende des Komnentars formuliert Knut Bauer vom SWR: "dass die AfD die Absage des politischen Aschermittwochs der Grünen als Resultat gelebter Demokratie würdigt, zeigt, welches Demokratieverständnis die Rechtspopulisten haben."

Es ist also alleine die Behauptung eines Kommentators, daß die AfD 'die Absage des politischen Aschermittwochs der Grünen als Resultat gelebter Demokratie würdigt'.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Shubashi:


Ich gestehe, mit den aktuellen Nazis nicht so ganz auf dem laufenden zu sein, aber andererseits gibt es weder mehr die NPD noch die DVU noch die Leute die da früher was zu sagen hatten.

Von daher bin ich nicht sicher, ob die von Dir genannten nicht genauso unwichtig und vergessen sein werden.

Immerhin bist du nicht ganz sicher. 

Aber darum geht es ja. Damit ein übler Podcast mit einer Reichweite von 2 Millionen unwichtig werden kann, muss man ihn eben erst mal entlarven und ausschalten. 

 

Mit dem Verweis "das Wort Nazi wird viel zu inflationär benutzt" zu behaupten, man kenne dieses Format überhaupt nicht, ist ja völlig paradox. Denn dann kann von einer inflationären Nutzung ja wirklich keine Rede sein, wenn man vor lauter Bäumen keinen Wald mehr erkennt.

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Shubashi:

 

Wenn das wirklich Bauern waren, haben sie ihren organisierten Kollegen einen Bärendienst geleistet. Ich glaube nicht, dass frz. Verhältnisse hier gut ankommen.

Sprich für Dich selbst.

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb Thofrock:

Mit dem Verweis "das Wort Nazi wird viel zu inflationär benutzt" zu behaupten, man kenne dieses Format überhaupt nicht, ist ja völlig paradox. Denn dann kann von einer inflationären Nutzung ja wirklich keine Rede sein, wenn man vor lauter Bäumen keinen Wald mehr erkennt.


Ich sage ja, Du hast es einfach nicht verstanden.
Beweg Dich mal aus Deinem Dunstkreis im Netz heraus. 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Die Angelika:

 

Dank deiner Expertise kennen nun sicher alle hier obige Namen. Die AfD wird es dir danken. 

Um über ein Thema mitreden zu können, sollte man sich doch ein Minimum an Informationen verschaffen. Es ist doch grotesk zu behaupten, es gäbe überhaupt keine Hetzer, nur weil man sie selbst aus unerfindlichen Gründen gar nicht kennt.

 

Wie gesagt, Reichweite 2 Millionen. Dafür braucht man einen gezielten und strukturierten Aufbau. Deshalb war das Format inzwischen so unbekannt nicht mehr. Aber es gab ja 1994 auch Menschen in Ruanda, die RTLM nicht kannten.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor einer Stunde schrieb Shubashi:

Alle ma‘ Stop, bitte!

Wir verwechseln hier gerade etwas komplett, weil wir jetzt nicht ernsthaft über Politik, sondern über „Godwin‘s law“ sprechen:


D.h. es geht um ein so gängiges Internet-Phänomen, dass es seine eigene ironische Bezeichnung hat.

Wir sollten also bitte nicht auf den unklugen Trichter kommen, etwas allenfalls virtuell-künstliches mit dem Gehalt echter politischer Argumente zu verwechseln. Wir befinden uns aktuell im Feld der Satire und moderner Nerd-Kultur.

 

Reductio ad Hitlerum 🤣

Herrlich!

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 25 Minuten schrieb Thofrock:

Immerhin bist du nicht ganz sicher. 

Aber darum geht es ja. Damit ein übler Podcast mit einer Reichweite von 2 Millionen unwichtig werden kann, muss man ihn eben erst mal entlarven und ausschalten. 

 

Mit dem Verweis "das Wort Nazi wird viel zu inflationär benutzt" zu behaupten, man kenne dieses Format überhaupt nicht, ist ja völlig paradox. Denn dann kann von einer inflationären Nutzung ja wirklich keine Rede sein, wenn man vor lauter Bäumen keinen Wald mehr erkennt.

 

Entlarven und ausschalten klingt in meinen Ohren gefährlich nah an Nazi-Sprech. Da sollte auch so allerhand entlarvt und ausgeschaltet werden....

 

Ähm....kann es sein, dass das jetzt eine Reductio ad Hitlerum ist? 🤔

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Thofrock:

Es ist doch grotesk zu behaupten, es gäbe überhaupt keine Hetzer, nur weil man sie selbst aus unerfindlichen Gründen gar nicht kennt.

 

Das hat hier NIEMAND behauptet. 
Bin ich im falschen Film oder was?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...