Jump to content

Die Treibjagd geht weiter ...


Petrus
 Share

Recommended Posts

S.Em. Kardinal Groer vollendete sein 75 Lebensjahr am 13.10.1994 sein 75 Lebensjahr

und dem hl. vater seinen Rücktritt angeboten

dieser wurde dann am 14 Sepember 1995 angenommen

Mir scheint, es ist Dir eine Freude, dass dieser Ministrantengrapscher "in Ehren" in den Ruhestand ging.

Es war noch übler, es waren anvetraute Schüler und/oder Novizen.

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :huh:.

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :lol:.

Nee die würden und nicht einmal mit der Feuerzange angreifen, und das ist etwas worauf dieses Forum stolz sein kann :huh:

Link to comment
Share on other sites

S.Em. Kardinal Groer vollendete sein 75 Lebensjahr am 13.10.1994 sein 75 Lebensjahr

und dem hl. vater seinen Rücktritt angeboten

dieser wurde dann am 14 Sepember 1995 angenommen

Mir scheint, es ist Dir eine Freude, dass dieser Ministrantengrapscher "in Ehren" in den Ruhestand ging.

ich habe kardinal Groer seit 1988 immer wieder getroffen und ihn als ehrbaren zutiefst frommen mann kennengelernt und halte ihn bis heute für unschuldig weil ich auch zum teil diverse herrschaften getroffen habe die ihn beschuldigten und mir deren biographien angeschaut habe scheinen sie mir nicht so glaubwürdig wie em hroer der mir im kloster marienfeld im februar 1998 in anwesenheit der sekretärin des opus angelorum persöhnlich wörtlich sagte

"ich habe das nicht gemacht"

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

na wenn er das DIR gesagt hat - dann ist ja die sache über jeden zweifel erwiesen. :k035::k035::k035:

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :huh:.

 

 

Wer sind denn die Anhänger des "13."?

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :lol:.

Nee die würden und nicht einmal mit der Feuerzange angreifen, und das ist etwas worauf dieses Forum stolz sein kann :huh:

so ist stolz immer etwas subjektives ich kann das nur von 2 herren behaupzen Pfr. i.T. Rudolph Schermann und den Pfr von St. Michael in Schweinfurt H.H. Breitenbach

und darauf bin ich stolz

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

kennst du nicht:

 

Jim Knopf und die wilde 13???? :huh:

Link to comment
Share on other sites

na wenn er das DIR gesagt hat - dann ist ja die sache über jeden zweifel erwiesen. :k035::k035::k035:

er ist für mich einfach glaubwürdiger als die diversen herrschaften die ihn beschuldigt haben auch wenn diverse hochgeweihte herren von moralischer gewissheit sprachen

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich habe hier schon mal erzählt, warum ich persönlich der festen überzeugung bin, dass er eben durchaus... und zwar auch aus einem persönlichen erleben.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe (vor Ort) die Kritik auch in anderer Weise mitbekommen. Es gab ja schon vorher Situationen, wo der Bischof Verhaltensweisen an den Tag legte, die bei den Beteiligten in keiner Weise den Eindruck erweckten, der Bischöf würde sie und ihre Probleme verstehen. Dieser Unmut wurde in verschiedener Weise "hochgespült" und von den Medien aufgenommen. Auf der emotionalen Ebene ist viel Porzellan bei vielen Menschen zerschlagen worden. Und das ist ein Schaden, der sich wohl nicht so schnell wieder gutmachen lässt.

 

Liebe Elisabeth,

 

vielen Dank für Deine Beiträge zu diesem Thema. Es wurde und wird viel hier auf der Ebene des Kirchenrechts argumentiert. Viel wichtiger ist aber die Frage das Umgangs miteinander. Und da verstehe ich nie, warum es Manchem genügt, dass das Kirchenrecht eingehalten wird, wenn der Bischof nur recht(s)gläubig ist,

 

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

ich habe hier schon mal erzählt, warum ich persönlich der festen überzeugung bin, dass er eben durchaus... und zwar auch aus einem persönlichen erleben.

jedem steht ja seine meinung frei

ich enthalte mich jetzt selbstverständlich einer äusserung zu deiner moralischen qualifizierung

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
jedem steht ja seine meinung frei

ich enthalte mich jetzt selbstverständlich einer äusserung zu deiner moralischen qualifizierung

 

 

klar, weil ich schwul bin, bin ich natürlich in deinen augen wohl nicht "moralisch" qualifiziert. und wenn, was noch zu beweisen wäre, dann bin ich wenigstens zur frage an sich deutlich mehr qualifiziert als du.

Link to comment
Share on other sites

ich enthalte mich jetzt selbstverständlich einer äusserung zu deiner moralischen qualifizierung

Franz-Josef hat Musik in seinem Herzen, ganz wundervoll schöne Musik wie z.B. Mozart-Messen.

Laut MM darf, ja muß sogar einem solchen Menschen einiges verziehen werden, was bei anderen äußert kritisch zu sehen ist. :huh:

Link to comment
Share on other sites

 

jedem steht ja seine meinung frei

ich enthalte mich jetzt selbstverständlich einer äusserung zu deiner moralischen qualifizierung

 

 

klar, weil ich schwul bin, bin ich natürlich in deinen augen wohl nicht "moralisch" qualifiziert. und wenn, was noch zu beweisen wäre, dann bin ich wenigstens zur frage an sich deutlich mehr qualifiziert als du.

leg mir bitte keine falschen worte in den mund ich qualifiziere dich deshalb nicht weil ich dich nicht kenne, deine sexuele orientierung und alles was damit zu tun hat ist dein reines privatvergbügen und dür mich weder in dieser debatte noch sonst wie von interesse

das selbe bitte ich mir für mein privatleben aus

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Franz-Josef hat Musik in seinem Herzen, ganz wundervoll schöne Musik wie z.B. Mozart-Messen.

Laut MM darf, ja muß sogar einem solchen Menschen einiges verziehen werden, was bei anderen äußert kritisch zu sehen ist. :)

 

 

:huh::lol:;)

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :huh:.

 

 

Wer sind denn die Anhänger des "13."?

 

der "13" ist eien höchst obskure am äussersten rechten katholischen und auch poltischen Spektrum angesiedeltes Machwerk (Zeitschrift wäre dafür ein unverdienter Ausdruck) Dieses Blättchen verfolgt den derzeitigen Diözesanbischof von St. Pölten Klaus Küng (der als Opus Dei Mann ja wirklich kein Liberaler ist) mit seinem Ingrimm.

 

Mit angegriffen wird auch Dr. Alexander Pytlik. Der ist Kirchenjurist, treibt sich als Padre Alex im Internet herum und ist ein ziemlicher Wichtigtuer. Er hat z.B. Kardinal Schönborn angegriffen, als dieser vor einiger Zeit ein grössere Freiheit der Bischöfe bei der Behandlung wiederverheirateter Geschiedener einforderte. Sah gleich seine Stellung als Eherichter gefährdet.

Link to comment
Share on other sites

S.Em. Kardinal Groer vollendete sein 75 Lebensjahr am 13.10.1994 sein 75 Lebensjahr

und dem hl. vater seinen Rücktritt angeboten

dieser wurde dann am 14 Sepember 1995 angenommen

Mir scheint, es ist Dir eine Freude, dass dieser Ministrantengrapscher "in Ehren" in den Ruhestand ging.

ich habe kardinal Groer seit 1988 immer wieder getroffen und ihn als ehrbaren zutiefst frommen mann kennengelernt und halte ihn bis heute für unschuldig weil ich auch zum teil diverse herrschaften getroffen habe die ihn beschuldigten und mir deren biographien angeschaut habe scheinen sie mir nicht so glaubwürdig wie em hroer der mir im kloster marienfeld im februar 1998 in anwesenheit der sekretärin des opus angelorum persöhnlich wörtlich sagte

"ich habe das nicht gemacht"

 

Ohne zu behaupten ich wüsste ganz genau, was wer getan hat, wundere ich mich aber über Dein Vertrauen in die menschliche Psyche.

Wenn man sich die Dokumentation über den Maidanekprozess in den 70er Jahren ansieht, dann kann amn dort Menschen beobachten, die stock und steif behaupten, sie hätten mit den Verbrechen der damaligen Zeit nichts, aber auch gar nichts zu tun. Und sie versichern das so, dass sie wirklich davon überzeugt zu sein scheinen. Anscheindend wirkte da so ein Verdrängungsprozess, der sie wirklich vergessen ließ, was sie taten. Andererseits waren die Indizien für ihre Schuld überwältigend. Sie selbst hingegen fühlten sich vollkommen zu unrecht belangt.

Dass Erinerung fließend ist, hat man im Übrigen auch an anderen Stellen und in Experimenten nachgewiesen.

 

Es mag ja sein, dass Herr Kard Groer wirklich selbst von seiner Unschuld überzeugt war. Aber es gibt genug Indizien für das Gegenteil. Insofern, wie gesagt, wundert es mich, dass Du Dir da so sicher bist.

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :huh:.

 

 

Wer sind denn die Anhänger des "13."?

 

der "13" ist eien höchst obskure am äussersten rechten katholischen und auch poltischen Spektrum angesiedeltes Machwerk (Zeitschrift wäre dafür ein unverdienter Ausdruck) Dieses Blättchen verfolgt den derzeitigen Diözesanbischof von St. Pölten Klaus Küng (der als Opus Dei Mann ja wirklich kein Liberaler ist) mit seinem Ingrimm.

 

Mit angegriffen wird auch Dr. Alexander Pytlik. Der ist Kirchenjurist, treibt sich als Padre Alex im Internet herum und ist ein ziemlicher Wichtigtuer. Er hat z.B. Kardinal Schönborn angegriffen, als dieser vor einiger Zeit ein grössere Freiheit der Bischöfe bei der Behandlung wiederverheirateter Geschiedener einforderte. Sah gleich seine Stellung als Eherichter gefährdet.

 

Danke für die Info!

Link to comment
Share on other sites

und das S.E. bischof Krenn ist aus gesundheitsgründen zurückgetretten wenn man seinen momentanen zustand kennt weiß man daß das berechtigt war

 

Das mit gesundheiltlichen Gründen hat er selbst immer am heftigsten bestritten. Und Hard Core Fundis faseln ja noch immer von einer Kardinalsintrige und davon, dass die Visitation einer Überprüfung unterzogen wird.

Pssst, nicht so laut. Hinterher kommen noch Dr. Alexander Pytlik und sein Widerpart, die Anhänger des "13." hierher und beglücken uns mit ihrer unendlichen Geschichte :huh:.

 

 

Wer sind denn die Anhänger des "13."?

Die Leserschaft der Zeitschrift "13.", die beharrlich daran festhält, dass es sich bei Krenns Demission um eine Intrige gehandelt habe, die von Krenns Nachfolger Küng und dem Eichstätter Vizeoffizial und Mitglied der Apostolischen Visitation in St. Pölten Alexander Pytlik inszeniert worden sei. Küng und Pytlik haben demnach das Seminar von Krenn absichtlich mit homosexuell veranlagten Kandidaten infiltriert um Krenn und das Seminar in Misskredit zu bringen. Verfolgungswahn ist halt eine schwere Erkrankung. Die Kriege zwischen Pytlik und Co. kann man bei <Link unzulässig> im Leserzeitungsbereich verfolgen. Meist alles in Großbuchstaben.

Link to comment
Share on other sites

das selbe bitte ich mir für mein privatleben aus
Dieser Satz von Dir wirkt geradezu grotesk.

warum?

ich würde mein privatleben hier nie als fachliche oder moralische eignung anführenum eine sache zu beurteilen anführen

im überigen sollte das privatleben hier tatsächlich tabu sein

Edited by Siri
Link to comment
Share on other sites

das selbe bitte ich mir für mein privatleben aus
Dieser Satz von Dir wirkt geradezu grotesk.
warum?

ich würde mein privatleben hier nie als fachliche oder moralische eignung um eine sache zu beurteilen anführen

Aber andererleuts Privatleben ist Dir gerne eine Meldung an wen auch immer Wert.
Link to comment
Share on other sites

im überigen sollte das privatleben hier tatsächlich tabu sein

Warum trägst Du dieses Privatleben denn dann in Deiner Signatur spazieren?

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...