Jump to content

Gesundheit im Allgemeinen


mn1217
 Share

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Flo77:

Es wäre das erste Mal in der Forengeschichte, daß ein offener Thread nachträglich zum UMT erklärt werden würde.

 

Gibt ja genug Menschen hier, die ständig was Neues einführen wollen.

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 5 Minuten schrieb rorro:

 

Nein. Wer sich monogam verhält hat nichts zu befürchten - unabhängig von der Partnerpräferenz (wenn der Partner es genauso handhabt).

Ja, er wer nur Selbstkekochtes isst, wird keine Lebensmittelvergiftung bekommen. 
Warum tust du hier so, als könnte diese Krankheit nur durch Sexualkontakte übertragen werden?

Das stimmt doch nicht!


Werner

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
Gerade eben schrieb Werner001:

Ja, er wer nur Selbstkekochtes isst, wird keine Lebensmittelvergiftung bekommen. 
Warum tust du hier so, als könnte diese Krankheit nur durch Sexualkontakte übertragen werden?

Das stimmt doch nicht!


Werner

typisch für Konservative Katholiken mit ihrem Sexual Moral Fetisch

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Werner001:

Ja, er wer nur Selbstkekochtes isst, wird keine Lebensmittelvergiftung bekommen. 

 

Hängt von der Sorgfalt ab.

 

vor 3 Minuten schrieb Werner001:

Warum tust du hier so, als könnte diese Krankheit nur durch Sexualkontakte übertragen werden?

Das stimmt doch nicht!

 

Es gibt in der Medizin, zumal in der Allgemeinmedizin, eine ganz einfache Regel: Häufiges ist häufig und Seltenes ist selten.

 

Von "nur" habe ich nirgendwo gesprochen, doch in den allermeisten Fällen stimmt die Aussage zum dezeitigen Vorkommen der Erkrankung rein empirisch.

 

Damit ist keine Wertung verbunden.

 

Wer glaubt, hinter jeder Aussage mit sexuellem Inhalt steckt gleich eine Wertung, hat eher das Problem als der, der diese Aussage trifft.

 

So findet man das Kaposi Sarkom als Manifestation von AIDS auch fast nur bei homosexuellen Männern (nicht bei drogenabh. Männern bspw., die sich über eine verunreinigte Nadel angesteckt haben).

 

Ich bin Arzt und behandle das rein deskriptiv. Wie der Rheinländer sagt: et iss wie et iss.

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Spadafora
Gerade eben schrieb rorro:

 

Hängt von der Sorgfalt ab.

 

 

Es gibt in der Medizin, zumal in der Allgemeinmedizin, eine ganz einfache Regel: Häufiges ist häufig und Seltenes ist selten.

 

Von "nur" habe ich nirgendwo gesprochen, doch in den allermeisten Fällen stimmt die Aussage zum dezeitigen Vorkommen der Erkrankung rein empirisch.

 

Damit ist keine Wertung verbunden.

und jetzt der Rückzieher auch typisch  für  Sexualmoral Fetischisten

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 1 Minute schrieb rorro:

Von "nur" habe ich nirgendwo gesprochen

Du hast geschrieben „wer sich monogam verhält, hat nichts zu befürchten“, und das ist Quatsch 

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Werner001:

Du hast geschrieben „wer sich monogam verhält, hat nichts zu befürchten“, und das ist Quatsch 

 

Werner

 

Zu monogamem Verhalten gehört für mich eben auch, daß ich als Verheirateter keiner anderen Frau meine Zunge in den Hals stecke. Ich bin ziemlich sicher, daß die meisten in irgendwie fester Partnerschaft Lebenden das genauso sehen.

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 2 Minuten schrieb rorro:

doch in den allermeisten Fällen stimmt die Aussage zum dezeitigen Vorkommen der Erkrankung rein empirisch.

Ja, so wie im April 2020 „rein empirisch“ die Aussage stimmte „wer nicht auf Apres-Ski-Parties nach Ischgl geht, steckt sich nur selten mit Corona an“


Werner

Link to comment
Share on other sites

Spadafora
Gerade eben schrieb rorro:

 

Zu monogamem Verhalten gehört für mich eben auch, daß ich als Verheirateter keiner anderen Frau meine Zunge in den Hals stecke.

darum ging es nicht  

Link to comment
Share on other sites

Werner001
Gerade eben schrieb rorro:

 

Zu monogamem Verhalten gehört für mich eben auch, daß ich als Verheirateter keiner anderen Frau meine Zunge in den Hals stecke.

Oder dass die Zahnarzthelferin sich peinlich genau an die Hygienevorschriften hält, dass die Friseurin clean ist, dass der Eisverkäufer/Metzger/Bäcker… usw. 
 

Aber klar, wer monogam ist, der braucht nichts davon zu befürchten 

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

mn1217
vor 25 Minuten schrieb rorro:

 

Ja.

Jein, würde ich sagen.

Geplant ist, eventuell Risikogruppen eine Impfung zu empfehlen (Dafür wird natürlich Impfstoff benötigt) und eine Quarantäne(oder Isolation) für Betroffene.

Also nix für die Gesamtbevölkerung.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Werner001:

Oder dass die Zahnarzthelferin sich peinlich genau an die Hygienevorschriften hält, dass die Friseurin clean ist, dass der Eisverkäufer/Metzger/Bäcker… usw. 
 

Aber klar, wer monogam ist, der braucht nichts davon zu befürchten 

 

Werner

 

Daß die Zahnarzthelferin sich an den Arbeitschutz hält - ja. Ist das zu krass für Dich?

Was meinst Du mit einer "cleanen" Friseurin? An welchen fremden Schleimhäuten treibt sie sich beruflich so rum?

Und der Metzger erst recht - gibt es Affenmetzger? Und leckt der wirklich seine ungereinigte Hand ab?

 

Vorstellungen hast Du ...

Link to comment
Share on other sites

mn1217
vor 23 Minuten schrieb rorro:

 

Nein. Wer sich monogam verhält hat nichts zu befürchten - unabhängig von der Partnerpräferenz (wenn der Partner es genauso handhabt).

 

Uch- irgendwie hatten wir das doch schon mal bei AIDS und auch da war es falsch.

Und AIDS überträgt sich nun wirklich durch Körperflüssigkeiten- die Affenpocken nicht (nur).

 

Link to comment
Share on other sites

mn1217
vor 5 Minuten schrieb Werner001:

...

Sorry, fehlzitat

vor 1 Minute schrieb rorro:

 

Daß die Zahnarzthelferin sich an den Arbeitschutz hält - ja. Ist das zu krass für Dich?

Was meinst Du mit einer "cleanen" Friseurin? An welchen fremden Schleimhäuten treibt sie sich beruflich so rum?

Und der Metzger erst recht - gibt es Affenmetzger? Und leckt der wirklich seine ungereinigte Hand ab?

 

Vorstellungen hast Du ...

 

 

Vermutlich geht es um offenen Wunden, bitte sonst Berichtigung.

Wenn der Friseur an der Hand eine offenen Wunde hat und der Kunde an der Kopfhaut... Manchmal wird ja auch geschminkt bei Friseurens, da wären dann die Lippen der Kunden im Spiel.

(Ich würde Handschuhe empfehlen).

 

Link to comment
Share on other sites

Leute, bildet Euch erst einmal medizinisch und erzählt nicht so einen Stuß! Wie holt man sich HIV? Na? Weißt Du, wie hoch das Risiko einer Ansteckung bsw. durch eine mit infiziertem Blut gefüllte  Nadel ist? Nein, wieso auch, Wissen schadet bloß den Vorurteilen. Was gibt es mehr bei Junkies, Hep C oder HIV? Auch keine Ahnung, was?

 

Also, bitte keine Plattitüden mehr! Danke!

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 1 Minute schrieb rorro:

 

Daß die Zahnarzthelferin sich an den Arbeitschutz hält - ja. Ist das zu krass für Dich?

Was meinst Du mit einer "cleanen" Friseurin? An welchen fremden Schleimhäuten treibt sie sich beruflich so rum?

Und der Metzger erst recht - gibt es Affenmetzger? Und leckt der wirklich seine ungereinigte Hand ab?

 

Vorstellungen hast Du ...

Deine Argumentation ist nur noch albern, sorry. Du unterstellst, dass sich ausnahmslos jeder an alle erdenklichen Hygienemaßnahmen hält und schwupps, hast du als einzige Möglichkeit der Ansteckung Sexualkontakte identifiziert.

Das ist doch lächerlich!

Du kannst eben nicht davon ausgehen, dass sich immer jeder überall an alle Hygienemaßnahmen hält. Und so sind Sexualkontakte nur eine von vielen Möglichkeiten, sich zu infizieren. Und darum ist deine Behauptung, wer monogam lebt, habe nichts zu befürchten, einfach unsinnig.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb mn1217:

(Ich würde Handschuhe empfehlen).

 

Das nennt man beruflichen Gesundheitssschutz, also exakt meine Profession. Gibt es noch was Substantielles beizutragen zu den angeblich so gefährlichen Ansteckungswegen?

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Werner001:

Du kannst eben nicht davon ausgehen, dass sich immer jeder überall an alle Hygienemaßnahmen hält. Und so sind Sexualkontakte nur eine von vielen Möglichkeiten, sich zu infizieren. Und darum ist deine Behauptung, wer monogam lebt, habe nichts zu befürchten, einfach unsinnig.

 

Okay, wer monogam lebt, hat zu >99,9% nichts zu befürchten. Besser so?

Link to comment
Share on other sites

Werner001
vor 3 Minuten schrieb rorro:

Das nennt man beruflichen Gesundheitssschutz, also exakt meine Profession.

Du bekommst Geld für gar nichts? Wie geil ist das denn! Da sich ja alle immer 100% hygienisch verhalten, wie du uns hier erzählst, hast du ja rein gar nichts zu tun

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb mn1217:

 

Uch- irgendwie hatten wir das doch schon mal bei AIDS und auch da war es falsch.

Und AIDS überträgt sich nun wirklich durch Körperflüssigkeiten- die Affenpocken nicht (nur).

 

 

Vielleicht können wir festhalten:

Bei normalen zwischenmenschlichen Kontakten ist die Gefahr, HIV oder Affenpocken zu bekommen vernachlässigbar.

(Vorausgesetzt, wir zählen Sex nicht zu den 'normalen' sondern zu den 'intimen' zwischenmenschlichen Kontakten.)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb Spadafora:

die Pandemie ist immer noch im Gang die Zahlen gehen im Herbst wie die letzten bei den Jahren daher gibt es in verschiedenen Bereichen Maskenpflicht 

Ach! Damit die Zahlen im Herbst nicht in die Höhe schnellen (was wäre daran so schlimm?) sollen wir jetzt, im Sommer, weiterhin Masken tragen?

 

Ich würde sogar sagen: Wir dürfen jetzt, wo die Infektionszahlen witterungsbedingt gering bleiben, nicht zu viel machen damit sich die schützenden Infektionen ausbreiten können ohne das Gesundheitssystem in Gefahr zu bringen. Denn jeder, der sich im Sommer infiziert hat, der ist im Herbst und Winter immun, wahrscheinlich auch gegen die dann neu auftretenden Varianten. Denn eine durchgemachte Infektion hilft nun mal besser als eine wiederholte Impfung.

Und nochmal, falls es jemand immer noch nicht kapiert haben sollte: Wir können die Infektionen leider nicht auf Dauer verhindern, wir können sie allenfalls verschieben, z.B. vom unkritischen Sommer in den kritischen Winter.

 

Und wage es nicht, mir noch mal Schwurblerpropaganda zu unterstellen, wenn ich ernsthafte Sorge um unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung äußere!!!

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb rorro:

 

Also intensiver Kontakt mit der Kleidung eines anderen auf meiner Schleimhaut gehört nicht zu den mit beigebrachten Hygienestandards. Da mag jeder anders ticken.

 

Man kann sich auch anstecken, wenn man Erkrankten lange in der Nase bohrt und danach sich selbst.

 

Offenbar muß man hier alles erwähnen.

Wenn man die gleiche Zahnbürste wie ein Infizierter nutzt oder das zuvor von ihm gebrauchte Mundwasser geht das bestimmt auch? 

Link to comment
Share on other sites

Werner001

Um mal von der Polemik wieder zur Sachlichkeit zurückzukommen.

Ich stimme @rorro natürlich zu, dass jeder Sexualkontakt das Risiko einer Ansteckung erhöht, nicht nur mit Affenpocken, sondern mit allem Möglichen.

Wenn man also Sexualkontakte hat, sollte man versuchen, sich entsprechend zu schützen. 
Ich gehe nicht davon aus, dass die Teilnehmer an dieser „Party“ es wild mit jedermann getrieben haben, sondern dass da, ähnlich wie es auch arbeitsmedizinisch Usus ist, z. B.  vorherige HIV-Tests oder Hepatitis-Tests verlangt wurden.

Das Problem ist nun, dass niemand die Affenpocken auf dem Schirm hatte, und so auch keine Präventiven Maßnahmen getroffen wurden. 
So wurde diese „Party“ zum Ansteckungsherd.

Es hätte auch ganz anders laufen können, z. B. hätte beim Katholikentag in Stuttgart jemand (unwissentlich) infiziert sein können und über den Laienkelch bei einem Gottesdienst 50 andere anstecken können. Dann wäre es auch Unsinn zu sagen, wer nicht an der Kommunion unter beiderlei Gestalten teilnimmt, hat nichts zu befürchten. Obwohl sicher auch die Kelchkommunion hygienemäßig nicht ganz einwandfrei ist.

Also nochmal: Promiskuität erhöht sicher das Risiko, sich irgendwas einzufangen, aber der Umkehrschluss, durch Monogamie sei man bestens geschützt, ist falsch.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...