Jump to content

Rezepte


sstemmildt
 Share

Recommended Posts

Higgs Boson

Kichererbsencurry

250 gr getrocknete Kichererbsen
3 Zwiebeln
5 Kartoffeln

1 Zimtstange
4-5 Kardamonkapseln
2 Lorbeerblätter

Öl, Salz

 

Für die Currypaste:

3 Tomaten
4 cm frischen Ingwer
3-4 Chilischoten
1 Tl getrockneter Chili
1 El Korianderpulver
1 Tl Kreuzkümmel
1 Prise Kurkuma

2 Knoblauchzehen

 

Etwas gehacktes Koriandergrün

 

Die getrockneten Kichererbsen über Nacht einweichen. Das Einweichwasser
wegschütten, in reichlich Wasser garkochen. Die Kichererbsen abgießen, das Kochwasser auffangen. Ca ein Drittel der Kichererbsen mit etwas Kochwasser in einem Mixer pürieren.


Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in reichlich Wasser garkochen.

 

Currypaste herstellen:
Die Tomaten, die Chilischoten und den Ingwer etwas kleinschneiden, den Knoblauch abziehen und das ganze mit den restlichen Zutaten der Currypaste in einen Mixer geben und pürieren.


Zwiebeln häuten, in Spalten schneiden.

 

Öl erhitzen, Kardamonkapseln, die Lorbeerblätter und die Zimtstange kurz anbraten, dann die Zwiebeln dazugeben und diese anschmoren.

 

Die Currypaste dazugeben, 7 Minuten köcheln lassen.

 

Die abgetropften Kichererbsen dazugeben, zusammen mit dem Kichererbsenbrei und den Kartoffeln.

 

Soviel Kichererbsenkochwasser zugeben, bis das Curry die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz abschmecken und nochmals aufkochen lassen.


Vor dem Servieren die Kardamonkapseln (so noch auffindbar), die Lorbeerblätter und die Zimtstange entfernen.

 

Koriandergrün drüber streuen.

Edited by Higgs Boson
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Higgs Boson:

Kichererbsencurry

250 gr getrocknete Kichererbsen
3 Zwiebeln
5 Kartoffeln

1 Zimtstange
4-5 Kardamonkapseln
2 Lorbeerblätter

Öl, Salz

 

Für die Currypaste:

3 Tomaten
4 cm frischen Ingwer
3-4 Chilischoten
1 Tl getrockneter Chili
1 El Korianderpulver
1 Tl Kreuzkümmel
1 Prise Kurkuma

2 Knoblauchzehen

 

Etwas gehacktes Koriandergrün

 

Die getrockneten Kichererbsen über Nacht einweichen. Das Einweichwasser
wegschütten, in reichlich Wasser garkochen. Die Kichererbsen abgießen, das Kochwasser auffangen. Ca ein Drittel der Kichererbsen mit etwas Kochwasser in einem Mixer pürieren.


Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in reichlich Wasser garkochen.

 

Currypaste herstellen:
Die Tomaten, die Chilischoten und den Ingwer etwas kleinschneiden, den Knoblauch abziehen und das ganze mit den restlichen Zutaten der Currypaste in einen Mixer geben und pürieren.


Zwiebeln häuten, in Spalten schneiden.

 

Öl erhitzen, Kardamonkapseln, die Lorbeerblätter und die Zimtstange kurz anbraten, dann die Zwiebeln dazugeben und diese anschmoren.

 

Die Currypaste dazugeben, 7 Minuten köcheln lassen.

 

Die abgetropften Kichererbsen dazugeben, zusammen mit dem Kichererbsenbrei und den Kartoffeln.

 

Soviel Kichererbsenkochwasser zugeben, bis das Curry die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz abschmecken und nochmals aufkochen lassen.


Vor dem Servieren die Kardamonkapseln (so noch auffindbar), die Lorbeerblätter und die Zimtstange entfernen.

 

Koriandergrün drüber streuen.

für wieviele Personen?

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 7 Stunden schrieb Elima:

für wieviele Personen?

 

Das reicht für 2-3 Personen, wenn man noch Reis oder Nan dazumacht für 4-5

Link to comment
Share on other sites

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Inspiriert von Clara Cannucciari und ihren "Great Depression"-Rezepten und weil die ganz gut zu meiner Stimmung passt, habe ich heute "Fried Mushrooms" gemacht:

 

Zwiebel fein würfeln, Champignons in Scheiben schneiden, Zwiebeln in Olivenöl lichtgelb dünsten, Champignons dazu, mit Pfeffer und Oregano würzen, alles durcherhitzen, erst beim Servieren salzen.

Dazu Reis und wenn man mag (und hat) einen Klecks Pesto (ich hatte noch rotes offen).

 

Jetzt habe ich einen Rest gekochten Reis und 200 g Champignons übrig und keine Idee für morgen.

 

Obwohl ich ja (Frisch-)Käse besorgen und die Pilze mit einer Reis-Käse-Masse füllen und dann im Ofen überbacken könnte... Oder die Pilze fein würfeln, mit Reis und Ei mischen und in Paprikaschoten (die müsste ich erst besorgen) oder Wraptaschen (die hätte ich da) überbacken... Oder ich brate die Pilze wieder und fülle ein Omelett (da könnte der Reis auch in den Teig)... Oder ein paniertes Schnitzel mit Jägersauce (dafür müsste ich größer einkaufen)... Oder ich esse morgen bei meinen Eltern und mache die Pingschampons erst Donnerstag... Fragen über Fragen...

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 4 Stunden schrieb Flo77:

Inspiriert von Clara Cannucciari und ihren "Great Depression"-Rezepten und weil die ganz gut zu meiner Stimmung passt, habe ich heute "Fried Mushrooms" gemacht:

 

Zwiebel fein würfeln, Champignons in Scheiben schneiden, Zwiebeln in Olivenöl lichtgelb dünsten, Champignons dazu, mit Pfeffer und Oregano würzen, alles durcherhitzen, erst beim Servieren salzen.

Dazu Reis und wenn man mag (und hat) einen Klecks Pesto (ich hatte noch rotes offen).

 

Jetzt habe ich einen Rest gekochten Reis und 200 g Champignons übrig und keine Idee für morgen.

 

Obwohl ich ja (Frisch-)Käse besorgen und die Pilze mit einer Reis-Käse-Masse füllen und dann im Ofen überbacken könnte... Oder die Pilze fein würfeln, mit Reis und Ei mischen und in Paprikaschoten (die müsste ich erst besorgen) oder Wraptaschen (die hätte ich da) überbacken... Oder ich brate die Pilze wieder und fülle ein Omelett (da könnte der Reis auch in den Teig)... Oder ein paniertes Schnitzel mit Jägersauce (dafür müsste ich größer einkaufen)... Oder ich esse morgen bei meinen Eltern und mache die Pingschampons erst Donnerstag... Fragen über Fragen...

 

Solange die Champions noch frisch sind, in Scheiben schneiden und einfrieren. Die kann man dann portionsweise entnehmen, wann immer man braucht. Ich kaufe meine Pilze bei Metro (nur montags, da sind sie wirklich frisch) immer gleich 5 kg.

 

Wenn Du nicht einfrieren möchtest, abbraten und statt mit Pfeffer und Salz mit Gemüsebrühepulver würzen. Das dann heiß oder kalt über den Salat. Hält sich ein paar Tage.

 

Und Reis einfach als Reissuppe, mit oder ohne Ei.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

hat jemand von euch ein einfaches Rezept für Flammkuchen? Den Teig habe ich fertig gekauft, es fehlen lediglich Informationen, was da drauf gehört.

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Juana:

Hallo zusammen,

hat jemand von euch ein einfaches Rezept für Flammkuchen? Den Teig habe ich fertig gekauft, es fehlen lediglich Informationen, was da drauf gehört.

1 Ei, 1 Becher Schmand, ca. 100 g Speck, ca. 500 g Zwiebel.

 

Speck auslassen, gewürfelte Zwiebel andünsten, mit Kümmel würzen, abkühlen lassen.

Ei und Schmand verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel uns Speck unterheben und die Masse auf dem Teig verteilen.

 

Wenn man mag Tomatenscheiben darauflegen und/oder geriebenen Käse darübergeben.

Edited by Flo77
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ennasus
vor 18 Stunden schrieb Flo77:

1 Ei, 1 Becher Schmand, ca. 100 g Speck, ca. 500 g Zwiebel.

 

Speck auslassen, gewürfelte Zwiebel andünsten, mit Kümmel würzen, abkühlen lassen.

Ei und Schmand verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel uns Speck unterheben und die Masse auf dem Teig verteilen.

 

Wenn man mag Tomatenscheiben darauflegen und/oder geriebenen Käse darübergeben.


Geht noch einfacher: Einen Becher Creme fraiche mit Kräutern auf dem Teig verstreichen, in Ringe geschnittene Zwiebeln und gewürfelten Speck (kann man bei uns jedenfalls fertig gewürfelt kaufen) drüber verteilen - ab ins Backrohr.
(alternativ statt Speck auch geräucherter Lachs)

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Ennasus:


Geht noch einfacher: Einen Becher Creme fraiche mit Kräutern auf dem Teig verstreichen, in Ringe geschnittene Zwiebeln und gewürfelten Speck (kann man bei uns jedenfalls fertig gewürfelt kaufen) drüber verteilen - ab ins Backrohr.
(alternativ statt Speck auch geräucherter Lachs)

Geht vermutlich, bei mir werden die Zwiebeln dann nicht so weich, wie sie sollten.

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt habe ich Flos Rezept für Flammkuchen nachgemacht, nur ein wenig verändert, da wir lediglich zwei Portionen für Senioren benötigt haben:

- 1/2 Becher Schmand

- 50 gr. Schinkenwürfel

- 2 Zwiebeln

- schwarzer Pfeffer

- 1/2 Fertigteig für Flammkuchen

 

Den Teig habe ich auf ein Backblech gelegt. Dann die Zwiebeln leicht angedünstet, Schinkenwürfel dazu, beides mit dem Schmand verrührt, mit schwarzem Pfeffer gewürzt. Das alles habe ich auf dem Teig verteilt. Ich hatte noch ein bisschen Schafskäse übrig, den ich oben drauf in kleinen Würfeln verteilt habe. Bei 200 Grad Celsius Umluft im Herd ca. 10-15 Minuten (genau weiß ich es nicht mehr, ich habe nach Sicht gearbeitet) gebacken. Phantastisches Ergebnis!

 

Nochmals danke an Flo 77 für das Rezept.

Link to comment
Share on other sites

Lothar1962
vor 41 Minuten schrieb Juana:

- 1/2 Fertigteig für Flammkuchen

 

Mehl - Salz - Wasser - Öl. Das ist alles. Diese Sorte Teig mache ich immer selber, dann kann ich nämlich den Ölanteil leicht erhöhen, so dass der Teig nicht durchweicht, wenn ich mal beim Belag nicht aufgepasst habe.

 

Pizzateig mache ich üblicherweise nicht selber, sondern ich kaufe eine Billigpizza und pimpe sie auf. Weil mir nämlich der Pizzateig immer zu sehr aufgeht. Ich werde das aber mal mit Backpulver anstatt mit Hefe ausprobieren.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson

Heute ein neues Rezept gefunden und angepasst (3 Portionen)

 

350gr Nudeln

2 Paprika beliebiger Farbe

4 kleinere Tomaten

2 Zehen Knoblauch

1 Becher Sauerrahm (ich vegan)

1/2 El Brühepulver

1 El Chiliflocken

Margarine oder Öl zum Braten 

 

Nudeln bissfest kochen, ein Teil des Nudelwassers beim Abgießen auffangen.

Während die Nudeln kochen Paprika und Tomaten würfeln. Knoblauch hacken. Das Fett in einer Pfanne heiß werden lassen. Die gewürfelte Paprika anbraten, mit dem Brühepulver würzen und etwas karamelisieren lassen. Die Tomaten, Chilipulver und den Knoblauch dazugeben. Etwas köcheln lassen.

 

Erst den Sauerrahm unter das Gemüse mischen, dann die Nudeln dazugeben und gut vermischen. Mit soviel Nudelwasser wie nötig angießen, dass es schön cremig wird.

 

Fertig.

 

Mein Mann hat sich noch einen kleinen Rest Bolognese dazugegeben, war noch übrig und musste weg.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Am 3.1.2022 um 10:54 schrieb UHU:

gefüllte Paprika

 

- möglichst kleine Paprika halbieren und entkernen und in geölte Auflaufform legen

- 150 g Frischkäse mit zwei Eiern gut vermengen, Zwiebel & Knoblauch dazu, 1 x gewürfelten Hirtenkäse dazu und gut vermengen

- die Käsemasse in die Paprikahälften verteilen, möglichst wenig auslaufen lassen

- manchmal geht die Käsemasse genau für vier kleinere Paprika auf, manchmal ist es zu viel => die überschüssige Masse in eine kleine, gefettete Kuchenform kippen + backen + kalt auf Butterbrot essen

- bei 200°C 30 bis 45 min backen - bis die Käsemasse gestockt ist - also der Eianteil

- zwischendurch die Paprikahälften in der Form verschieben, damit nichts anbrennt

- dazu Brot in verschiedenen Formen, Röstis oder Stampfkartoffeln

Heute gab es eine Alternativfüllung: statt Zwiebel, Knoblauch, Hirtenkäse heute mit Lauch, Lauchzwiebeln, Schnittlauch, geriebener Käse.

Link to comment
Share on other sites

mn1217

Paprika lässt sich echt mit vielem füllen.

Klassisch mit Reis und Hackfleisch, ich mag auch  gerne Quinoa und Frischkäse oder Quinoa mit Curry,Rosinen und Ras El Hanout.

Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb mn1217:

Paprika lässt sich echt mit vielem füllen.

Du hast recht, manchmal braucht's einen Anstupser mal was anderes auszuprobieren.

vor 33 Minuten schrieb mn1217:

Klassisch mit Reis und Hackfleisch,

Bei uns (in der gesamten Familie) gibt es - nach meinem Geschmack - ein bißchen zu oft / zu viel Fleisch. Daher suche ich gerne nach vegetarischen Alternativen, wenn ich Mittagsküchendienst habe.

vor 33 Minuten schrieb mn1217:

ich mag auch  gerne Quinoa und Frischkäse oder Quinoa mit Curry,Rosinen und Ras El Hanout.

Quinoa ist dann doch viel zu modern für meine Leutchen. ;)

Ich komme bei Dir lang zum Probieren :daumenhoch:

Link to comment
Share on other sites

Wenn noch jemand Hunger hat, ich hätte noch Fleischbällchen in einer tomatisierten Bechamel mit Champignons und etwas Kräuterbutterbaguette da.

 

Für 2 Personen: 1 kleine Zwiebel schälen und fein würfeln, 6 Champignons putzen, abduschen und in Scheiben schneiden.

Ein Aufbackbaguette einschneiden und mit Kräuterbutter füllen.

Backofen vorheizen.

1 TL Margarine schmelzen und die Zwiebel darin hellgelb dünsten.

2 TL Mehl dazugeben und gut verrühren.

Hitze reduzieren.

Schluckweise einen Becher Sahne und 2-3 Esslöffel Wasser einrühren bis eine sämige Sauce entsteht.

Mit Salz, Pfeffer, Kräutern der Provence, Tomatenmark und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Champignonscheiben dazugeben und kurz heiß werden lassen.

10 Fleischbällchen (bzw. fertige Minifrikadellen) in eine kleine Auflaufform geben und die Sauce darüber verteilen.

Das Baguette auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, die Auflaufform daneben stellen und für 10-15 Minuten in den heißen Ofen schieben.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Am 15.5.2022 um 12:30 schrieb UHU:

Heute gab es eine Alternativfüllung: statt Zwiebel, Knoblauch, Hirtenkäse heute mit Lauch, Lauchzwiebeln, Schnittlauch, geriebener Käse.

Mit dem Rest der gestrigen Füllung haben wir Aufbackbrötchen bestrichen, Scheibe Käse drüber und nochmal satt geworden.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb UHU:

Mit dem Rest der gestrigen Füllung haben wir Aufbackbrötchen bestrichen, Scheibe Käse drüber und nochmal satt geworden.

und zwischen Käse drüber und satt werden aufbacken natürlich ... habe ich vergessen zu erwähnen :a050:

Link to comment
Share on other sites

Grill-Champignons

 

Schaschlikholzspieße wenige Stunden wässern

400 g braune, mittelgroße Champignons => reinigen und Stiel abschneiden

 

2 - 3 große Spritzer Zitronensaft mit Salz, Thymian, (Trocken)Knoblauch, Pfeffer gut vermengen

dann 10 EL Öl (oder 1 EL Kräuteröl und 9 EL Öl nach Wahl) unterrühren

Marinade etwas ziehen lassen

 

Champignons auf zwei parallele Schaschlikspieße stecken (durch die zwei lassen die Spieße auf dem Grill besser wenden)

dann Champignons mit Marinade gut einpinseln

 

auf den Grill am Rand und ohne Flammen grillen

dauert wider Erwarten etwas länger bis sie durch und gar sind

Link to comment
Share on other sites

Ich werde mir nachher die Carbonara Tedesca mit Lachs aufpeppen. Und ich muss dringend Grießbrei kochen (die Milch muss weg).

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb UHU:

10 EL Öl

*shock* das ist aber eher ein Reiche-Leute-Essen ;)

 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Flo77:

*shock* das ist aber eher ein Reiche-Leute-Essen ;)

 

OT: Mehl und Öl in unserem Stammeinkaufsladen heute in äußerst großzügigen Mengen vorhanden. Öl aus Hausmarkenreihe 1 l für 1,49 Euro. OT

Link to comment
Share on other sites

Wenn in einem Rezept steht: Kotelett von jeder Seite 3 Minuten abbraten, dann Oberseite mit einer Mischung aus Pesto und Parmesan bestreichen und dann 15 Minuten in einer Auflaufform bei 120° backen - mit was pinsele ich die Auflaufform ein? (steht im Rezept nicht)

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Butter, Öl, Schweineschwarte - was auch immer zur Hand ist.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...