Jump to content

Politik für Alle


mn1217
 Share

Recommended Posts

vor 6 Stunden schrieb rince:

Ein interessanter Kommentar zur Identitätspolitik aus der taz:.

 

https://taz.de/Identitaetspolitik-und-ihre-Webfehler/!5806192/

 

Ich hab mir mal dessen neues Buch angeschaut, und muß zugeben, ich bin nicht einmal über das Vorwort hinausgekommen. Ich weiß nicht, ob es am Thema liegt, an der Art des Autors, zu schreiben, oder an mir, aber mir war nach wenigen Absätzen schrecklich langweilig. Das alles ist ein derartiger Blödsinn, daß ich mich frage, wie schlicht man eigentlich im Kopfe sein muß, um sich mit so etwas zu beschäftigen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb phyllis:

Wovon leben solche Autoren eigentlich? Von ihren Buchverkäufen sicher nicht!

 

Nun, der eine ist bei der TAZ "Redakteur für besonderes Aufgaben". ;)

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Moriz:
vor 13 Minuten schrieb Marcellinus:

Nun, der eine ist bei der TAZ "Redakteur für besonderes Aufgaben". ;)

Kann man davon Leben? :D

 

Hängt wohl von den Aufgaben ab, und welche Vorstellungen man von "Leben" hat. :D

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Werner001:

Wenn sich Heidi Klum morgen als Mann sehen möchte, soll sie das meinethalben tun, aber genau so muss es mir überlassen bleiben, wen ich als Mann für mich akzeptiere.

 

Ich möchte Heidi Klum bitte gar nicht sehen. Hausarrest und Fußfessel. Die von Peter Westenthaler soll ja wieder frei sein.

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb Thofrock:

Ich möchte Heidi Klum bitte gar nicht sehen. Hausarrest und Fußfessel. Die von Peter Westenthaler soll ja wieder frei sein.

Hören ist in diesem Fall viel schlimmer als sehen…

 

Werner

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Werner001:

Wie kommst du denn auf diese schräge Idee?

Ich habe lediglich Verständnis, wenn ein heterosexueller Mann sagt, es sei ihm nicht egal, ob er eine Transfrau oder eine geborene Frau als Partnerin hat. So wie mir, sorry, die primären Geschlechtsmerkmale einfach wichtig sind. 
Und mir drängt sich doch sehr der Eindruck auf, dass es einen großen Unterschied zwischen einer Topmodel-Alex (vor der ich großen Respekt habe) und den auf einmal zahlreichen Halbwüchsigen, die es schick finden, sich mal „anders“ zu „definieren“, gibt.

 

Werner

 

Naja, für das Alter ist es normal,sich unsicher und anders zu fühlen.

Mir ist übrigens völlig egal wer auf wen steht und warum.

Interessiert mich nicht die Bohne.

Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb mn1217:

Naja, für das Alter ist es normal,sich unsicher und anders zu fühlen.

 

Anders ja, unsicher nicht. 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb mn1217:

Interessiert mich nicht die Bohne.

Mich interessiert es immer dann, wenn es am Image einer selbsternannten moralischen Lichtgestalt kratzt. 

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
vor 17 Minuten schrieb Shubashi:

 Egalité/equal rights und liberty/liberté.

 

Tja, der extreme Rechte will das nur für seine Bezugsgruppe, die er aus pseudowissenschaftlichem Gesülze bildet; und der extreme Linke will das nur für seine Bezugsgruppe, die er aus pseudowissenschaftlichem Gesülze bildet.
Der Rechte baut auf Unterschiede und kloppt auf die anderen ein. Der Linke verwechselt Gleichberechtigung mit Gleichsein und kloppt auf die ein, die nicht so gleich sind.

Ach, und wer das bemerkt, verfällt der Hufeisentheorie, die nur von denen akzeptiert wird, die sie ablehnen, und gehört auch gekloppt.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Marcellinus:

 

Anders ja, unsicher nicht. 

Ist "unsicher"nicht die Definition von "Heranwachsend/Halbwüchsig/Teenager"?

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb Shubashi:

Nur, wieso ist die Existenz dieser kriminellen Halbwelt plötzlich ein politisches Argument, dass auch für den Mainstream-Diskurs Gültigkeit beansprucht?

 

Das kommt davon, wenn man die politische Welt von den Ränder her erklärt. Rechte Übeltäter sind dann vor allem Rechte, während linke Übeltäter höchstens Übeltäter sind, wenn überhaupt.

 

Edited by Marcellinus
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb mn1217:
vor 12 Stunden schrieb Marcellinus:

Anders ja, unsicher nicht. 

Ist "unsicher"nicht die Definition von "Heranwachsend/Halbwüchsig/Teenager"?

 

Vergiß meine Bemerkung. Ich hab mich verlesen. ;)

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

und dann gibt es noch die "Demonstrationen von Aktivisten" vs "Aufmärsche von Extremisten"

Zuordnung nur nach N(HH)GO-Förderung durch die jeweilige Regierung im Rahmen der  "Kampf gegen......"-Budgets. 

 

Gruss, Martin

Edited by Soulman
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 

Ich kenne echt keinen Teenager,der nicht unsucher ist und meint "anders" zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Dass die äußere Linke ebenso freiheitsfeindlich ist wie die äußere Rechte, ist ja nichts Neues.

Die deutsche Besonderheit ist nur, dass man in der typisch deutschen hysterischen „Vergangenheits(nicht)bewältigung“ inzwischen dazu übergegangen ist, zu glauben, einzig „nicht rechts“ sei von Bedeutung, alles andere sei gut und schön. Aber nur weil die Pest wirklich schlimm ist, ist Cholera noch lange nicht gut.

 

In Deutschland infizieren wir uns zunehmend freiwillig mit Cholera vor lauter Angst, die Pest könnte uns holen

 

Werner

Edited by Werner001
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Shubashi:

Freiheit braucht nun mal auch Mut und Ideen, nicht nur Ängste und Befindlichkeiten.

 

Wie wahr, und dafür kann man sich dann auch schon mal den einen oder anderen Shitstorm einhandeln. Davon stirbt man bekanntlich nicht.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Werner001:

Dass die äußere Linke ebenso freiheitsfeindlich ist wie die äußere Rechte, ist ja nichts Neues.

Die deutsche Besonderheit ist nur, dass man in der typisch deutschen hysterischen „Vergangenheits(nicht)bewältigung“ inzwischen dazu übergegangen ist, zu glauben, einzig „nicht rechts“ sei von Bedeutung, alles andere sei gut und schön. Aber nur weil die Pest wirklich schlimm ist, ist Cholera noch lange nicht gut.

 

In Deutschland infizieren wir uns zunehmend freiwillig mit Cholera vor lauter Angst, die Pest könnte uns holen

 

Werner

Ich unterscheide da nicht besonders. Ich halte dagegen das „nudging“ durch Appelle und „framing“ durch Doppelbegriffe für Vorhöllen. Schwer zu ertragen.

 

Gruss, Martin

Edited by Soulman
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

 

vor einer Stunde schrieb Werner001:

Dass die äußere Linke ebenso freiheitsfeindlich ist wie die äußere Rechte, ist ja nichts Neues.

Die deutsche Besonderheit ist nur, dass man in der typisch deutschen hysterischen „Vergangenheits(nicht)bewältigung“ inzwischen dazu übergegangen ist, zu glauben, einzig „nicht rechts“ sei von Bedeutung, alles andere sei gut und schön. Aber nur weil die Pest wirklich schlimm ist, ist Cholera noch lange nicht gut.

 

In Deutschland infizieren wir uns zunehmend freiwillig mit Cholera vor lauter Angst, die Pest könnte uns holen

 

Werner

Der MAD hat übrigens heute bekanntgegeben, dass die Anzahl der Rechtsextremismus Verdachtsfälle in unseren Streitkräften deutlich zugenommen hat. Von 363 in 2019 auf 477 in 2020. 

 

Linksextremismus wurde erstaunlicherweise gar nicht erwähnt. Da haben die bösen Medien bestimmt wieder manipuliert.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Thofrock:

 

Der MAD hat übrigens heute bekanntgegeben, dass die Anzahl der Rechtsextremismus Verdachtsfälle in unseren Streitkräften deutlich zugenommen hat. Von 363 in 2019 auf 477 in 2020. 

 

Linksextremismus wurde erstaunlicherweise gar nicht erwähnt. Da haben die bösen Medien bestimmt wieder manipuliert.

Dass bei der Bundeswehr mehr Rechtsextremisten als Linksextremisten unterwegs sind, glaube ich gern. Letztere sind oft prinzipielle Gegner jeder Armee, während erstere Militarismus cool finden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Thofrock:

 

Der MAD hat übrigens heute bekanntgegeben, dass die Anzahl der Rechtsextremismus Verdachtsfälle in unseren Streitkräften deutlich zugenommen hat. Von 363 in 2019 auf 477 in 2020. 

 

Linksextremismus wurde erstaunlicherweise gar nicht erwähnt. Da haben die bösen Medien bestimmt wieder manipuliert.

Das dürfte den gleichen Grund haben, aus dem bei internationalen Wirtschaftstreffen die linksextremen Straftaten sich häufen, während man von rechten gar nichts hört.

 

Rechtes und linkes Gesindel treibt sich in unterschiedlichen Ecken herum

 

Werner

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...